Neuzulassungen

  • Das auf den Fotos ist doch ein Note mit neuer Front, also Facelift. Das Heck ist ja auch das gleiche wie hier bei uns.
    Verstehe das Problem nicht.
    Der Note heißt auf anderen Märkten Versa Note.


    Wie damals bei uns der Almera Tino eben.

  • [lexicon]K13[/lexicon] parallel zum Clio. ;)


    pegasus : Woher nimmst Du die Info?
    Ich konnte derzeit noch nichts darüber finden.


    Von Nissan direkt....


    Zitat:


    "Die Produktion des NISSAN NOTE wurde bereits im Oktober eingestellt. Es war uns jedoch möglich, die Verfügbarkeit der am meisten nachgefragten Varianten noch bis in das Jahr 2017 zu gewährleisten."


    Parallel zur Einführung des neuen NISSAN MICRA wird die Produktion des [lexicon]K13[/lexicon] im April 2017
    eingestellt, die letzten Anlieferungen erfolgen somit im Juli 2017. Somit sind Ihre Verkäufe bis
    Herbst 2017 gesichert."

  • Tja ist leider so. Beim QQ und X-Trail wirds auch nicht besser in 2017 da starke Mitbewerber von Skoda und Seat sich ein großes Stück vom Kuchen schnappen werden.?(

  • Ja, wobei der QQ ja nach wie vor das Zugpferd ist.

    Mal gespannt, wie sich der neue Micra schlägt.

    Und der Juke muss dann auch bald mal neu. Der CHV von Toyota braucht Konkurrenz:tongue:

  • Der QQ läuft in Europa insgesamt immer noch recht gut.

    20 Jahre P10! (Baujahr 91)


    Immer noch mit 2. Batterie. :D

  • Mal gespannt, wie sich der neue Micra schlägt.

    Ich hatte es im K14-Thread schon erwähnt: Ich rechne mit Stückzahlen von etwa halb so vielen wie Renault vom Clio 2016 zugelassen hat (knapp 25.000 incl. Kombiversion und bis zu acht Motoren, Automatik, etwas länger/mehr Platz und günstigere Listenpreise, der Micra dafür mit besserer Garantie, mehr aktiver Sicherheitsausstattung und imho innen wie außen etwas schicker), nur anfangs vielleicht etwas mehr.

    Das wäre genau das Niveau des auslaufenden K13 (2016 immer noch gut 12.000). Wobei ich beim K14 weniger Nachfragestabilität über den Modellzyklus sehe, wegen der Fokussierung auf schickes Design (an dem man sich sattsehen kann) und weil man viele neue Käufer ansprechen muss, weil sich die ganze Ausrichtung geändert hat.

    WENN nicht irgendwas Besonderes geboten wird.

    Also bspw. der Nissan Hybridantrieb. Toyota verkaufte ja auch 2016 rund 20.000 Yaris bei uns - inzwischen mehr als die Hälfte (!) mit HSD. Nissan E-Power im Micra: Das wäre spitze!


    Ansonsten wird es schwer gegen die viele Konkurrenz und der neue Micra wird absehbar kein Testsieger.


    Bei Nissan fehlt mir also ein konkurrenzfähiger Hybrid, der Leaf hätte besser gleich mit dem 41 KWh - Akku kommen sollen, bevor der 60er kommt. Vans sind ja out, ansonsten würde ein kleiner Raumriese fehlen. Was auf alle Fälle fehlt, ist ein Citycar, spätestens mit dem neuen Micra ist untenrum ne Lücke, auch preislich. Da wäre diesmal mehr Luft für einen Pixo als damals, der dort seit Jahren wachsende Markt in Europa wird also nicht bedient. Schade!

  • Beim K14 wird man sehen und man weiß es ja auch noch nicht was im laufe der Zeit noch so alles kommt, die werden ja auch nicht das Pulver gleich am Anfang verschießen. ;)


    Hier übrigens die Iiii Zahlen für den Jänner. Wie alle Jahre eher schwach.



  • Zitat

    Der Pulsar wird nichtmal erwähnt und spielt offensichtlich keine wirkliche Rolle.

    Das hat mich neugierig gemacht. Man kann ja sehr einfach die Zulassungszahlen der letzten neun Jahre da einsehen.


    Und tatsächlich: Vom Pulsar wurden 2016 gerade mal 6006 Stück neu zugelassen, diesen Januar nur 293 Stück. Beides auf dem Niveau vom Note und der fliegt ja raus.

    Die Konkurrenz ist eben hart und der Pulsar hat außer der richtig tollen Beinfreiheit hinten imho nix Besonderes und zwei Nachteile: Erstmal der Name: Googlet man nach "Pulsar", bekommt man egtl. nur Uhren zu sehen. Und da der Almera rausgeflogen war und viele Altkunden zu anderen Marken abgewandert waren, musste er sich jede Menge Neukunden erschließen. Das sehe ich beim Micra eben auch als Problem.


    Nissan insgesamt steht aber nicht schlecht da. Ich habe mir mal die Zulassungszahlen der letzten geraden Jahre angesehen: 08/10/12/14/16: Das zulassungsstärkste Jahr war 2016 (rund 72500), 08 war schwach, 10/12/14 quasi gleich mit gut 60.000.

    Mazda bspw. hatte einen starken Abwärtstrend bis 2012; 14 und 16 mit Plus, -10000/-9000 zu Nissan.

    Toyota schwächelt seit Jahren, die haben 2008 mehr als doppelt so viele Autos wie Nissan verkauft, 2016 lag Nissan sogar knapp vorne!


    Natürlich gibt es dynamischer wachsende Marken, Kia/Hyundai sind solche: Diese Paarung verkauft schon seit Jahren mehr Fahrzeuge als Nissan und Toyota zusammen, 2016 etwa so viele wie zusätzlich noch mit Honda. Noch mehr verkauft Skoda, die wachsen echt beständig, letztes Jahr rund 186.000 Fahrzeuge in Deutschland. Auf einen Pulsar kamen etwa 10 Octavias.


    Ich bin aber guter Dinge, dass Nissan in Zukunft seine Stellung einigermaßen halten kann und nicht wieder auf 50.000 absackt. Nissan ist recht breit aufgestellt und hat v.a. mehr als einen Fuß in der EV-Sparte - und nachdem2018 der neue Leaf kommt und viele andere Fahrzeuge mit guter Reichweite angeboten werden, wird die Elektronachfrage auch alsbald anziehen. Selbst bei uns. Der Leaf fährt ja äußerst unproblematisch, wie man liest, das ist nicht bei allen EVs so. Kann sein, dass Kunden dann lieber dort kaufen, wo schon Erfahrung mit Elektrofahrzeugen gemacht wurde.

  • Die Zahlen von Nissan sind wirklich gut wenn man bedenkt mit welcher Modellpalette die anderen Marken so antreten (Kombi usw.), da wäre für Nissan sicher das eine oder andere drin.

  • So wie ich das sehe, gibt es zwar das Facelift, aber nicht für uns. Bei uns geht der Note mit der Einführung des K14.

    Den Note selbst gibt es ja weiter, u.a. mit Nissan E-Power (Elektroantrieb mit Verbrenner ausschließlich als Generator). Aber eben nicht mehr in Deutschland.

  • Solange die Infrastruktur für E-Mobile in D sich nicht wesentlich verbessert werden die Verkaufszahlen eher im Promillebeteich bleiben. In den nächsten fünf Jahren erwarte ich da keine echte Trendwende, sich wenn die Verkaufszahlen sicher langsam steigen werden.


    Leaf bin ich zugegebenermaßen noch nicht gefahren. Lediglich mal einen Zoe (als Stadt-/Zweitwagen imho genial) bin ich gefahren und einen Ampera (nicht den neuen Ampera E) mal beigefahren. Zwei Dinge müssen sich fix weiterentwickeln. Die Reichweite und die Lademöglichkeiten in der Großstadt, wo eben nicht jeder ein Eigenheim hat. Ich schätze, das Ganze wird frühestens in 5, eher in 10 Jahren für mich interessant werden.


    Ja, um den Pulsar ist es sehr schade. Konnte ihn im Dezember ausgiebig testen und denke ernsthaft drüber nach mir einen zuzulegen.

  • Der Promillebereich wird bald verlassen. Ich denke, 2017 wird nochmal schwach, 2018 kaufen dann deutlich mehr Elektro. Model 3, neuer Leaf, Ampera E sind oder kommen dann auf den Markt. Je nach Bundesregierung wird die Förderung imho mehr oder weniger stark angepasst, spätestens wenn deutsche Hersteller alle dabei sind. Der Ausbau des Netzes kommt hinzu, immer mehr Medien berichten, immer mehr Nachbarn fahren mit sowas, das wird irgendwann dann wirklich von vielen erwogen. Wenn der neue Leaf mit bis zu 60KWh nicht zu teuer wird, dann könnte Nissan den auch bei uns gut verkaufen, mehr als vom Pulsar.

  • zurück zu den Neuzulassungen, ich lese soeben, dass Nissan nicht auf der IAA vertreten sein wird :/. Mag sein, dass solch ein Messeauftritt viel Geldsummen verschlingt. Aber wer nicht wirbt - der stirbt heisst es. Sieht so aus, als würde C. Ghosn sich in Europa vermehrt auf Röno konzentrieren:mmmm:

  • zurück zu den Neuzulassungen, ich lese soeben, dass Nissan nicht auf der IAA vertreten sein wird :/. Mag sein, dass solch ein Messeauftritt viel Geldsummen verschlingt. Aber wer nicht wirbt - der stirbt heisst es. Sieht so aus, als würde C. Ghosn sich in Europa vermehrt auf Röno konzentrieren:mmmm:

    Nissan ist ausdrücklich dafür erstmals auf der Cebit. Und zwei große Messen kosten echt und sowas zahlt man ja am Ende als Kunde immer obendrauf. Von fehlender Werbung kann keine Rede sein, aber die großen Fahrzeugmessen sind heute nicht mehr nötig, um Modelle bekannt zu machen.

    Ein guter Netzauftritt ist heute wichtiger als ne IAA.

    Volvo oder Peugeot werden auch nicht da sein und wer weiß noch alles.


    Nissan immerhin nutzt das Thema "Elektromobilität" - und da ist die Cebit gar nicht so doof. Ich schätze, wir sehen in Hannover den neuen Leaf.


    Wer nicht nur an die nächsten drei Jahre denkt, sondern an die Zeit ab 2020, der wird Stand heute, 2017, kaum noch an einem baldig drastisch erhöhten Anteil an Elektrofahrzeugen zweifeln. Wenn Nissan in diese Richtung frühzeitig positioniert wird, kann sich das dann auszahlen. Die Leute kaufen gern das Original. Und der Leaf ist eins.

  • Wenn die grossen Fahrzeugemessen nicht mehr nötig sein sollen, warum zieht dann der Autosalon in Genf (9-19 März) jedes Jahr um 900000 Besucher an?


    Btw auch aus Deutschland.