K 11 Zylinderventile defekt

  • was ist wenn Einspritzdüse/Einspritzventil undicht ist und evtl. dadurch die Kompression flöten geht ?

    Sorry - ich muss mich bzw. das korrigieren. Der K11gehört noch zu den Oldtimern und hat eine MPI. Das heisst, dass die Einspritzventile den Kraftstoff jeweils ins Ansaugrohr vor die Einlassventile einspritzen. Bei dieser Konstruktion kann das Einspritzventil also nichts mit der Kompression zu tun haben.

  • Sorry - ich muss mich bzw. das korrigieren. Der K11gehört noch zu den Oldtimern und hat eine MPI. Das heisst, dass die Einspritzventile den Kraftstoff jeweils ins Ansaugrohr vor die Einlassventile einspritzen. Bei dieser Konstruktion kann das Einspritzventil also nichts mit der Kompression zu tun haben.

    Stimmt. Mein Fehler. :wand: 
    Das ist wenn man als Diesel-Fahrer die Injektoren/Common Rail als erstes im Kopf hat... :sleeping::sleep:

  • Warum wollt ihr das Risko eingehen einen kompletten Motor zu tauschen

    Hi deKoch,


    da stimme ich dir zu - eine kompetente Diagnose ist schon die halbe Miete und dilletantische (Halb)Diagnosen finde ich auch ärgerlich.

    Auf der anderen Seite: ich hab von meinem wirklich kompetenten (Meister)Schrauber um die Ecke schon oft genug gehört, dass man dann eben doch erst mal zerlegen muss, bevor man genaueres sagen kann. Z.B. Druckverlust Richtung Ventile - ist das das Ventil selbst, was am Ventilsitz oder ein Haarriss im Kopf. Ich bezweifle, dass man das z.B. mit einem Endoskop immer zuverlässig vorher feststellen kann - aber vielleicht unterschätz ich da auch die heutigen Möglichkeiten. Und sogar er hat schon Teile auf Verdacht gewechselt, weil er die Ursache selbst mit seinen umfangreichen Mess-/Prüfmöglichkeiten und seiner langjährigen Erfahrung eben nicht in jedem Fall eindeutig diagnostizieren konnte.


    Ein Kopf- bzw. Ventilwechsel birgt aus meiner Sicht durchaus auch Risiken.

    Zum einen muss der Tauschkopf selbst erstmal in Ordnung sein. Sind beim Ausbau die Schrauben in der richtigen Reihenfolge gelöst worden? Sind die Nockenwellen drin oder muss man die umbauen, die Ventile einstellen (Tassenstössel) und dann nach einiger Laufzeit nochmal? Sind die Stockschrauben alle ok? Was ich so in der Bucht gesehen hab, ist für mich auch nicht vertrauenerweckender als irgendein gebr. Motor. Zum anderen sollte den Einbau jemand machen, der sich da wirklich gut auskennt. Da gibts eine ganze Reihe Sachen, die jemand wissen und können muss: Dichtungen, die hinterher wieder dicht sein sollten, die richtigen Anzugsdrehmomente bzw- reihenfolge, abgerissene Stockschrauben ersetzen, Kopf planen, Steuerzeiten, Zündung einstellen usw. Wenn die Schrauber vom Klärchen das alles wirklich drauf haben, solls mir gerne recht sein. Und wenns eine offizielle Werke (mit Garantie) macht - ja, dann kann das eben durchaus im vierstelligen Bereich liegen.

    Wenn nur ein Ventil gewechselt werden müsste: das ist letzten Ende das gleiche in grün - nur dass das Teil selbst billiger ist.

    Im Unterschied dazu kann jeder halbwegs versierte Schrauber einen Motor tauschen - das hab ich schon als 18-Jähriger ohne weitere Motorenkenntnisse gemacht. Gut - das war auch nur ein sehr geringer Schwierigkeitsgrad und das Motörchen war quasi mit links rauszuheben - hat man ja beim Opel Kadett B im Motorraum direkt danach suchen müssen :)


    Ich mag zu der ganzen Geschichte noch eins sagen: ich bin vor allem Karosseriespengler und kein ausgefuchster Mechaniker. Beim K11 sind die Motoren selbst nach meiner Erfahrung so gut wie unkaputtbar - da ist so ein Schaden wie bei Klärchen schon eine echte Rarität. Aus meiner Sicht ist daher bei einem gebrauchten Motor die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es sich um ein "running system" handelt. Und deshalb würd ich mich ganz klar für einen Motortausch entscheiden und nicht am alten lang rumschrauben.

    Bei der Gelegenheit: ich bin mal wirklich gespannt, was die Ursache für den weissen Qualm bei dem neu aufgebauten Motor aus dem Thread vom Jack Sunshine (Pulsar GTi-R RNN14 Fehler Code 21 Ignition Signal und ZKD) ist. Der Motor wurde angeblich von jemand aufgebaut, "der die Dinger in- und auswendig kennt".


    Ich hab natürlich einen passenden 97er Motor rumliegen :) - eben als Komplett-Ersatzteil für meine 11er-Sammlung. Den hab ich für 1.- € plus 80.- € Fracht ersteigert. Und ich bin sehr zuversichtlich, dass der einwandfrei läuft, wenn ich ihn mal brauchen sollte. Wenn Klärchen in der Nähe wohnen würde, hätte ich ihn ihr auch als Leihmotor zur Verfügung gestellt. Der Deal wäre gewesen: sie kann den Motor nutzen und ich bekomm dann ihren Micra, wenn er rostmässig das Zeitliche segnet. Hätte, hätte Fahrradkette - für einen solchen Deal ist Berlin zu weit weg.


    Klärchen wird das schon richtig entscheiden - findet sie einen günstigen, passenden Motor, was können ihre Jungs und welche Werkstatt/Werkzeug-Möglichkeiten haben die.


    Gruss Matthias

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von reparix ()

  • Hi deKoch,


    Ich hab natürlich einen passenden 97er Motor rumliegen :) - eben als Komplett-Ersatzteil für meine 11er-Sammlung. Den hab ich für 1.- € plus 80.- € Fracht ersteigert. Und ich bin sehr zuversichtlich, dass der einwandfrei läuft, wenn ich ihn mal brauchen sollte. Wenn Klärchen in der Nähe wohnen würde, hätte ich ihn ihr auch als Leihmotor zur Verfügung gestellt. Der Deal wäre gewesen: sie kann den Motor nutzen und ich bekomm dann ihren Micra, wenn er rostmässig das Zeitliche segnet. Hätte, hätte Fahrradkette - für einen solchen Deal ist Berlin zu weit weg.


    Gruss Matthias

    @ Klärchen,

    das Geschäft würde ich machen, Fahr nach Regensburg und mache mit Matthias das Geschäft und dann ab zur Nissan nach Stettin einbauen für kleines Geld sofern deine Mopedschrauber sich das nicht zutrauen.

    Mehr kannst du nicht sparen, aufjeden Fall unter 2.000,-

    Ist zwar etwas aufwendig aber solange du keine klare Diagnose von deiner Werkstatt hast würde ich da erstmal gut abwägen.

    Gruß

    deKoch

  • Hallo Männer,



    vielen Dank,dass ihr euch so intensiv mit meinem Problem befasst. :)


    Wollte euch mal kurz auf den neusten Stand bringen.


    Also nach Regensburg fahren kann ich nicht. Die Werkstatt meinte, wenn ich Pech habe gibt´s nen Kolbenfresser. Außerdem hab ich die Zeit auch gar nicht. ;)


    Nun habe ich gehört, dass man wenn man einen neuen Motor einbaut, die Elektronik neu eingestellt werden muss !?:/ Das könnten meine Jungs dann aber nicht mehr. So, dass er dann sowieso in die Werkstatt müsste


    Ich werde den Wagen nächste Woche noch einmal zur Fehlersuche in eine andere Werkstatt bringen zu einem "Motorspezialisten".

    Ich hoffe dann weiß ich mehr.


    Bis dann schönes Wochenende für euch. :wink:


    Grüße Klärchen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Klaerchen ()

  • Hallo Klärchen,


    ja, die Möglichkeit mit einem Kolbenfresser besteht wenn z.B. ein Kolbenring hin ist.


    Ich sehe da nicht daß da die Elektrik "neu eingestellt" werden muß wenn nur der Motorblock getauscht wird und alle anderen Anbauteile beibehalten werden.


    Letzteres eine Weise Entscheidung, und auch mit dem Hintergrundwissen dem 3. Zyl. mittels Druckluft feststellen zu lassen wo die Kompression hin entweicht. Erst dann kann man tatsächlich über geneuere Kosten sprechen.


    Dir auch ein schönes Wochenende

    deKoch

  • Nun habe ich gehört, dass man wenn man einen neuen Motor einbaut, die Elektronik neu eingestellt werden muss !?

    Nicht bei deinem K11. Es kann sein, das man mal die Zündzeitpunkte überprüfen muss, und evtl. den Leerlauf, aber das wars auch. Der K11 ist kein Auto, bei dem z.B. Teile 'angelernt' werden müssen, das ist alles klassische, gutmütigeTechnik. Für Elektrikfragen und Werkstatt Handbuch kannst du mich gerne kontakten, ich bin hier ganz im Westen von Berlin.

    Ah, wenn du dein Getriebe nicht mehr brauchst, sowas suche ich und auch ne Kupplung die etwas besser ist als meine alte Schleifscheibe :-P

  • Ah, wenn du dein Getriebe nicht mehr brauchst, sowas suche ich und auch ne Kupplung die etwas besser ist als meine alte Schleifscheib

    Klärchens Micra ist ein Automatik - schau mal ganz am Anfang vom Thread :)


    Nun habe ich gehört, dass man wenn man einen neuen Motor einbaut, die Elektronik neu eingestellt werden muss


    das ist alles klassische, gutmütigeTechnik

    Das seh ich auch so - wenn die Stecker passen, gibts da nix einzustellen bzw. anzulernen.

    Das ist nicht wie bei den Jungen, die erst noch alles lernen müssen - der K11 ist ein alter Knabe und weiss schon alles :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von reparix ()

  • Klärchens Micra ist ein Automatik

    Tja, da kenne ich doch einen der lesen kann und ich Dummi hab ihn nicht gefragt :-P Aber ne Automatik will ich nicht, dann bleibe ich bei meinem rasselnden Getriebe und klappernden CV Joints. Allerdings kanns ja sein, das Klärchen sich einen Motor kauft, wo ein Getriebe dran hängt :-) 

  • so einen gebrauchten Motor

    Einen Komplettmotor mit allen Teilen dran oder einen Rumpfmotor bei dem Auspuff- und Ansaugkrümmer u.a. erst noch umgebaut werden müssen ?

    Je nach Werke und benötigten Dichtungen 350-600 vs. 500-800

  • und für 350-600 € bekommt man schon nen k11 mit 12-24 Monate TüV...

    ...da muss man sich natürlich fragen ob der Tausch sich lohnt...

    tfc88e8-t73d385-das-glaube-ich-nicht-tim_686698.jpg

  • Meine Steuerkette klappert ein wenig

    Habe aber erst knapp 110.000 km runter

    Das ist aber sehr früh. Der CG10DE sollte mindestens das doppelte runterhaben, ehe man überhaupt anfängt, an die Steuerkette zu denken. Meiner hat 200.000km und es rasselt zwar das Getriebe und die Antriebswellen rattern ein wenig, aber am Motor ist nix. Mach mal die üblichen Verdächtigen (Motoröl, neues Ölfilter etc.).

    Wie im anderen Thread angemerkt, kann der CG10DE über 500.000km erreichen, ohne die Steuerkette anzufassen.