Micra K10 1.0 Ruckelt im niedrigen Drehzahlbereich

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von deKoch.

  • Guten Morgen liebes Nissanboard,

    ich hätte da mal ein Problemchen.


    Ich habe mir vergangene Woche einen K10 1.0l EZ 1987 gekauft.

    Laut Verkäufer der Wagen top in Schuss.

    Bei der Probefahrt lief er nur auf 3 Zylindern. Der Verkäufer meinte dass das an den Zündkabeln liegt (die sahen auch wirklich schrecklich aus).


    Ich hab also alles getauscht (Zyndkabel, Zyndkerzen).


    Es wurde auch bedingt besser.

    Wenn er kalt ist orgelt er sich zwar einen ab, aber wenn er warmgefahren ist läuft er prima.


    Bin dann trotzdem mal in die Werkstatt gefahren dass die sich das mal ankucken. Ergebniss: Zylinder 4 keine Kompression.


    Nun zu meiner Frage:

    Habt Ihr irgendwelche Erfahrungen was das sein könnte?


    LG

    Skell

  • Ergebniss: Zylinder 4 keine Kompression.

    Hi Skell, willkommen hier !


    Tja, das ist schlecht, sehr schlecht sogar.

    Könnte ein Ventilschaden sei, dann muss der Zylinderkopf runter, aufwändig und teuer, selbst wenn es "nur" die Kopfdichtung ist.


    Hat der Öleinfülldeckel einen schmierig-hellbräunlichen Schaum-Schlamm an der Unterseite ?


    So wie hier:

    https://www.google.de/search?h….0.1.118....0.c3Ks_o-jbHk


    Guck doch bitte mal nach.


    Grüße

    O.

  • Tsä, von wegen Top Zustand. Hier wird nur noch gelogen.

    Du könntest nochmal das Ventilspiel prüfen, ggf. nachstellen. Wer weiß, mit gaaanz viel Glück liegts nur daran.

    Ansonsten gibts ja noch K10-Experden hier..

  • K11, Standgasschraube sollte wohl in den Nachbarthread?

    Ich meinte das Spiel der Ein- und Auslaßventile von Zylinder 4, einstellbar vermutlich an den Kipphebeln per Madenschraube oder so.

    Da kann man auch gleich mal an den Kopfschrauben gucken und evt. auf Drehmoment bringen.

  • Der 4. Zylinder macht ja garnichts. Hängt da der Kolben überhaupt noch am Pleul? Garnichts ist zu wenig um nur am Ventilspiel zu drehen.

    Mal die Zündkerze rausdrehen und mit einem Endoskop (gab's letzt bei Aldi) in den Brennraum gucken.

  • Wow,

    selten ein Forum erlebt wo tatsächlich Mitglieder sind, die echt helfen wollen. Dafür mal danke.

    Wir haben ein paar Orte weiter eine Werkstatt die sich auf Oldtimer spezialisiert hat.

    Ich werde mit euren Tipps mal dort hin fahren.


    Ich habe gestern mal die Zündspule noch erneuert und den Verteiler, das Zeug hatte Lieferschwierigkeiten.

    Als ich den kleinen heute früh angemacht habe ist er ganz normal und ruhig gelaufen, vor allem auf allen 4 Zylindern.


    Irgendwie ist das alles sehr seltsam.


    Mittlerweile habe ich den Verdacht, dass die Werkstatt gestern bei der Kompressionsmessung irgendwas falsch gemacht hat.

  • Guten Morgen,

    wir konnten das Problem nun eingrenzen und der Verkäufer bietet mir an, die Reparatur zu zahlen aber ich soll mich drum kümmern, dass der Zylinderkopf ab kommt.


    Das Auslassventil am 4. Zylinder ist kaputt.


    Gibt es irgendetwas zu beachten beim abmontieren des Zylinderkopfes beim K10?


    LG

    Skell

  • Gibt es irgendetwas zu beachten beim abmontieren des Zylinderkopfes beim K10?

    Klar.

    Dir kommen bei einem Auto was so schlecht gewartet ist folgende Probleme in den Weg:
    Stehbolzen Auslasskrümmer kommen raus -> Dürfen nicht verwechselt werden, weil unterschiedlich lang
    Beim abmontieren des Vergases/Ansaugbrücke werden dir div Unterdruchschläuche kaputt gehen
    Der Motorhalter rechts/Beifahrerseite ist scheiße zu demontieren
    Zahnriemenkit mit Wasserpumpe direkt mitbestellen -> Die alte Wasserpumpendichtung ist steinhart und weil doof platziert nur schlecht zu entfernen
    Kopfschrauben sind verschieden lang
    Die 4 Kopfschrauben die vorne, am Zünderverteiler beginnend zu zählen, im Spritzwasser hängen müssen mit größter Sorgfalt rausgedreht werden, sonst reißen die ab

  • was mich interessieren würde wer hat wie festgestellt daß das Auslassventil kaputt ist. Ja es gibt die Möglichkeit daß der Ventilteller verbrannt ist, dennoch würde ich erstmal die Version mit dem klemmenden Kipphebel ins Auge fassen. Eine Argumentation der ich durchaus folgen kann.

    Weil ja zum demontieren des Zylinderkopfs sowieso der Ventildeckel abgenommen werden muß würde ich erstmal dort ansetzen und auch gleich die anderen Kipphebel prüfen.

    Dann kannst du den Zylinderkopf immer noch abbauen.