Navara V6 Notlauf ab ca. 130 km/h

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Linuxindianer.

  • Hallo zusammen,


    möchte mich hier an die vielen Mitglieder wenden um ggf. eine kompetente Antwort zu bekommen.


    Fahre einen Navara LE D40 V6 BJ 08/2011 den ich vor 4 Wochen gekauft habe, bin mit allem voll zufrieden bis auf den störenden Notlauf bei ca. 130 km/h. Habe verschiedene Fahrtests durchgeführt um das Problem einzugrenzen, es ist egal mit welcher Drehzahl und Leistungsanspruch beschleunigt wird, sobald die Geschwindigkeit zwischen 120 bis 140 km/h erreicht wird geht das Fzg. in den Notlauf.


    Habe bereits eine Nissan Werkstatt besucht und 1000,- € für die Reparatur bezahlt ohne das jedoch der Fehler behoben wurde. Der Mechaniker meinte das die Diagnose auf das Ladedrucksystem hinweist und es wurde der Ladeluftkühler zum Test getauscht und ein neuer Ladeluftschlauch wie ein neuer Sensor verbaut. Der nächste Schritt wäre der Austausch vom Turbolader und anschließend ggf. der Partikelfilter.


    Da mir diese Austauscharie ohne Garantie zur Fehlerbehebung nicht zugesagt hat, habe ich das Fzg. aus der Werkstatt geholt und einem KFZ Meister vorgestellt, dieser ist jedoch kein Nissan Spezialist und meinte sein Diagnosegerät zeigt den Fehlercode P2263 was auf das Ladeluftsystem hinweist aber auch der Wert vom "Kraftstofftemperatursensor" mit 780,8 Grad sind nicht nachzuvollziehen. Der Turbolader zeigt hingegen keine Fehler und bringt auch volle Leistung.


    Auf Anfrage bei einer anderen Nissan Werkstatt ob ich einen Kraftstofftemperatursensor bestellen kann, wurde dieser nicht im Nissan Teile-System gefunden und eine Anfrage von der Werkstatt an Nissan Deutschland gesendet. Von denen kam die Rückfrage ob dieses Teil den verbaut wurden sei, also keine wirkliche Unterstützung vom Hersteller.:Cobra:


    Kennt jemand dieses Fehlerbild bzw. kann mir sagen was hier im Argen liegen kann? Bin für jeden Hinweis dankbar.

  • Hallo Indianer


    Sei willkommen hier und Gratulation zum neuen Auto !


    Neben dem Ladedrucksensor gibts wohl noch ein Magnetventil zur Ansteuerung des VTG, zumindest steht es so in der Fehlerbeschreibung


    https://www.autocodes.com/p2263_nissan.html


    Ich weiss das hilft Dir nur sehr bedingt, aber ich bin nunmal nicht der Navara-Guru.

    wurde dieser nicht im Nissan Teile-System gefunden und eine Anfrage von der Werkstatt an Nissan Deutschland gesendet. Von denen kam die Rückfrage ob dieses Teil den verbaut wurden sei

    Das wiederum wundert mich überhaupt nicht, denn man muss einfach wissen, das dieser Temperatur-Sensor im Tank mit der Benzinstandgeber verbaut ist. Wer das nicht kennt sucht ewig bei den Elektroteilen und findet es dort natürlich nicht.


    Hier links im Bild die "Konservendose" 25060Y


    http://www.catcar.info/nissan/…xLTAxfHxlbmRncnA9PQ%3D%3D


    Ob es dem Ding nur an Masse gebricht ( sehr häufiger Fehler ) oder der Sensor kaputt ist muss vor Ort gemessen werden.

    Gibts natürlich nur komplett, der Besuch vorher beim Elektriker lohnt sich.


    https://www.online-teile.com/n…250605X21C_Tankgeber.html


    Meine völlig unmaßgebliche Empfehlung wäre damit anzufangen, weil wir es hier schon öfters erlebt haben, dass fehlende bzw falsche Signale/Messwerte von irgendwelchen Sensoren die Software im Motorsteuergerät deutlich irritiert haben, bis hin zu jeglicher Betriebsverweigerung.

    Viel Erfolg

    Grüße

    O.

  • Tja, gute Frage, in der Errorcodepage ist von eben diesem Magnetventil die Rede welches den Turboboost steuert, im Deutschen als Ansteuerung der variablen Turbinengeometrie verstanden.


    Ein Thema mit dem sich unser guter Z33Olli bestens auskennt 8)


    An der Ecke ist wirklich gerne etwas quer und die Werkstatt hat einfach die üblichen und häufigsten Maßnahmen ergriffen ( Schläuche, LLK, Drucksensor ) leider ohne echte Diagnose, die ich auch nicht so aus dem Ärmel schütteln kann.


    Ich kann nur versuchen mich in das Thema reinzudenken, zu vermuten ( ! ) und in meinem alterschwachen Gedächtnis zu graben, ob wir hier sowas schon mal hatten und warum und wieso.


    Im Wesentlichen sehe ich 2 Möglichkeiten:

    Entweder ist besagtes Ventil tatsächlich kaputt und die ECU kann es nicht bzw nur teilweise ansteuern oder die Software der ECU ist durch die Kraftstofftemperatur dermaßen daneben, dass unter der Bedingung > 120KM/h ( = weiteres Sensorsignal ) mit den Entscheidungen bzgl der Öffnung des Ventils völlig daneben gegriffen wird, eben weil dieser Fall nicht abgesichert programmiert worden ist.


    Für beides gibts zahlreiche Beispiele etwa die ganze AGR-Ventilproblematik mit langsam und teilweise festgehenden Ventilen oder die Kühlwassertemperatursensor-Geschichte bei der ungünstige Signalwerte die ECU dazu veranlassen so viel Benzin einzuspritzen, dass der Motor sofort absäuft und nur durch umständliche Prozeduren zum anspringen gebracht werden kann.


    Deshalb war meine Empfehlung mit dem Kraftstofftemp.sensor anzufangen.


    Ich kann Dir keine Garantie geben, ich bin nicht Dr.Allwissend, wills auch nicht sein, ich versuche etwas zu helfen was oft gut geklappt hat und auch so manches mal daneben gegangen ist, thats life.


    Grüße

    O.

  • Das sind doch mal nachvollziehbare Erklärungen, danke danke danke. Werde die Infos meinem Bekannten weiterleiten und hoffentlich finden wir hier mit vertretbarem Aufwand den Fehler.


    Noch einen schönen Abend, werde Dir berichten was hierbei rausgekommen ist.

  • Noch eine Idee: falls das Signal der Kraftstofftemperatur falsch ist, kannst Du ja die Ohm-Werte nachschauen und einen entsprechenden WIderstand temporär einbauen (zB hart auf 30 Grad).


    Falls Du keine Tabellen findest: ein Poti einlöten und solange einregeln, bis laut ODB-Leser eine "normale" Temperatur erscheint.


    Tja, gute Frage, in der Errorcodepage ist von eben diesem Magnetventil die Rede welches den Turboboost steuert,

    Turbo Boost


    Sorry... ich konnte nicht widerstehen.

  • So, also tun wir noch eins drauf.


    Laut Werkstatthandbuch gibt der Kraftstofftemp.sensor die Werte:

    bei 20 Grad 3,5 Volt ab bei 2,3 bis 2,7 K-Ohm

    bei 50 Grad 2,2 Volt ab bei 0,7 bis 0,9 K-Ohm


    Die Kurve ist nach rechts stark fallend, d.h. mit steigender Temperatur sinkt der Widerstand deutlich.


    --> Um 780 Grad zu erreichen darf also praktisch kein Widerstand mehr vorhanden sein,

    d.h. es liegt sehr wahrscheinlich ein Masseschluss des Bauteils/Steckers/Kabel vor.


    Das muss so oder so repariert werden, unabhängig vom P2263 und seinen Folgen.


    In der Karosseriemasse gibt es u.a. auch hochfrequente Peaks von Lima und anderen Geräten,

    die ECU nimmt es auf Dauer übel wenn durch einen solchen Masseschluss anstatt der erhofften 2-4 Volt solche Störsignale eintreffen.

    ( neue ECU ca 2000 bis 2500 € + Einbau natürlich )


    Mach einfach mal den Stecker am Tank ab, prüfe Kabel und Stecker auf Beschädigung/Isolation und probiere dann ob die Kiste wieder in den Notlauf geht. ( ohne Stecker )


    Kaufe Dir ein OBD-2 Lesegerät in der Bucht je nach Anspruch zwischen 15€ fürn Bluetooth-Dongle und 150 für gehobenes Gerät.

    Siehe hier Board Sparte Diagnose.


    https://www.ebay.de/sch/i.html…agnoseger%C3%A4t&_sacat=0


    Grüße

    O.


    P.S.

    Es ist schon vorgekommen, dass bei mehreren Fehlern nur der Erste "gesehen" wurde, d.h. es kann durchaus noch der P0180 anliegen.

  • Hallo zusammen,


    war heute auf die Hebebühne und habe mal von unten alles angesehen.

    Bzgl. dem Sensor bzw. der Kraftstoffpumpe kann ich nur sagen, dass hier der Tank ausgebaut werden müsste um irgend etwas zu testen. Jedoch gehen die gesamten Kabel in einem Strang unter dem KFZ auf der rechten Seite nach vorne in einem großen Stecker.

    Dieser sitzt genau hinter dem rechten Kotflügel und ist einfacher für die Fehlersuche zum Test geeignet, Problem hierbei ist die Steckerbelegung. Sofern also jemand Zugriff auf diesen Belegungsplan hat, könnte das Ganze ohne Tankausbau geprüft werden.


    Danke schon mal im voraus für eure Mühen und Unterstützung.

  • Hallo zusammen,


    ja es hat ein wenig gedauert, aber jetzt ist das Fahrzeug fertig repariert und umgebaut.


    Der Fehler mit dem Notlauf hatte mehrere Fehler die sich addiert und durch den Vorbesitzer verschlimmert haben. Der Ursprung lag an einem def. Druckregler bzw. Magnetventil, dadurch hat sich auf längere Zeit zuviel Ruß an gesammelt im Turbolader, VTG, Katalysator und Partikelfilter. Durch die nicht mehr richtige Regelung überhitze auch der Wasserkühler vom AGR.


    Die Reparatur hat, nach einer über 7 monatigen Suche für eine kompetente Nissan Fachwerkstatt, die Fa. Bäuerlein in Cadolzburg durchgeführt. Der sehr engagierte Meister und sein Team haben in kürzester Zeit die Fehler nach einander behoben. Die Kosten waren sehr moderat, da hier auf Reparatur und nicht auf Austausch Wert gelegt wird.


    An der Stelle nochmals einen herzlichen Dank an Herrn Nitzel.

  • kann ich Dir auf die schnelle nur schreiben:

    1. Reparatur war 770€

    - für Fehlerdiagnose

    - Reinigung Turbolader, VTG, Katalysator und Partikelfilter

    - Austausch vom mitgeliefertem Magnetventil

    2. Reparatur war 2500€

    - Austausch AGR Kühler mit Ausbau vom Motor da das Teil an der Spritzschutzwand verbaut ist

    - kompletter Check von Motor und Getriebe mit Ölwechsel beim Getriebe u. Differenzial mit Material


    Das ist auf die Schnelle die grobe Übersicht zu den Aktivitäten der Reparatur. Auf alle Fälle fährt das Teil seit der ersten Reparatur fantastisch.


    Grüße C.

  • Der einzige Wermutstropfen an der Geschichte ist, dass ich in naher Zukunft einen Partikelfilter brauche und der kostet als Originalersatzteil ca. 2800€.

    Bei den Reinigungsarbeiten hat die Werkstatt festgestellt, dass schon ein paar Teile abgebrochen waren.


    Sofern es jemanden gibt der hier Alternativen kennt habe ich immer ein offenes Ohr. Danke