Scripplers neues Haus

Es gibt 28 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Scrippler.

  • so da isses auch schon :D Schnäppchenpreis: 160000 Euro. Der Verkäufer meinte, es muss nicht viel gemacht werden. Ich will ihm mal glauben. Wer packt mit an. Achja. Im Haus sind noch die Messihinterlassenschaften der Vorbesitzer. der Verkäufer meinte zu mir, die kann man noch gut zu Geld machen

  • weitere. auf dem Vorletztem Bild sieht man etwa von den Hinterlassenschaften, sehr gut erhaltene Lada Shiguli Teile...bringen bei ebay ein reichlich Geld. Auf dem letztem Bild sieht man dann noch die Garage und einen Teilm des Gartens, die Zufahrt ist ein wenig zugewachsen, dass sollte aber kein Thema sein...


    was sagt ihr?

  • warum?ist doch schön...Achja bei der hinteren Hälfte hat der letzte Besitzer noch Modernisierungsmassnahme ergriffen kurz nach der Wende, leider ist die Wand im hinterem Bereich des Hauses nicht mehr existent, aber das kriegen wir schon hin

  • Heute ist nicht der 1. April Scrippler ;)


    Habe Nissan 100NX GTI und Sunny SR / GTI geschlachtet. Braucht jemand Teile??? ??? ???



  • Demnächst im A&V:


    Verkaufe Schieferplatten.
    Leichte Gebrauchsspuren.
    Tausche auch gegen 155/70R13. :D

  • was will ich mit 155/70 R13? ich brauch 155/80 R13...


    gute Fenster und backsteine hätte ich dann auch noch Angebot vielleicht auch den einen oder anderen guten Balken :D

  • Im Hessischen sagt man:
    Alte Häuser und junge Frauen, da hat man immer was zu tun....


    Fachwerkhaus mit Fassadenverkleidung ?
    Den Fehler hab ich auch schon gemacht.
    Dahinter geht alles kaputt und das Ende vom Lied ist, dass Du ganze Wände und Fundamente neu aufbauen musst, da wirst Du das Fluchen noch lernen...


    Sowas kann einen regelrecht auffressen und es kostet enorm viel Zeit und Geld und Energie und die Beziehung leidet ebenfalls ganz heftig.


    Ich kann da jedem nur von abraten.


    Aber selbstverständlich freuts mich, wenn Du Dich freust,
    mal gucken wie lange das anhält...


    Und nach 25 Jahren ist dann wieder abreissen angesagt.....


    Grüße
    O.

  • Ne, also ums aufzuklären...das ist ein Abrisshaus (wäre wohl kaum einer draufgekommen ;) ) die hintere Hälfte ist seit kurz nach der Wende unbewohnt, der Garten mit etlichen Schadstoffen belastet Fette, Öle, Farben usw. die vordere Hälfte ist seit etwa 1 Jahr unbewohnt. dies ist eine Sozialwohnung der Stadt, steht aber zur Zeit leer und man kann dort schon aus rein moralischen Gründen niemanden mehr wohnen lassen. Das haus selbst ist noch gar nicht sooo alt, vllt 70 Jahre...Das Problem ist auch, dass es an einer sehr schlecht zugänglichen kleinen Gasse liegt, was einen Abriss erschweren würde.


    Gegen einen abriss spricht normal gar nix...die linke Hälfte wurde nochmal grob modernisiert auf Kosten der Stadt, wie man an den isolierglasfenstern und Jalousien erkennen kann, auch wurde das Bad komplett erneuert. Leider ist alles inzwischen wieder runtergekommen und das Bad wieder abbruchreif, dank des letzten "Sozialmieters" der jetzt in nem Pflegeheim wohnt...


    Nun, ich kann mich sehr wohl an den 'Kosten für das Grundstück beteiligen, da meine Eltern Interesse dran zeigen, da es genau hinter ihrem Haus liegt und ich der potentielle Erbe ihres Hauses bin. Momentan sind da aber noch ein paar Unklarheiten des rechten Grundstückes zu klären, da dort Schulden drauf sind und der Verwalter diese Schulden haben will über den Kaufpreis. Sprich das rechte Stück ist viel zu überteuert (wie teuer weiss ich nicht) und das linke Stück kostet inkl. Haus 500 Euro, wobei das Haus 50, das Grundstück 450 Euro kostet. Sollten die sich irgendwann mal einig werden, soll das gesamte Haus samt Grundstück rd. 1000 Euro kosten...Aber wie gesagt bei dem Haus soll nur ein Abriss in Frage kommen. Ein Neuaufbau lohnt sich schon rein finanziell nicht, da es die letzten 20 Jahre nur verfallen ist.

  • Ach ach ach, das hört sich ja schon wieder ganz anders an....
    Wohl an, frisch ans Werk, für 1000 kannste nix falsch machen
    und mit nem Bagger spielen wollste doch auch immer schon.


    Grüße
    O.

  • ja so in etwa :D
    wir müssen sowieso erstmal schauen wie das alles gemanagt wird, Aber vermutlich wird erstmal grob das Grundstück gereinigt, danach grob das Haus gereinigt, so dass es zumindest begehbar wird, was momentan schlicht unmöglich ist. Dann wird das Haus langsam von oben bis unten abgetragen, das alleine wird wohl über eine ganze Zeit dauern, prinzipiell haben wir auch Zeit. Das stört dahinten keinen Menschen...Wenn das Haus dann weg ist, muss nen gutachter kommen, feststellen wie schlimm der Boden verseucht ist und was getan werden muss. Das wird dann auch gemacht und dann erfreuen wir uns an den Früchten unserer Arbeit...das wird aber einige Jahre Arbeit in Anspruch nehmen. Davor muss aber erstmal der Besitz der hinteren Hälfte geklärt werden denn die Stadt darf nur die vordere Hälfte nicht verkaufen

  • Ich kann davor nur warnen!


    Den Kontaminationsgrad würde ich in jedem Falle vor Kauf (egal wie billig) klären lassen. Sonst handelt Ihr Euch womöglich ein Fass ohne Boden bzw ein. Ihr begebt Euch damit in ein Obligo, dessen (finanzielle) Folgen Ihr ohne vorheriges Gutachten nicht absehen könnt.


    Wie sieht es z.B. bezüglich der Auswirkungen der Kontamination auf benachbarte Grundstücke aus und ggf. dann auch mit der Haftbarkeit als neue Eigentümer des Verursachergrundstücks?


    Bezüglich der rechtlichen Folgen würde ich auf jeden Fall anwaltliche Beratung VOR dem Kauf in Anspruch nehmen.

    [align=center]
    "Leuten bei einer Dinner-Party zu erzählen, dass du einen Nissan Almera fährst, ist ungefähr so, als würdest du ihnen sagen, dass du Ebola hast und gleich niesen musst."
    Jeremy Clarkson, Top Gear

  • Ja dann viel Glück und gutes Gelingen.


    Die Stadt freut sich bestimmt sehr dass sie die fachgerechte Entsorgung nicht bezahlen müssen.


    Oder besser gesagt "Jeden Morgen steht ein .......................

    Einmal editiert, zuletzt von NoMercy ()

  • Zitat

    Original von NoMercy
    Ja dann viel Glück und gutes Gelingen.


    Die Stadt freut sich bestimmt sehr dass sie die fachgerechte Entsorgung nicht bezahlen müssen.


    Oder besser gesagt "Jeden Morgen steht ein .......................


    Ich liebe Dich für Deine Art, Dinge, die ich diplomatisch und verklausuliert andeute, auf den Punkt zu bringen. :D:D:D :love2:

    [align=center]
    "Leuten bei einer Dinner-Party zu erzählen, dass du einen Nissan Almera fährst, ist ungefähr so, als würdest du ihnen sagen, dass du Ebola hast und gleich niesen musst."
    Jeremy Clarkson, Top Gear

  • 8o Altaaaaaaa laß die Finger von der Hütte, Abriss und Entsorgung verschlingen unsummen an Euronen! Ich habe ingesamt 5 10m2 und 2 7,5m2 CONTAINER gehabt was fast 2500€ gekostet hat und Container langen bei der Hütte nimmer da können geschmeidige 40tonner anrollen :D

  • Zitat

    Original von MotteT11
    8o Altaaaaaaa laß die Finger von der Hütte, Abriss und Entsorgung verschlingen unsummen an Euronen! Ich habe ingesamt 5 10m2 und 2 7,5m2 CONTAINER gehabt was fast 2500€ gekostet hat und Container langen bei der Hütte nimmer da können geschmeidige 40tonner anrollen :D


    Dich kenn ich!


    Du redest ihm das jetzt aus und kaufst die Hütte dann selbst für



    300 €. :lachwalzen:

    [align=center]
    "Leuten bei einer Dinner-Party zu erzählen, dass du einen Nissan Almera fährst, ist ungefähr so, als würdest du ihnen sagen, dass du Ebola hast und gleich niesen musst."
    Jeremy Clarkson, Top Gear



  • 100%tig unterschreibt


    Wenn du ganz viel Glück hast fängt die Tonne Erdreich bei 15-30€/t wenn der Boden so gering Belastet ist das er z.B. auf nen Kippe wie etwa ein Lärmschutzwall gefahren werden darf wahrscheinlicher ist aber 35-100€/t (kann sogar noch teurer werden :D) reine Entsorgungskosten und da ist der Bagger noch keine Minute gelaufen.


    Die Preise sind natürlich nur ganz grobe Hausnummern da ja nüscht über den Boden bekannt ist.


    @ Motte


    Wenn er nen ganzen Bau abreisst kriegt er zum Glück bessere Preise!


    @ Srippler wenn dann hol die auch mal nen Angebot z.B. von nem landwirtschaftlichen Lohnunternehmen rein die bieten das häufig mit an mit Entsorgung und Abriss könnten die billiger sein als wenn du mit Hand Abreisst und dich selber um die Entsorgung kümmerst.