Sprit wird knapp

Es gibt 29 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von H6Fan.

  • Hallo zusammen,


    kurz und knapp, das Benzin geht langsam in der Eifel zur Neige. Was nützt einem eine teure V-Power Karte, wenn der Tank an der Tanke leer ist.

    Noch konnte ich Super95 tanken - doch wie lange noch.

    Pegelstand am Rhein (Köln) 85cm, und das schon seit Wochen.


    Das erinnert mich an die "Sonntags Fahrverbote" 1973.

    Gut, mit so einem Dickschiff hat man genug Platz an Bord und man könnte nette Fahrgemeinschaften gründen. So mit Kaffee , Schoko-Plätzchen, usw..

    Doch ohne Sprit wird das ganz schön langweilig. Ach so, ich meinte natürlich Benzin.


    Man kennt sich dann vom dumm rumstehen...

  • Im TV hieß es zu dem Thema, dass die Autobahntankstellen auf jeden Fall immer Sprit bekommen,

    hoffentlich stimmt's :eek:.


    Das Ganze ist im 21. Jahrhundert ja wirklich mehr als peinlich, gibt es nicht genügend Tankwagen bei der Bahn, die die Schiffe vorübergehend ersetzen könnten ??


    RodLex

  • Hallo,

    Im TV hieß es zu dem Thema, dass die Autobahntankstellen auf jeden Fall immer Sprit bekommen,

    hoffentlich stimmt's :eek:.

    ähm, bevor ich auch noch 95er in das Walross kippe, nehme ich den Sprit (in Form von Rotwein) lieber selber und warte ab.


    Hatte am WE das Vergnügen die 98er Plörre für 1.699 einzufüllen. Dieses Privileg hatte ich zuletzt am 18.09.2014. (Die AB-Tanken mal ausgenommen).


    Gruß

    Der alte Obi

    Die Realität ist eine Illusion die durch Mangel an Alkohol entsteht.

  • Denk doch an den Streik in F vor 2? Jahren, da gab es auch Angst vor leeren Tanks.

    Da wo wir gerade sind, kostet Super 95 so um 1€ p. Liter, macht Freude.

    Gruß aus Knysna

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt. (A. Schopenhauer)

  • Heute im Rhein-Main-Gebiet. Super E5 1,60 Euro +- 4 Cent.

    Zeitgleich in Hannover sind es 15 Cent weniger.


    Ich glaube nicht, dass die Transportkosten von Hannover hierhin mehr als ein Drittel dieser Differenz betragen....

  • Alles wieder mal Mega-Verarsche von den großen Ölkonzernen im Einklang mit der Politik, die alles ohne Sachverstand dumm nachplappert.

    Die großen Raffinerien (z.B. Karlsruhe und auch die Rheinland Raffinerie in Köln) werden direkt über dicke-fette Pipelines mit Öl versorgt, und von dort werden die Tank-LKW vollgetankt.

    Da hat der Rheinpegel nun mal überhaupt keinen Einfluss drauf!!!

    Und die vollmundige Ankündigung unserer gaaaanz tollen Politiker, die staatliche Öl- und Benzinreserve zur Verfügung zu stellen, hat komischerweise zu keinem Preisrückgang geführt, obwohl von den Politikern so versprochen!

    Merkt ihr was?

    Das meiste Rohöl kommt in Deutschland aus der Nordsee von Schottland, Russland und Norwegen und nicht aus dem Iran oder von den Saudis - auch dieses blöde Scheinargument mit der angeblich "politisch instabilen Lage" gilt also nicht.

    Kartellamt? Fehlanzeige (wie immer).

    Schließlich verdient der Staat über die Doppelbesteuerung auf die Mineralöl-Steuer noch obendrauf mit der Mehrwertsteuer kräftig an jedem Cent Preiserhöhung Millionen.

    Und die Genies Olaf Scholz (Finanzminister!) und die Umweltministerin, deren Namen man sich nicht merken muss, wollen noch die Mineralöl- und Heizölsteuer erhöhen - angeblich, damit die CO2-Ziele noch erreicht werden können.

    Merkt ich jetzt immer noch nichts?

    Lasst Euch nicht verarschen oder wir haben hier bald in Deutschland eine "politisch instabile Lage"!


    Grüße, Greg

  • Hallo zusammen,


    habe mich unter meinem "V-power account" bei den Herrschaften sachlich beschwert. Als Kunde ist man hier König - oder auch nicht.

    Aus den alten Zeiten meines Kundensupport gesehen, mussten wir innerhalb kürzester Zeit die Beschwerden beantworten. Den Ball flach halten.

    Heute - weit gefehlt. 48 Stunden sind um und nix ist passiert. Keine Antwort ist auch eine Antwort.


    Meine Reaktion ist, dass ich den V-power Vertrag kündigen werde. Bei jedem Tankvorgang wurden bei mir ca. 14€ von der Rechnung abgezogen.

    Doch wenn plötzlich registrierte V-power Karten nach dem Tanken nicht akzeptiert werden, bezahle ich 14€ mehr an die Tanke.

    Auf Anfrage keine Rückmeldung dazu. Nun die leere Tanke. Auch keine Rückmeldung.


    Nach 1000L getanktem V-power Sprit kann ich mir einen Absprung nun gut vorstellen.


  • Ich glaube dieser Meinungs-Kompott ist in einem AFD-Forum besser aufgehoben.

  • Unabhängig davon:


    Asserbadjan 0,31 Euro Diesel

    Deutschland 1,74 Super + (davon ca. 90 Cent Steuern)

    Ghana 0,09 Normal Bleifrei

    Groenland 0,50 Super Bleifrei

    Kuweit 0,18 Super

    Luxembourg 1,28 Super+

    Ukraine 0,51 Diesel


    usw...


    Sprit der nicht verkauft wird kann auch nicht verbraucht werden und macht keine negative Umweltbilanz...

    ...und nein, bevor es hier wieder politisch wird...ich glaube nicht an ein Komplott von AfD oder Grünen...


    ...und ja, ich finde gut, wenn hier in sachlicher Form über einen Misstand (teilweise kein Sprit in der Eifel zu bekommen und gigantische Preisunterschiede z.B. 46 Cent 98 Oktan billiger in Luxembourg als in Deutschland) berichtet wird.


    MaxJ30

  • Hallo

    der Autopapst aus Berlin hat das dusslige Gequatsche vom teuren Sprit wegen Niedrigwasser des Rhein im MDR wiederlegt.Alles nur dummes Gefasel der Ölmultis und der Staat hats gern übernommen.Füllt ihm ja die Kasse,und der blöde Bürger zahlt.

    Grüße Klaus

  • Hi Leute,


    ich empfehle mal einen Blick auf folgende Seite:


    https://www.express.de/ratgebe…illiger-als-1960-18457894


    1960 musste DurchschnittsverdienerIn (1,27 DM/Stunde) für einen Liter Normalbenzin 15 Minuten arbeiten. Das heisst: für eine Stunde Arbeit hat man damals 4 Liter Benzin bekommen.


    Ich rechne mal weiter:

    Bei einem Bruttodurchschnittsgehalt von 37.103 € (2017, lt. Bundesregierung) ergibt sich bei einer Jahresarbeitszeit von 1637 Stunden (2017, Quelle: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung) 2017 ein Durchschnittslohn von: 22,67 €. Dafür bekommt man heute bei 1,60 €/Liter (Super95): 14,17 Liter.


    DurchschnittsverdienerIn bekommt also heute für eine Stunde Arbeit dreieinhalb mal soviel Benzin wie 1960.


    Oder anders herum gerechnet: wenn man für eine Stunde Arbeit heute gleichviel Benzin bekommen würde wie 1960, dann müsste der Liter heute 5,67 € kosten.


    Oder noch anders gerechnet: bei ca. 1,60 €/Liter/Viertelstunde würde sich ein Stundenlohn von 6,40 € errechnen.


    Ich weiss, dass es viele Menschen gibt, die mehr oder weniger deutlich unter dem Durchschnitt verdienen - sonst könnten die "oberen 10.000" ja nicht so obszön viel "verdienen".


    Dennoch gibt es meines Wissens relativ wenige Menschen, die um 6,40 €/Stunde arbeiten (müssen). Das läge dann ja auch um mehr als 2 € unter dem Mindestlohn.


    Nur mal so zum Nachdenken.


    Ich denke: wir sind schlicht masslos verwöhnt - oder auch: jammern auf höchstem Niveau.


    Gruss Matthias

    Grosser Geist - bewahr mich vor Feuer, Eis und Wind und vor Autos, die voller Elektronik sind :)

  • Hallo

    diese Rechnung ist ein Witz.Du kennst doch sicherlich den Spruch: Glaube keiner Statistik,die du nicht selbst gefälscht hast.In der DDR hat der Liter Sprit 1,50DM gekostet.Wenn die Westler zu besuch kamen haben sie sich aufgeregt,wie könnt ihr damit leben.Heute kostet der Liter umgerechnet rund 3,20 und mehr aber alle halten die Klappe und viele finden das noch gut.

    Grüße Klaus

  • Dennoch gibt es meines Wissens relativ wenige Menschen, die um 6,40 €/Stunde arbeiten (müssen). Das läge dann ja auch um mehr als 2 € unter dem Mindestlohn.

    Nein, es gibt eine ganze Menge dieser Menschen und zum Teil verdienen die noch erheblich weniger.

    Die ganzen Paketzusteller beispielsweise, kriegen das Auto vollgepackt und brauchen durchaus 10 und 11 Stunden um alles auszuliefern werden aber nur für 8 Std bezahlt.

    Auf dem Reinigungssektor ebenfalls durchaus üblich.

  • Dennoch gibt es meines Wissens relativ wenige Menschen, die um 6,40 €/Stunde arbeiten (müssen). Das läge dann ja auch um mehr als 2 € unter dem Mindestlohn.

    Nein, es gibt eine ganze Menge dieser Menschen und zum Teil verdienen die noch erheblich weniger.

    Die ganzen Paketzusteller beispielsweise, kriegen das Auto vollgepackt und brauchen durchaus 10 und 11 Stunden um alles auszuliefern werden aber nur für 8 Std bezahlt.

    Auf dem Reinigungssektor ebenfalls durchaus üblich.

    und dann wären da noch die Zeitungs- und Werbeblattausträger mit Cent-Beträgen pro Werbeblatt...

    ...nicht zu vergessen Praktikanten usw...

  • Hallo,


    dann mache ich mich ob der letzten Antworten mal ganz unbeliebt, wobei ich auf die (ähm) politischen Antworten wirklich nicht eingehen werde.


    Na und, kostet die Plörre z.Z. halt etwas mehr, aber auch dies gibt sich wohl wieder. Wir sind hier in der Rubrik Iiii und 5 Liter sind hier nicht unbedingt der Verbrauch.


    Gruß

    der alte Obi


    PS: Oder wie mein Schwager immer sagt: Klage ohne zu leiden...

    Die Realität ist eine Illusion die durch Mangel an Alkohol entsteht.

    Einmal editiert, zuletzt von Obi2 ()