Gebläsemotor - wo sitzt der hierfür zuständige Vorwiderstand R50 Bj.1999

Es gibt 34 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von R50er.

  • Siehste, das meinte ich, kaputte Sicherung/Elko kriege ich lokalisiert und son STA509 Chip kann ich aus der [lexicon]ECU[/lexicon] auslöten und nen Neuen wieder rein, in meinen Augen eher ne feinmechanische Aufgabe, aber ich hab nie verstanden wann wie wo und warum ein Transistor durchschaltet und welches das rote und welches das grüne Beinchen ist und warum das ganze dann zu nem Schwingkreis wird, wenn man da noch nen Kondensator zu tut.
    Das hängt mir dann irgendwie zu hoch.
    ------------------


    Happy hat gut gestartet, er wird sich das Zeugs bei Conrads bestellen und das auch wieder alles richtig zusammen kriegen, bin ich sehr zuversichtlich.


    Grüße
    O.

  • Versteh ich nicht. Die sicherung löst aus wenn die verlustleistung am transi zu hoch wird. Zb motor steckt, schwergängig, zu viel strom usw.
    Das gate wird abgetrennt, der mosfet hat keine ansteuerung mehr, lüfter aus.
    Passt aus meiner sicht, guter schutz gegen abfackelnde lüfter. Als kurzschlussschutz gibts ohnehin noch die sicherung im sicherungsblock.


    Ich meine, wenn der Transistor verreckt ist, und das kommt ja öfter vor, dann ist auch diese Sicherung neutralisiert und einem Brand steht nichts mehr im Wege. Da wäre nach meinem Verständnis eine normale Schmelzsicherung in der Hauptleitung sicherer.

  • Hallo mad


    hinterher ist man immer schlauer *g


    Lüfter läuft noch, also scheint der mosfet noch OK zu sein.


    Dann will ich mal nach der Sicherung schauen gehen


    Wenn ich nach ner 2A 115° Temperatursicherung schaue, kommt das dabei raus


    -> https://www.conrad.de/de/tempe…?sc.queryFromSuggest=true


    Das ist doch nicht richtig, oder? Irgendwie muss das Teil doch auch noch in den Ring von den mofset reingebastelt werden...


    Danke für die Info :-)


    Beste Grüße


    Frank

  • Heyho!

    Vor 8 Tagen hats meinen 2008er X-Trail T31 erwischt - das Innenraum-Lüftergebläse lief nur mit maximaler Leistung.

    Mit Eurer Hilfe war der schuldige Transistor schnell ausgemacht, der Nachfolger bestellt und heute eingebaut.

    => Für die Anleitung vielen Dank!

    Grüße Jogge


    Edit:

    Das 2-beinige Bauteil neben dem Transistor (die Sicherung zum Schutz gegen zu hohe Temperatur) war bei mir gekennzeichnet mit 140°C;

    Der alte Mosfet war auch vom Typ NEC K2500.

    Wie merkt man beim Schreiben mit Geheim-Tinte, dass die Tinte alle ist?

  • Hallo,

    ich könnte zur hier beschriebenen Reparatur nochmal Hilfestellung gebrauchen. Bei mir sind noch folgende Fragen aufgetreten:

    1. Ich habe die Temperatursicherung und den Mosfet ausgelötet und durchgemessen. Der Mosfet ist definitiv hin. Die Temperatursicherung habe ich auf Durchgang gemessen und erhalte bei Anschluss einen Piepton. Ist es richtig, dass ich somit davon ausgehen kann, dass die Sicherung noch in Ordnung ist?

    2. Kann ich die Sicherung 140°C / 2A auch gegen eine Sicherung mit 10A tauschen? Sagt der Amperewert nur aus, mit wieviel Strom die Sicherung max. belastet werden darf?

    3. Wenn die Sicherung bei 140°C durchbrennen soll, hätte ich sie dann nicht beim Auslöten mit 320°C schon durchbrutzeln müssen oder könnte das beim Einlöten noch passieren?

    Gruß

    Rainer

  • Da finde ich jetzt erstmal nichts, was einen Sinn macht.

    Mit einem Durchgangsprüfer kannste nicht umgehen aber mit dem Transistortester alles easy oder wie?

    Den Transistor diagnostizierst du als kaputt und die Sicherung willst du auswechseln?

    Vielleicht solltest du dir der Einfach- und Sicherheit halber ein Ersatzteil bestellen und einbauen?

  • Also, den Transistor habe ich nach einer Anleitung die ich im Internet gefunden habe geprüft und danach sollte er eindeutig defekt sein.

    Eine Anleitung zum Prüfen einer Temperatursicherung habe ich leider nicht gefunden und bin dann davon ausgegangen, dass die Funktion einer solchen Sicherung ja die ist, ab einer bestimmten Temperatur durchzubrennen um andere Bauteile zu schützen. Dabei dachte ich mir dann, dass eine durchgebrannte Sicherung keinen Durchgang mehr haben sollte und habe daher, dann wie oben beschrieben gemessen.

    Ich bin kein Elektroniker, daher auch meine Frage hier im Forum.


    Ich möchte Transistor und Sicherung tauschen, auch wenn die Sicherung vielleicht nicht defekt ist, denn wenn demnächst auch die Sicherung durchbrennen würde, müsste ich auch den Transistor wieder auslöten um an die Sicherung zu kommen. Ich finde in dieser Bauform aber nur Temperatursicherungen mit 10A im Bereich von 140°C, daher meine Frage ob ich auch eine 10A anstatt der 2A Sicherung nutzen kann.

    Ich habe zwar gelesen, dass ich die andere Bauform der Sicherung mit 2K-Kleber auf den Mosfet kleben kann, wollte aber gern die alte Anordnung der Bauteile beibehalten.

  • daher meine Frage ob ich auch eine 10A anstatt der 2A Sicherung nutzen kann.

    Hi

    Nein, kannst Du nicht, der Gebläsemotor wird bei den allgemeinen Sicherungen bedient und die 2A-Sicherung soll den Transistor schützen, wie mad_max weiter vorne schon schrieb.


    Unbedingt den Propeller auf Leichtgängigkeit prüfen !


    Grüße

    O.

  • Hallo Oggsi,

    vielen Dank für die Antwort! Mit der Rückmeldung kann ich wenigstens schon mal was anfangen.

    Gruß

    Rainer

  • So, ich habe heute den Mosfet gegen den Infineon MOSFET N-K 55V IRFP064NPBF getauscht.

    https://www.conrad.de/de/p/inf…-200-w-to-247-162637.html


    Die alte Temperatursicherung habe ich wieder verwendet, weil ich keine neue in dieser Bauform gefunden habe die 2W hat.

    Alle Sicherungen dieser Bauform die ich finden konnte hatten 10W.


    Jedenfalls funktioniert alles wieder einwandfrei. :)