Gebläsemotor - wo sitzt der hierfür zuständige Vorwiderstand R50 Bj.1999

Es gibt 35 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von jebu.

  • Siehste, das meinte ich, kaputte Sicherung/Elko kriege ich lokalisiert und son STA509 Chip kann ich aus der [lexicon]ECU[/lexicon] auslöten und nen Neuen wieder rein, in meinen Augen eher ne feinmechanische Aufgabe, aber ich hab nie verstanden wann wie wo und warum ein Transistor durchschaltet und welches das rote und welches das grüne Beinchen ist und warum das ganze dann zu nem Schwingkreis wird, wenn man da noch nen Kondensator zu tut.
    Das hängt mir dann irgendwie zu hoch.
    ------------------


    Happy hat gut gestartet, er wird sich das Zeugs bei Conrads bestellen und das auch wieder alles richtig zusammen kriegen, bin ich sehr zuversichtlich.


    Grüße
    O.

  • Versteh ich nicht. Die sicherung löst aus wenn die verlustleistung am transi zu hoch wird. Zb motor steckt, schwergängig, zu viel strom usw.
    Das gate wird abgetrennt, der mosfet hat keine ansteuerung mehr, lüfter aus.
    Passt aus meiner sicht, guter schutz gegen abfackelnde lüfter. Als kurzschlussschutz gibts ohnehin noch die sicherung im sicherungsblock.


    Ich meine, wenn der Transistor verreckt ist, und das kommt ja öfter vor, dann ist auch diese Sicherung neutralisiert und einem Brand steht nichts mehr im Wege. Da wäre nach meinem Verständnis eine normale Schmelzsicherung in der Hauptleitung sicherer.

  • Hallo mad


    hinterher ist man immer schlauer *g


    Lüfter läuft noch, also scheint der mosfet noch OK zu sein.


    Dann will ich mal nach der Sicherung schauen gehen


    Wenn ich nach ner 2A 115° Temperatursicherung schaue, kommt das dabei raus


    -> https://www.conrad.de/de/tempe…?sc.queryFromSuggest=true


    Das ist doch nicht richtig, oder? Irgendwie muss das Teil doch auch noch in den Ring von den mofset reingebastelt werden...


    Danke für die Info :-)


    Beste Grüße


    Frank

  • Heyho!

    Vor 8 Tagen hats meinen 2008er X-Trail T31 erwischt - das Innenraum-Lüftergebläse lief nur mit maximaler Leistung.

    Mit Eurer Hilfe war der schuldige Transistor schnell ausgemacht, der Nachfolger bestellt und heute eingebaut.

    => Für die Anleitung vielen Dank!

    Grüße Jogge


    Edit:

    Das 2-beinige Bauteil neben dem Transistor (die Sicherung zum Schutz gegen zu hohe Temperatur) war bei mir gekennzeichnet mit 140°C;

    Der alte Mosfet war auch vom Typ NEC K2500.

    Wie merkt man beim Schreiben mit Geheim-Tinte, dass die Tinte alle ist?

  • Hallo,

    ich könnte zur hier beschriebenen Reparatur nochmal Hilfestellung gebrauchen. Bei mir sind noch folgende Fragen aufgetreten:

    1. Ich habe die Temperatursicherung und den Mosfet ausgelötet und durchgemessen. Der Mosfet ist definitiv hin. Die Temperatursicherung habe ich auf Durchgang gemessen und erhalte bei Anschluss einen Piepton. Ist es richtig, dass ich somit davon ausgehen kann, dass die Sicherung noch in Ordnung ist?

    2. Kann ich die Sicherung 140°C / 2A auch gegen eine Sicherung mit 10A tauschen? Sagt der Amperewert nur aus, mit wieviel Strom die Sicherung max. belastet werden darf?

    3. Wenn die Sicherung bei 140°C durchbrennen soll, hätte ich sie dann nicht beim Auslöten mit 320°C schon durchbrutzeln müssen oder könnte das beim Einlöten noch passieren?

    Gruß

    Rainer

  • Da finde ich jetzt erstmal nichts, was einen Sinn macht.

    Mit einem Durchgangsprüfer kannste nicht umgehen aber mit dem Transistortester alles easy oder wie?

    Den Transistor diagnostizierst du als kaputt und die Sicherung willst du auswechseln?

    Vielleicht solltest du dir der Einfach- und Sicherheit halber ein Ersatzteil bestellen und einbauen?

  • Also, den Transistor habe ich nach einer Anleitung die ich im Internet gefunden habe geprüft und danach sollte er eindeutig defekt sein.

    Eine Anleitung zum Prüfen einer Temperatursicherung habe ich leider nicht gefunden und bin dann davon ausgegangen, dass die Funktion einer solchen Sicherung ja die ist, ab einer bestimmten Temperatur durchzubrennen um andere Bauteile zu schützen. Dabei dachte ich mir dann, dass eine durchgebrannte Sicherung keinen Durchgang mehr haben sollte und habe daher, dann wie oben beschrieben gemessen.

    Ich bin kein Elektroniker, daher auch meine Frage hier im Forum.


    Ich möchte Transistor und Sicherung tauschen, auch wenn die Sicherung vielleicht nicht defekt ist, denn wenn demnächst auch die Sicherung durchbrennen würde, müsste ich auch den Transistor wieder auslöten um an die Sicherung zu kommen. Ich finde in dieser Bauform aber nur Temperatursicherungen mit 10A im Bereich von 140°C, daher meine Frage ob ich auch eine 10A anstatt der 2A Sicherung nutzen kann.

    Ich habe zwar gelesen, dass ich die andere Bauform der Sicherung mit 2K-Kleber auf den Mosfet kleben kann, wollte aber gern die alte Anordnung der Bauteile beibehalten.

  • daher meine Frage ob ich auch eine 10A anstatt der 2A Sicherung nutzen kann.

    Hi

    Nein, kannst Du nicht, der Gebläsemotor wird bei den allgemeinen Sicherungen bedient und die 2A-Sicherung soll den Transistor schützen, wie mad_max weiter vorne schon schrieb.


    Unbedingt den Propeller auf Leichtgängigkeit prüfen !


    Grüße

    O.

  • Hallo Oggsi,

    vielen Dank für die Antwort! Mit der Rückmeldung kann ich wenigstens schon mal was anfangen.

    Gruß

    Rainer

  • So, ich habe heute den Mosfet gegen den Infineon MOSFET N-K 55V IRFP064NPBF getauscht.

    https://www.conrad.de/de/p/inf…-200-w-to-247-162637.html


    Die alte Temperatursicherung habe ich wieder verwendet, weil ich keine neue in dieser Bauform gefunden habe die 2W hat.

    Alle Sicherungen dieser Bauform die ich finden konnte hatten 10W.


    Jedenfalls funktioniert alles wieder einwandfrei. :)

  • Hiho,


    ich muss aus gegebenen Anlass das Thema noch einmal hoch holen.


    Bei mir seit heute, Lüftung auf volle Pulle egal was man einstellt, auch Klimaautomatik und Lüftung "Aus" bringt nichts, der pustet noch wie ein Weltmeister weiter. Alle anderen Funktionen sind gewohnt vorhanden. Die Selbstdiagnose funktioniert wunderbar, jedoch 00 als Code.


    Ich gehe auch stark vom defekt des Regel-Widerstands aka Mosfet aus. Mein Problem ist nun, wo sitzt der konkret? habe heute im Halbdunkel noch das Handschuhfach rausgebaut (jedenfalls unten) und nix was dem Kühlkörper samt Anschluss Ähnlich aussieht. Fahrerseite nur Steuergerät und OBD Schnittstelle, dahinter weiße Stecker die jedoch von der Form anders aussehen (teilweise auch nur 2 Adern). Im alten WHB bis 2009 steht auch nur, Handschuhfach ausbauen und dann soll man den Regler sehen .... falls der unter dem Oberen ist ok, dies seh ich erst Morgen, hinter dem Unterem hab ich nix gesehen. Gerne auch mit Fotos falls jemand davon noch was hat. In einem anderen Thread wird zwar auch schön erzählt das er da und da zu finden ist, aber keiner beschreibt einfach mal oder via Foto, wo genau. Wäre echt eine Innovation ala xanti0 (Link) seinem Post mit Bildern zu untermauern was gemacht wird bzw. wo man etwas findet. Den Fet auslöten und wechseln ist von den Kosten her und vom Aufwand Pillepalle, aber wenn man das Dre***ding nicht findet ......


    R51 Bj 2013 / Klimaautomatik


    Nachtrag, soll es wirklich hinter dem Oberen Handschuhfach zu finden sein?`Wie hier YT Link



    Update:


    für den R51 mit Klimaautomatik muss fast nix ausgebaut werden ... wie man natürlich erst zum Schluss feststellt.

    Wenn man sich verrenkt müsste man nur im Beifahrerfußraum die Fliesabdeckung ab, dafür müsste man vom unteren Handschuhfach nur die unteren Schrauben lösen damit man den Clip auf der Linken Seite raus bekommt, der hält letztendlich das Flies. Hier mal Bilder :


    Gerade unten einfach mal reinlinsen


    Da sieht man den Guten, Stecker abgezogen (1) und mit 2x T15 Schrauben fixiert


    Mal als Größenvergleich, dachte nicht das der so riesig ist

    Selbsterklärend


    und wenn dann mal der Deckel ab ist, mit Messer den Kleber weggeschnitten und dann über die Rastnasen vorsichtig hochgedrückt, ging eigentlich ganz gut mit etwas Gedult.

          unter der Platine hockt der Schlingel. Platine ist nach dem entlöten des Mosfet (also der 3 Beine) nur in den Kühlkörper geklemmt, auf der Seite des Elkos sieht man die 2 eingedrückten Stellen im Alu. Vorsichtig mit einem Schraubendreher hoch gedrückt und lies sich auch ohne das es wackelt wieder eindrücken.


    leider hatte ich zu meinem entsetzen keine Entlötlitze mehr darum folgt Foto vom CMOS später.


    Update:

    hier erst einmal der CMOS,

    ist ein STMicroelectronics P141NF55 in Bauform TO-220, 55V bei kontinuierlich 80A mit +/-20V Schaltspannung an D-S


    Toll das der nicht mehr hergestellt wird, bzw. nur gegen teuer Versand bezieh bar ist. Diagnose: durchgeballert, man erkennt es das er dezent zu heiß wurde da die Schrift nur teilweise lesbar war, hatte ein Microskop zur Verfügung und naja was soll ich sagen. Drain Source Durchgang sowie Gate Source, also gut das der abgeklemmt wurde, der hat mit vollem Einsatz gearbeitet. Erklärt jedenfalls warum er, egal was man machte die Lüfter gedreht hat.


    Morgen sollte mein Ersatz kommen, dieser hier aus der Apotheke MOSFET, kann mehr Strom durchgeben und sollte wenn die vorgeschaltete Schaltung nicht komplett dumm aufgebaut wurde funktionieren.


    Update 2:

    Den Infineon Mosfet eingelötet, Wärmeleitpaste drunter und gut. Eingebaut und, fuck ja, funktioniert, es wurde nichts anderes auf dem Board beschädigt. Alle Funktionen soweit gegeben.


    Ich werde im Winter mal berichten wie es aussieht mit der Defroster Funktion. Mir deucht das der 80A Mosfet genau dafür vorgesehen war. Warum sollte man sonst bei einem Lüfter soviel Strom brauchen, der hat ja bis auf Drehzahl nix zu tun.

    Da der neue bis 160A geht wirds spannend was passiert, je nachdem wie die Schaltung auf dem Board aufgebaut ist male ich mir 2 Szenarien aus.

    1) alles funktioniert wie gehabt, da die Schaltung den Strom eh begrenzt und mehr als 80 nicht durchlässt (beim Kurzschlusstest des Alten ist der Kühlkörper in kurzer Zeit auf über 50° gegangen obwohl nur 10A drüber gingen). Hier kann es passieren das der Defroster länger brauch und nicht so effizient arbeitet, da der Mosfet erst im Mittelfeld des Möglichen angekommen ist und somit weit weniger Wärme abgibt.


    2) die Schaltung begrenzt nix und ballert was die Batterie hergibt und die vorgelagerten Relais und Leitungen abhalten. Somit brennt irgendwas durch oder der Defroster, wenn alles hält, macht seinen Job einfach mal schneller.


    Kann natürlich auch sein das ich mir zu viel Platte darüber mache und einfach mal nix passiert. Zum Ausbau sei gesagt, es reicht die A-Säulen Verkleidung etwas zu lösen bzw. das Mittlere kleine Stück raus zu klicken, dahinter sitzt die letzte Schraube für das untere Handschuhfach wie im alten WHB beschrieben. Dieses dann ausbauen und man kann die Filzabdeckung abnehmen, bei mir fehlte einer der 2 Clips schon von vornherein. Das reicht eigentlich um gut da unten den aus und anzuschrauben, dran denken am Rahmen des Handschuhfach hängt noch eine kleine Lampe mit einem 2 Pol Kabel dran, das natürlich abstecken.


    Kosten:

    Ein paar Nerven, da ich den separat bei Ebay aus Italien einen bestellt habe nur um am nächsten Tag die Retour-Buchung zu sehen mit der Antwort vom Händler "Warum bestellst du .... der ist doch Out of Stock".

    2,65€ für den neuen Mosfet. 3 Tage Schwitzen im Auto und im ganzen mit Finden, Ausbau und wieder Einbau 3h.

    >> Hubraum statt Wohnraum. <<

    7 Mal editiert, zuletzt von jebu ()