Haltbarkeit Motor / Kauf R51

  • Guten Abend, mein Name ist Thomas und liebäugele mit einem R51 aus dem Jahr 2006. Dieser hat leider schon 330.000 Kilometer gelaufen, laut Wartungsheft sind alle Inspektionen durchgeführt. Er hat den 2.5 Liter Diesel und ist ein Handschalter, die Karosse ist nahezu Rostfrei.

    Nun meine Frage kaufen oder lieber lassen bei der Laufleistung ?

    MfG Thomas

  • Hm erwartest du darauf echt eine Antwort?? ;)


    Sorry aber mit der Laufleistung wird dir denk ich niemand ernsthaft empfehlen den zu kaufen und selbst wenn schon großzügig durchrepariert wurde (Gelenke, Querlenker, Lager usw) wuerde ich sagen nein.


    Warum soll es einer mit ueber 300tkm sein??

  • Guten Abend, vielleicht habe ich mich ein bisschen falsch ausgedrückt 😉

    Mir geht es hauptsächlich um den Motor , haben hier ein paar User schon so viel auf dem Tacho. Oder sagt mehr ?

    Bei Mercedes weiß ich das die Motoren die 500tkm schaffen, nur schaffen diese Motoren das auch?

    MfG Thomas

  • Also so wie das aussieht bist du Jäger. Das Ding ist viel zu hoch hinten! Selbst wenn du ein Heckträger dran hast! Da werden Schweinchen ab 70 kg zum Problem! Kannst mir glauben! Aber in meinem Revier ist das Ferkel Top.


    Wmh!

  • Hi,


    also rein theoretisch, wäre ein R51 mit 330.000 besser als ein Exemplar mit 150.000.

    Bei der Laufleistung muss eigentlich alles wichtige bereits erneuert worden sein, wie z.B . Primäre und sekundäre Steuerkette, Turbolader, Kupplingen, Radlager, Achsaufhängung, Stoßdämpfer, Kardanwellen/ Kreuzgelenke. meiner hat mittlerweile 294.000 km und da war das alles fällig { +wasserkühler, Zylinderkopf und AT Getriebe - aber eher die Ausnahme )


    Wenn man dafür Beläge hätte und der Preis entsprechend günstig wäre, kann man auch so ein Auto kaufen, wie ich finde.


    Olli

  • Ist eine schwierige Frage...

    Unserer z.B. hat jetzt knapp 310tkm gelaufen, am Motor brauchte bisher überhaupt noch nichts gemacht zu werden, der läuft nach wie vor wie ein Bienchen und hat auch keinen messbaren Ölverbrauch.

    Auspuff noch der erste.

    Allerdings so gut wie keine Kurzstrecke, meist im relativ schonenden Drehzahlbereich bewegt, allerdings auch einen guten Geländeanteil.

    Kupplung inzwischen die dritte, am Fahrwerk logischerweise schon diverse Austauschteile (Radlager, Lenker, Sensoren).

    OME-Dämpfer/Federn seit km 70.000 drin und die sind noch relativ gut.

    Getriebe bei 180.tkm gewechselt(Verschleiß Gangrad 6. Gang, Kulanz NISSAN), Verteilergetriebe bei 220tkm wegen defektem Kupplungsdruckmagnetschalter (gibt es nicht einzeln) getauscht.


    Wie Olli schon schrieb - wenn Lebensakte vollständig und nachvollziehbar ist und Preis stimmt - warum nicht...

    Bodenfreiheit und Drehmoment :perfekt:
    statt Tieferlegung und Spoiler


    Gruss Dietmar

  • Ich weiß nicht, 300tkm sind 300tkm, wenn man einem 90 Jährigen ein neues Herz verpasst ist er noch immer ein 90 jähriger. ;)


    Aber kommt auch darauf an was du damit machen willst. Soll der nur als reines Jagdfahrzeug dienen??

  • Also bei meinem wurden in den 12,5 Jahren und 230.000 km nur folgende Teile erneuert.

    Kreuzgelenk hinten

    Klimakondensator (Steinschlag auf der Autobahn)

    Kupplung (160.000 km)

    Traggelenk vorne rechts

    Flexrohr Auspuff

    und im September, 6 Wochen vor Verkauf, beide Spurstangenköpfe obwohl eigentlich nur der rechte ausgeschlagen war.

    Alles andere war bis dahin noch Original, Auspuff, Federn, Stoßdämpfer...

    Und genau das war der Grund warum ich den weggegeben habe. Der fing vorne am Auspuff (Krümmer!!) an zu 'fletschen' beim ausmachen, dann gingen ja Anfang Oktober sämtliche Kontrolllampen für ABS, ESP und Co an.

    Da war die Sache eigentlich klar, entweder ich hänge in absehbarer zig tausend Euro (mind. Krümmer, Auspuff, Stoßdämpfer) neben den normalen Verschleißreparaturen in das Auto, oder ich hole nen neuen. Dazu wäre noch eine neue Heckklappe oder aufwändige Rostbeseitigung an der Chromblende gekommen. Auf beiden Seiten auf rund 8 x 8 cm komplette Lackablösung mit großen Rostblasen (das typische Rostproblem bei dem Dicken, trotz zweimaliger Behebung Seitens Nissan rostete es munter weiter).

    Da die Steuerketten beim R51 keinem Wartungsintervall unterliegen, können die bei 300.000 km bei dem angebotenen natürlich noch Original sein, siehe Fahrzeug von dietmar...

    Die Auflistung der ausgetauschten Teile von Ollis R51 erschreckt mich gelinde gesagt.

    Ich bin ein Deutscher und noch dazu ein Westerwälder; das will soviel heißen wie zwei Deutsche!
    Peter Melander Graf von Holzappel

  • Also ich hab bei meinem, BJ 2005 bei 160.000 KM mir mal die Steuerkette angeschaut. Rein Interessehalber. ALLE Zähne der Zahnräder waren bereits spitz. Die Kette hat sich bei den Laufschieben durch das Plastik gefressen, lag auf Metall auf. Vielleicht wäre das aber auch noch weitere 160.000 KM gut gegangen, glaube es aber nicht.


    Wenn du das nicht selber hin bekommst, und das wird vermtulich bei über 300 TKM notwendig sein, plan schon mal denke mal mind. 4000 ein,

  • Na dann mal allzeit knitterfrei Fahrt und möglichst lange Schonzeit was Reparaturen angeht.

  • ....... schon einige Tage nicht geantwortet .... ich hoffe er ist nicht im Wald mit seinem "neuen" liegen geblieben .....

  • Sieht doch noch gut aus der Dicke, na dann auf das du auch weiterhin von A nach B kommst :) :thumbup: