Neue Modelle

Es gibt 6.174 Antworten in diesem Thema, welches 628.429 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von pegasus.

  • Allein der Satz, dass klassische Nissan Kunden in Zukunft einen Gebrauchten kaufen sollen, ist an Arroganz kaum noch zu toppen.

  • Ähm ok vielleicht besser dass ich den Bericht nicht gelesen hab...

    20 Jahre P10! (Baujahr 91)


    Immer noch mit 2. Batterie. :D

  • Vielleicht merken sie es, wenn die Kunden in Zukunft ausbleiben. Solche Aussagen rächen sich... :|

  • Da hast Du auch wieder Recht.


    In der aktuellen Auto Zeitung gibt es wieder die jährliche Sonderausgabe der "besten Importautos". Hiers sind Marken wie Mitsu, Ora, Honda und Subaru vertreten. Kein einziges Modell von Nissan ist hier zu finden. Kann nur an der schwachen Öffentlichkeitsarbeit von Nissan DE liegen.

  • Die "schei*en scheinbar nicht auf ihre Stammkundschafft.

    Wie kann man nur so hochnäsig sein und die letzten treuen Kunden verkraulen?!

  • Wenn ich schon lese, dass er Ukraine Konflikt sagt....


    Der Ariya läuft gut sagt er. Stark. Ich sehe Nissan bald bei unter 1% MA. Da kann Herr P noch so viel Sport treiben und Comics sammeln. 😁

    04.05.06/17.12.09 - Die beiden schönsten Tage meines Lebens!
    08.09.07 - Der drittschönste Tag meines Lebens!


    Wäre ich der liebe Gott, dann wär ich hier der Supermod! - powered bei Y.

  • Wie wollen die bereits jetzt wissen, daß in zwei Jahren ein Kompakt E-SUV exakt 47.500 Euro kosten soll :/

    Die Elektropläne von Nissan: Micra und mehr
    Die japanische Renault-Schwester will zum elektrischen Vollsortimenter werden. Billigere Akkus und gemeinsame Plattformen für alle Partner werden dafür die…
    www.autohaus.de

  • Typisches Managergebabbel.

    Und wenn das Schiff sinkt, sitzt er schon in einem anderen....

  • Die "schei*en scheinbar nicht auf ihre Stammkundschafft.

    Wie kann man nur so hochnäsig sein und die letzten treuen Kunden verkraulen?!


    Das habe ich bei Renull/Nissan seit den 2000ern nicht verstanden. Jedes neue Modell war spezifisch daraus ausgerichtet, die bestehende Kundschaft nicht abzuholen.

    Nach meinem P11 wollte ich einen P12 oder P13 kaufen - aber das war nicht möglich. Meine Mutter ist jetzt glücklich statt mit Almera mit Mitsu SpaceStar (auch wenn ich den Mercedes-Motor echt das letzte finde: Rost an Schrauben im Motorraum nach 3 Jahren).


    Ich denke, sie wollten lieber Käufer anderer Marken abwerben, nicht-japanisch erscheinen und dachten, dort ihr Glück zu finden. Leider ist soetwas außergewöhnlich schwer.

    Wir sollten endlich akzeptieren, daß "unser" Nissan gestorben ist.

  • Also ich fahre ja nun auch schon ein Paar Jahre Nissan, und werde das auch so lange wie möglich machen. Bin aktuell mit unserem J11 sehr zufrieden, gerade 1000km Urlaubsfahrt problemlos abgespult.

    Aber wenn ein daher gelaufener"Chef" solche Töne spuckt, wird mir schlecht.


    Vauweh verachte ich wegen dem Dieselgate, und nun sind sie die grüne Marke schlechthin.

    Aber Nissan surft am Abgrund, und dieser Herr tut so, als könne er sich die Kunden selbst aussuchen. Das ist kein deut besser.

    Hat einen sehr komischen Beigeschmack. <X

  • Und ich habe auch immer gedacht, bei E-Fahrzeugen sind weniger Teile verbaut, es ist einfacher zusammenzuschrauben etc. - wo sind denn da jetzt diese Preisersparnisse, die an den Kunden gegeben werden?


    Der komische Satz "Nissan-Kunden erwarten mehr" fällt auch oft. Was erwarten denn seine Kunden, ein Videospielcockpit, was in der Entwicklung und im weiteren Betrieb (Softwarewartung) Unsummen verschlingt?

    Ich glaube nicht. Nissan war immer "alles da, war für normal komfortables Autofahren benötigt wird".


    Und könnten sie diese Einstellung reaktivieren und wieder solche Autos ausliefern, würden sie auch wieder Stückzahlen verkaufen.

    Ob es jetzt 10K oder 13K sind ist da nicht gar so wichtig, aber 37K für nen E-Corsa ist die Verfehlung schlechthin.


    Jemanden, er ERST seit 2005 bei Nissan ist, als Urgestein zu bezeichnen, finde ich lustig. Da hat er die großartigen Zeiten ja nie erlebt. Bei einem großen deutschen Zulieferer (C ....) arbeiten reihenweise Manager, die über 35 Jahre im Unternehmen sind.

  • Genau so sieht es aus.

    Es soll jetzt zwanghaft auf Premium gemacht werden. Das läuft so nicht.

    Infiniti hätte konsequent gepflegt werden müssen. Da haette der Premium bekommen, der es möchte.

    Und der normale Nissan Kunde wäre eben bei der Muttermarke glücklich geworden.

    Seat kann das, Citroen auch. Nur Nissan konnte es nicht.

  • Jemanden, er ERST seit 2005 bei Nissan ist, als Urgestein zu bezeichnen, finde ich lustig. Da hat er die großartigen Zeiten ja nie erlebt. Bei einem großen deutschen Zulieferer (C ....) arbeiten reihenweise Manager, die über 35 Jahre im Unternehmen sind.

    Die Besten Zeiten (von den Stückzahlen her) waren Anfang der 90er - Das ist zu lange her.


    Die Zeiten zwischen ca. 2006 und 2013 waren aber schon auch gut. Der QQ schlug ein wie eine Bombe. Für Familien und ältere gabs den Note. Der K12 war sehr beliebt. Fürs Image und Sportkunden gabs 350Z und später sogar GT-R. Auch der NV200 und der Juke holten gute Stückzahlen und wurden von den Kunden gelobt. Dazu der Anfangs sehr starke T30 (fahren heute noch einige rum) und im 4x4 Bereich Navara und Pathfinder. Und wer Kohle hatte, gönnte sich einen Murano. Da machte der Verkäufer-Job doch noch Spaß...