Kaltstartprobleme nach Glühkerzentausch

Es gibt 74 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von jebu.

  • Lohnt das... ? ...täglich 25km x 2 ... irgendwann besser wird mit den neuen Düsen?

    Überleg doch mal selbst...

    25 km Strecke...

    Da wird das AGR sagen: Freundchen, solange ich noch lebe, werde ich den Brennraum weiterhin mit Scheisse füllen, egal ob Injektoren neu oder gereinigt.

    Darauf die Injektoren und Ein-/Auslaßventile: Hey AGR, verpiss dich mit dem Scheiss, sonst können wir nicht vernünftig arbeiten...

    USW...

    Was der DPF wohl demnächst sagen würde... :/


    ;););)

  • naja am WE fahr ich fast regelmäßig fast 200km auch spontan mal 600km sonst würde ich nich im Jahr auf fast 28000km kommen, DPF hat sich noch nicht gemeldet, da wäre die Frage würde sich das Lohnen das AGR gleich still zu legen? Und wie sieht es mit AU aus .... bekommen die das beim Rüssel in der Esse nicht mit?

  • Und wie sieht es mit AU aus .... bekommen die das beim Rüssel in der Esse nicht mit?

    Ja, selbst wenn. Die AU machste alle 2 Jahre. Und der Rückbau ist in paar Minuten erledigt, oder nicht ?

  • Hi,


    bevor neue Injekroren eingebaut werden, würde ich auch die alten checken lassen - eintragen kann er neue wohl nur mit Nissan Consult ll.

    Meine sind noch die esrsten injektoren und haben bald 300.000 km hinter sich

    Bei dem Fahrprofil sollte das aber auch alles kein Problem sein für den Motor - auf keden Fall würde ich das AgR ausser Betrieb nehmen, wenn möglich.

    Die Kompressionswerte sind katastrophal schlecht und der Grund dafür würde mein weiteres Vorgehen bestimmen.

    Die Schlechte Kompression kann nur von:

    - schlecht schliessenden Ventilen

    - schlecht dichtende Glühlerzen\ injektoren

    - Kolbenringen

    Kommen.

    Das günstigste wäre, die schlecht schliessenden Ventile via Endoskopie zu diagnostizieren - Worauf schließt die Werkstatt auf die schlechten Injektoren ? Haben sie die bereits ausgebaut ?

    100 km mit etwa 4000 U/ min oder 170 km/h sollten die Verbrennungstemperatur ebenfalls soweit erhöhen, dass alle Ablagerungen verbrannt werden können..

    Wäre es mein R51 würde ich nach der Injetorenüberholung mit erhöhter Drehzahl/erhöter Grschwindigkeit fahren und erneut Kompression messen lassen. Die sollte dann bei 140.000 km noch weit über 20 bar liegen, oder sich zumindest massiv verbessert haben.


    Olli

  • Hallo Olli, ja erste Düse wurde ausgebaut, hat Verkokungen dran (werde morgen mal Bilder hochladen) und es wurden mit einem Endoskop die Ventile begutachtet, Einlass ok aber Auslass verkokt. Darauf hin hat er mich angerufen und erstmal abgeklärt, er baut morgen die restlichen 3 aus und ich bring sie zum Checken/instandsetzen. Desweiteren hat er sich meinen Dieselfilter angeschaut und da war am Temperaturventil ("Knackfrosch" ) weiße Ablagerungen dran, der ist keine 2 Wochen im Ferkel gewesen.


    Aussage war, erst einmal über halt viel fahren, wie du schon selbst schreibst, den Siff weg zu machen versuchen. Er geht davon aus das mit dem besseren Spritzbild (hatte ja bei der Fahrt zur Werkstatt ewig nach Diesel gestunken in den Abgasen) und keinem Pissen der Düsen die Verbrennung das wieder regeln sollte. Kann es denn überhaupt sein das alle 4 gleichzeitig so extremst Kompression verlieren? Ich mein das 1-2 das haben ok, aber rein aus der produktionstechnischen Sicht sind die Komponenten doch nicht alle so derart gleich das sie im selben zeitlichen Verlauf versiffen/im selben Stil Ablagerungen bilden. Wenn man über verkokte Ventile liest dann immer mit ruckeln im Standgas oder Leistungsverlust, bis auf letzte Fahrt nichts dergleichen und viel Wichtiger, Kompression fehlt beim Start aber wenn er mal an war hat er die? Glühkerzen wurden ja gewechselt, hatte ihn gefragt was wäre wenn die nicht sauber drin wären, Antwort: die würden pfeifen, kann man das so stehen lassen? Würde es gern verstehen wollen falls jemand da was weis.

  • Die Kompression wird im warmen Zustand natürlich immernoch verhältnismässig schlecht sein, aber es entsteht sofort Wärme und warme Luft benötigt mehr Volumen - Metall dehnt sich aus und die Kompression steigt.

    Die gleichmäßig schlecht Kompression spricht mMn auch eher für das Verbrennungsproblem. Wäre mit undichten Glühkerzen oder Kolbenringen gewiss ein oder mehrer Ausreißer dabei die noch volle Kompression hätten.

    Ich hatte schon befürchtet, dass evtl die Glühkerzen abgerissen wurden und da mit bihren, Hämmern schneiden etwas in die Brennräume gefallen wäre - dann hätte man das aber jetzt mit dem Endiskop sehen können und die Gleichmäßigkeit der Werte der Zylinder spricht auch eher gegen so eine Theorie.

    Dann scheint das so such die Beste und günstigste Vorgehensweise zu sein. Würde ich genauso machen.


    Olli

  • ok das klingt für mich schon plausibler, die Luft im Brennraum hat ich nicht bedacht .... Danke werd heut Abend mal Bilder der Düsen machen

  • So sehen alle 4 aus. Teils sind die oberhalb der Kupferdichtscheibe auch verkokt, also von Scheibe zum Düsenkörper.



    >> Hubraum statt Wohnraum. <<

    Einmal editiert, zuletzt von jebu ()

  • So, nach langem warten hab ich mein Ferkel wieder, sprang im "kalten" (15 Uhr bei 9°) ohne Probleme an. Auf der Fahrt (ca. 1h mit langem Umweg über AB) auch nichts außergewöhnliches, zog gut durch. Kein Qualm oder sonst etwas auffälliges. Im Standgas im Motorraum auch alles wie es sein sollte.


    Erst einmal die Düsen nach der Reinigung.


    Schon deutlich sauberer gerade an der Spitze bei den kleinen Löchern (dank Kartoffelkamera nicht sichtbar, aber mit dem Auge).


    Was wurde gemacht:


    Kraftstofffilter gewechselt, Öl gewechselt, Ventilspiel kontrolliert -> i.O., Abgleich KW und NW um Steuerkettenproblem zu sehen -> übereinstimmend

    Ventildeckeldichtungen neu, beim Einbau der Düsen (neue Nissan Dichtscheiben verbaut, da die alten Quetschungen aufzeigten, auf dem Bild im Vorpost sieht man es ein wenig) das Hochdrucksystem entlüftet und erst dann die Leitungen komplett fest gezogen (sprang entgegen allen Erwartungen instand an in der Halle)

    zum Kraftstoff LM 5128 beigefügt (Versuch die Ablagerungen damit schon mal weich zu klopfen)

    Alle 4 Glühkerzen wurden noch einmal sauber rein gedreht


    Was kommt als nächstes, fahren fahren fahren, eben wie Olli schon meinte, längere Zeiten mit viel Last und dazu dann Ultima Diesel rein. In denke mal in 3 Wochen werde ich die 1000 bis 1500 km hinter mir haben und wir machen noch einmal eine Kompressionsmessung.


    Jetzt mal Morgen Früh sehen was da ist. Es bleibt spannend.

  • so die ersten 400km sind runter. Nach der ersten Nacht hat er 2mal leiern müssen kam aber dann, einmaliges drehen am Knauf. Seit dem noch 2 mal aus dem "kalten" heraus (waren alles + Grade) jeweils beim ersten leiern. Schauen wir mal wie es weiter geht.


    Zu den Kosten, 28€ für 4 Originale Nissan Kupferringe ~.~ 130€ für Düsen reinigen und Testen und 590€ für den Schrauber (alle Teile schon drin und der Dicke hat ihm fast 2 Wochen eine Bühne blockiert)


    Teurer Spaß zum Fehlerfinden, naja holen uns zur Zeit Angebote ein und werden uns im laufe des Jahres entscheiden ob wir beim Selbstzünder bleiben oder auf Sauger gehen .... wenn ich daran denke was für Standard Fehler hier so jeder hat und was das noch Kosten könnte ist mir das irgendwie alles nichts ganzes (Geld als eine Sache, aber das verzichten auf sein Fahrzeug ist für mich das Schlimmere Übel ... dachte immer wir wären hier nicht bei Landrover ^^) und werden wenn Spruchreif zu meiner Stammmarke Mitsu (jaja ich weis die hängen auch bei Nissan/Renault nun mit drin) gehen und dann das erste mal ein Neufahrzeug .... kost ja soviel wie ein gebrauchtes Ferkel xD


    Werde weiter berichten wie es nach 1000km und nach Kompressionsmessung aussieht.

  • So. Schließ mich auch mal hier an. Vielleicht hat ja wer a Idee. Hab das Dilemma ja auch. Wurde bereits vieles gemacht. Nach mehreren Fehlersuchenden wurden jetzt noch mal die Glühstifte als Schuldige identifiziert. Ich sag euch mal eins. Kauft nicht die Glühstifte der Firma Hart. Wollte diese jetzt rausdrehen. Und anscheinend ist bei denen der Durchmesser ganz vorne an der Wendel zu stark. Habe jetzt 3 von 4 beim rausdrehen genau da, ganz vorne, abgerissen. Bei der einen die rausging sieht man wie sehr abgeschliffen der vordere Teil ist.

    Versuche morgen diesen Stift in den Brennraum durchreinzudrücken und über die Injektoren Öffnungen mit nen Magnet rauszuholen.

    Der Kopf is frisch drauf und alles neu samt Kette etc. Will den Kopf net schon wieder abbauen

    Falls wer a bessere Idee hat. Bitte sagen.

  • Also Kerzen von Firma Hart werden nicht als alternativ Kerzen angegeben, haben die noch einen anderen Namen?


    auf Analoga gehen


    Ventile mal angeschaut?


    Über Nacht nahe 0° und gestern hat der Dicke gestanden, erste mal drehen am Knauf (leider aus Gewohnheit nur einmal drehen lassen und direkt losgelassen ~.~) das war auch direkt nix. Aus, kurz gewartet, wieder Drehknauf und diesmal nicht losgelassen und nach 2 Drehungen sprang der Dicke an, die ersten 5 sek dann bisschen gemeckert, danach normal gelaufen alles schick. Über den Tag noch 3 weitere male angemacht und alles beim ersten mal. 1000km mit Ultima/LM Zeug weiter ......


    Irgendwie immer noch nicht das Gelbe vom Ei ... Angebot für nen Saugbenziner liegt schon bei mir rum, bin hin und hergerissen ob ich weiter beim Ferkel mach komme was wolle oder eben umsattel :/ Alles Mist.

    Am Wochenende sollen es unter 0° werden mal schauen.

  • Ich kannte die Firma auch nicht. Mein Autoteilezulieferer meinte, die Firma haben sie neu im Programm und sie sei prima. Aber da hat schon mehr nicht gepasst. Die Spanner waren auch alle falsch.

    Hab jetzt welche von NGK bestellt. Aber vorher muss ich eben noch die verbliebenen Reste rausbringen.

  • kolbenrand mit fett abdichten oder brennraum gleich mit fett füllen, kolben so 90grad vor ot arbeitstakt (ventile zu), dann kannst du den dreck austreiben. magnet ist eine gute idee, aber die keramiksplitter und nicht magnetischen teile erwischst du damit nicht.

  • So über Nacht waren es um die 0° und Kaltstart sah dann so aus


    Video


    Ton ist leider etwas arg leise, kein Gas gegeben nur Knauf umgedreht bis er an war. Nach dem kurzen Leerlaufhochdreher ist er bei 900 upm geblieben.

  • meiner hat sich 100% genau so verhalten, als ich den Dieselfilter gewechselt und er an der losen Schelle Falschluft gezogen hat... ein Jammer

    Der ihn sich so zurechtmacht, wie er ihn gerne hätte.....

  • mmh, aber wenn es kalt ist bzw. die Schelle genug Temperatur aufgenommen hat, sollte die Schelle definitiv fester werden. Benutzen auf Arbeit die Raumschellen in größerer Bauform (21-26 mm) und die machen locker -40 bis 120° mit und das bei weiten mehr Zyklen als wir in den Autos erreichen können.


    Werd ich mal nochmal nachziehen und die Raumschelle ersetzen, wäre jedenfalls die billigste Sache von allem bis jetzt xD


    Heute nach ganzer Nacht bei -4° ohne großes zu murren, selbst das Drehzahlhochdrehen hielt sich in grenzen ..... der merkt das wir uns andere Autos anschauen (heute auch mal nen Pajero gefahren, Navi ist mehr als gewöhnungsbedürftig, da hat Nissan echt mal was gutes raus gebracht).

  • vieleicht nicht (nur) die Schellen...

    Mal den Ganzen Schlauch penibelst absuchen .. nicht dass ein übereifriges Gumminagetier da seinem liebsten Hobby nachgegangen ist ...

    ein wirklich saaaudummer Zufall wäre, dass zB der Kraftstofffilter undicht ist .. sei es der Korpus selbst oder die zwei O-Ringe an dem schwarzen T- STück, das im Filter steckt..

    bevor ich ihn weggebe, würde ich mir den Versuch mit dem neuen Filter noch gönnen..

    Wo er sonst noch Luft ziehen könnte...hmm :mmmm:

    evtl könnte man das mit einem Stück transparenten Schlauch vom Dieselfilter zur Pumpe überprüfen .. kostet auch ca nix und man kann Falschluft 100%ig ausschliessen

    Der ihn sich so zurechtmacht, wie er ihn gerne hätte.....