Beiträge von howie

    Für mich nicht. Wer auf die Bremse tritt, hat vorher normalerweise den Fuß vom Gas genommen und so ist der Motor sowieso schon aus (Schubabschaltung), wenn man bremst. Wo(zu) soll da noch eine Motorleistung reduziert werden?

    Wenn der Verteiler zu wenig Zündleistung bringt, z.B. wegen eines Defektes, kommt es aber auch zu diesen Symptomen. Im Leerlauf alles OK, bei Gas tritt man ins "Loch".

    Aha, der Kleine. Jetzt müssen wir nur noch rausfinden, was die Zylinderventile sind.

    Angesichts der Summe könnte man voreilig die Zylinderkopfventile vermuten - aaber bei Nissan könnte vielleicht auch ein Satz neuer Einspritzventile in derselben Preislage liegen. Außerdem fallen die beim K11 auch öfter aus. :mmmm:


    Wurde vielleicht ein Kompressionstest gemacht?

    Knacken von der Hinterachse hatte ich auch mal - ab und zu so ein "plong". War ziemlich schwer zu reproduzieren und ich konnte die Ursache nicht abschließend klären. War sogar mal testweise ganz ohne hinteren Stabi gefahren, und es machte immer noch plong. Dann hatte ich die Dämpfer getauscht und es machte immer noch plong. Irgendwann wars dann weg - vielleicht auch nur aus meiner Wahrnehmung hmm - seltsame Sache.


    Nun erst mal ein paar aktuelle Bilder:

    845×1.502 20


    Dein Thread gibt interessante Einblicke. Die braune Pest mal mit runtergelassenen Hosen hehe.

    Hat man von der großflächigen Unterrostung vorher nix gesehen?

    Der Längsträger hinten rostet bei mir stark von innen, da habe ich schon einiges an Fluid-Film + Hohlraumversiegelung reingedrückt, um das zu bremsen. Ich empfehle dir da mal eine richtige Füllung mit Sanders Fett o.ä. Hast du schon generell was mit den Hohlräumen vor?

    Das sieht nach Arbeit aus. Zeig doch mal mehr von der alten Platine. Eine defekte Leiterbahn kann man meist mit Silberdraht überbrücken oder den codierten Chip umlöten - wenns kein SRAM ist.


    Ursache wird wohl ein defekter Leerlaufsteller sein, mit viel Glück machts dann die angebruzzelte Elektronik sogar noch.

    Ja, wahrscheinlich von den Bremsen. Sollte man überprüfen lassen, bevor sie ausfallen.


    edit: Achso, willst es ja selber machen. Na dann guck mal, ob sich die Räder leicht drehen lassen (Wagenheber), wie dick die Beläge noch sind und in welchem Abstand/Zustand die Schutzbleche an den Scheiben etc.


    Ach übrigens ist mir letzte Woche wiedermal ein Wagenheber beim Hochdrehen einfach durchgebrochen. Also bitte immer Abstützen!

    Warum tut man sich sowas an. Ich meine es gibt doch keinen Mangel an funktionierenden Autos.:mmmm:


    Allein bei den Ölmengen, die da durch den Brennraum geblasen werden, würde ich keine einwandfreie Verbrennung mehr erwarten.

    Ob nun sporadisch die Ventilsitze verkoken oder die Kerzenfunken gelöscht werden oder oder.... Mit Schrott fährt man nicht.

    Das wußten schon die Dakota-Indianer.


    Als (billige) Verzweiflungstat vielleicht noch Kerzen mit mehreren Elektroden probieren.

    Ok, nehmen wir das ohmsche gesetz, der spannungabfall an einem kleinen widerstand (drosselklappe offen) ist aber auch klein, daher ist die spannung vor dem widerstand annähernd der spannung nach dem widerstand :-) der strom ist hoch.


    Dann klären wir das erstmal beim elektrischen Strom: Wenn die Spannung über dem Widerstand Null ist, fließt auch kein Strom.


    Analog ist es mit dem Luftstrom im Ansaugtrakt: Ist der Unterdruck Null (d.h. atmosphärischer Druck), gibt es keinen Luftstrom.


    Also merke: Wo Strom ist, ist auch Druck bzw. Spannung.

    Bsp. aus dem Leben: Wenn dir der Wind ins Gesicht bläst, hast du Unterdruck im Rücken (Furzen kann also theoretisch helfen).

    Die Kühlmitteltempertaur sinkt oft durch Thermostatverschleiß ab, wobei das Werksthermostat auch wohl öfter eins ist, daß für die Einlaufphase (Garantiezeit) optimiert ist.

    Haben alle beim Langzeittest wesentlich schlechter abgeschnitten als MS. Allerdings unter harten Bedingungen, die man nicht unbedingt in der Realität erwartet.

    Also am Sprit mangelt es nicht. Bleiben nur noch 1254 Möglichkeiten. :)


    Auch weiß ich, dass er (also eigentlich: sie, die Kirsche) sensibel reagieren kann, wenn Scheinwerfer und Blinker an sind. Wie gesagt: Mir ist es immer wieder mal passiert, dass der Motor abstirbt, doch war der Neustart bis jetzt stets möglich. Die Batterie müsste nach der Fahrt ja gut geladen sein (allerdings war ich mit Licht unterwegs).

    Beim Anlassen bekommt die Zündung aber viel weniger Spannung, als bei der Fahrt, weil der Anlasser Strom zieht. Wenn die Zündung also schon mal während der Fahrt aussetzt, ist das ein Wink mit dem Zaunpfahl.

    Bei mir war mal die Spule kaputt aber es gibt noch zig hundert andere Möglichkeiten. Kabel/Steckverbinder Bruch/Korrosion kommt irgendwann zwangsläufig.