Probleme mit dem Kühlwasserkreislauf

Es gibt 21 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Murano10.

  • Hallo Nissaner,


    ich habe mir vor ca. 10 Wochen einen gebrauchten Nissan Murano [lexicon]Z50[/lexicon] gekauft.


    Mir ist von Anfang an aufgefallen, dass zu viel Kühlwasser im Ausgleichbehälter war. Erst einmal habe ich mir nichts dabei gedacht.


    Kurz nach dem Kauf habe ich eine große Inspektion machen lassen, also Öl, Getriebeöl, Bremsflüssigkeit, Thermostat und auch das Kühlmittel.


    Nun wo es Draußen kalt wird, ist mir aufgefallen das die Heizung nicht funktioniert. Nach mehreren Tests habe ich folgendes Phänomen festgestellt:


    Fahre ich mit geringer Drehzahl ist alles gut, bin ist zügig unterwegs wird das Kühlwasser in den Ausgleichbehälter gedrückt und verbleibt auch dort.


    Das hat zur Folge, dass der Kühler fast leer ist und so weder die Heizung noch die Gasanlage funktionieren.


    Ich habe mir einen neuen Kühlerdeckel gekauft aber das hat auch nicht geholfen.


    Es geht also kein Kühlwasser verloren, sondern es landet alles im Ausgleichbehälter.


    Hat jemand eine Idee ?


    Bin für jeden Tipp dankbar.

  • Hallo Harzer


    Willkommen hier im [lexicon]NisBo[/lexicon] !


    Meine Annahme:
    Es wurde das richtige Thermostat auch richtig eingebaut und funktioniert auch richtig.


    Durch die höheren Drehzahlen wird im Motor mehr Druck aufgebaut, der irgendwo ins Kühlsystem geht und das Wasser in den Behälter schiebt.


    Vermutlich scheidet der Ölkreislauf dafür aus, hast Du bräunliche Schmieremulsion am Öleinfülldeckel oder oben im Kühler ?
    Wäre Dir wahrscheinlich aufgefallen, prüfe bitte.


    Dann bleibt nur noch ein "leichter Defekt" der Zylinderkopfdichtung, was auch ein Grund wäre warum der Wagen verkauft worden ist.


    Man kann das mittels Chemikalien prüfen ob Teile des Verbrennungsdrucks ins Kühlwasser gegangen sind, wende Dich dazu an Deine Werkstatt oder kaufe Dir selbst sowas in der Bucht.


    Zwei Sachen zum Selbertesten:


    Kühlerdeckel nicht ganz zuschrauben, sondern nur einrasten, warm fahren. Ist der o.a. Effekt gleich geblieben ?
    Bleibt bei warm gefahrenem Motor der untere Schlauch am Kühler fast kalt/handwarm ?


    Grüße
    O.

  • Hallo oggsi_eggdschen,


    Danke für die Tipps.


    Was den Thermostat angeht gehe ich mal davon aus, dass es das Richtige ist und auch richtig verbaut wurde, da ja schon im Vorfeld der Ausgleichbehälter zu voll war.
    Das Motoröl sieht gut aus, es ist auch kein Schaum, Schlamm oder sonstige Unreinheiten zu erkennen.
    Das Kühlwasser sieht ebenfalls normal aus, keine Unreinheiten oder Abgasgeruch im Ausgleichbehälter.


    Ich bringe den Wagen am Mittwoch in die Werkstatt da ich die beiden Lambdasonden von Bank 1 erneuern lasse, Vor- und Nach-Kat (Ständig MKL mit P0420).
    Die Werte der 1. Sonde von Bank 1 liegen immer knapp unter 0,3 Volt, die Werte der 1. Sonde von Bank 2 liegen dagegen immer so um die 0,6 Volt.
    Hoffentlich ist nicht auch noch der Kat im Eimer, aber das ist eine andere Baustelle !
    Bei der Gelegenheit werde ich mal die Kompression prüfen lassen, vielleicht bin ich dann ja etwas schlauer.


    Aber ich habe da noch mal eine Frage zum Kühlkreislauf:
    Wenn im Kühler der Druck zu groß ist, wird ja die Dichtung im Deckel hochgedrückt und macht so den Weg zum Ausgleichbehälter frei.
    Sinkt der Druck wieder, schließt doch die Feder im Deckel die Dichtung wieder.
    Wie kommt den im Normalfall das Kühlwasser aus dem Ausgleichbehälter wieder in den Kühler zurück ? Doch nicht auf dem selben Weg, oder ?


    Kann es nicht sein das der "Rücklauf" blockiert ist ?
    Hat evtl. die Wasserpumpe etwas damit zu tun hat ?


    Tut mir leid wenn ich hier dumme Fragen stelle, aber ich bin ein absoluter Laie - ich kann nur ein bisschen fahren !


    Danke für weitere Erklärungen und Tipps im voraus.


    Liebe Grüße aus Hannover.

  • Wie sieht es denn mit folgender Theorie aus Oggsi ?


    Luftblase im Kühlwasserkreislauf, welche bei höherer Motordrehzahl und somit höherer Kühlwasserpumpenleistung zum Wärmetauscher hingedrückt wird und dann und nur dann den Wasserkreislauf durch ihn hindurch unterbricht, da das Kühlwasser nun nicht mehr zum Wärmetauscher kommt aber von der Menge her gleich bleibt wird es im Wageninneren kalt und es staut sich im Ausgleichsbehälter ?(

  • So schauts aus:


    Ist beim Nissan der Kühlkreislauf dicht, das Thermostat in Ordnung und ordentlich entlüftet klappt das alles.


    Bildes sich irgendwo Luft ( kaputte Zylinderkopfdichtung ) oder Zusammenbrechen der Kühlung ( Luftblase , def. Thermostat ) dann "spuckt" der Kühler Kühlwasser aus ohne es wieder reinzuziehen.

    --> Verkaufe meine (Almera) N16 Teile <--
    <-- Zündkerzen N16 1.5 ... Bremsüberholungskit N16 -->

  • Zitat

    Kann es nicht sein das der "Rücklauf" blockiert ist ? Hat evtl. die Wasserpumpe etwas damit zu tun hat ?


    Hi Du schriebst Du hättest einen neuen Deckel auf den Kühler drauf gemacht, von daher hab ich das ausgeschlossen, ist ne Möglichkeit.


    Haste denn mal ausprobiert mit lediglich eingerasteten Deckel zu fahren ?


    Wasserpumpe ? Das böse Wort wollte ich lieber nicht sagen. Da muss die Steuerkette runter, die mann bei dieser Gelegenheit gleich mittauscht.
    Das ist ne ziemliche Fummelei und für den Kettentausch werden bei Nissans fürn Murano 1200-1800€ fällig, wie man hier im Board schon gelesen hat.


    http://nissan4u.com/parts/mura…nd_piping/illustration_2/


    Dein Motor VQ35DE ist ja ( mit anderem Ansaugkrümmer ) in der US-Version des Maxima eingebaut, möge der Herr mich davor bewahren das machen zu müssen.


    Dass es also nicht an diese Pumpe liegt, kann ich nur für Dich hoffen.


    Entlüftungsproblem ? möglich, ich weiss es nicht, nee, hab sonst im Moment keine Idee mehr dazu.


    Grüße
    O.

  • Hallo Gemeinde,


    so, hatte den Wagen noch einmal in der Werkstatt.
    Der Kühlkreislauf wurde abgedrückt und es wurde keine Undichtigkeit festgestellt.
    Es wurden auch keine Abgase im Kühlwasser gemessen.
    Der Meister und ich gehen nun davon aus, dass die ZK-Dichtungen in Ordnung sind.


    Ihm fällt jetzt als Ursache nur noch eine defekte Wasserpumpe ein !
    Kann man einen Defekt an der Wasserpumpe irgendwie messen oder prüfen ?


    So wie Oggsi sagt, soll ein Tausch ja um die 1200 - 1800 € kosten !!!
    Ich wäre nur im Vorfeld geren sicher, dass das dann auch wirklich die Ursache ist.
    Denn Thermostat und den Kühlerdeckel habe ich ja nun schon umsonst getauscht, aber das ist ja im Vergleich zur Wasserpumpe nur "Peanuts".


    @Oggsi
    Ich bin bisher noch nicht mit "offenem" Kühlerdeckel gefahren.
    Das ist vermutlich auch nicht mehr notwendig, oder ?


    Danke für Eure Unterstützung !!!

  • @Oggsi
    Ich bin bisher noch nicht mit "offenem" Kühlerdeckel gefahren.
    Das ist vermutlich auch nicht mehr notwendig, oder ?
    Danke für Eure Unterstützung !!!


    Bitte bitte, aber ich fürchte ich kann Dir nicht mehr viel helfen.


    Mit offenen Deckel würde vermutlich der Überdruck entweichen können ohne das ganze Kühlwasser in den Behälter zu drücken.
    Wahrscheinlich könntest Du es dann sogar im Kühler blubbern sehen, aber das nutzt Dir nur sehr begrenzt, denn wenn Du den Deckel wieder korrekt verschließt, haste den alten Effekt zurück.


    Tja, wie sind die zu der Erkenntnis gekommen, dasses die [lexicon]ZKD[/lexicon] *_nicht_* wäre ?
    Die haben das Kühlsystem mit etwas Überdruck beaufschlagt, üblicherweise so 1,5 bis 2 bar, und dann keinen schnellen Druckabfall gesehen.
    In den Zylindern herrscht aber durchaus gerne ein Druck von 8-11 bar.


    Wasserpumpe ? Hab ich schon mehrfach verrückte Sachen mit erlebt, mal hat ein Tausch -entgegen der vorherigen Vermutung- doch geholfen, mal nicht.


    Sorry, ich kann Dir beim besten Willen nicht sagen "die isses" bzw "die isses nicht", da würde ich uns beide aufs Glatteis führen.


    Vielleicht solltest Du einfach mal ne andere Werkstatt konsultieren.


    Wünsche Dir viel Erfolg in der Sache + schöne Weihnachten


    Grüße
    O.

  • Halt.


    Ich habe noch nen Tip: Welche Gasanlage ist verbaut ??? Prins ???


    Falls ja nicht mehr auf Gas rumfahren.


    Ansonsten: Hinten am Tank die Rändelschraube schließen und im Stand auf Gas soweit laufen lassen bis der Motor ausgeht.
    Dann fährst du die nächsten Tage auf Benzin


    Ist dann der Verlsut weg ist dein Verdampfer undicht und LPG kommt ins Kühlwasser. Anfällig dafür sind die Anlagen von Prins weil
    dort nur ein Oring LPG von Kühlwasser trennt. Andere Hersteller fräsen so , dass beide Seiten vollständig getrennt sind.

    --> Verkaufe meine (Almera) N16 Teile <--
    <-- Zündkerzen N16 1.5 ... Bremsüberholungskit N16 -->

  • Oh Shadowrun !
    Irgendwie hört dieses Spiel nicht auf, ich nehme an Du hast schon wieder Recht und ich hab schon wieder nicht genau genug gelesen, kagge.


    Siehe Posting Nr 1, er hat ne Gasanlage..........


    Alles klar.


    irgendwie haste ja früher hier mehr geschrieben, wie kommts ? biste zu FB abgewandert ?


    Dir schöne Weihnachten


    Nette Grüße
    O.

  • irgendwie haste ja früher hier mehr geschrieben, wie kommts ? biste zu FB abgewandert ?


    Viel zu tun.


    Und die "Ich habe das Standardproblem bin aber zu faul zum Suchen" Leute überlass ich dir :-D

    --> Verkaufe meine (Almera) N16 Teile <--
    <-- Zündkerzen N16 1.5 ... Bremsüberholungskit N16 -->

  • Dem Harzer ist ggf der Kühler geplatzt und das Problem hat sich erledigt :-D


    --> Verkaufe meine (Almera) N16 Teile <--
    <-- Zündkerzen N16 1.5 ... Bremsüberholungskit N16 -->

  • Bei einem derartigen Kühlwasserverlust müßte auch der Druck im Kühlwasserkreislauf schnell sinken, was zu einer zügigen Rückkehr des Siedepunktes zum Normalsiedepunkt führen würde oder besser gesagt: Das Kühlwasser fängt schnell an zu kochen, was auch mit einer deutlichen Erhöhung der angezeigten Motorkühlwassertemperatur einhergehen müßte :rolleyes:


    Ich kann nicht glauben, daß das des Harzers Problem sein könnte :rolleyes:


    ..... aber "nettes" Bild eines deutlichen Schadens =)

  • Zitat

    Dem Harzer ist ggf der Kühler geplatzt und das Problem hat sich erledigt :-D


    Schönes Foto, keine Frage, aber was heisst "ggf" ? Ist das gegebenenfalls sein Auto oder nicht ?


    grade frisch Gas getankt und dann so richtig Druck aufs System gegeben, das hält der beste Kühler nicht aus.
    Der Berstdruck eines _neuen_ Kühlers liegt bei 2,5 bis 3,2 bar, hätte er ( falls er es ist ) doch besser mal den Deckel nur eingerastet wie ich es ihm empfohlen hatte.


    Aber nun ja, wie Du so schön schriebst, "hat sich erledigt"


    Grüße
    O.

  • Der Tankinnendruck liegt bei 10-14 bar


    Mit dem Druck wird das Gas vorne in den Verdampfer geschoben, dort verdampft und dann zum Motor geleitet.
    Ist im Verdampfer nun die Verbindung zum Kühlwasser möglich ( wie eben bei Prins VSI ) dann gann das flüssige LPG mit 10-12 bar ins Kühlwasser kommen.


    Dort macht sich das ein wenig Platz und schaups ist der Berstdruck überschritten.


    Kühler hin , Zylinderkopfdichtung sw... Alles dann ein paar Tropfen LPG

    --> Verkaufe meine (Almera) N16 Teile <--
    <-- Zündkerzen N16 1.5 ... Bremsüberholungskit N16 -->

  • Hallo Leute,


    ich fahre morgen mal in eine Nissanwerkstatt mit der Hoffnung, dass man mir dort genau sagen kann was mein Murano hat.


    Die LPG-Anlage ist bereits seit ca. 2 Wochen deaktiviert. Wir hatten mal kurz die Idee das evtl. die Verdampfer den Wasserkreislauf dicht machen.
    Kurzerhand haben wir die Verdampfer (2 Stück parallel) aus dem Kühlwasserkreislauf rausgenommen und bisher auch noch nicht wieder angeschlossen.


    Kaputter Kühler - aus welchen Gründen auch immer - kann ja nicht sein, dann würde er ja das Kühlwasser verlieren und nicht nur in den Ausgleichbehälter drücken.


    Defekte ZK-Dichtung glaube ich auch nicht. Es konnten keine Abgase im Kühlwasser nachgewiesen werden und der Öldeckel und das Öl sehen ebenfalls normal aus.




    Ich vermute dass der Kreislauf an irgendeiner Stelle dicht ist. Hoffentlich weiß ich morgen mehr.


    Ich habe mir mal ein paar OBD-Daten protokollieren lassen, u.a. auch die Kühlmitteltemperatur und die Motordrehzahl.
    Im Stadtverkehr geht die Drehzahl nur selten über 2000 U/min und die Temperatur liegt immer zwischen 82 und 97 Grad.
    Bei dieser Fahrweise wird kaum Kühlmittel in den Ausgleichbehälter gedrückt.


    Ich halte Euch auf dem laufenden.



    PS.: Der Wagen hat jetzt 167 tkm gelaufen. Kann es sein das der Kat kaputt ist oder ist eine defekte Lambdasonde wahrscheinlicher ?
    Der Spannungsverlauf der Sonden sieht schon ziemlich komisch aus !

  • Hi Harzer


    Natürlich gibts defekte Lambdasonden massenhaft und kaputte Kats auch, wenngleich deutlich seltener.


    Kann sein, dass die an Deinem Murano hinüber sind, das kann ich jetzt so nicht beurteilen, dazu ist Deine Beschreibung zu vage.


    Aber wie es eine Lambdasonde schaffen soll das ganze Kühlwasser in den Ausgleichsbehälter zu drücken, das erschliesst sich mir überhaupt nicht.


    Es wäre auch gut gewesen, wenn Du schon vorher geschrieben hättest, dass ihr die Gasanlage abgeklemmt habt.


    Also, es bleibt ein Fall für den Spezialisten: Shadowrun übernehmen Sie !

    Grüße
    O.

  • Na dann wirds wohl doch schlicht an der Zirkulation hapern. Das Wasser kocht im Kopf und wird mit Dampfblasen hochgedrückt. Genauso funktioniert übrigens meine Kaffeemaschine. =)