Der Daily SuperS (SuperS Sitz Reparatur)

Es gibt 40 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von K10.

  • Tja, wer nicht aufpasst darf 2x dran.


    Vergangene Woche ist mein Dad natürlich bei der ersten großen Tour mit dem SuperS liegen geblieben.


    Wasserverlust.


    ADAC sagte: Wasserpumpe im Sack. Durch das Entlüftungsloch pisste es schön raus. Das lag daran, dass wir das Kühlsystem mit Spüli reinigten. Dieses Öl lösende Mittel nimmt dem Lager der Wasserpumpe den Schmierstoff, da eine Wasserpumpe nie 100% dicht ist.


    Vater sagte, das der Wagen nur kurz warm wurde. Ich hab nach dem Tausch der Wasserpumpe den SuperS für ein paar Tage genommen, damit der durch div. Kilometer getestet werden kann. Alles gut.


    Heute mach ich die Motorhaube auf und es sieht so aus:


    Kühler:


    Zack. [lexicon]ZKD[/lexicon] wieder im Sack. X(
    Vatter und ich sind geübt, alle Schrauben waren schonmal gelöst. Ein Spass von einem Tag Arbeit. Einer zu viel :(

  • [lexicon]ZKD[/lexicon] im Arsch wegen defekter WaPu?


    Habe Nissan 100NX GTI und Sunny SR / GTI geschlachtet. Braucht jemand Teile??? ??? ???



  • Nach fast 2 Monaten habe ich nun mal Zeit gefunden den SuperS zu machen :)


    Papa hatte damals eine sehr teure Herth&Buss Zylinderkopfdichtung bestellt, die sich zumindest optisch und haptisch bezahlt gemacht hat !
    Neben der [lexicon]ZKD[/lexicon] bekam der SuperS auch einen neuen Vergaser und einen neuen Ventildeckel. Ersterer wurde mit Dichtmasse so verhunzt, dass das Standgas (wenn er nach 30sec ansprang) bei 2500 U/min lag. Letzterer wurde wohl mal undicht. Anstatt die Dichtung zu erneuern hat dann irgendjemand die Dichtung mit vieeeeel Dichtmasse eingesetzt und den Ventildeck so fest gezogen, dass die Hutmuttern oben aufplatzten und der Deck komplett krum wurde.


    Dumme Menschen gibt es immer. Aber um gegen diese an zu kämpfen (Waffen darf ich leider nicht nutzen :( ) hab ich mich mal an den SuperS begeben.


    Beginn war Punk 8 Uhr auf der Wiese :) Während der Verfassung dieses Beitrags zieht es jetzt gerade zu, also war Eile angesagt.
    Um 09:07 Uhr hatte ich den Kopf ab.
    Um 11:12 Uhr war der neue Vergaser drauf
    Um 11:50 Uhr hab ich das erste mal gestartet.
    Um 12:10 Uhr sprang der Kühlerlüfer an - Work done :)


    Nun ist im Kühsystem eine Menge Kühlsystemreiniger. Wir vermuten dass uns der Spüli das letzte mal die Wasserpumpe getötet hat. Also bannich 40€ für 500ml echten Reiniger ausgegeben. :wand:


    Ich werde mit dem Auto nun ein paar Tage hier durch das westliche NRW tuckeln, um zu sehen ob das alles so gut ist, wie es ist. Das Anspringverhalten war schonmal deutlich besser als mit dem alten Vergaser :)


    BilderZ sind aus der Hüfte mit meinem alten Palm geschossen. Da ich Zeitdruck hatte konnte ich keine per Kamera machen:








  • Vor 14 Tagen hatte ich den SuperS repariert. Danach fuhren meine Eltern 14 Tage in den Urlaub und ich habe den SuperS im Alltag getestet.


    Der Wagen lief gut. Anfangs hatte ich immernoch Probleme mit der Temperatur, die ich aber per Alufolie im Lüfterschalterstecker lösen konnte.
    Dadurch lief der Lüfter zwar immer mit, der Wagen kochte aber nicht mehr und blies aus nicht mehr aus dem Überdruckventil.


    Heute habe ich mit Vater wieder eine Übergabe gemacht. Diese läuft aber nicht "einfach so", es gibt immer was zu tuen :D


    Die Liste ist recht lang, wir haben 4 Stunden geschraubt:
    - Kühler getauscht
    - Kühlwasserspülung Nr. 5
    - Lamdasonde geprüft
    - Test-Steuergerät eingebaut
    - Heckklappenschloss getauscht
    - Heckklappe von innen hohlraum geschützt
    - Fensterdichtungen geflickt
    - Kühlergrill eingebaut


    Dazu in Reihenfolge:
    Aus dem weinroten Schlachter habe ich den Kühler rausgeholt und heute beim Bosch-Dienst per Motorwäsche durchgespült. Der originale Kühler kühlte nicht ausreichend (Alufolie im Stecker - siehe oben) sodass ich den eigentlich guten Kühler ausgetauscht habe. Der anschließende Test (Stand - Land - AB) mit Vollgaseskapaden und Stop&Go verlief sehr zufriedenstellend. Zuletzt wurde das Kühlwasser dann nochmal getauscht. Irgendwann werde ich den alten Kühler auch noch durchspülen und ihn dann einlagern.


    Der alte Kühler in seine Auslaufphase:


    Der Verbrauch des SuperS lässt noch zu wünschen übrig. Da es viele Steller im Micra gibt (Leerlauf, Kupplung, Getriebe, Tacho e.t.c.) habe ich mein Test-Steuergerät in den SuperS eingebaut. Das Steuergerät ist komplett nackt und lieg frei. Auf dem STG gibt es eine grüne LED die die Lamdasteuerung anzeigt. Wir haben den Beifahrersitz ausgebaut und Vater hat den Auftrag das Blinkverhalten im Betrieb zu beobachten. Aus seinen Erfahrungen möchte ich auf das defekte Stellglied schließen.





    Die Schlösser am SuperS sind von div. Einbruchversuchen (vieleicht auch -erfolgen) misshandelt. Die Heckklappe lässt sich von außen garnicht öffnen, das Fahrerschloss steht offen und das Zündschloss hackelt. Da ich aktuell den weinroten schlachte habe ich alle Schlösser (incl. Zündschloss) extrahiert. Da wir zu den neuen Schlössern nur einen Schlüssel haben, haben wir nur das Heckklappenschloss getauscht, bis Vater einen zweiten Schlüssel hat nachmachen lassen. Der Hintergrund ist simpel; ohne von außen öffnebare Heckklappe macht einkaufen keinen Spass, wenn aber der einzige Schlüssel abbricht und die Schlösser getauscht sind, steht der Wagen. Also tauschen wir die restlichen Schlösser erst, wenn ein zweiter Schlüssel existiert.


    Im zuge mit dem Heckklappenschloss habe ich auch direkt die schon stark angerostete Heckklappe vor ihrem endgültigen Tot bewahrt und erstmal in Hohlraumkonservierung getaucht.


    Ein weiteres, anscheinend nur [lexicon]K10[/lexicon], Problem sind die Fensterdichtungen rundherum. Für die Heckklappe werde ich die Lösung von Ninjamupfel (klick) übernehmen und die Fensterdichtung in Sickerflex nachbauen. Für die beiden Seitenscheiben haben wir heute aus einer alten Dichtung passende Stücke geschnitten und in die Tür eingepasst.




    Zu guter letzt wurde der Kühlergrill wieder eingebaut, da das Kühlsystem (und auch die ZKD) nun funktionieren.


    Morgen fährt Vater das erste mal wieder seit langem mit den SuperS ins Büro. Ich hoffe ich werde nicht angerufen :D

  • So langsam kann der SuperS zum TÜV. Der ist zwar erst im November, aber solange der Wagen nicht den Fachmannsegen hat, wird der Oldtimer nicht repariert.


    Also gabs heute eine abschließende Runde.


    Zum einen haben wir die Frontscheibe tauschen lassen. Der Vorbesitzer hatte eine neue gekauft, diese aber nicht mehr einbauen lassen. Da ich dazu keine Lust hatte, und ich auch nur theoretisch weiß, wie es geht hat Vater das extern machen lassen.


    Ich habe dann noch den Bremskraftverstärker getauscht. Das Bremspedal war extrem hart und man hatte auch kein Gefühl beim bremsen. Ich denke ddie Bilder ist selbsterleuternd:





    Dieses Problem betrifft alle Micrafahrer. Denn der Hauptbremszylinder wird undicht, die Bremsflüssigkeit läuft in den [lexicon]BKV[/lexicon] und zerstört die Membrane.
    Beim SuperS war es soweit vortgeschritten, dass ich die Gemischschraube auf Anschlag Fett gedreht hatte. Denn mit zunehmenden zerstörungsgrad zieht der Motor Falschluft durch den defekten [lexicon]BKV[/lexicon].


    Im zweiten Akt haben wir dann auch direkt das Problem der [lexicon]NSL[/lexicon] gelöst - Neues Relais. Aus Mutters altem XM hatten wir noch einen Satz Relais liegen. Vater hat dann, während ich beim Frisör war, das Ding eingelötet. Es funktioniert natürlich :)



    Für die Kosten vom SuperS steht folgende Tabelle zur Verfügung. Grob gerechnet gehen also 33% für den Kaufpreis eines [lexicon]K10[/lexicon] drauf.



    Kommenden Freitag bekommt mein TÜV'er die Kiste dann vor die Nase =)

  • Ja, die war leider nicht ganz so erfolgreich.


    Normalerweise kommt zur Prüfstelle meines Vertrauens der Prüfer meines Vertrauens. Der ist leider im Urlaub. Die neue Plakette also auch.



    Der Mangel am Schweller und am Getriebe hätte auch "übersehen" werden können.
    Um das Loch zu finden, popelte er sehr lange und sehr ausführlich an einer Stelle rum :rolleyes:
    Das Getriebe ist feucht ja, aber tropft nicht ab. Dafür ist der Motorhalter direkt am Getriebe schon gut Ölnass. Ja, tropft warscheinlich ab, wenn man lange genug wartet.


    Egal. Das wird nun gemacht, dann war es das hoffentlich mit dem SuperS.

  • Kurz Frage. kurze Antwort!


    Kann man den Bremskraftverstärker vom Motorraum her, ausbauen oder muss man da is Amaturenbrett runternehmen ?


    Danke.

  • Oh. Ich hab ganz vergessen, den letzten TÜV Bericht zu posten. Egal.


    Es gibt neues für den Daily SuperS. =)


    Die Sitze werden repariert. Das Problem bei den SuperS Sitzen ist immer der Fahrersitz. Krasse Vollspastis sitzten wie der Affe auf dem Schleifstein im Sitz und schubbeln den Stoff durch.


    Nun ist es wahrlich schwer SuperS Sitze zu bekommen. Aber wir haben gerade welcher über. Siehe hier: [K10] Neu: Der-Weiße-, Der Graue- und Der-Rasenmäher-Fred


    Nun ging es daran aus zwei Sitzen einen zu machen. Dazu muss man wie folgt vorgehen:


    • Beifahrersitz komplett zerlegen
    • Sitzmatte (der Schaumstoff) und Lehnenmatte sowie -bezug zur Seite legen
    • Fahrersitz komplett zerlegen
    • Lehnenmatte und den -bezug vom Beifahrersitz repaireren (Haltestoff neu einnähen)
    • Lehnenbezug reparieren (Halteschlaufen neu einnähen)
    • Lehnenmatte und den -bezug auf das Fahrersitzgestell ziehen und befestigen
    • Sitzmatte vom Fahrersitz reparieren (Halteschlaufen neu einnähen)
    • Sitzbezug vom Beifahrersitz auf die Sitzmatte vom Fahrersitz ziehen und befestigen
    • Sitz und Matte auf dem Sitzgestell vom Fahrersitz befestigen
    • Fahrersitz komplett montieren


    Warum dieser Aufwand?
    Nun, die Sitze sind teilweise Spiegelsymmetrisch. Die Gestelle und die Sitzbezüge sind unterschiedich. Die Matten und die Lehnenbezüge passen untereinander. Das heißt, um eine vernüftige Reparatur zu stande zu bekommen, muss man wissen, was man benutzen kann.


    Die Bezüge werden mit Schlaufen, durch die ein Draht gezogen ist, auf dem Gestell und der Matte festgespannt. Diese Reißen beim zerlegen aus und müssen erneuert werden, damit der Bezug einigermaßen sauber auf dem Sitz liegt.


    Bilder


    Die alte Fahrersitzmatte:


    Die neue Fahrersitzmatte:


    Sitzbezug mit ausgerissenen Halteschlaufen. Dabei der Stoff aus dem die neuen Schlaufen entstehen:


    Der Eisendraht, eingenäht in die neue Schlaufe:


    Eingenähte Haltenase mit Draht:


    Das Fahrersitzgestell, die kritischen Eisenkanten mit Panzertape verstärkt, sodass der Schaumstoff nicht angegriffen wird:


    Der Sitzbezug, zum Teil nun fest an der Sitzmatte (mit neuen Halteschlaufen:


    Weitere, auf die Bezüge genähte Halteschlaufen:


    Der fertige Sitz. Noch nicht perfekt Faltenfei, aber das wird die Benutzung mit sich bringen =)

  • So ungefähr bin ich vorgegangen als ich bi meinem [lexicon]N13[/lexicon] damals die originale Sitzheizung unter die Vollvelours nachgrüstet hab :D

  • Sehr geile Sitzreparatur! Aus zwei mach eins - Gefällt mir, weiter so!

    2010-20** -> 100NX GTi NXi 2.0l TJ4 >Showroom<
    2013-20** -> Micra K11 1.0l FJ1 >Showroom<

    2017-2018 -> Sunny N14 SR AJ4 >Showroom<
    2008-2010 ->100NX GTi 2.0l KH3
    2006-2008 ->100NX 1.6l TH1

  • So ähnlich sah meine P10 Sitzrestaurierungsaktion letztes Jahr auch aus. Aus 2 mach 1 und gleichzeitig die LWS aus dem alten Fahrersitz in den Beifahrersitz umgebaut. Einfach die Lehne umgebaut. Dabei festgestellt, dass von der Sitzhöhenverstellung ein Teil gebrochen war. Mein Sitzflächenpolster des Fahrersitzes sah ähnlich aus. Da kam das Metall schon durch. Und der Bezug der Lehne war an der Wange auch durchgescheuert und vom Vorbesitzer mit nem grauen Jeans-Flicken Repariert worden.
    Aber: warum machen wir das? Erstens weil wir es können. Und zweitens, weil einfach alten Sitz raus neuen Sitz rein zu einfach wäre.

    Ich bin ein Supermod im Board, ein toller Typ!

  • So. Mal ein bisschen Neuigkeiten.



    Durch Änderung persönlicher Umstände und durch den Reinfall mit dem Automatik [lexicon]K10[/lexicon] konnte ich mir Sonntag endlich mal 4 Stunden Nissan gönnen :love:


    Folgende Arbeiten wollten gemacht werden:
    - Antriebswellen mit neuen Manschetten verbauen
    - überholtes Getriebe reinwerfen
    - LUK Kupplungssatz verbauen
    - Auspuff entrappeln
    - Hintere Fenster abdichten
    - Neuen Schlosssatz verbauen
    - Türschaniere erneuern


    Die Antriebswellen hatte ich hier noch rumfliegen und habe sie mit neuen Manschetten Innen & Außen sowie neuem Fett versorgt. Somit ist da die nächsten Jahre ruhe. Das Getriebe hatte ich ebenfalls noch rumliegen, und somit die Möglichkeit in Ruhe in dieses rein zu gucken und es ggf. zu reparieren. Das Getriebe ist aber noch sehr gut, sodass ich nichtmal den Rückwärtsgangschalter wechseln musste. Lediglich ein Lager habe ich vorsorglich erneuert, auch wenn es nicht wirklich notwendig war. Mit der Reinigung und dem Lager gingen noch diverse Wellendichtringe einher. Also Einganswellendichtring, Schaltwellendichtring und die beiden Antriebswellendichtringe wurden erneuert.


    Sonntag sollte dann der zügige Zusammen- und Einbau erfolgen. Aber wie das so mit gebrauchten Autos ist.


    Zum einen viel auf, dass das Getriebe rundherum mit nicht-Nissanschrauben fest war. Also 13ner und 17ner Schlüsselweite für M8 und [lexicon]M10[/lexicon]. Außerdem wurde eine Schraube, da das Gewinde am Block ausgerissen ist, durch eine Schlossschraube ersetzt... :rolleyes:



    Anschließend viel auf, dass das Getriebe rundherum feucht war. Außerdem tropfe das gute Motoröl aus dem Wellendichtring am Schwungrad. Dieses hatte ich aber schon auf dem Schirm und die Teileliste wie folgt am Samstag noch erweitert:


    - Neuer Wellendichtring incl. Halter




    Bei der anschließenden zerlegung des Antriebsstranges vielen dann zwei Helicoils ins Auge, einer ebenfalls schon wieder ausgerissen, die das Gewinde am oberen Blockende ersetzten.


    Nicht zuletzt vielen auch die Kupplung und das Schwungrad auf. Sie wurden so unprofessionell repariert, wie die Schrauben in den Wagen "gewürgt" wurden. Ich hab leider vergessen viele weitere Bilder zu machen; ein wichtiges wäre das den Altöls gewesen. Das Getriebe wurde mit ATF Getriebeöl gefahren (Rot und sehr dünnflüssig) was den Lagern nicht gerade gut tut. Die Geräusche des Getriebes und der Kupplung waren schlussendlich der Grund, warum ich den Wagen heute zerlegt habe.


    Ein weiteres Schauspiel war die alte Kupplung. Derjenige Idiot der da vorher dran war, hat nur die Kupplungsscheibe ersetzt. Der Automat und das Schwungrad wurden beibehalten, obwohl diese ultra hart ausgeglüht waren. Die Kupplung hat mehr gerupft als gepackt.




    Das Schwungrad wurde sofort gegen ein neues gebrauchtes, ohne Risse!, ausgetauscht. Dieses musste aber erst geholt werden, sodass ich eine Stunde verloren habe. Daher gab es anschließend auch nur noch zwei Bilder:



    Zum anderen die Arbeit, die der Besitzer der Wagens machte, als ich keine helfende Hand brauchte:



    Die alten Fensterdichtungen wurden eingeweicht und gereinigt. Außerdem wurden die Scheibenrahmen gereinigt und die Dichtung wieder "zusammengedrückt" sodass sie fest an der Karosse sitzt.