Micra K11 Steuerkette wechseln

Es gibt 29 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von LordJunk.

  • Mit nem Schlagschrauber geht das bestimmt, da bin ich mir absolut und ganz sicher. ( Mache viel mit Druckluft )


    luxusgeräte bin ich doch gar nicht gewohnt

    Guck mal hier, da ist was passendes dabei, musst zu zweit sein und langen Hebel auf den Schlüssel/Ratsche setzen


    https://www.google.de/search?h…0.12.999....0.nIgrlY2Njz0

    wolltest du mir einfach nur keine Hoffnungen machen

    Ganz im Gegenteil, habe hier schon viel Energie reingesetzt andere zu motivieren.

  • In der Halle wo der Motor steht, müsste ein Druckluftschlagschrauber sein, den würde ich auch benutzen. Mir fallen solche standard Werkstatt Sachen nur nicht ein, weil ich sie nicht gewohnt bin. Wenn ich es zeitlich schaffe, werde ich es auf jeden fall mal ausprobieren.


    Die Idee mit dem Schwungrad Feststeller ist auch gut.

    Da das Getriebe an dem Motor noch dran ist, werde ich mal eine alte Antriebswelle anstecken und mit festhalten probieren.

  • Ich hatte mir für meine Kardangelenk- und Bremscheibenwechselei einen elektrischen Schlagschrauber für kleines Geld geholt:

    https://www.amazon.de/Arebos-Elektro-Schlagschrauber-inklusive-Stecknüssen/dp/B00PQFK7D4/


    weil der in den Rezensionen besser weg kam, als Güde oder Einhell. Das hat bestens funktioniert für die Vorderradaufhängung, eine Lichtmaschine am Chinaroller, da auch noch für Kurbelwelle und Radmuttern usw.

    Wer also keinen Zugriff auf Druckluft hat, ist damit gar nicht so schlecht bedient. Wohlgemerkt, nur zum Lösen der Schrauben. Anziehen tut man besser mit dem Drehmomentschlüssel.

  • Der elektrische Schlagschrauber hätte mir nichts gebracht. habe in der eigenen Garage keinen Strom. In der Halle wo ich den Wechsel machen werde ist aber ein Kompressor und auch ein Schlagschrauber wie ich rausgefunden habe, sowie auch alles mögliche was ich gebrauchen kann.


    Den Ersatzmotor der aufn Schrott gehen sollte, habe ich im großen und ganzen schon vor ein zwei Wochen zerpflückt.

    ( oggsi_eggdschen Die Kurbelwellenriemenscheibe mit einem Schlagschrauber zu lösen ging in der Tat ganz gut.:perfekt: )

    Die Steuerkette sah noch gut aus, der oberer Spanner war deutlich weniger ausgefahren als meiner. Ich habe die Steuerkette ausgebaut. Und um es Vorweg zu nehmen und kurz zu fassen: ich habe sie letzten Samstag bei mir eingebaut und es funktioniert noch alles und das störende Geräusch ist weg. Komplett leise ist der Micra derzeit aber dennoch nicht. Das werde ich aber noch mal genauer beobachten. Dürfte aber nichts außergewöhnliches für einen Motor mit ~150tkm sein.



    Eins vorweg: Die Konstruktion der Ölwanne ist meiner Meinung nach schlecht, man kann das Öl gar nicht komplett raus lassen... das sieht man erst wenn man die Ölwanne ausbaut. Da sammeln sich schon ordentlich kleine Krümel an. Folgendes habe ich aus dem Restöl das nach dem Öl ablassen in der Ölwanne war noch gefiltert:


    HINWEIS: man sollte aufpassen was man ins Öl tut (bzgl.Spülungen/Reinigungsmitteln/Additiven). Es bleiben geschätzt 200-300ml von dem alten Öl in der Ölwanne.



    Ein paar Bilder vom Ausbau der Steuerkette aus dem Ersatzmotor:









    Fortsetzung folgt... ;)

  • Danke für das Foto mit den Ölkohlereste.


    Das ist der Grund warum ich von diesen "Motorspülungen" nichts halte. Alle Ölkohle die sich im Moro abgelagert haben setzen das Sieb vor der Ölpumpe zu.


    Also wenn jemand auf die Idee kommt eine Motorspülung zu machen nur mit anschließenden reinigen der Ölwanne incl dem Sieb

  • Danke für das Foto mit den Ölkohlereste

    Ich würd mein Hand nicht dafür ins Feuer legen, das es Ölkohlereste waren. Es fühlte sich irgendwie metallisch an. Ich hatte bisher aber auch noch keine eindeutigen Ölkohlereste in den Fingern um das genau beurteilen zu können. Einen Magneten hatte ich gerade auch nicht parat.


    ... Motorspülung ... nur mit anschließenden reinigen der Ölwanne incl dem Sieb


    Es wäre auf jeden Fall ganz gut, wenn man zum Ölwechsel alles was da drinnen ist, mit einem Schlauch absaugen könnte. Die Ölwanne abbauen ist nämlich etwas kompliziert und aufwendig.

  • BP hatte diese Ölwechsel Sauger mal an ihre Tankstellen. Teilweise waren die Rohre vom Ölmeßstab so ausgelegt das der Saugschlauch dort direkt abgeschlossen werden konnte. Wobei es damit immer noch nicht ausgeschlossen ist daß die Ablagerungen hinter den Schwallwänden der Ölwanne mit weggesaugt werden.

    Diese Ablagerungen gilt es von vornherein zu vermeiden in dem das richtige Öl verwendet und die Ölwechsel Intervalle eingehalten werden wobei bei Kurzstrecken der Ölwechsel Intervall früher sein muss als bei Langstrecken mit überdurchschnittliche Autobahn KM

  • BP ^^, wie lange ist das her?

    damals als Tankstellen mehr als nur Zapfsäulen waren :D


    Wenn ich in einer Werkstatt so einen Schlauch hätte, würde ich den Motor komplett spülen. Alles raus saugen, billiges dünnes Öl (oder Diesel) rein und wieder Absaugen und am besten das Abgesaugte filtern und mehrmals wiederholen. Das gibt es bestimmt auch, aber kostet dann bestimmt so viel wie ein ganzer micra wert ist^^

  • Ist es nicht so das einige Hersteller keine Ölablassschraube mehr haben weil unten alles verkleidet ist und das Öl nur abgesaugt wird ?

    datsun u. nissan

    Einmal editiert, zuletzt von travel ()

  • dazu kann ich nichts sagen. Klingt aber auch nicht nach einem Kaufargument für die Fahrzeuge "einiger Hersteller" ^^


    nochmal zum Steuerkettenwechsel, bevor ich wieder alles vergesse:

    die Arbeit hat über 12 Stunden gedauert. Aber wie gesagt, ich bin kein Kfzler.



    DIe Schritte im Groben:

    Ventildeckel ab

    Riemenscheibe ab

    Ölwanne raus

    Beide Steuerkettendeckel ab

    Steuerkette wechseln, Steuerzeiten beachten

    alles wieder zusammenbauen, öl auffüllen und hoffen das er startet



    Grundsätzlich: Merken wo alle schrauben hin gehören! keine verlieren.

    Und alles an Dichtflächen vor dem zusammenbauen möglichst von alten Resten säubern.

    Ebenso wird es etwas eng beim arbeiten an den Seitendeckeln, aber alles machbar.




    Anfangen kann man mit Öl ablassen als auch mit dem Ventildeckel. Für den Ventildeckel muss evtl. der Luftfilterkasten noch mit ab, je nachdem wie gut man an die Schrauben ran kommt.

    jetzt am besten den Motor auf den oberen Totpunkt stellen. Der Motor steht richtig, wenn die Nockenwellen Markierungen oben zu sehen sind und die Kurbelwellenriemenscheibe auch auf ~0° steht (muss nicht exakt sein).


    Dann kann man die Kurbellwellenriemenscheibe lösen (aber noch nicht ganz ab, vorher müssen die Riemen selber ab), dazu einen Schlagschrauber benutzen, man kommt vom Radhaus (beifahrerseite) dran und muss dafür nur eine Verkleidung ab machen. Danach erst die Riemen abmachen, damit die zumindest etwas die Kurbelwelle halten.

    .

    Achtung: Bei gehobenem Auto drehen die Reifen ohne den Motor zu drehen. Man kann also nicht bremsen oder einen Gang einlegen um die Kurbelwelle still zu halten. Am besten Schlagschrauber benutzen. Alternative ist, die Nockenwelle oben mit einem Maulschlüssel festzuhalten.

    Das habe ich beim wieder Anbringen der Kurbelwellenriemenscheibe gemacht, ich weiß aber nicht wie gesund das für die Kette ist.... Bild siehe Ende.


    Nun Die Ölwanne raus. Alle Schrauben der Ölwanne lösen, dann mit Gummihammer abklopfen. Wichtig! Alle Schrauben der Ölwanne müssen ab sein, einige sind in den Ecken versteckt.


    Um die Ölwanne ausbauen zu können muss das Motorlager vorne gelöst werden, damit die Motorhalterung etwas zur Seite geschoben/nach unten gezogen werden kann, vorher zur Sicherheit Motor am Getriebe stützen.

    Das Abgasrohr muss auch gelöst werden. Dazu muss auch der Stabilisator gelöst werden (nicht ganz ab).

    Erst dann kann man die Ölwanne raus fummeln.




    Achtung: zur Ölwanne gehören halbkreisförmige Dichtungen nahe der Kurbelwelle, nicht verlieren.

    Achtung2: das Ölsieb das am Seitendeckel hängt, muss vom Kurbelwellengehäuse gelöst werden, bevor man den Seitendeckel ab macht.


    Die Motorhalterung unten kann und sollte ab hier wieder befestigt werden, damit immer nur ein Motorlager lose ist.




    Nun kann der Seitliche Deckel mit der Ölpumpe ab. Dazu muss die Motorhalterung auf der Beifahrerseite ab. Vorher den Motor Stützen! Ich habe den Motor an der Lichtmaschinenhalterung gestützt. Die Lichtmaschine muss nicht ab, hatte ich aber gemacht, weil ich dachte ich kann die Dichtung aufkratzen. Kann man sich sparen. Nachdem alle Schrauben ab sind (Schraube am Ölsieb beachten!) kann der Seitendeckel ausgehebelt werden.

    Der Obere Steuerkettendeckel kann ebenso ab. Wenn die Motorhalterung aus dem weg ist, ist das selbsterklärend.


    Bilder dazu siehe Beitrag #24 und folgendes




    Die nun können die Steuerkettenspanner und schienen ab. Danach die Zahnräder und dann die Steuerkette.





    Zum Einbau:

    Die Untere Steuerkette sollte zuerst rein. Die untere Steuerkette braucht 2 Markierungen genau in der Mitte, so dass auf beiden hälften genau gleich viele Kettenglieder dran sind. Die eine Markierung der Steuerkette muss genau in der Markierung des oberen Zahnrads und das andere am unteren Zahnrad an der Markierung sein. Ich musste mir die Kettenglieder leicht ankratzen zum markieren, anders ging es nicht. Neue Kettensätze sind meistens schon markiert.


    Der Einbau ist sehr fummelig, am besten man hat eine 2te Person die einem hilft. Einer hält die Kette mit Zahnrad oben und unten einer. Dann kann einer auch noch den unteren Kettenspanner oder eine der Schienen einbauen, sonst hängt die Kette lose rum und kann sich verstellen.

    Die untere Kette dann am besten komplett fertig machen.


    Die obere Kette selbst braucht keine Markierungen, man kann die Glieder, die zwischen den Punkten sein müssen, abzählen.

    Folgendes Beispiel anhand meiner alten Steuerkette, bei der man auch sieht wie sie durchhängt, trotz voll ausgefahrenem Steuerkettenspanner.



    Das beste was ich zu den Markierungen gefunden habe, ist folgender Link: https://www.justanswer.co.uk/n…11-litre-2001-timing.html

    Da ist eine PDF angehängt, die am übersichtlichsten ist, von allem was ich bisher gefunden habe.


    Die obere Steuerkette war für mich aber trotzdem sehr fummelig einzubauen. Man muss die Kette richtig positionieren und ein Zahnrad ausrichten.... klingt einfacher als es ist.



    Wenn das Geschafft ist, musst nur noch alles wieder Zusammen gebaut werden.

    Also beide Seitendeckel mit Flüssigdichtmasse abdichten und anschrauben.

    Dann die Motorhalterung der Beifahrerseite dran.

    Schraube für das Ölsieb wieder ran.


    Für die das anbringen der Ölwanne muss die Motorhalterung unten wieder beiseite.

    Beim Abdichten der Ölwanne die folgenden Teile nicht vergessen, gibt davon 2 unterschiedliche und sie passen nur an die jeweils richtige Stelle:



    Motorhalterung wieder fest machen.

    Abgasrohr wieder befestigen.

    Stabilisator befestigen.

    Kurbelwellenriemenscheibe befestigen. Ich habe dazu folgenden Trick verwendet





    Alle Riemen drauf.


    Wenn man die Zeit hat, am besten warten bis die Dichtungen trocken sind.


    Nun Öl einfüllen, das geht einfacher, bevor der Ventildeckel drauf ist, aber nichts an die Zündkerzen kommen lassen, dafür schön über die neue Kette. ;)

    Ventildeckel drauf, Luftfilterkasten ran und beten das alles funktioniert.:Bier:


    Ich hoffe ich habe nichts vergessen.:suicide: