K10 Reifen eintragen lassen

  • Ein schönen guten Abend,

    ich habe mal eine frage zum them Reifen eintragen lassen. Vorweg muss ich sagen, das ich leider absolut keine Ahnung habe was das thema angeht, daher hoffe ich ihr drückt ein Auge zu, und ich mache mich jetzt nicht super Peinlich hier :)


    Also, ich habe mir ein Nissan Micra K10 Bj 1990 gekauft. Laut Schein draf ich 145R12 72S fahren. Auf dem Wagen sind aber 155/70R13 auf Alufelgen, dafür habe ich auch eine ABE das ich sie fahren darf, und im Tüv bericht steht , das ich diese Erlaubnis immer mitführen muss für die Felgen.

    Mein Problem ist jetzt, das ein Reifen Luft verliert, und da ich nicht weiß ist es der Reifen oder die Felge, wollte ich mir neue kaufen mit Felge bzw gute gebrauchte. Leider bekommt man die 145 die im Schein stehen super schlecht, und Felgen hätte ich auch keine dafür. 155/70R13 bekommt man aber super viel mit Felgen angeboten. Was muss ich machen, das ich die 155/70R13 in mein Schein eingetragen bekomme ? Weil wenn ich das richtig Verstanden habe, darf ich ja mit der ABE nur meine Alufelgen fahren, einfach 155/70R13 Reifen kaufen die zb auf Stahlfelge sind, darf ich ja nicht weil es nicht im Schein steht, wie würde das jetzt Funktionieren ?

  • Ok das ist schon mal ein guter tipp, aber ich glaube neue Reifen sollte ich mir wirklich zulegen, weil die sind schon sehr porös. Wie würde das dann Funktionieren das ich die 155/70R13 fahren darf ?

  • Hallo zusammen, muss man auf dem micra die alufelge bg16a eintragen lassen, Reifen 185/50/16? Ist ein Bj 01.2010 k12. Die Frage stellt sich weil nur 175er auf Stahl 14zoll eingetragen ist. Oder gibt eine ABE oder Gutachten ggf. Zum Download. Thx 8o

  • Keiner von den Experten eine Antwort ? ich wäre euch wirklich super dankbar für eine Antwort. Allein schon weil ich heute noch mal 2 Sätze 155/70R13 bekommen habe, insgesamt habe ich jetzt 4 Sätze 155/70R13 die ich fahren könnte, also Reifen hätte ich jetzt genug. Ist halb nur die frage was muss ich machen das ich sie fahren darf, bzw muss ich da überhaupt was machen ? weil irgendwie habe ich mitbekommen das fast jeder bei ein K10 die 155/70R13 drauf hat, obowhl im Schein nur die 145er stehen.Komisch ist auch, das im Türrahmen wo die Angabe ist wie viel bar auf die Reifen kommt, auch nur die 155/70R13 aufgeführt sind, aber im Schein stehen sie halb nicht :mmmm:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mark80 ()

  • Im "Fahrzeugschein" steht immer nur die kleinstmögliche Reifengröße drin.

    Warum fährst du nicht einfach mal zu einer TÜV-Station und schilderst dein Anliegen?

    Dort kann man dir genau sagen, was zu tun ist.


    Eine andere Variante ist, einfach die Räder mit den 155/70 R13 ans Auto bauen und sich freuen.

    Wenn es Stahlfelgen sind, wird sich da sicher niemand dran stören.


    Gruß, Mixe


    Hanna 09.01.2012
    Ophelia 10.01.1990 --- Primhild 12.08.1992 --- Juno 12.06.1995
    Queen Mum 15.09.1995 --- Freya 19.03.1996 --- Penelope 07.10.1997
    Pearl 23.02.1998

  • Tüv ist immer so ne Sache, keine Lust das ich da noch Ärger bekomme, oder im Lotto Gewinnen muss,das ich das im Schein eingetragen bekomme. Aber wenn im Schein immer nur die kleinstmögliche Reifengröße steht, was darf man dann alles fahren auf dem Wagen ?

  • Warum soll man in der TÜV-Station Ärger bekommen? Die werden dich schon nicht verhaften lassen.

    Eine Eintragung wird so um 50 Euro kosten.


    Mögliche Reifengrößen auf Serienfelgen kann dir der freundliche Nissanhändler nennen.

    Bei Zubehörfelgen (Alus) stehen die möglichen Reifengrößen im Gutachten.

    Ich nehme bei solchen Fragen immer den Räderkonfigurator auf der ATU-Homepage zu Hilfe.

    Dort kann man sich das entsprechende Gutachten ansehen und schon weiß man, welche Reifengrößen bei dem entsprechenden Auto möglich sind.


    Gruß, Mixe


    Hanna 09.01.2012
    Ophelia 10.01.1990 --- Primhild 12.08.1992 --- Juno 12.06.1995
    Queen Mum 15.09.1995 --- Freya 19.03.1996 --- Penelope 07.10.1997
    Pearl 23.02.1998

  • Also ich verstehe das Ganze auch nicht mehr so richtig...

    Du hast Alufelgen mit der gewünschten Reifengröße und eine ABE dazu. ( wobei ich nicht glaube das es eine ABE ist, sondern eher ein TÜV-Gutachten )

    Wenn ein Reifen Luft verliert, hat man sich entweder einen Fremdkörper in den Reifen gefahren, oder das Ventil bzw. das Gummiteil wo das Ventil drin sitzt, ist defekt.

    Meistens sind diese Gummiteile porös und verlieren beim Fahren durch die Fliehkräfte Luft. Das kann man ganz leicht prüfen, indem man das Gummiteil im Stand bewegt und hört, ob es irgendwo zischt.

    Warum kauft man sich dann mehrere Sätze von ( gebrauchten? ) Reifen, anstatt einen Satz nagelneue Reifen zu kaufen???

    Dann beim Montieren die Ventile und diese Gummitteile gleich noch tauschen und schon hat man Ruhe.


    Man kann sich alles auch sehr kompliziert machen...


    Gruß, Mixe


    Hanna 09.01.2012
    Ophelia 10.01.1990 --- Primhild 12.08.1992 --- Juno 12.06.1995
    Queen Mum 15.09.1995 --- Freya 19.03.1996 --- Penelope 07.10.1997
    Pearl 23.02.1998

  • Beachte was das umziehen gebrauchter Reifen kostet.

    Hier neue reifen bei ATU :

    Billiger wie 145 er Anhängerreifen


    datsun u. nissan

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von travel ()

  • 50 Euro doch so teuer ? ich meine ich hatte hier im Forum gelesen, das sowas 12 Euro bei der Zulasungsstelle kostet, oder täusche ich mich da jetzt ?


    Also muss ich zum Tüv fahren nicht Zulasungsstelle ? was erzähl ich den genau, ich möchte einfach nur die 155/70R13 im Schein eingetragen haben, ohne was zu den Felgen zu sagen oder wie geht das ?


    Und wenn ich Felgen habe, wo ich ein TÜV-Gutachten aus dem Internet habe, brauche ich es nicht im Schein eintragen lassen oder wie läuft das ?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mark80 ()

  • Habe grade hier im Forum was Interessantes gefunden, da hat jemand die selbe frage wie ich, welche Größe man auf dem Wagen fahren darf.

    Da schreibt jemand


    In den Papieren steht der kleinste freigegebene Reifen.

    155/70 R13 war ab Facelift der Standardreifen, von daher darfste den problemlos fahren.

    Du darfst auch 175er fahren....


    Was heißt das jetzt genau, ich brauch nicht zum Tüv ? Sorry für die vielen blöden fragen, aber ich hatte das Problem zum Glück noch nie und auch 0 Ahnung davon.

  • Ok, nochmal etwas ausführlicher...


    ABE = Allgemeine Betriebserlaubnis ... bedeutet: nimmst du die Reifengröße, die in der ABE steht, brauchst du bei einem serienmäßigen Auto nicht zum TÜV.

    Du legst die die ABE einfach ins Handschuhfach, falls mal jemand genauer nachfragt.


    TÜV-Gutachten ... bedeutet, du musst zum TÜV und lässt dein Fahrzeug vom Prüfer begutachten. Ist alles ok, bekommst du ein Schriftstück, in dem steht, dass alles ok ist.

    Je nachdem was im Gutachten steht, musst du entweder sofort zum Straßenverkehrsamt und deine Fahrzeugpapiere berichtigen lassen oder packst dir das Schriftstück ins Handschuhfach für eventuelle Nachfragen bei der HU oder bei Polizeikontrollen.


    ABE und TÜV-Gutachten gibt es nur für Felgen aus dem Zubehör, also Alufelgen.


    Nimmst du eine serienmäßige Stahlfelge mit den 155/70 R13 Reifen, kannst du die Räder meiner Meinung nach einfach so fahren, ohne Eintragung in die Fahrzeugpapiere, da ja im Fahrzeugschein nur die kleinste Reifengröße steht und anscheinend die 155/70 R13 auch eine serienmäßige Reifengröße beim K10 ist.

    Willst du auf Nummer sicher gehen, fährst du zum Nissanhändler und lässt dir sagen / ausdrucken, welche Reifengrößen beim K10 serienmäßig verbaut waren.

    Den Ausdruck kannst du dir ja zur Not auch ins Handschuhfach legen.

    Und wenn du es ganz sicher haben willst, fährst du zur TÜV-Stelle und schilderst dort dein Anliegen. Die Leute dort sollten sich eigentlich mit den rechtlichen Dingen auskennen.


    Eine normale TÜV-Abnahme von einer Rad-Reifen-Kombination kostet so ungefähr 50 Euro.

    Wenn du deine Fahrzeugpapiere noch berichtigen lassen musst, kostet das beim Straßenverkehrsamt ca. 12-15 Euro.


    So, Mark80...wer soll jetzt dein Herzblatt sein? 8)


    Gruß, Mixe


    Hanna 09.01.2012
    Ophelia 10.01.1990 --- Primhild 12.08.1992 --- Juno 12.06.1995
    Queen Mum 15.09.1995 --- Freya 19.03.1996 --- Penelope 07.10.1997
    Pearl 23.02.1998

  • Ah Super danke, jetzt verstehe ich es auch :)

    Ja die Reifen sind wohl Serienmäßig, habe das auch grade auf der Seite von goodyear gefunden, da werden für den Wagen den ich habe, sie als Serienbereifung aufgeführt.


    http://goodyear.tiremanager.eu…PKWIDCode/P00013980009767



    Was mich jetzt nur aufregt, das der Händler von den ich Wagen habe mich wohl verarscht hat, der meinte ich brauche das Gutachten nur ins Handschuhfach legen alles gut das wars.

    Der hatte sich den Tag wo ich den Wagen gekauft hatte, den Bericht noch vom Felgen Hersteller zu faxen lassen wie man auch am Datum sieht.

    Hab mal ein Scann Beigefügt, sind 4 Blätter. Die richtigen Felgen sind es , habe die KBA Nummer verglichen die im Gutachten ABE was auch immer das ist drin steht.

  • Ich hatte das jetzt hier aber so verstanden, das ich zum Tüv muss damit und das Fahrzeug vom Prüfer begutachten lassen. Und der Händler meinte ich brauche nix weiter machen, das Gutachten mitführen reicht.

    Aber ist ja auch egal, jetzt weiß ich ja das ich die Reifen auf Stahlfelgen fahren darf, das war meine Hauptfrage die jetzt beantwortet ist, ich danke euch für die Hilfe, und das ihr soviel Geduld mit mir hattet :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Mark80 ()

  • Ich habe doch den Unterschied zwischen ABE und TÜV-Gutachten erläutert.


    Auf der ersten Seite deines Schriftstücks, welches der Händler dir ausgedruckt hat, steht doch eindeutig "Allgemeine Betriebserlaubnis".

    Dort wo die Reifengrößen für den K10 stehen, sind auch die entsprechenden Auflagen und Hinweise hinterlegt. Diese kann man sich auf der nächsten Seite durchlesen.

    Wenn man das macht, wird man im Punkt A02 lesen, dass durch die Zulassungsstelle die Fahrzeugpapiere berichtig werden müssen, wenn die entsprechende Reifengröße noch nicht in den Fahrzeugpapieren steht...

    ...es sei denn, die ABE enthält eine Freistellung für die Berichtigung der Fahrzeugpapiere.

    In dem Fall hier ist in der ABE auf Seite 3 im unteren Bereich die entsprechende Freistellung zu finden...sogar in fetten schwarzen Buchstaben.


    Zusammenfassung: Die Alufelgen ( Aluett Typ 57 ) können mit den 155/70 R13 Reifen auf dem K10 gefahren werden, ohne TÜV-Abnahme und ohne Berichtigung der Fahrzeugpapiere durch die Zulassungsstelle.

    Die ABE wird einfach im Fahrzeug mitgeführt und auf Verlangen vorgezeigt.

    In Verbindung mit serienmäßigen Stahlfelgen können die 155/70 R13 auch ohne weitere Maßnahmen gefahren werden.


    Gruß, Mixe


    Hanna 09.01.2012
    Ophelia 10.01.1990 --- Primhild 12.08.1992 --- Juno 12.06.1995
    Queen Mum 15.09.1995 --- Freya 19.03.1996 --- Penelope 07.10.1997
    Pearl 23.02.1998