Einige offene Fragen zu meinem Tino.

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Nokx.

  • Guten Tag,


    Ich habe einige offene Fragen, die trotz umfangreicher Suche nicht ganz eliminiert werden konnten.


    Fakten:

    Nissan Almera Tino V10

    EZ. 2004

    Motor: QG18DE 116PS

    Laufleistung: 136.000km ca.

    Motoröl: Liqui Moly 5w40 Synthoil High Tech

    Kein Ölverlusst beim fahren. Also 3000km und es fehlten vielleicht 1-2mm. Kann auch an der Position des Fahrzeugs gelegen haben.


    Zur Geschichte/ Hintergrund:

    Fahrzeug selber alles Top, nur Motor bereitet mir unbehagen.

    Und Zwar hat der Motor dass Problem, dass er nach dem Kaltstart (wird jetzt zum Winter schlimmer) im Stand für einige sekunden Drehzahlschwankungen hat. Im Bereich von ca. 500 RPM. Damals ging er teils auch aus mit MKL. Im warmen Zustand war immer alles Perfekt.


    War deshalb bereits beim Nissan AH und die hatten den ausgelesen und Fehlercode für Nockenwellensensor gefunden. Ich weiß, laut Forum der Klassiker für gelängte Kette.

    Der Mechaniker meinte, dass es an dem billigen Nockenwellensensor liegen kann, da der Motor wohl sehr sensibel auf die Werte reagiert. Also einen bestellt von Hitachi, weil es keine Originalen mehr geben soll laut dem Autohaus.

    Vorort eingebaut und sprang nun auch im warmen Zustand scheiße an. Also n Termin gemacht.

    Da ich noch was zu tun hatte, bin ich wieder los. 40km weiter (mitten auf der Rügenbrücke, keine Parkmöglichkeiten oder dergleichen)

    ist der Motor verreckt ohne ruckeln, ebenfalls mit MKL). 3min. später konnte ich den wieder starten.


    Also ist der Wagen 2 Tage später zum geplanten Termin dort gewesen zum auslesen und überprüfen.

    Abends hin, konnten bis auf den selben Fehlercode nichts direktes finden. Hatten alles nachgemessen, den Stirndeckel ab um wegen der Kette bzw. Spanner zu schauen. Angeblich alles i.O. (Hatte selbst noch nicht nachgeschaut, da nie Zeit. )

    Da es noch aushärten musste, sollte der Wagen noch über Nacht dort bleiben. AM nächsten Tag sagten die ir, die haben nun den neuen Hitachi oben und den billigen, der oben verbaut war unten als Kurbelwellensensor verbaut. Hatte zu der Zeit auch alles soweit Funktioniert. Kalt und Warm gut angesprungen ohne Vorkommnisse. War auch alles für umsonst, hatte dennoch für die Mühe ein Trinkgeld da gelassen.



    2Tage später fing der an zu Ölen. Hat der aus der Werkstatt die Ventildeckeldichtung beschädigt an der Ecke zum Deckel seitlich. Naja, Dichtung hab ich ja bereits zu liegen und erstmal provisorisch gereinigt und mit Dirko verschlossen.



    Das leichte Ruckeln beim leichten beschleunigen bei 2-2500 RPM hab ich nahezu beseitigen können, indem ich sämtliche Stecker ab hatte und mit Kontaktreiniger behandet hatte, LMM ausgebaut und vorsichtig gereinigt sowie das PCV Ventil gereinigt (schließt trotzdem nicht ganz zu 100%, Feder womöglich zu schwach).

    Leistung liegt alles an, bei 3500 mekrt man in niedriegen gängen, das die Verstellung auch funktioniert.




    Aktuelles Geschehen:


    Es wird Kälter. Der Motor fängt wieder das selbe Spiel im kalten Zustand an mit dem Drehzahlschwankungen.

    Nur, was mir die letzten male aufgefallen ist, wenn man nahezu direkt nach dem Kaltstart losfährt (kein Rasen, normal in der Ortschaft), geht der Motor manchmal innerhalb von 20-100m Fahrstecke ca. einfach aus. OHNE MKL. Kein Ruckeln, einfach keine Leistung mehr da.


    Meine Vermutung, Kraftstoffzufuhr oder Zündung wird abgestellt, weshalb auch immer. Das ist der Punkt, der mich dezent stört.

    Wenn ich den Motor 30-60 Sekunden nach dem Start laufen lasse und denn losfahre, ist das Problem nicht da. Ergo, muss zum Teil auch was mit dem Fortschritt des Kaltlauf was zutun haben.


    Und wenn der Motor ausgegangen ist, muss ich den Zündschlüssel komplett abziehen und erst denn neu starten, sonst dreht nur der Anlasser ohne das der Motor startet, Vielleicht doch Wegfahrsperre!? 2ten Schlüssel hab ich noch nicht getestet.


    Luftmassenmesser hat ich übrigens noch nicht gekauft oder getauscht, da dies auch häufig hier im Forum genannt wurde.




    Hoffe ich hab alles wichtige erwähnt und auch ausreichend detailliert Beschrieben, damit man es gut Nachvollziehen kann.


    Denn wünsche ich euch einen schönen Resttag und hoffe auch gute Lösungsvorschläge. :)



    MfG Marc



    EDIT:

    Mir ist eben noch was eingefallen, was Ich vergessen hab.


    Und zwar haben ja moderne Fahrzeuge ja eine Schubabschaltung, wenn man vom Gas geht und sich im Gang rollen lässt. Kenne es von meinem Carisma, dass die Momentanverbrauchsanzeige auf 0 geht. Allerdings beim Tino bleibt die bei minimum 4L ca.

    Hat da jemand von euch das selbe, sprich ist es bei allen der Fall?



    Und Wartungsintervalle. Kühlmittel, Zündkerzen, Motoröl etc, Irgendwie gibt es nirgends eine genau Liste mit den Intervallen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Nokx () aus folgendem Grund: Nachtrag von vergessenen Fragen.

  • Ach du sch.... Du hast ja alles auf einmal...

    Und Wartungsintervalle. Kühlmittel, Zündkerzen, Motoröl etc, Irgendwie gibt es nirgends eine genau Liste mit den Intervallen.

    steht alles im Almera Handbuch.

    ...einige sekunden Drehzahlschwankungen hat.

    Deine Drosselklappe könnte wahrscheinlich so aussehen: https://www.drive2.ru/l/451265961392080146/

    Nach der Reinigung sollte die Drosselklappe angelernt werden.

    ...die haben nun den neuen Hitachi oben und den billigen, der oben verbaut war unten als Kurbelwellensensor verbaut. Hatte zu der Zeit auch alles soweit Funktioniert.

    Hatte hier auch mal einer gehabt. Erst nach dem er beide Sensoren neu gemacht hat, war der Fehler weg.

    War deshalb bereits beim Nissan AH und die hatten den ausgelesen und Fehlercode für Nockenwellensensor gefunden.

    Den Fehlercode immer in Zahlen angeben. :eieiei2::spring:

  • Ach du meine Güte, wie kommst Du bloß immer an diesen tollen russ. Bilder ?

    Google, Google Tanslate, Google Bilder, Google Videos, usw... ;)

  • Hallo und schonmal danke für die ersten Vorschläge.

    Deine Drosselklappe könnte wahrscheinlich so aussehen

    Könnte, aber in meinem Fall hab ich eine elektrisch Angesteuerte Drosselklappe ohne extra Untergehäuse mit Leerlaufsteller. Wird alles über den Stellmotor betrieben sowie als Potenziometer genutzt.


    Wie man sieht, hat die Drosselklappe keinen Bypass wie bei einer mechanischen oder Leerlaufsteller.

    Die Ansaugbrücke weist auch einen leichten Ölfilm auf, bedingt durch die Kurbelgehäuse-Entlüftung.

    Den Fehlercode immer in Zahlen angeben. :eieiei2::spring:

    Alles Klar, mein Fehler. Hatte den zum Zeitpunkt des Schreibens auch nicht mehr aufm Schirm. War aber jedesmal P0340, zumindest sagte man mir das seitens der Werkstatt. Besitze selbst kein Diagnosegerät.


    Wo wir bei Diagnosegerät sind, gibt es diese OBD ELM327 Bluetooth als brauchbare Version passig für die Nissan Modelle?

    Womit ich primär in Echtzeit auslesen kann, ob in meinem Fall zB. ein Kraftstoff oder Zündungsproblem vorliegt beim ausgehen. Die Nocken- und Kurbelwellensignale werd ich höchstwahrscheinlich wieder nur per Consult oder Oszilloskop ermitteln können, obwohl der Nissan Mechaniker meinte, die Signale wären ok.

    Erst nach dem er beide Sensoren neu gemacht hat, war der Fehler weg.

    Werd ich mir definitiv merken. Habt ihr noch Vorschläge von Herstellern, die bewehrt funktionieren mit der Nissan Elektronik? Der Hitachi hatte mich 90€ gekostet im AH. (Ja, man bekommt den günstiger, aber zum Zeitpunkt des bestellens hieß es, er bestellt ein Originalen, aber die gäbe es wohl nicht mehr.)

    steht alles im Almera Handbuch.

    Danke, werd ich mir mal suchen müssen und rein schauen.

    Ach du sch.... Du hast ja alles auf einmal...

    Nur, daher schreib ich gleich immer alles detailliert, um aufkommende Missverständnisse aus dem Weg zu gehen.


    Hier nochmal ein Bild von meiner Anzeige, wenn ich mit Gang dahin Rolle ohne Gas zu geben.

    Selbe Größenordnung ist auch, wenn ich Rolle und Kupplung trete. Also ob der keine Schubabschaltung besitzt und weiterhin seine Kraftstoffmenge fürs Standgas einspritzt. Oder eben n Anzeigefehler, welcher denn ja wieder bei einigen hier der Fall sein müsste...


    So, wiedermal n langer Text. Aber Ich denke, das Problem ist behebbar. :whistling:

    MfG Marc

  • Wo wir bei Diagnosegerät sind, gibt es diese OBD ELM327 Bluetooth als brauchbare Version passig für die Nissan Modelle?

    ELM327 habe ich auch. Vor Jahren aus China bestellt für 3 € oder so, inkl. Versand.

    Es kommt auch auf das Programm an... Mit Torque Free Version gabs Probleme bei meinem Almera; Fehler löschen ging nicht etc...

    zum Zeitpunkt des bestellens hieß es, er bestellt ein Originalen, aber die gäbe es wohl nicht mehr.

    Weisst ja... Wenn man sich auf andere verlässt, dann ...

    ;)

    Habt ihr noch Vorschläge von Herstellern, die bewehrt funktionieren mit der Nissan Elektronik... Der Hitachi hatte mich 90€ gekostet im AH....

    Dein Nissan-Mechaniker hat den noch vergoldet, deswegen kostet dieser bei Nissan doppelt soviel wie im Netz. 8o


    Diese Seite kennst du ? --> http://nissan4u.com/parts/alme…stributor/illustration_1/


    Die Teilenummer kopieren und dann auf Vergleichs-Portalen (z.B. daparto) schauen was es auf dem Markt gibt.

  • So.


    Neuer Stand der Dinge. Hatte mir jetzt den OBD 2 Bluetooth Adapter von Exza gekauft. Verschiedenene Apps getestet und die Torque Lite am besten empfunden.

    Da diese auch ausstehende Fehler anzeigt. Also Fehler, die aufgetreten sind und wenn die sich ne gewisse Anzahl wiederholen, es als richtiger Fehler per MKL angezeigt wird.


    Und nur die App zeigte mir eben diese an.


    Und wie erwartet, War Nockenwellen Sensor mit P0340 wieder hinterlegt.


    Wird wohl tatsächlich die Kette gelängt sein. Muss ich aber erst noch prüfen.



    Desweiteren kann ich leider nicht die Daten auslesen, welche ich gebraucht hätte wegen dem plötzlichen ausgehen, weil beim Almera Tino dafür keine Sensoren vorhanden sind oder die Funktion nicht vorhanden.

    Zündung garnicht und Kraftstoff Druck hat er kein Sensor, der sich Anzeigen lässt.

    Kann mir nur die Durchflussmenge mir anzeigen lassen.



    Was ich aber rausgefunden hab, dass anscheinend (wenn vorhanden, was bei den Baujahr aber sein sollte) die Schubabschaltung nicht geht. Laut App sagt er mir, wenn ich bei 100km/h vom Gas gehe hab ich einen Wert von 1,2- 1,6L/H.



    Das wäre erstmal wieder ein kleines Feedback zum Fahrzeug/ Motor.



    MfG Marc

  • War Nockenwellen Sensor mit P0340 wieder hinterlegt.


    Wird wohl tatsächlich die Kette gelängt sein. Muss ich aber erst noch prüfen.

    Lässt mich mein altersschwaches Gedächtnis schon wieder im Stich, wars bei einem Almera oder einem Primera, ich weiss es nicht mehr, jedenfalls gabs einen sehr merkwürdigen Vertauschungsfehler bzgl NWS vs KWS.

    Da wurde mehrfach der NWS getauscht, weil die 340 angezeigt wurden, aber in Wirklichkeit war der KWS kaputt.

    Offensichtlich wars ein Softwarefehler bei der Fehlerbehandlung in der ECU.


    Ebenfalls wichtig und unbedingt messen:

    Der Innenwiderstand bzw Hersteller der Sensoren muss annähernd gleich sein:


    Beispielsweise gilt für den Maxima lt Handbuch

    Nockenwelle. Sensor (CMP) 1440-1760 Ohm. (Hitachi) oder 2090-2550 Ohm (Mitsubishi).


    Wenn Du als KWS den mit 1440Ohm und als NWS einen mit 2K-Ohm hast, dann wird das nicht funktionieren.


    Am besten kaufst Du gleich 2, die harmonieren dann sicher, Denso, Jakoparts, Herth+Buss sind gescheite Marken.


    Grüße

    O.

  • Lässt mich mein altersschwaches Gedächtnis schon wieder im Stich, wars bei einem Almera oder einem Primera, ich weiss es nicht mehr, jedenfalls gabs einen sehr merkwürdigen Vertauschungsfehler bzgl NWS vs KWS.

    Da wurde mehrfach der NWS getauscht, weil die 340 angezeigt wurden, aber in Wirklichkeit war der KWS kaputt.

    Ja, also, jetzt wo du es erwähnst, da war doch mal was... :mmmm:


    :)

  • Danke für die Info.


    Der Sensor, der damals für die Nockenwelle verbaut wurde vom Vorbesitzer war ja auch n neuer, aber eben n billiger laut seiner Aussage. Hatte ja auch ne weile funktioniert. Das Autohaus hatte diesen denn nach den Messungen unten für die Kurbelwelle genommen und den neuen Hitachi für die Nockenwelle.


    Hab mir jetzt n 2ten Hitachi dazu geordert, diesmal im Netz. Denn sind die neu und identisch.

    Sitzt der Sensor für die Kurbelwelle auf einer Höhe, wo Motoröl mit auslaufen könnte?


    Wenns das nicht ist, bleibt ja nur noch Kette übrig, bzw. LMM wegen dem minimalen Ruckeln bei 2000rpm manchmal (vielleicht auch mit im Zusammenhang mit der Startproblem).



    Ist es auch möglich hier Videos anzuhängen oder hochzuladen ohne diese extra bei Youtube (oder vergleichbar) erst hochzuladen? Würde sonst, wenn ich es nicht wieder vergesse, das nächste mal das beim Starten filmen, damit man sich das evt. besser Vorstellen kann.:confused:



    MfG Marc

  • ...ohne diese extra bei Youtube (oder vergleichbar) erst hochzuladen?

    Google/YT - Account ist in ca. 30 sec erstellt. ;)

  • EInen Youtube Account hab ich ja.

    Aber es hätte ja sein können, das es hier für die Threads extra eine Funktion gibt, die ich bisher nicht gefunden hatte :D

  • Ist es auch möglich hier Videos anzuhängen oder hochzuladen

    Nein.


    Messbrücke ?


    Nochmal nein.

    Wenn z.B. der eine Sensor aufgrund seines höheren Innenwiderstands einen durchschnittlichen Ausgabepegel von 2,9 Volt hat und der Schwellwert bei 2,5 V liegt, dann hat dieses Signal eine deutlich geringere Flankensteilheit als das Signal eines anderen Sensors, der im gleichen Zeitraum 4,1 V erreicht.

    Ein Echzeitbetriebssystem kann ja nicht auf ein Signal warten, bis es endlich irgendwann mal eintrifft bzw endlich den Schwellwert überschreitet, sondern es wird vorher schon --um Zeit zu gewinnen-- die Steigung der Signal-Flanke gemessen ( Schule, Steigungsdreick m=dy/dx ) wodurch sich ergibt ob das Signal bis zum Zeitpunkt wo es den Schwellwert eigentlich überschreiten müsste, dies auch tatsächlich tun wird.


    Die "Rechteckigkeit" der Signale auf den bekannten Bildchen erscheint nur so, denn das Timing des Oszilloskop ist ja extra so eingestellt worden.

    In Wirklichkeit handelt es sich um so ne Art Sinuskurven mit abgeflachten "Bergspitzen und Tälern".


    Soweit meine noch gerade so vorhandenen Studiumserinnerungen.

    Dann wirds halt leider etwas spekulativ, nämlich wie die Software der ECU damit umgeht wenn die besagten Flankensteigungen m1 und m2 unterschiedlich sind bzw in welchem Ausmaß das noch durch die ECU toleriert wird.


    Es war ja gerade das vielgelobte Verdienst von mad_max diese Verhältnisse tatsächlich mal auf sein Oszilloskop und aufs Bild ( s.u. ) zu bannen und so der Ursache für das bösartige ECU-Abschaltverhalten auf die Spur zu kommen.


    Rein mechanisch und verbrennungstechnisch gesehen macht ja ne leicht bis mittel gelängte Kette zunächst mal nix ausser minimal schlechterer Füllung.

    Es ist aber halt gerade die spannungsmäßige und damit zeitliche Differenz der Signale welche die ECU zum meckern und zum sogar zum abschalten bringt.

    Offensichtlich ist da die Software auf "sehr sensibel" programmiert.

    Ist die Kette schon leicht, aber eigentlich noch tolerabel, gelängt und kommen dann falsche Innenwiderstände der Sensoren dazu, dann kann die ECU nur noch meckern.

    Erscheint mir logisch, wenngleich man sich das auch anders vorstellen bzw wünschen könnte.


    Bild mit frdl Genehmigung von mad_max, oben gelb das NWS-Signal, unten grün die Zähne des Schwungrads = KWS-Signal


    Grüße

    O.

  • Sooo,


    Neuigkeiten. Die Werkstatt hatte mir wiedermal falsche Informationen gegeben.

    Die haben nicht wie oben beschrieben den Hitachi oben verbaut und den billigen an der Kurbelwelle, sondern genau umgekehrt. Also denn eben den noName Nockenwellensensor gegen den Hitachi getauscht, womit denn beide identisch sind.


    Mit dem Hitachi macht der Motor genau das selbe wie damals, wo ich den Originalen unten hatte und den Noname bei der Nockenwelle gegen den Hitachi getauscht hab. Der Motor hat wieder die Leerlauf Probleme nach dem Warmstart, was er mit dem NoName nicht macht.



    Hab jetzt auch mal ein Video gemacht dazu.

    Kaltstart mit NoName (NWS) und Hitachi (KWS)


    Warmstart mit frischen Hitachi Sensor (NWS und KWS)


    Es wurde nach dem Tausch und dem Start nach einige male testen kein Fehler im ECU hinterlegt.


    Ich werde morgen früh ja sehen, ob er nun im kalten Zustand mit beiden Hitachi richtig abkackt oder sich unter Umständen drauf eingespielt hat.



    MfG Marc



    Edit:


    Also, Kaltstart am nächsten Tag mit beiden Hitachi Sensoren war ein Grauß. Hier das Video dazu. Sprach zum Schluss auch nur an durch zusätzliches Gas Geben.

    Kaltstart bei 2°C Aussentemperatur mit beiden Hitachi Sensoren.

  • Sind auch die Stecker und Kabel alle i.O. ?


    Hier ist die gleiche Schei55e wie bei Dir: "https://www.youtube.com/watch?v=c59hzhqtrqg"


    Wie siehts aus mit Zündkerzen ? sehen die gut aus ? nicht verrußt ? nicht ölig/naß ?


    Wie siehts mit Sprit aus ? E5 oder E85 ? ;) oder vielleicht von polski-Tanke ? ;)


    steht alles im Almera Handbuch.

    Korrektur: ...steht im Service-Heft
    :eieiei2: :eieiei:

  • Sind auch die Stecker und Kabel alle i.O. ?

    Optisch sieht alles iO aus. hatte auch bereits alle Steckverbinder, die für den Motor zuständig sind, abgezogen und mit Kontaktspray behandelt. Nur bei den Steckern der Einspritzdüsen sieht es aus, als wenn dort das Gummi leicht rausgezogen ist, im Vergleich zu den anderen.

    Hier ist die gleiche Schei55e wie bei Dir: "https://www.youtube.com/watch?v=c59hzhqtrqg"

    Ja Teils richtig. Das mit dem wärend der Fahr ausgehen hatte ich ja auch, meist (zu 95%) nach dem Kaltstart und kurzer Fahrstrecke von bis zu 100m ca. Aber der im Video hat keine Drehzahlprobleme nach dem Start. Und Sensoren hab ich ja bereits in allen Kombinationen Quergetauscht. :(


    Wie siehts aus mit Zündkerzen ? sehen die gut aus ? nicht verrußt ? nicht ölig/naß ?

    Hatte ich erst vor ein paar Monaten getauscht, da die, die Verbaut waren übels abgebrannt waren. Wird vermutlich am LMM gelegen haben, denn ich hatte unmittelbar laut Bordcumputer nach dem Vorsichtigen reinigen den Verbrauch, der bei dem Wagen normal sei. Vórher im Schnitt 7,2-7,3L. Danach 7,6-7,8L und fuhr auch besser.


    Verbaut hatte ich die NGK, welche im Handbuch stehen (welches ich mir nachträglich vom Nissan Autohaus hab geben lassen, weil keins zum Auto dazu war, selbiges wie mit dem Serviceheft, welchen du unten ja Fotografiert hattest. Welches ich aber nicht besitze.

    Und bei den NGK Zündkerzen habde ich die BKR5E-11 V-Line verbaut.

    Wie siehts mit Sprit aus ? E5 oder E85 ? ;) oder vielleicht von polski-Tanke ? ;)


    Seit er bei mir ist, nur Super E5 von Shell. Lohnt sich bei mir nicht über die Grenze zu fahren, zumal ich dafür keine Zeit hab. ;)

    Korrektur: ...steht im Service-Heft

    Und für den Auszug besten Dank.




    MfG Marc