Unteres Traggelenk tauschen

Es gibt 20 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Der Schwarze.

  • Hello!


    Bin neu hier und hoffe auf Eure Hilfe.


    Zuerst möchte ich mich aber kurz vorstellen:
    Ich bin 29, aus Österreich, wohne in Wien, bin verheiratet.
    Meine Hobbys?
    1. Datsun 120 AF II (1977)
    2. Nissan Prairie M10 (1987)
    3. Nissan Navara (2006)
    4. Chevrolet Trans Sport (1998)


    Und nun zu meiner eigentlichen Frage:
    Mein 3. Hobby (Nissan Navara) möchte ein neues unteres Traggelenk.


    Kann mir evtl. jemand sagen, wie so ein Traggelenk getauscht wird?
    Ist Spezialwerkzeug notwendig? Was muß alles abgebaut werden?


    Ich wäre für Eure Infos sehr dankbar!


    lg
    Harry

  • Hallo


    Wenn ich das richtige Auto habe müßte es bei dir so außsehen.
    http://nissan4u.com/parts/nava…uspension/illustration_1/


    Das Traggelenk findest du bei HERTH+BUSS JAKOPARTS.


    So wie ich die Zeichnung verstehe ist das Traggelenk genauso eingepresst wie bein MD22.



    1. Auto sicher aufbocken
    2. Rad abnehmen
    3. Freilaufnabe abnehmen, Sprengring von der Antriebswelle nehmen Mitnehmer abnehmen.
    4. Spurstangenkopf vom Radträger lösen und rausdrücken.
    5. Bremssattel abnehmen und so beiseite hängen das der Bremsschlauch nicht verdreht ist.
    6. Sicherung Radlager abnehmen, die beiden Kreutzschlitzschrauben rausdrehen und Sicherungblech abnehmen.
    7. Radlagermutter abnehmen.
    8. Bremsscheibenträger abnehmen, Vorsicht das das vordere Radlager nicht rausfällt.
    9. Wagenheber unter den unteren Querlenker stellen.
    10. Mutter vom oberen und unterem Traggelenk abnehmen (SW 22 u 27)
    11. Oberes Traggelenk mit KUGELGELENKABZIEHER trennen, Vorsicht springt nach oben durch die Gummilager des Querlenkers.
    12 . Unterres Traggelenk mit KUGELGELENKABZIEHER trennen.
    13. Radträger so beiseitehängen das der ABS Sensor nicht beschädigt wird.
    14. Unteres Traggelenk Mutter lösen (SW 50) und abnehmen.
    15. Traggelenk nach unten rausschlagen.
    16. Sprengring vom oberen Traggelenk abnehmen und Traggelenk nach oben rausdrücken.
    17. Bohrungen mit feinem Schmirgelleinen reinigen.
    18. Unteres Taggelenk leicht einfetten und einpressen, mit der Mutter reinziehen.
    19. Oberes Traggelenk einpressen.
    Alles wieder montieren dabei Simmerringe und Lager kontrollieren und fetten.


    Zum Aus- und einpresse, des oberen Traggelenks, hab ich mir ein Werkzeug gebaut das wie eine Buchpresse in kleinformat aussieht. Dann noch zwei Hülsen, eine mit dem größten Durchmesser des Traggelenks und eine mit dem inneren Durchmesser der Bohrung im Querträger. Beide Durchmesser etwas größer.


    Bei den KUGELGELENKABZIEHER mußte ich zwei Größen nehmen, weil ich mit dem kleinen nicht mit der Gabel am Zapfen vom unteren Traggelenk vorbeigekommen bin.


    So hab ich es gemacht beim Md22 mit manuellen Freilaufnaben.


    Wenn das untere Platt ist dann wird das obere auch nicht OK sein. Wechsele beide dann hast du Ruhe. Für den MD22 kostet ein Traggelenk ca 35€.


  • Dann laß mich wissen warum, lerne gerne dazu.

  • Hi
    Möglich, kenn denn D 40 nicht. Hab ja auch beschrieben wie ich es beim MD 22 gemacht habe.
    Als Hilfe ist das denk ich alle ma besser als nichts. Einige Unterschiede wird es geben, aber wenn die Traggelenke genauso eingepresst sind wie beim MD 22 dann sind die Schwierigkeiten die gleichen z.B. Wie Auß- und wieder Einpressen am Fahrzeug, Trennen des Radträgers.....


    Schreibt doch einfach wie kulcsy sein Radträger abbekommt, oder berichtigt meine Hilfe.


    Ist für jeden besser der hier Hilfe sucht!


    HA HA Fehler................ hilft keinem!


    So Dampf abgelassen!!


    Hat der D40 also permanent Allrad. Ich lerne nie aus!

  • Hallo,


    unteren Dreieckslenker ausbauen, dazu Stossdämpfer unten lösen, Stabikoppelstange weg, Schraube aus dem Traggelenk raus, die beiden Exzenterschrauben raus(dabei hoffen, dass sie gängig sind, die meisten hier wissen, wovon ich rede). Sieht man auch gut auf dem obigen Bild.


    am ausgebauten Lenker noch Sprengring vom Traggelenk weg, Gelenk aus und einpressen. Alles wieder einbauen und eigentlich dann ab zur Achsvermessung.


    Gruss Ronny


  • Jetzt sei halt net so... :D - haste mal die Uhrzeit von meinem Beitrag betrachtet?! - sei doch froh, dass ich da schon so gut drauf war :D :D


    Aber Recht haste schon, geholfen hat´s keinem ;) - ich werde es allerdings auch nicht mehr machen, da ich meinen Eimer jetzt weggebe... ;)


    PS: nein, hat auch keinen permanenten Allrad ;)

  • Zitat

    Original von NAVARA LE


    Aber Recht haste schon, geholfen hat´s keinem ;) - ich werde es allerdings auch nicht mehr machen, da ich meinen Eimer jetzt weggebe... ;)


    Warum?? ?(

  • Gehört zwar nich direkt hier rein... :D :D :D


    Aber naja, kleines Kind da :eieiei2: (Frau 2 Jahre Elterzeit ;)) - das schaffen wir schon vom Geld her... - Nee, nich so richtig... ;) - Auto abbezahlen, dass nur rumsteht, weil ich mit dem verbrauchsgünstigeren Wagen unterwegs bin - is blöd! - da hilft alles Schönreden nix, der Kübel muss weg :D :D :D

  • Zitat

    Original von Nismo3
    Falsche Infos helfen aber auch keinem. ;)


    Welche Falschen Infos?
    Mehrmals ist zu lesen das ich das so an meinem MD22 gemacht habe und keine Rep. Anleitung nach der ein unerfahrener Schrauber das so Schritt für Schritt ausführen kann.


    Der Schwarze schreibt den Kompletten Querträger ausbauen.
    Ist richtig, vieleicht kann mann es auch nach meiner Methode am Fahrzeug durchführen.
    Spart man sich abgerissene Exenterschrauben und die Axvermessung. Dazu muß mann sich aber die von mir vorgeschlagenen Werkzeuge bauen können
    (oder ähnliche).


    So kann mann sich aus jeder Hilfe das rauslesen was für einen Passt. Bei Unklarheit oder Unsicherheit sollten Fragen selbstverständlich sein.


    Navara LE hat ein Fehler festgestellt. Der D40 hat keine Freilaufnaben, na was hat er denn?
    Bei meinem Auto gabs Manuelle- und Automatische Freilaufnaben.
    Was gibts Heute?


    Übrigens Navara LE:
    Schade das Du dein Auto weggibst, es sind eigendlich alles Krücken aber weggeben möchte ich meinen nicht. Macht halt Spass.


    Hoffe kulcsy bekommt die Info die Ihm hilft die Rep durzuführen.


    Jeder der hier, oder in anderen Foren, etwas ließt sollte sich überlegen ob das schlüssig ist und für Ihn passt bevor er den Schraubenschlüssel ansetzt.


    In Zukunft werd ich mir überlegen ob, was, wann und wie ich es schreibe. Nich das da wieder Mißverständnisse aufkommen.
    In dem Sinne werd ich mich jetzt dazu nicht mehr melden.

  • Eben das meint ich ja, wenn jemand nach nem Apfelstrudelrezept fragt bringt es ich nichts wenn man ihm schreibt wie man Pizza macht ;)


    Was ich sagen will D40 is was anderes als D22.


    Aber ich weiß das du nur helfen wolltest. =)

  • Hello!


    Anscheinend habe ich durch meine Frage einige Aufregung bzw. Zwistigkeiten verursacht.


    Ich muß dazu sagen, daß die Ausführungen von Skippy für mich sehr aufschlußreich waren und obwohl nicht der D40 beschrieben wurde, trotzdem hilfreich waren.
    Was nämlich ganz deutlich hervor ging war, daß alles abgebaut werden muß, sodaß man ungehindert von allen Seiten zum Traggelenk kommt. Ob da nun eine Freilaufnabe ist oder nicht...


    Nach dieser Beschreibung, habe ich mich entschieden in eine Fachwerkstätte zu fahren und dort mein Nachbauteil einbauen zu lassen.
    Leider bekommen die die Exzenterschrauben nicht locker.


    Ich werd das Auto wieder abholen und versuchen mir ein Werkzeug nach Skippy's Vorbild zu bauen.



    Aber erst nach meinem Urlaub in Griechenland mit meinem M10...
    Danke für Eure Hilfe!


    lg kulcsy

  • Hi
    Noch ein paar Anmerkungen


    Wenn ich das richtig gesehen habe dann ist das untere Traggelenk nicht verschraubt sondern mit einem Sprengring gesichert. Dann mußt du dir dafür passende Hülsen drehen damit du es eingepresst bekommst. Die Größe kannst du am Neuteil abnehmen.
    Mit den Hülsen und dem Einpressteil ist das Ganze ein gefummel,aber es geht.


    Besorg dir auch vorher die passenden KUGELGELENKABZIEHER. Sonst stehst du da und bekommst den Radträger nicht ab. Ich konnte mir den in einer LKW Werkstatt ausleihen. Welche Größe du brauchst solltest du am Auto messen können.


    Aber erst ma schönen Urlaub!

  • Zitat

    Original von Skippy
    Was gibts Heute?


    Keine Freilaufnaben.


    Die Naben sind starr mit der Vorderachse verbunden, so als würdest Du Deine manuellen Freilaufnaben immer auf "Lock" stehen lassen. Das hat zur Folge, dass das Vorderachsdifferenzial immer mitdreht, auch wenn man in 2WD fährt.
    Der D40 hat immer noch einen Zuschaltallrad.

    Gruß
    André

    Anatidaephobie ist die Angst, von einer Ente beobachtet zu werden.

  • Hallo zusammen,
    war heute beim TÜV und muss nun die unteren Traggelenke tauschen. Ich möchte das gern selbst machen und wollte noch nach Erfahrungen fragen, den Wechsel ohne Abbau des Lenkers bzw der Exzenterschrauben durchzuführen.
    Teile wollte ich bei Autoteile Lott im e-Shop kaufen, macht einen soliden Eindruck.
    Evtl. kann der Ersteller des Themas auch mal seine Erfahrungen zum Wechsel anbringen.
    Danke.

    [lexicon]D40[/lexicon] KingCab 2006, OME Fahrwerk +40mm, Bodylift +80mm, 285/70R17 auf Toyota Stahlrad, 265/70R17 auf Dotz Luxor, mit 60mm Adapterringen von Hofmann, African Outback mit LED Beleuchtung, Laderaumwanne, 3to [lexicon]AHK[/lexicon], 2x60 Ah AGM Batterien und viel Rost.

  • Wird er wohl kaum da der User am 27.10.2012 das letzte mal on war und dies hier ein bannich 3 Jahre alter Fred ist!

  • Und weiter?
    Inwieweit hilft mir diese Antwort beim Traggelenke wechseln?

    [lexicon]D40[/lexicon] KingCab 2006, OME Fahrwerk +40mm, Bodylift +80mm, 285/70R17 auf Toyota Stahlrad, 265/70R17 auf Dotz Luxor, mit 60mm Adapterringen von Hofmann, African Outback mit LED Beleuchtung, Laderaumwanne, 3to [lexicon]AHK[/lexicon], 2x60 Ah AGM Batterien und viel Rost.