Wasserfreie Kühlflüssigkeit?

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Freek.

  • Hallo,


    ich habe gehört, daß es wasserfreie Kühlflüssigkeit gibt. Vorteile sollen sein, daß sich diese Flüssigkeit kaum ausdehnt und damit das System schont und das der Motor - mangels Wasser - nicht mehr korrodiert.


    1. Hat jemand so etwas schon mal "getankt"?
    2. Ist es wirklich besser für den Motor?
    3. Wie oft muß man das wechseln?
    4. Was kostet der Spaß (~ 5 Liter)? (Tanke Google spricht z.B. von "Evans Auto Cool 180°" mit 86€ für 5 Liter. Aber ist die Marke gut?)
    5. Bekommt man so etwas beim Freundlichen?
    6. Wie bekommt man das wasserhaltige Normal-Kühlflüssigkeitsgedöns ganz heraus? Ablassen und dann Druckluft?


    MfG,

    Sunnybuddy

  • Wenn das keine Bauernfängerei ist. Korrosion habe ich auch mit der normalen 50:50-Mischung nicht und die Ausdehnung erhöht den Druck und damit den Siedepunkt, was bei Volllast von Vorteil ist

  • Mit purem Wasser kühlt es sich am besten. Im Motorsport ist pures Wasser häufig sogar vorgeschrieben, um die Strecke bei einem Unfall nicht mit Glykol rutschig zu machen. Auch wird in durchgehend warmen regionen (Afrika, Australien, Mittelamerika) oft der Einfachheit halber pur gefahren.

    In unseren Regionen sind wir dank Frost aber gezwungen, Frostschutzmittel / Glykol zu verwenden. Korrosionsschutz ist ein zusätzlicher Bonus.


    Deinem Sunny wird es ziemlich schnuppe sein, was du in den Kühler kippst. Wenn dein Kühlwasser verschmutzt ist oder Wartungsarbeiten anstehen, besorgste einfach einen Kanister Neongelben Frostschutz und verdünnst mit destilliertem Wasser - fertig! ;)

  • Sandler bietet das an fuer extreme Motornutzung. Empfohlen für extrem starke Beanspruchung – beispielsweise im Motorsport oder in Hochleistungsfahrzeugen.

    Fuer Otto Normalverbraucher ist das rausgeschmissenes Geld https://www.sandtler24.de/evans-power-cool-1800

    02/2004 March ANK12 e-4WD, RL, AT, Motor CR14DE, Japan-Spec.

  • 1. Ich nicht

    2. Nein. Korrosion in Motoren gibt es bei Verwendung von normalem Kühlmittel nicht. Außer bei deutschen, die das Prinzip Elektronegativät kurz vergessen hatten.

    3. Selten. Man hört 10-20 Jahre.

    4. ~90 EUR. Insgesamt gibts es auf dem Markt meines Wissen nur 2-3 Produkte. Ich meine, mich zu erinnern, daß die Spanne bis 150EUR ging.

    5. Nein. Was willst Du denn beim (Un-)Freundlichen?

    6. Erstmal mit dest. Wasser spülen. Dann den tiefsten Punkt suchen und da Kühlkreislauf öffnen. Ggf. 1x Nachspülen.


    Nachteile!

    Deutlich mehr Pumpaufwand.

    Geringere Wärmekapazität (Wasser ist da ziemlich unschlagbar!).


    Für nen 600PS 2-Liter Turbo, mit dem Du Bergrennen fährst, den Turbo mitkühlst oder Rallye bei 30 Grad außen - klaro.

    Sonst ist das absoluter Quark. Lieber mal den Kühler reinigen oder den Luftdurchfluss erhöhen (Kennzeichen!).


    Gruß,

    F

  • OK,


    das ist eindeutig. Keine Experimente mit der Oma. Da mein Sunny eher nicht in die Kategorie Rennmaschine fällt, bleibe ich bei Wasser & Frostschutz. Hat ja 22 Jahre gut funktioniert ...


    Danke für die schnellen Rückmeldungen!


    MfG,

    Sunnybuddy

  • Test: http://www.norosion.com/evanstest.htm


    Eigentlich kompletter Quatsch. Weiter unten dann, daß die Temperatur im Motor tatsächlich gestiegen ist.

    Wie ich schon schrieb, die Wärmekapazität von Wasser ist ziemlich unschlagbar, deswegen nimmt man es + Additive meist in Kühlsystemen.


    https://de.wikibooks.org/wiki/…%A4ten#Fl.C3.BCssigkeiten



    "Evans offers several different iterations of their waterless coolant products. Each is 100% glycol. Some are 100% propylene glycol, and others are a mix of propylene glycol and ethylene glycol."


    "The reason for hotter cylinder heads relates to the specific heat capacity of these different fluids. Water has a specific heat capacity of 1.00. It transfers heat more effectively than any other fluid, and is therefore used as the reference fluid in the scientific measure of specific heat capacity. Comparatively, the specific heat capacity of the various glycol solutions in the Evans products ranges from 0.64 to 0.68. So they conduct roughly half as much heat as does water, or water with No-Rosion. (No-Rosion does not alter the specific heat capacity of water.)