Automatikgetriebeschaden nach Kühlerdefekt

Es gibt 490 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ope.

  • Zitat

    Entweder neuen Kühler einbauen, so alle 3-5 Jahre, oder nen externen Automatikölkühler vorne installieren nach Anleitung von ...... s.o.


    Ein neuer Kühler ist nun in meinem Pathfinder 3 drin. Im nächsten Jahr werde ich, bzw. wird mein Schrauber sich mal mit einem exteren Kühler beschäftigen.

  • Moin zusammen,


    ich bin seit ein paar Wochen stolzer Besitzer eines Pathfinder 2,5 dti Automatik von 2005. Als Hobbyschrauber begibt man sich natürlich direkt ins Internet und durchforstet seitenweise Foren. Unter anderem auch diesen sehr informativen Thread, was mich auch dazu bewegte, mich hier anzumelden und mitzuwirken. Ich werde die Kühlerumbauten nach Joxi's Vorbild direkt in die Wege leiten und hier darüber berichten.


    Eigentlich wurden mir hier, dank der guten Ausführungen aller Beteiligten bereits alle Fragen beantwortet. Bis auf eine und da möchte ich den Beitrag von 2ich2 aufgreifen der nie richtig beantwortet wurde.



    Welches Material für die Ersatznippel? Gibt es Erfahrungsberichte von denen, die bereits etwaige Nippel verbaut haben? Leider wurde hier nie das Material erwähnt.


    Vielen Dank im Vorraus! :)

  • Servus und willkommen.

    Bei mir waren ja auch diese Nippel am Ölkühler "abgefault". Ich habe welche selbst aus Aluminium angefertigt, Gewinde in den Ölkühler geschnitten und mit einem Kleber verklebt. Hält noch immer.


    Zu deiner Frage. Ich gehe davon aus das es Aluminium ist.

  • Moin :) ich werde den Umbau jetzt auch im Urlaub machen. Jetzt nur die Frage : hier bauen alle einen zusatzKühler ein und auf Facebook haben einige einfach die Anschlüsse vom Wasserkühler zu gemacht und am AT Kühler die Ausgänge verbunden. Hat da jemand Langzeiterfahrung ohne zusatzKühler ? Würde es auch so machen da durch Seilwinde fast kein Platz für was zusätzlich ist. LG und schönen 4. . Advent

  • und auf Facebook haben einige einfach die Anschlüsse vom Wasserkühler zu gemacht und am AT Kühler die Ausgänge verbunden.

    Wenn irgendwie ein paar Cent/Yen/Pesos bei der Produktion eingespart werden können, dann wird das auch in aller Regel gemacht, selbst wenn klar ist, dass das zum Nachteil des Kunden und des eigenen Image und zukünftigen Verkaufserfolgs ist.


    Das Weglassen des Ölkühlers samt Schläuchen und Anschlüssen usw hätte bestimmt einen nennenswerten Betrag erspart, aber offensichtlich ist der Ölkühler als unabdingbar notwendig erachtet worden. Das sollte schon zu denken geben.


    Willst Du Anhänger/Wohnwagen o.ä. ziehen ?


    Grüße

    O.

  • Anhänger fahr ich keinen :) Ich meinte auch nur den Zusatzkühler als Bypass nicht einbauen und die Kabel nur überbrücken und Anschlüsse Wasserkühler stilllegen.

  • Ich meinte auch nur

    Hatte wohl verstanden was Du meintest.


    Ich hab keine Langzeiterfahrung damit --- um Deine erste Frage zu beantworten--- , aber ich würde das angesichts der Öl-Drücke/Temperaturen ganz sicher nicht machen, da wären mir mögliche bzw wahrscheinliche Nebenwirkung zu riskant/teuer.


    Grüße

    O.

  • Mit einem zusätzlichen Öllühler ist man einfach safe. Selbst wenn Du im Sommer auf der Autobahn längere Zeit schnell fährst, im Gelände brauchst Du Dir auch kein Kopf zu machen. Getriebeöltemp. entspannt. Alles mit icar Soft gemessen. Nur über überbrücken würde ich nicht machen.

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • Hallo,


    Nachdem ich diesen Thread hier gelesen habe is mir gleich mal Angst und Bang geworden, ich fahr mit nem 2007er rum der höchstwahrscheinlich noch den ersten Kühler hat. Der kommt aber ohnehin weg, und sein Nachfolger muss erst gefunden werden. Falls es wieder ein Pathi wird weiß ich jetzt, dass hier höchste Vorsicht geboten ist. ich hab auch noch was gefunden, das hier gut reinpasst:

    Dieser Kühler kostet 71 Dollar und scheint ein brauchbarer Ersatz für einen vergammelten ATF Kühler zu sein.


    Gruß, Gaffa

  • hallmach

    Da bei mir mal ein Schlauch zum Zusatzkühler defekt war und das Öl tropfte, hatte meine Werkstatt die Leitungen vom Getriebe verbunden. So bin ich dann ca. ein 3/4 Jahr rumgefahren und konnte dabei nix negatives feststellen. Hab dann aber später einen neuen Schlauch besorgt, der Kühler war ja eh drin. Ob das auf dauer gut ist, so ganz ohne Zusatzkühler, kann ich dir aber nicht sagen.

  • Nur mit einem "gebrücktem" Öl-Kühler würde ich ungern fahren. Als ich an die Sache in Angriff nahm, war nur die Option mit zusätzlichem Kühler gesetzt. Hatte Bedenken mit der Temperatur, und wollte nur sichergehen damit das Getriebe nicht durch Hitzetot zerstört wird.

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • Der Ölkühler ist ja nicht gebrückt, sondern das Rohr durch den Wasserkühler und das ist meiner Meinung nach eher dazu da, das Getriebeöl schneller zu erwärmen und nicht zur Kühlung.

  • Genau diese Frage wurde hier nie wirklich geklärt. Geht es bei dem Rohr durch den Wasserkühler um Kühlen oder Wärmen oder ggf. beides je nach Lastsituation? Beispielsweise Rangieren ohne Fahrtwind mit Anhänger am Hang. Getriebeöl wird schnell extrem heiss und über den Wasserkühler (+ Ventilator) kommt die erforderliche Kühlung. Wenn der Motor dabei ebenfalls Heiss wäre müsste der Effekt ja auch bei separatem Kühler funktionieren wenn der im Luftstrom des Ventilators verbaut ist. Aber man könnte ja auch mit kaltem Motor rangieren.

    Alles Recht theoretisch aber bislang hats nie jemand abschließend geklärt welche Funktion der ATF Wasserkühlkreislauf hat .

  • Die Entwickler werden wohl kaum dauerhaft die 100 Grad Wassertemperatur ans Getriebeöl weitergeben. 🤔

  • Sowohl als auch. Der Weg durch den Wasserkühler dient zur Erwärmung des ATF, somit soll bei kalter Umgebung die Automatik schneller besser schalten.


    Im Kühlerrohr ist ein Ventil, das ab 60' das ATF zusätzlich durch den externen Kühler schickt. "Überbrückt" man nun das Röhrchen und verbindet die Leitungen die in den Kühler gehen, ist das ATF nur im externen Kreislauf.


    Nun ist die Gretchenfrage ob das reicht.

    Viele im Board bauen einen zusätzlichen Kühler beim Umbau ein, um auf Nummer Sicher zu gehen um einen eventuell möglichen Hitzetot des Automatikgetriebe zu vermeiden.

    Nun ist jedem Einzelnen überlassen was er meint was richtig ist oder nicht.

    Ich bin Nummer Sicher gegangen und hab einen zusätzlichen Kühler eingebaut.

    Danach ATF Spülung und fertig.


    VG

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • bobbycar-one

    Ist dieses Thermostat Ventil im Wasserkühler integriert oder im externen ATF Kühler?

    Wenn ich dich richtig verstehe würde es beim überbrücken immer durch den ATF Kühler laufen und nicht erst ab 60 Grad.

  • Nach meiner Interpretation sitzt das Teil wohl im Wasserkühler.

    Korrekt.

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • Moin,


    also wenn ich das Recht erinnere, dann gibt es nur eine zu und eine Ablaufleitung am Getriebe und die ATF Leitungen sind in Reihe verlegt - es geht also immer durch beide Kühler bevor es zurückfließt.
    Leider kann ich es nicht sicher sagen, aber ich hatte den Eindruck, dass ATF vom Getriebe in Richtung zum AT Kühler geht und vom Ausgang dessen direkt zum Wasserkühler und zurück zum Getriebe.
    wenn im letzteren ein Ventil ist, wäre das für mich plausibel, da der Kühlkreislauf dann erst bei 60 Grad durchströmt würde. Was dann für die „Öl erwärmen Theorie“ sprechen würde - das hängt aber an meiner angenommenen Strömungsrichtung Als mein AT aussenkühler die Zulaufstutzen korrodiert hatten’s und an dieser Stelle undicht wurde, gewann ich den Eindruck, dass die Leitung die an diesem Ende vom Kühler direkt zum Getriebe geht, oder vom Getriebe kommt ( je nachdem ) Druck führt - aber das ist nur mein Eindruck gewesen, ich habe es nicht explizit geprüft.


    Es gäbe allerdings je nach tatsächlicher Strömungsrichtung auch andere Theorien :)


    Olli