Bremsenproblem - blockiert leicht - Almera N16

  • Hallo zusammen,

    stehe gerade vor meiner Bremse meines Almeras N15 (Bj. 2000) und weiß nicht mehr weiter.

    Das Problem:

    Bin nicht durch die Hauptuntersuchung gekommen, weil sich die beiden Vorderräder nicht ganz frei drehen lassen. Der Widerstand kommt von den anliegenden Bremsscheiben.


    Die Beläge und die Bremsscheiben sind wie neu. Der Bremskolben lässt sich mittels Schraubzwinge ohne Probleme reindrücken. Die Bolzen sind sauber und frisch gefettet. Der Bremssattel lässt sich super bewegen. Alle Sitze der Bremsbeläge sind sauber und zusätzlich mit Kupferpaste dünn eingeschmiert. Die Bremse funktioniert super, nach dem Bremstest ist sie aber immer fest bzw. lässt sich das Rad nur mit größerem Widerstand drehen (wie oben erwähnt).


    Was kann die Ursache für das Problem sein?


    P.S. Während der Fahrt werden die Bremsscheiben nicht auffällt heiß!

  • Bin nicht durch die Hauptuntersuchung gekommen, weil sich die beiden Vorderräder nicht ganz frei drehen lassen.

    Mein Beileid. Hatte ich auch: Almera 1.5 dci | Machen wir die Dreckskarre "TÜV-fertig"! Staubschutzmanschetten Stoßdämpfer gerissen und Motorlager defekt!
    Wie sieht der Bremskolben aus ? Rostig ?

  • Danke für eure Tipps! Echt ärgerlich, dabei hat das gute Ding erst etwas über 90 tkm!

    Die Kolben habe ich (noch) nicht rausgenommen, da er sich leicht reindrücken ließ.

    War bei dir damals alleine der Kolben schuld?

    Könnte notfalls zwei Kolben aus meinem Ausschlacht-Nissan entnehmen.

    Brauche das Auto jedoch morgen wieder!


    Die Sitze der Bremsklötze (liegen ja auf kleinen Edelstahlblechen) habe ich gesäubert und mit Kupferpaste behandelt. Die Dinger lassen sich ohne Probleme bewegen.

    Müsste nicht eigentlich der Bremskolben nach Entlastung der Bremse etwas zurückfahren?

  • Habe mir nun eben mal zwei Reparatursätze (Kolben, Manschetten und Dichtungsring) bestellt.

    Wenn ich die Kolben schon rausmache, dann mache ich gleich neue rein, außerdem bin ich auf dieses Auto ja angewiesen und kann im Falle, dass ganz hinten doch etwas Rost ist, gleich loslegen.

    Kolbenrückstellwerkzeug ist vorhanden.


    Nun zu den Fragen (habe mich n bisschen durchs Forum gearbeitet, jedoch habe ich keine klaren Antworten auf meine Fragen erhalten):

    -Was haltet ihr von diesen 12€-Reparatursätzen?

    -Muss ich den Kolben einschmieren, weil die ja erfahrungsgemäß (einmal gemacht) sehr schwer in die Dichtung rutschen? (Damit diese keinen Schaden bekommt)

    -bzw. welches Schmiermaterial eignet sich dazu, schließlich kommt davon auch etwas mit der Bremsflüssigkeit in Berührung

    -wie sorge ich dafür, dass mir mein Bremsflüssigkeitsbehälter während der Montagezeit nicht ausläuft? (Deckel abdichten?)


    Viele Fragen! Danke schon mal!

  • Der Vorbesitzer hatte die Bremsbeläge gewechselt und eine Kolbendichtung/Kolbenmanschette zerstört. Konnte man von aussen nicht sehen. Deswegen fuhr der Kolben nicht zurück.
    Ich hab dann alle Bremskolbendichtungen, Kolbenmanschetten, Hülsenmanschetten erneuert und Bremsflüssigkeit gewechselt. :thumbup:

  • ich habe meinen Dichtring bei meinem Erstversuch (anderes Auto, war eine andere Baustelle) scheinbar auch leicht beschädigt. Das sah man auch erst, als ich die Manschette entfernt habe. Die war voller Bremsflüssigkeit.

    Ich habe damals den Kolben mit normalem Mehrzweck-Schmierfett behandelt und mittels Schraubzwinge (gefühlt gerade) im den Sattel gedrückt. Nun habe ich ja einen Kolbenrücksteller und mag die Sache dieses mal mit Erfolg hinter mich bringen. Deshalb diese vielen Fragen (siehe meinen vorherigen Beitrag). :)

  • -Muss ich den Kolben einschmieren, weil die ja erfahrungsgemäß (einmal gemacht) sehr schwer in die Dichtung rutschen? (Damit diese keinen Schaden bekommt)

    -bzw. welches Schmiermaterial eignet sich dazu, schließlich kommt davon auch etwas mit der Bremsflüssigkeit in Berührung

    -wie sorge ich dafür, dass mir mein Bremsflüssigkeitsbehälter während der Montagezeit nicht ausläuft? (Deckel abdichten?)


    Viele Fragen! Danke schon mal!

    Zum Schmieren des Kolbens ( ein Muss ! ) darf nur die Bremszylinderpaste verwendet werden, KEIN Lagerfett o.ä.



    ebay-Artikel:

    eBay-Art.-Nr.: 272749934569


    Für die Bremsschläuche nimmt man solche Klemmzangen weil die das Gummi nicht beschädigen, im Gegensatz zu einer Gripzange.



    ebay-Artikel:

    eBay-Art.-Nr.: 201739357626



    Grüße

    O.

  • Bestell Dir auch noch 800er besser 1000er Schmirgelpapier um die Innenseite der Sättel zu glätten, besser auch 2000er


    Aber nicht die Beschichtung abschleifen !


    Auf Youtube gibts Filmchen zum Thema.


    Falls Du was Dremel-Ähnliches hast kannst Du auch mit den weissen Polierstiften arbeiten, immer flächig nicht auf einer Stelle Vertiefungen reinreiben.



    ebay-Artikel:

    eBay-Art.-Nr.: 232245714008



    ebay-Artikel:

    eBay-Art.-Nr.: 301868993486

  • beim letzten mal Stahlwolle verwendet. Sollte noch sanfter als feines Schleifpapier sein?

    Kommt auf die Stahlwolle an, bei 0000 ja, bei 4 sicher nicht.


    Dir ist klar, dass beim Entlüften mitunter der HBZ bzw dessen innere Manschetten dann auch die Kräze kriegen können ?

  • Sorgfälltigste Reinigung des Sattels ist angesagt, verbliebener Metallstaub nimmts Wasser aus der BRFL und rostet.

    Das ist dann die Grundlage für neue Narben und Manschettentod.

  • Das stimmt natürlich auch wieder, 1000er Schleifpapier müsste noch irgendwo rumliegen. Gereinigt wird anschließend im auagebauten Zustand mit Pressluft und Lappen, der etwas mit Bremsflüssigkeit befeuchtet wurde. Das müsste ja eigentlich so passen! :)

  • damit dir die brensfl. nicht ausläuft betätigst du einfach die bremse und fixierst das pedal. irgend ein passender stiel zwischen pedal und sitz, sitz nach vorn schieben.

  • Kenn ich irgendwie. Immer beim TÜV hochgebockt lassen sich die VR nur schwer drehen und es gibt Gemecker aber dann zurück auf der Straße kann ich die Kiste mit nem Finger schieben. Letztesmal hatte ich dann mal die Sättel abgebaut, geprüft und die waren auch nicht auffällig. Kann das an was anderem liegen, z.B. radlager?

  • Hallo,

    immer dieser TÜV. Hatte mit meinem Prüfer irgendwie Pech. Hat sogar in seinen Bericht geschrieben, dass die grüne Plakette nicht zum montierten Nummernschild passt. Dabei hat der Vorbesitzer eben nur seine alte Plakette dranlassen. Wenn ich das Ding demnächst auf mich zulasse, kommen sowieso alle Plaketten weg. Naja.


    Das Radlager kann ich definitiv ausschließen. Bei demontiertem Sattel dreht sich das Ding perfekt!


    Aber danke für den Tipp!

  • Die Plakette muß zum Kennzeichen passen.

    Der Prüfer kann das nicht übersehen.

    Also Plakette entfernen.

    Gibt es noch Gebiete ohne Umweltzone ?

    datsun u. nissan

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von travel ()