Aktuelle Reifenentscheidungsplauderecke, wer hilft mir aus dem Dilemma?

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von NE-XT.

  • Guten Morgen,

    ich weiß das zu diesem Thema hier schon kilometerweise geschrieben wurde und ich habe auch bereits fleißig gelesen. Ich habe auch verstanden, dass es bei diesem Thema wohl für jeden eine andere ideale Lösung geben wird. Meine habe ich leider noch nicht gefunden.

    Meine mit dem Fahrzeug gekauften Standard-Reifen sind durch, der Winter naht und ich brauche Neue. Ich beschäftige mich nun schon seit ein paar Tagen damit und immer wenn ich glaube ich habe eine Lösung gefunden beißt sich die Katze wieder in den Schwanz.

    Ich musste feststellen dass dieses Thema viel komplexer ist als ich vermutet habe, und ich habe schon viel gelernt.

    Ich fahre einen 3 Liter v6 schwarz aus 2011, also standardmäßig 255 60 R18, diese habe ich jetzt auch drauf mit den Original Nissan-Felgen, alternativ eingetragen ohne wenn und aber sind 255 / 65 R 17.

    Ich wohne in NRW, ländlich, aber nicht in den Bergen. Das heißt große Schneemassen gibts meist nicht, normalerweise kam ich, wenn man ein paar Abstriche in Kauf nimmt, mit all unseren Autos mit den sogenannten Ganjahresreifen gut durch den Winter.

    Ich fahre überwiegend Strasse, ziehe regelmäßig einen 1800 kg Wohnwagen und muss damit auch mal auf eine Wiese und möchte dann auch wieder dort runter. Ich möchte mich gerne langsam auch mal ein bisschen ins Gelände vorwagen und aber nicht je nach Tagesplanung andere Reifen aufziehen. Und ich glaube wir können uns alle nicht davon freisprechen, dass Optik bei diesem Auto auch eine Rolle spielt.

    So dachte ich in meinem jugendlichen Optimismus, dass wenn es endlich soweit ist und neue Reifen benötige, mir die Angebote von General, BF Goodrich und General vergleiche und mich für einen von denen in einer mittleren Geländegängigkeit entscheide, die bestelle, draufziehe und glücklich und stolz weiterfahre. Vielleicht noch entscheide ob bei 18 " und den Felgen bleibe oder wenn schon denn schon 17 " und etwas bulliger dafür aber neue Felgen kaufen. (Warum gibt es die Dotz Dakar in unserer Größe nicht in schwarz matt?!)

    Es kam anders...

    Als erstes habe ich gelernt dass M+S R Reifen keine Ganzjahresreifen (mehr) sind.

    Mir fehlte wieder die Zeit mich intensiver mit dieser Thematik zu beschäftigen, eine längerer Fahrt stand an und ich wollte unbedingt dann vorher noch neue Reifen drauf haben und habe mich für ganz spontan für 4 Stück Offroadreifen GENERAL Grabber GRSA-GT 255 / 60 R18 112 V XL BSW FR Allwetter mit M+S Kennung entschieden und dachte dass ich damit einen guten und günstigen Ganzjahresreifen gekauft habe und wollte mir dann später etwas für das Gelände zulegen.

    Der Monteur der die dann montieren sollte hat mich ausgelacht und damit verunsichert: "Dies ist ein reiner Sommerreifen, viel zu hart für den Winter..." Ich habe sie nichtauf ziehen lassen und habe gelernt dass es ein Schneeflockensymbol gibt, und dass ich ein Reifen mit Schneeflockensymbol kaufen muss wenn ich Winter- oder Ganzjahresreifen haben möchte . Aha. Später habe ich dazu gelernt, dass es auch Sommerreifen mit einer Schneeflocke gibt.... Aha.

    Das Suchen eines passenden Ganzjahresreifen geht nicht über die Suchmaske "Ganzjahresreifen". Aha.

    Also doch die Stollenreifen, ich bin beim Grabber AT 3 gelandet. Er wird mal als Sommerreifen und mal als Ganzjahresreifen mit M+S und Schneeflocke inseriert und in der Größe 255 60 R 18 zum Beispiel zwischen 129 und 360 €. Auf der Seite des Herstellers erscheint er bei den Ganzjahres- und bei den Sommerreifen mit M +S Kennung und Schneeflocke.

    "Die Geschwindigkeitsfreigaben gehen bis zu 240 km/h. Der Grabber AT3 trägt
    die M+S-Kennung sowie das Schneeflockensymbol aus Ausweis seiner sicheren Fahreigenschaften auf verschneiten Straßen."
    Klingt doch super!

    https://www.generaltire.de/autoreifen/reifen/sommer/suv


    Ich habe auch dort angerufen und es wurde mir bestätigt. Ein Händler bei dem ich diese nun geordert hatte und von dem ich die Schneeflocke auch nochmal bestätigt haben wollte, antwortete mir:


    "Das ist ein reiner Sommerreifen.
    Wir kennen uns fast besser aus als die Hersteller.
    Es fehlen die Feinlamellen im Profil für den Betrieb auf Schnee.
    Sollen wir stornieren?"

    Aha. Wieder bin ich verunsichert. Klar ist ein richtiger Winterreifen in den Tests besser als der AT3


    Aber wie ist eure Meinung, ist der AT 3 im Winter in NRW eine Katastrophe oder kann man den durchfahren mit ein bisschen Vorsicht? Ich habe ihn für 142 € / Stück geordert, jetzt liegt er schon bei 260 €, aber kann aber noch stornieren


    Gibt es etwa doch verschiedene AT3 ? .


    Hat jemand Erfahrung mit dem AT3 auf 18 "?


    Gibt es einen Winterreifen, der vernünftig aussieht (ja, ich meine das Ernst), der bezahlbar ist und gut ist


    Was haltet ihr vom Cooper Weathermaster? Der gefällt mir, aber den gibts wieder auch nur in 255 / 65 R17 oder 265 / 60 R 18. Für 17 " bräuchte ich dann aber auch wieder neue Felgen, für 265 / 60 R18 eine Einzelabnahme, Kosten ca. 150 € TÜV plus SVA

    Oder hat einer ein Teilegutachten für 265 60 R18, also 265 statt 255?


    Oder einen 17 " Felgentipp?

    Wenn 17 " Grabber AT 3, BFG KO2 oder ähnliches welches ist die beste Größe in puncto Verfügbarkeiten, Fahreigenschaften und Optik?


    Warum ist das so ein Chaos in den Reifenbezeichnungen? Nur Geldmacherei? "Sie brauchen unbedingt eine Schneeflocke sonst haben Sie keine Versicherung mehr..." Aber dann werden Sommerreifen mit Schneeflocke verkauft. Wer legt das fest?!?! Und was verdient der?! Vorher war es M+S. Ich glaube alle Reifen in USA haben eine M+S Kennung


    Ich glaube jeder von uns der schon einmal neue Reifen brauchte und dem nicht alles egal ist stand schon mal vor diesen Wänden.


    Ich freue mich auf eure Gedanken, Tipps und Anekdoten und hoffe endlich zu einer Lösung zu finden


  • Hallo, es ist ja niemand getwungen es zu lesen, aber nett dass Du es trozdem getan hast... :-)

    Welche Winterreifen fährst Du und wieviele Kilometerim Jahr?

  • Hallo,


    da ich es heute erst im ADAC Käseblatt gelesen habe hier mal die Klarstellung.


    https://www.adac.de/infotestra…winterreifen/default.aspx


    unter dem Reiter Verordnung steht es, alles was M+S vor 2018 hatte gilt bis 2024 noch als Winterreifen (wer in Schneeregionen fährt/wohnt sollte ja eh ordentliche Winterschlappen haben mMn).


    Ich war nur drauf gekommen da meine Dunlop AT20 auch nur M+S haben aber noch so 2-3 Jahre halten (sind an sich ok nur bei Nässe + 90° Kurven sollte man Vorsicht walten lassen .... mal schön rausrutscht mit ABS am arbeiten ^^)


    Müsste ich, würde ich mir aktuell wohl mal Yokohama Geolandar holen, für den täglichen Gebrauch gut zu verwenden, wenn man kein ultra hartes Gelände macht.

  • Hi,


    ich fahre seit 5 Jahren einen AT Reifen mit M+S Kennung bzw. die BF 275/60 17 sogar mit M+S und Schneeflocke das ganze Jahr in der Norddeutschen Region und habe selbst wenn es mal eine geschlossene Schneedecke gab keine Probleme gehabt. Beim anfahren schonmal gar nicht ( wir haben da ja so ein Zusatzgimmick ) und beim Bremsen und in Kurven muss man mit dem dicken sowieso schon bei Nässe aufmerksamer sein, als mit einem 1500kg leichteren Kleinwagen.


    Also für mich waren die AT's hier immer völlig ausreichend.


    Olli

  • Vielen Dank für eure Beiträge!

    @ jebu : Vielen Dank, das ist eine gute Zusammenfassung des Reifenthemas

    Der Yokohama Geolander macht einen guten Eindruck, gibts aber nicht in meiner Größe


    @ Z33Olli ich habe mich jetzt auch für die General Grabber AT3 entschieden. Ein Kompromiß, aber wenn ich vorher mit völlig abgenutzen Winterreifen zurecht gekommen bin, werde ich mit denen auch klar kommen. Soviel Winter gibts hier in der Regel auch nicht