Meldungen, die zu denken geben

Es gibt 5.161 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von hansfratzen.

  • @Salafist: Solche Leute nutzen doch immer wieder die Schlupflöcher unsers Staates. Mit Kuschelgesetzten ist unser Land ja auch ein Paradies dafür und wird gerne angenommen.

    Unser Staat kümmert sich doch lieber erstmal um Steuerhinterzieher, als seine Einwohner vor solch Abschaum zu schützen.

    Im Amiland würde eine solche Kreatur im Knast verrotten, und das ist das einzig richtige Schicksal für solches Gesocks.

  • Hat mir im positiven Sinne zu denken gegeben, auch wenn ich solche Schock-Aktionen von Peta nicht mag.

    Die Argumentation ist absolut schlüssig - leider verstehen es doch sehr wenige:


    Es macht keinen Unterschied, ob das Fleisch auf unseren Tellern von einem Huhn, Rind oder Hund stammt – denn alle Tiere leiden gleich“, so Jens Vogt, Aktionskoordinator bei Peta. „Mit unserer Aktion appellieren wir an das Mitgefühl der Menschen und möchten sie dazu animieren, anstelle der zerstückelten Teile einer Tierleiche lieber Gemüse oder Fleischalternativen auf den Grill zu legen.“


    https://www.mz-web.de/halle-sa…nd-auf-dem-markt-32689436

  • Wie schonmal geschrieben, Fleisch ist viel zu billig und wird sinnlos in Masse produziert um ueberhaupt noch was zu verdienen dafuer um die halbe Welt gekarrt um es dann fuer 1,50 im Aldi anbieten zu können.


    Auch die eigendl. verbotenen Lebendtransporte bzw. nur unter gewissen Vorraussetzungen erlaubten Transporte über die EU Grenzen gehören eingestellt aber da ist halt die scheiss Lobby dahinter.

  • Wie schonmal geschrieben, Fleisch ist viel zu billig und wird sinnlos in Masse produziert um ueberhaupt noch was zu verdienen dafuer um die halbe Welt gekarrt um es dann fuer 1,50 im Aldi anbieten zu können.

    Danke, ja.

    Der Fleischpreis ist von 1,6% des Einkommens im Jahr 1950 auf 0,28 im Jahr 2002 gefallen.

    (aktuelle Zahlen habe ich nicht gefunden, es scheint aber sehr stabil seitdem, auch der Konsum, nach einem massiven Anstieg in den 90ern)


    Ich esse, völlig frei von Ideologie und Missionierungsgehabe, zB gern Grünkernbratlinge :D

  • Ja, und was das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hat, wandert in die Tonne und darf nicht mehr herausgeholt werden.:wand:

  • Natürlich nicht. Müll gehört dem Entsorgungsunternehmen, das immer jammert, wie teuer es ist, den Müll zu entsorgen.

    Wäre ja schlimm, wenn da jemand anderes, wie früher beim Sperrmüll ... Recycling und so :-D

  • Ein Tag ohne :perfekt:

    :lachwalzen: :thumbup:



    =O=O=O


    https://www.journalistenwatch.…ksradikale-bomber-harris/

    Zitat von jouwatch

    Linksradikale „Bomber-Harris“-Jublerin Anne Helm sitzt nun im Verfassungsschutzausschuss

    Die ehemalige Piraten-Braut Anne Helm – bekannt geworden durch ihren Femen-Nackedei-Auftritt, als sie sich über ihre schmale Brust „Thanks Bomber Harris“ geschmiert hatte, um sich so nachträglich für den grausamen Tod tausender Dresdner bei dem britischen Piloten Arthur Harris zu bedanken, sitzt nun mit ihrem linksradikalen Hintern für die Linke im Ausschuss für Verfassungsschutz im Berliner Abgeordnetenhaus.

    size=1733x975.jpg

  • Ganz egal ob ihr über Elektroautos, Fleischkonsum, Hochzeitskorsos oder kriminelle Zuwanderer diskutiert - wir landen bald alle wieder in der Steinzeit.


    Letzte Umfrage Insa: Grüne bei 26,5 %.


    Der letzte macht das Licht aus. Gute Nacht Deutschland.

  • Ganz egal ob ihr über Elektroautos, Fleischkonsum, Hochzeitskorsos oder kriminelle Zuwanderer diskutiert - wir landen bald alle wieder in der Steinzeit.

    Jup mein Reden. Die Menschheit geht wieder rückwärts!


    Und verschwindet bald (hoffentlich) wieder. :stichel:

    20 Jahre P10! (Baujahr 91)


    Immer noch mit 2. Batterie. :D

  • Zitat

    sitzt nun mit ihrem linksradikalen Hintern für die Linke im Ausschuss für Verfassungsschutz im Berliner Abgeordnetenhaus.


    Genau, grün/linksradikale Verschwörung wohin das Auge blickt !


    Die Deutschen hätten damals auch ohne die Aliierten sich ganz locker selbst aus der Diktatur befreit.

  • Ganz egal ob ihr über Elektroautos, Fleischkonsum, Hochzeitskorsos oder kriminelle Zuwanderer diskutiert - wir landen bald alle wieder in der Steinzeit.

    Jup mein Reden. Die Menschheit geht wieder rückwärts!

    Ich bin mir nicht sicher, wie ihr das meint. Aber so gehts halt auch nicht mehr weiter. Wir werden ab sofort bei Resourcenverbrauch nunmal zurückstecken müssen und bei allem, was wir tun, auf Langlebigkeit, Reparierbarkeit und Recylebarkeit bauen müssen.


    Plastik noch und nöcher überall, nicht-reparierbare Wegwerfmistartikel, Fleischmassen, daß man erstickt, kaputtgespritzte Äcker und Feldfrüchte, SUVs mit 2000kg, um 100kg Mutter+Kind+Einkauf zu transportieren, alles nur billig billig etc. - es geht immer auf Kosten von etwas.


    Ich habe mal ein Feld gesehen mit vorher/nachher Glyphosat. Da kommen einem die Tränen.


    Die Grünen sind mir leider zu gesellschaftsphilosphisch unterwegs und ihr liebstes Kind ist Autofahren geradezu verbieten.

    Das ist bei weitem zu kurzsichtig und hilft dem Klima extrem limitiert.


    Wo ist denn die Steuer für unnötig schwere Autos zB? Und unnötig schwer ist alles über 1300kg für ne normale Limousine.

    Und hatten sie damals nicht auch die Energieeffizienz von Autos mitdurchgewunken, wo das Gewicht miteinberechnet wird?


    Der Aldi und Lidl hat mit dem massiven ausgebauten Angebot von Bio-Sachen ja mehr getan als die Grünen 10 Jahre lang zuvor...

  • Das Kernproblem ist an den ganzen o.a. Mißständen einfach nur das Geld - Und in dem Zusammenhang mehr Geld, mehr Umsatz, mehr Profit, mehr Stückzahlen, usw. Es geht eben nicht immer nur nach oben. Irgendwann geht es eben dann an die Substanz, die Gesundheit leidet, die Umwelt geht kaputt usw. usf.


    Wir müssten auch mal zufrieden sein mit dem was wir haben und versuchen, das so gut wie möglich zu erhalten und nicht immer mehr mehr mehr

  • Ganz egal ob ihr über Elektroautos, Fleischkonsum, Hochzeitskorsos oder kriminelle Zuwanderer diskutiert - wir landen bald alle wieder in der Steinzeit.

    ...

    Der letzte macht das Licht aus. Gute Nacht Deutschland.

    Da mach' dir mal keine Sorgen. Solange ausreichend viele andere um Welten mehr drauf haben als nur das hilflose, primitive Herumgejammere in Internetforen, wird hier in Deutschland ganz sicher nicht das Licht ausgehen. :]


    Natürlich mag euch kleinem Grüppchen hier das anders erscheinen. Ihr wittert überall Niedergang, Verschwörung, eigene Benachteiligung, soziale Ungerechtigkeit zu euren Lasten, Übervölkerung, Kontrolle, Bevorzugung anderer. Aber auch hier darf ich Entwarnung geben: Es liegt nicht an den anderen. Sondern es liegt an euch selbst. Falls ich das kurz und vereinfacht erläutern darf (ich darf doch, oder?):


    Ihr habt einen gewissen Lebensstandard erreicht. Ein Dach über dem Kopf, Familie, ein oder mehrere Autos in der Garage. Vielleicht nicht das größte Dach und nicht die schönsten Autos, aber sie sind immerhin da. Auch einen Job habt ihr sicherlich. Natürlich fühlt ihr euch massiv unterbezahlt, aber dazu kommen wir gleich.


    In diesem Lebensstandard spürt ihr nun seit geraumer Zeit, dass ihr nicht mehr so wirklich weiterkommt. Es geht einfach nicht mehr viel, und eine baldige Verbesserung der Situation ist auch nicht so recht in Sicht. Und das, während es manch anderem offenbar besser geht als euch. Während andere offensichtlich schneller und weiter vorankommen als ihr selbst. Mehr haben als ihr - mehr Besitz, mehr Eigentum, mehr Urlaub, vielleicht mehr sozialen Status. Und augenscheinlich auch noch zufriedener sind als ihr.


    So etwas führt zunächst, gut nachvollziehbar, zu Unzufriedenheit. Ihr fühlt euch benachteiligt. Dass andere im Gegensatz zu euch sichtbar vorankommen führt zudem zu Abstiegs- und Zukunftsängsten, Verunsicherung. Ihr fühlt euch ungerecht behandelt. Kurzum: Alles doof.


    Wohlgemerkt: Das alles sind subjektive Wahrnehmungen, nicht wahr? Objektiv gesehen gäbe es vermutlich wenig Anlass zum Wehklagen - ihr erinnert euch: Dach, Familie, Auto, Job... ist ja alles faktisch vorhanden. Aber subjektiv wird das von euch halt anders empfunden.


    Nun fragt sich ein normaler Mensch in einer solchen Situation sinnvoller Weise, warum es ihm so geht, was der Grund für die eigene Situation, für die eigene Unzufriedenheit ist. Auch ihr habt euch das sicher schon gefragt - und vermutlich ziemlich oft. Nur gebt ihr euch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht die richtige, ehrliche Antwort.


    Die ehrliche Antwort wäre eben die, dass ihr selbst die Schuld tragt an eurer Situation. Und an der daraus resultierenden Unzufriedenheit: Keiner hat euch etwas weggenommen; keiner gibt euer oder sonstiges Geld den anderen, damit es denen besser geht als euch. Keiner stattet die Arbeitslosen, Flüchtlinge oder sonstigen Bedürftigen mit so viel Wohlstand aus, bis es denen besser geht als euch (die haben realiter viel weniger als ihr - ob ihr es glaubt oder nicht). Und keiner bekommt seine Villa, seinen Porsche geschenkt - und schon gar nicht von Geld, das eigentlich euch zustünde. Und schließlich: Keiner schröpft euch so sehr, dass keine Luft mehr bleibt zum Atmen.


    Nur ist es eben in aller Regel einfach so, dass diejenigen, denen es wirklich objektiv (Achtung, das sind wie gesagt nicht die Flüchtlinge o.ä., denen geht es objektiv nämlich eher mies und viel schlechter als euch) besser geht als euch, einfach besser "performen" als ihr. Die haben sich halt einfach mal - beispielsweise - mehr Bildung und Ausbildung angeeignet (und verdienen daher im Job ggf. auch mehr). Die bringen mehr Leistung (auch das führt vielleicht zu einem höheren Verdienst), sind engagierter, fleißiger, zielstrebiger - und das seit vielen Jahren (und verdienen daher ... ihr wisst schon). Die jammern weniger herum, sondern packen an und legen sich ins Zeug. Jeden Tag, jede Woche und jedes Jahr. Die schauen nicht auf andere, sondern arbeiten an sich selbst. Und bringen damit sich und andere stetig voran.


    Kurzum: Dass es denen besser geht als euch, das liegt an denen selbst. Genau so, wie es an euch liegt, dass es euch so geht, wie es euch eben geht. Einfach gesagt: Selbst schuld.


    Nur wäre eine solche Selbsterkenntnis für den einen oder anderen vermutlich schwer ertragbar. Daher sucht ihr die Schuld lieber bei anderen. Deshalb ist es lieber der böse Staat, sind es lieber die bösen Flüchtlinge, die unfähigen Politiker (Kontrollfrage: wenn die unfähig sind, was seid ihr dann?), die fiesen Bonzen oder zur Not auch nebulöse Verschwörungen oder Außerirdische. Nicht am eigenen Versagen liegt es, sondern sicher irgendwie daran, dass die anderen bevorzugt werden. So beruhigt sich das eigene Gewissen eben am besten.


    Die Conclusio ist eine einfache: Entweder ihr jammert weiter und seid nicht viel mehr als "Wahlvieh" - ich formuliere das jetzt mal kurz auf dem hiesig so gerne gepflegten Niveau - für plumpe Rechtspopulisten. Oder ihr hört mit dem Jammern auf und packt einfach mal wieder richtig an. Sowohl bei euch selbst als auch zum Allgemeinwohl.


    Jeder ist sehr weitgehend seines eigenen Glückes Schmied. Eigentlich keine neue Erkenntnis. Aber immer wieder eine aktuelle.