Meldungen, die zu denken geben

Es gibt 6.055 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von RottenSon667.

  • Verbrenner sind nicht begünstigt, wohl aber die Plug-In-Hybride.

    Hier besteht für die Autoindustrie theoretisch eine Möglichkeit die Verbrenner auf Halde aber auch Neue umzurüsten und als Hybride anzubieten.


    Man lese nur die Tests von einigen Plug-In's: obwohl für reinen Elektrobetrieb 80 km angegeben sind, schalten sie z.T. bereits nach 23 km realitätsnaher Fahrt den Verbrenner ein.

    Im Prinzip ein klassischer Verbrenner ;)

  • Wer sich kein neues Auto leisten kann erhält dann einen Geldregen durch die Mehrwertsteuerreduzierung und der Strompreise.


    Strompreise: Für sie soll es eine Entlastung geben, indem die EEG-Umlage von derzeit 6,76 Cent pro Kilowattstunde 2021 auf 6,5 Cent und 2022 auf 6,0 Cent gesenkt wird

  • indem die EEG-Umlage von derzeit 6,76 Cent pro Kilowattstunde 2021 auf 6,5 Cent

    Wird die EEG-Umlage in der Gesamtrechnung eigentlich nochmal versteuert ?


    Macht bei meinen 4400KW/J satte 114€, dafür kann ich mir 2 Bosch 18V 4A Akkus kaufen.

    Dann muss ich mir nur noch einen Akkuschrauber-betriebenen Tretroller basteln und schon kann ich bis zum Dorfende fahren.


    Wer --sagtest Du-- bekommt die 9 Mrd ?

  • Sollen die dann Arbeitslosen die teuren E-autos kaufen ? Die Reichweite reicht ja für die Fahrt zum Arbeitsamt

    Arbeitslose sollten sich im Normalfall gar keinen Neuwagen kaufen können. Sonst wäre die Fahrt zum Arbeitsamt ja unnötig.?(



    Wieder nur eine Prämie für diejenigen die eh genug Geld haben.

    Ich weiß nicht woher diese Ansicht immer kommt. Wer die Prämie nutzt hat am Ende trotzdem weniger Geld und mehr Ausgegeben (an einen Händler/ der Wirtschaft zukommen lassen, von wo aus es wieder weiter woander hin geht) ...

    Die gekauften Autos sind nach Kauf doch auch nicht mehr wert, als der Käufer bezahlt hat. Oder?


    Was ist mit den Tank Herstellern oder die Abgasanlagenbauer,oder die Gießereien für die Motorenteile. sollen die von heut auf morgen E-motoren bauen oder Ladesäulen? Typisch Politiker denken nur von 12 bis Mittag. ohne an die 100.000 Arbeitsplätze zu denken.

    Sind die E-Autos 100% Made in China? Sind die Verbrenner alle 100% Made in DE/EU?



    gekauft werden ausländische Fahrzeuge.

    Deswegen sind wir hier im Nissanboard ^^

    Aber mal ehrlich, wie viele Autos (und zu wie vielen Teilen) werden denn in DE überhaupt noch produziert? Das ist kein Verbrenner vs. Elektro Problem oder?

    Klamotten gibt es noch weniger aus DE...


    Bedenkt: Mit Strom ist man dafür evtl. in zukunft unabhängiger von den Rohölländern...



    Ich seh's mit der Pämie allg. so:

    Geld-Wirtschaft ist wie ein (Kühl-)Wasserkreislauf. Wenn dort(Händler) was fehlt, muss es aus dem Ausgleichsbehälter(Kunden) nachkommen. Die Prämie ist jetzt nur ein größerer Schlauch(oder Ventil), damit es besser fließen kann ... Logischerweise braucht ein leerer Behälter (erstmal) keinen größeren Schlauch. Es hilft nur bei den Behältern wo viel drin ist. Wenn im Kreislauf wieder mehr Druck ist, läuft es aber auch in die leeren Behälter mit kleinerem Schlauch, anstatt nur in die mit Prämienschlauch.

    Der Staat wiederum ist der Kühler. Der kriegt immer was ab und ohne den läufts nicht lang.^^



    Es ist ja ohnehin nicht so, als ob morgen alle, die es sich leisten können, ein Elektrofahrzeug kaufen, nur weil es die Prämie dafür gibt. Die bisherige Prämie hat ja auch keine Riesenauswirkung gehabt... Es werden trotzdem mehr Verbrenner verkauft.

  • WArbeitslose sollten sich im Normalfall gar keinen Neuwagen kaufen können. Sonst wäre die Fahrt zum Arbeitsamt ja unnötig. ?(

    Wie einseitig denkst du denn? Wenn du den Beitrag richtig gelesen und verstanden hättest, (Was ich bei deinen Kommentaren bezweifle) dann hättest du gemerkt das wir dann mehrere 100.000 Arbeitslose mehr haben ,aber kein einzigen E-Wagen mehr dadurch verkaufen

    Sind die E-Autos 100% Made in China? Sind die Verbrenner alle 100% Made in DE/EU?

    Was hat das mit den Deutschen Zulieferern zu tun?wenn in DE keine Verbrenner mehr gebaut werden ,dann bracht man auch die Zulieferindustrie hier nicht.

    Bei Benz in Bremen z.B. arbeiten ca. 13000 Angestellte ,plus Zulieferbetriebe,Logistiker,und andere Betriebe die da dran hängen da kommen nochmal locker 10000 Arbeitsplätze zusammen. Davon würden beim Bau eines E-Autos rund 2/3 wegfallen. Die wären von Heut auf Morgen Arbeitslos also ca. 15000 Leute und das wäre dir Scheissegal? So liest man zumindest deine Aussagen.

    Man in welcher Welt lebst du denn.


    Achja und der Strom bleibt Billig. Wer es glaubt wird Seelig. Träum weiter.Die Kw/h wird bald genauso viel kosten wie 1 Liter Sprit.

  • Die wären von Heut auf Morgen Arbeitslos

    Also entweder ich denke wirklich einseitig und sehe einfach nicht was du siehst... oder du siehst die Prämie für Elektro und Hybrid als einen Vekraufsverbot für Verbrenner... Was sie NICHT ist.

    ->

    Es ist ja ohnehin nicht so, als ob morgen alle, die es sich leisten können, ein Elektrofahrzeug kaufen, nur weil es die Prämie dafür gibt. Die bisherige Prämie hat ja auch keine Riesenauswirkung gehabt... Es werden trotzdem mehr Verbrenner verkauft.

    (Die Mehrwertsteuer werden ja auch gesenkt, dadruch werden Verbrenner auch etwas günstiger, wenn der Händler die Vergünstigung denn weiter gibt. +der aktuell günstige Sprit)


    Die gesamte Autoindustrie (vor allem auch die Deutsche) hat doch den Wandel zur moderneren Technik verpennt und sich stattdessen damit beschäftigt die Abgaswerte zurecht zu schummeln.

    Wie soll denn ein Staat nach außen hin wirken, wenn er jetzt die alte Technik fördert?

    Vor allem ein Erste-Welt-Land wie Deutschland.

    Wie lange soll das helfen? dann gibt es ein paar jahre mehr verkaufte Verbrenner innerhalb DE und global gehen die Gesamtverkaufszahlen runter und die Hersteller die am Verbrenner hängen gehen komplett pleite. Inkl. Zulieferer.


    Mit der Prämie, werden die Hersteller belohnt, die ,das Risiko in neue Technik zu investieren, bereit waren/sind.


    Und mit technischem Fortschritt gehen immer Arbeitsplätze verloren. Klamottten werden auch kaum in Handarbeit gefertigt; Möbel, Geschirr, usw. auch nicht (Ausnahmen gibt's, bspw. Sonderanfertigungen)

    Und mit der Globalisierung immer mehr Arbeitsplätze ins Ausland verlagert.


    Wie viele gucken denn beim Autokauf auf den Produktionsstandort?


    Wie viele von den Neuwagenverkäufen in DE sind denn Autos, die in DE produziert werden? Wie viele Menschen mehr würde es deiner M.n. denn überzeugen, mehr auszugeben, um ein Auto Made in Germany zu kaufen?



    Wenn du nur auf die Arbeitsstellen und Bauteile/Zuliefererunternehmen fördern willst, dann müsste man die Hybriden mehr fördern. (Hybrid wäre mein Favorit, wenn du es wissen willst.)

    Die Hybriden haben alle Bauteile eines Verbrenners mit Abgasanalgen und was auch immer. Zusätzlich einen Elektromotor + Akku.

    Also Mehr Arbeitsplätze als reine Verbrenner.


    wenn dann aber sowas kommt:

    Man lese nur die Tests von einigen Plug-In's: obwohl für reinen Elektrobetrieb 80 km angegeben sind, schalten sie z.T. bereits nach 23 km realitätsnaher Fahrt den Verbrenner ein.

    Im Prinzip ein klassischer Verbrenner ;)

    dann ist das am Ende nichts anderes wie mit dem Abgsasskandal und das kann die Deutsche Autoindustrie nun wirklich nicht gebrauchen. Dann kauft irgendwann keiner mehr was aus Deutschland, weil alles für Mogelwaren gehalten wird...

  • Zitat

    Wenn du nur auf die Arbeitsstellen und Bauteile/Zuliefererunternehmen fördern willst, dann müsste man die Hybriden mehr fördern. (Hybrid wäre mein Favorit, wenn du es wissen willst.)

    Die Hybriden haben alle Bauteile eines Verbrenners mit Abgasanalgen und was auch immer. Zusätzlich einen Elektromotor + Akku.

    Also Mehr Arbeitsplätze als reine Verbrenner.

    Eben das will die Politik ja nicht weil die nur von 12 bis mittag denken.

    Die meisten Deutschen können sich kein neues Auto leisten ob mit oder ohne Prämie ,dazu kommt das der Großteil der Leute kein E-Auto will, mangels respektabler Reichweite und langen Ladevorgang und zu Teuer gegenüber einem Verbrenner. die popelige Mehrwertsteuersenkung für 6 Monate ist auch nichts. bei einem Wert von ca. 45000€ sind das 1350 € . was für ein Reichtum plus 6000€ Prämie fehlen immer noch 37000€. Bei Benz bekomme ich da als Mitarbeiter 21,5 % Rabatt ,das heist bei 45000 über 9000€ Ersparniss ohne Prämie und der jenige der mir den Wagen nach 1 Jahr abkauft spart auch Geld.

  • Bei Benz bekomme ich da als Mitarbeiter 21,5 % Rabatt ,das heist bei 45000 über 9000€ Ersparniss ohne Prämie und der jenige der mir den Wagen nach 1 Jahr abkauft spart auch Geld.

    Da muss man als Mitarbeiter ja zwangsläufig ein Auto kaufen.

    So viel Mitarbeiterrabatt gibt es sonst nirgendswo... ausser vielleicht im Handwerk wo man vielleicht mal etwas Material Umsonst mitnehmen darf.

    Aber bei wem fehlt im nachhinein das Geld, das mit dem MItarbeiterrabatt erspart wurde?


    Wir kommen aber langsam auf einen gleichen Nenner. Die Politiker haben sicherlich weniger an die Industrie der Zulieferer gedacht und mehr auf den Ausbau der Infrastruktur für Elektrofahrzeuge. Da muss jeder eine "Tankstelle" bei sich zu hause bekommen.

    Das macht nicht der Elektrofahrzeugkäufer selbst mit einer Kabeltrommel...



    Der Aktienkauf ist irgendwie logisch, war alles im Angebot und wenn die Krise noch schlimmer gekommen wäre, wäre das Geld auch nicht mehr wert als Aktienpapiere...

  • Jeder eine Tankstelle vor der Tür-und die Kraftwerke werden abgeschaltet.Hoffendlich haben die E-Autos dann einen eigebauten Trampelantrieb,sonst heist es Fußmarsch.

    Klaus

  • Jo Überall an den AB werden neue Lkw Parkplätze gebaut, aber keiner davon hat eine E Ladesäule, wie Doof sind die Planer eigentlich?

    Es sind aktuell 58,2 Millionen Kraftfahrzeuge zugelassen. Wie will man die alle an die Steckdose bringen?Und wo soll der Strom dafür herkommen? Aus den AKW,s aus Frankreich?

    Ich sehe schon die Langen Schlangen an den E-Ladesäule .

    an der AB-Tanke sind im Schnitt 10 Zapfsäulen ,d.H ca. 60 Autos pro Stunde die Tanken (Bei 10Minuten Tankzeit) . Da will ich sehen wie das bei E-Autos gehen soll.

  • Jo Überall an den AB werden neue Lkw Parkplätze gebaut, aber keiner davon hat eine E Ladesäule, wie Doof sind die Planer eigentlich?

    Die wollen doch nur langfristig Arbeitsplätze schaffen, indem öfter umgebaut werden muss... Und es ist traurig, wie viel neu und dann wieder umgebaut wird.

    Aber nein, der Grund warum es noch keine Planung für Ladesäulen an LKW-parkplätzen gibt, dürfte die Möglichkeit der E-Highways sein.


    Wie will man die alle an die Steckdose bringen?Und wo soll der Strom dafür herkommen?

    du denkst zu sehr "von heute auf morgen". So langsam wie das alles geht... da kommen villeicht noch ein paar andere Technologien, Wasserstoff ist auch noch nicht endgültig abgeschrieben, soweit ich weiß. Oder vielleicht kommt sogar künstlicher Ersatz für Benzin/Diesel.




    Also in Russland kann man jetzt Diesel im Fluss tanken... UND damit sogar der Umwelt etwas gutes tun:

    https://www.t-online.de/nachri…ocket-newtab-global-de-DE

  • Zitat

    Aber nein, der Grund warum es noch keine Planung für Ladesäulen an LKW-parkplätzen gibt, dürfte die Möglichkeit der E-Highways sein.

    Für PKW,s????

  • Ladesäulen kommen erst wenn der Ladestrom soviel kostet wie fossiler Treibstoff.


    In den Städten finden viele Anwohner keinen Parkplatz am Haus. Wo sollen die eine Ladestation finden ?


    In Japan werden Kleinwagen bevorzugt zugelassen. Hier gibt es Prämien für XXL-SUV's.


    Und die Regierung verheimlicht ihre Lobbyisten.

    datsun u. nissan

    2 Mal editiert, zuletzt von travel ()