Nissan 100NX 1.6 [Weiß] Erhaltungsaktion aka Projekt "Schimmel"

Es gibt 335 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von b-joe.

  • Wegen deinen Zündkerzen:


    Bei NGK sind die NGK 6 kälter, als die NGK 5.

    Bei Denso sind die IK20TT kälter, als die IK16TT.


    Normal sollte:

    NGK 5 = IK16TT

    NGK 6 = IK20TT


    Deswegen werden zB beim Micra NGK 5 und IK16TT vorgeschlagen.


    Du hattest jedoch vorher scheinbar NGK 5 Kerzen und jetzt Denso IK20TT - das heißt, die jetzigen Kerzen sind kälter.


    Habe im Micra auch Denso IK16TT und vorher NGK BKR5E-11.

  • Das war mir damals bewusst und ich habe es auch bei der aktuellen Auswahl berücksichtigt.


    Ich hatte damals bkr5eix genommen, weil es die selben wie beim Micra sind und ich davon ausgegangen bin, das es sinnvoll ist, da ich doch eher viel kurzstrecke als Vollgas fahre. (Und sie waren besser verfügbar und günstiger als bkr6eix:P)


    Aktuell habe ich mich zu Kälteren entschieden, weil Iridium ohnehin weniger Probleme mit Verschmutzungen/Freibrennen haben. Die sehen selbst bei Dauerkurzstrecke sauber aus. TwinTip sind ja sogar 2 feine Spitzen die noch leichter sauber gehen. da hätte ich sogar IK24TT probiert, wenn ichs gesehen hätte :perfekt:

    So kann ich sie aber auch im Micra nochmal probieren. Dort probiere ich aktuell bkr6e (ohne Iridium)


    Ich glaube aber nicht, dass die Zündkerzen den Leistungsschub erzeugt haben, ich vermute eher, dass der Motor einfach Fetter lief, weil er Kühler war?(

  • Habe die Tage mich mal mit dem Entlüften beschäftigt:


    Laut werkstattbuch soll man den Kühlerverschlussdeckel, mit einer Klammer am Unterdruckventil manipulieren, so dass es daueroffen ist.


    Luft kann so bis zum Überlaufbehälter entweichen.


    Nach ein paar mal warm laufen lassen, hat es so aber trotzdem noch im Innenraum gerauscht.


    Als nächste Mehtode: Ein Schlauch an der Entlüftung zum Wärmetauscher verbinden und in den Überlaufbehälter legen



    Immernoch Rauschen im Innenraum, also beide Methoden kombiniert UND den Überlaufbehälter nochmal höher gelegt



    Ein bisschen Rauscht es immernoch. Mehr kann ich aber nicht machen. Ich geh davon aus das es normal ist.

    Motor wird aufjeden Fall recht schnell warm und wenn man die Heizung an macht wird es richtig heiß!

    Kühler wird auch heiß und Lüfter geht auch an.

    Dürfte also alles funktionieren, wie es soll.



    Beim Entlüften noch gemerkt, dass die Verbindung zwischen Krümmer und Rohr undicht ist. Abgase kan man riechen und fühlen und Kondens austreten sehen:


    Das wird spannend die Muttern/Bolzen zu lösen. im heißen zustand hat es sich nicht bewegt. Das muss sowieso noch min. 1x mal ab, damit ich die Ölwanne neu abdichten kann.



    H4-Lampenfassung links getauscht (gegen einen alten aus einem Ersatzscheinwerfer),




    sah davor echt schlimm aus (ausm LED Thread Deutschlands erste Strassenzugelassene LED-Nachrüstlampe) :


    War mit Quetschverbindern UND Lüsterklemmen befestigt UND mit Ducktape "isoliert"<X


    Die Lötverbinder die ich neuerdings habe, finde ich für solche arbeiten super! Ein Arbeitsgang für löten und Abisolieren. Besser als mit 2 Kabeln und einem Lötkolben in den Händen rum zu fummeln.X/

    Keien Ahnung warum ich Lötverbinder nicht schon füher kannte.:wand:

  • Ja die Geschichte mit den H4 Steckern , das das beim B13 auch nicht besser geworden ist .....


    :S:S:S:S:S

    I :love: my SUNNY B12 Coupe 1,6 Gti BJ ´88 since ´02 KMST 2021 -> 172000


    Wir scheißen auf Feuer Eis und Wind und Fahrzeuge die aus Wolfsburg sind


    Ich weiß zwar manchmal nicht wovon ich rede , aber ich weiß das ich recht hab :perfekt:


    R.I.P N16 von 2010-2020


    "Ich habe nie ein wildes Tier gesehen das Selbstmitleid empfand.

    Ein Vogel der erfroren ist,wird tot von seinem Ast fallen ohne jemals

    Selbstmitleid empfunden zu haben."

  • Solange es nur ein Kabel an einer leicht zugänglichen Stelle ist, geb ich mcih damit zufrieden. In einem ganzen Kabelbaum oder hinter Verkleidungen würde ich langfristigere Lösungen Suchen als Nachlöten.



    Ein paar Updates:


    Die Ölwanne habe ich neu abgedichtet, verdächtig war die Stelle vorne zum Getriebe hin. Das könnte erklären, warum es immer an der Getriebeglocke unten ölig war.







    An den Zylinderwänden glänzt es schön ( perfekt glatter Ölfilm? :/ ), bis auf an den Stellen, wo der Kolben Lücken hat.


    Sieht insgesamt alles sehr sauber aus.


    Die häufigen Ölwechsel scheinen sich zu lohnen, da muss es auch nicht das teuerste sein. (In meinem Besitz bisher nur Pennasol 5w40; Rest-pennasol 1l + 2l Addinol 5w40 + LM Motordicht additiv; vor ein paar Monaten motorreiniger und dann mannol 5w30, und nun die restlichen 2liter 5w30 vom Mannol 5l Gebinde + 1 liter von davor...)


    Fotos nicht so schön, da einem doch immer wieder Öl auf den Kopf/das Handy tropft.

    Die Dichtung am Motorblock entfernen, bei tropfendem Öl und schlecht zugänglicher Stelle Getriebeseitig, war genauso unangenehmX/


    Die Ölwanne sauber zu machen, war das Aufwendigste. Die Dichtung war schon hartnäckig und die Reste aus der Ölwanne waschen, hat ewig gedauert, da man die kleinen Stückchen kaum sah. Wurde zuletzt mit viel Wasser gespült, dann Bremsenreiniger und zuletzt Druckluft.

    Keine Lust auf Stückchen in der Ölpumpe.


    Bremsenreiniger macht auch alles hässlicher...


    Das Öl das jetzt drin ist, darf ich auf jeden fall nicht lange fahren, da sind bestimmt noch Reinigungsmittel drin:S



          

    Nun muss es dicht sein!




    Reibungslos leif die ganze Aktion nicht. Bolzen am Krümmer zum Abgsasrohr gerissen, hat der Kollege in der Werkstatt nach langem rum schweißen ab bekommen:

    neue Bolzen als auch Schrauben hatte ich vorher besorgt. Bolzen war aber Problematisch, da man nicht mit dem vollen Gewinde rein kommt und ich keine Lust habe, zu Pokern ob das Gewinde genug drin ist, damit die Mutter ordentlich anpresst.



    Überraschenderweise war gar keine Dichtung und keine Rostigen Dichtringreste am Rohr dran:confused:


  • Die andere Seite hatte eine Dichtung, aber die Neue die ich dafür hatte, war nicht passend.



       



    An beiden Seiten habe ich mal Auspuffmontagepaste angebracht. + passenden Dichtring zum Krümmer & die neue Geflechtdichtung (falls man die so nennt) mit extraviel Auspuffpaste


       



    sieht etwas schief aus, aber hoffentlich dichtet es ab.


    restliche Abgasanlage begutachtet. Der Magnaflow ESD hat sich etwas nach vorne gezogen und kommt sehr nah an die Halterung vom Stabilisator.


         


    Vergleichsfotos siehe #311



    Am Nächsten Tag sah es an den üblichen Stellen dicht aus.






    Ölfilter wird bald noch einmal gewechselt und dann nochmal komplett Öl + Filter.

  • Wenn der Kolben nur mir Brachialgewalt reingeht, ist er schon zu verrrostet. Mach am Besten gleich Reparaturkits mit neuem Kolben, Ring und Manschette(!) rein. Ja, das kann fummelig werden, wenn die Nut o.a. sehr rostig ist aber besser isses. Den neuen drückt man dann leicht mit 2 Fingern rein.

    Brachialgewalt war es nicht, aber habe es trotzdem mal nachgeholt. Vorweg: leicht mit 2 Fingern rein gin der Kolben danach trotzdem nicht. Und MEINE FRESSE war das mit den Manschetten fummelig.:will-u-understand: Stundenlang in Russenhocke am rumfummeln. natürlich musste die eine auch reißen.

    Auf der einen Seite habe ich mich nicht getraut den Dichtring zu wechseln auf der anderen seite dann aber riskiert und es war das einfachste an der ganze Aktion.:rolleyes:


    Bilder:


    Bremssattel musste verbaut bleiben, weil ich das Bremspedal zum rausdrücken der Kolben benutzt habe.



    Ordnetlich sauber gemacht.


    danach Probelauf, kam mit rostresten raus.



    Mehrmals wiederholt und es darauf auf beiden Seiten immer paar mal rausgefahren und wieder eingedrückt. Aber einfach mit 2 Fingern ging es nie. Ich weiß aber das es theoretisch möglich sein sollte, beim Micra geht es auch recht einfach die Kolben rein zu drucken


    Im Nachhinein muss es am nicht gewechselten Ring gelegen haben, das mehr Dreck raus kam, auf der Seite wo ich den Ringe gewechselt habe, war es nicht so schlimm.


    letztendlich noch irgendwie ran bekommen:


    Andere Seite:

    Manschette gerissen


    Die alte voll mit rostkrümeln




    Den Riss versucht so zu postioniert, dass er zur Radnabe zeigt, in der Hoffnung, dass dort am wenigsten Feuchtigkeit und dreck ran kommt.



    Evtl. muss ich das in 2 Jahren wiederholen.


    Weiss jemand der mitliest ob die Bremsflüssigkeit einen Unterschied macht, wie gut die Kolben gleiten:?:

  • das ist käse mit deiner bremsenmurxerei.

    die leitung drückt man nicht mit der zange platt. mach die neu!!!=O

    und am besten besorgst du dir überholte sättel im austausch oder zumindest rep-sätze mit kolben und allen gummiteilen, und dann den sattel abbauen, richtig sauber machen und auf der werkbank zusammensetzen.

    an den bremsen hängt nicht nur dein leben.

  • die leitung drückt man nicht mit der zange platt. mach die neu!!!

    Da ist extra Karton zwischen Zange und Schlauch. So verrückt bin ich dann auch nicht:S

    So ist es mir so sogar deutlich lieber als die üblichen Schlauchklemmzangen, die den Schlauch sehr punktuell zusammen drücken. Und man hat kein Werkzeugt nur für einen Einsatzzweck.


    am besten besorgst du dir überholte sättel im austausch oder zumindest rep-sätze mit kolben und allen gummiteilen

    Ich habe rep-sätze mit Kolben und allen Gummiteilen benutzt.

    links die alten Teile, rechts die übrig gebliebenen Neuteile.



    Nur auf der einen Seite den Gummiring nicht gewechselt. Die Entlüftungsschrauben habe ich auch erstmal die alten gelassen und die Manschetten von den Führungsstiften auch, da die Führungsstifte selbst <2 Jahre alt sind.

    Es muss nun besser sein als zuvor. Nicht das es davor wirklich schlimm war.

    Merke ich dann, wenn ich mal auf einer Hebebühne die Räder vorne drehe und kein Schleifen zu hören ist.


    Problem an der ganzen Aktion ist, dass man die Kolben nicht beim 1.Versuch direkt mit den Manschetten zusammen rein bekommt. Das sie nicht ganz drauf sind merkt man erst, wenn man die Kolben ausfährt.



    Die Kante am Sattel wo die Manschette drin sitzt, kriegt man nicht so schön wie sie neu waren und dadurch die Manschette nur schwer in die rostige, unebene Kante rein. Man muss ja nebenbei den Kolben gerade halten und sofort reindrücken wenn die Manschette sitzt...


    Das wäre auch auf einer Werkbank nicht einfacher geworden:confused: Nur wenn es Werkezug gibt, das mit der Manschette hilft, wäre es einfacher.


    So konnte ich immerhin den Kolben einfach ausfahren indem ich Bremse und kontorllieren ob die Manschette richtig sitzt.

  • Ölfilter wird bald noch einmal gewechselt und dann nochmal komplett Öl + Filter.

    Daraus wurde direkt ein Öl+Filter wechsel. + Das Racing Getriebeöl vom Micra in den NX.

    beim Schalten in den 2.Gang kracht es etwas weniger, aber fährt sich weniger spritzig.

    Vielleicht liegt es auch daran das nur Super im Tank ist, anstatt zuvor Super+ (Motor klang beim Gas geben auch lauter) oder auch an dem neuen Motoröl/filter :confused:


    Ventildeckeldichtung sollte nun endlich neu




    Die Zündkerzenschachtdichtungen sind auch ziemlich hart, erstmal einen probiert raus zu schlagen (eine 22er Nuss passte perfekt von der Außenseite):


    die MItte ist rausgebrochen.:rolleyes:


    Der Rest musste dann mühselig mit Schraubendreher raus geklopft werden. (Danke oggsi_eggdschen für die Tips damals mit dem Simmering der Kurbelwelle :perfekt: das hilft selbst heute)

    Bis ichs ausgetüftelt habe, sind natürlich einige Kratzer entstanden. Fiel nachdem reinschlagen des neuen Dichtrings erst richtig auf:

    Das wäre nicht schlimm wenn es dadurch undicht ist, könnte man mit Silikon abdichten.


    viel schlimmer: Der Dichtring darf nicht ganz rein sonst ist es zu grenzwertig am Zündkerzenschacht (links der Neue, rechts ein Alter):



    Den wieder raus zu kriegen war sehr mühselig. Die 22er Nuss passte zwar, aber die mitte ist weich,dass die nur durhcgerückt wird. Also von aussen in die Innenseite mit einem nicht zu spitzen gegenstand drücken und rundum abwechseln damit es sich nicht zu sehr verkantet.


    dann möglichst bündig rein drücken:


    immerhin nebenbei ordentlich was sauber gemacht.


    Ich habe es erstmal dabei belassen, nur einen zu wechseln um zu sehen ob er dicht hält, bevor alle 4 undicht sind.



    und Ventilspiel gemessen

    Zylinder: ----------------------------1-------------- 2--------------- 3--------------- 4

    Ansaugseite Ventilspiel: 0,30 0,30 --- 0,30 0,30 --- 0,30 0,30 --- 0,25 0,30
    Abgasseite Ventilspiel:-- 0,35 0,35 --- 0,35 0,35 --- 0,40 0,40 --- 0,35 0,35

    (Formatierung mit Leerzeichen wir leider automatisch gelöscht)


    das eine Einlassventil mit 0,25 ist bestimmt nur etwas vekokt, das kann sich bestimmt noch lösen. Die 2x 0,4 auf der Auslassseite sind etwas auffälliger, dürften aber nicht schlimm sein.




    Kollateralschäden gab es beid der Aktion auch:



    Zündkerzen sehen gut aus:



    Zum Abschluss noch Servoöl gewechselt mit Nissan OEM Power Steering Fluid.

    Rausgepumpt durch lenken. Frisches direkt in den Servobehälter.

  • (Danke oggsi_eggdschen für die Tips damals mit dem Simmering der Kurbelwelle :perfekt: das hilft selbst heute)

    Ich weiss zwar nicht mehr wen oder was Du meinst, aber freut mich wenns geholfen hat, genau dafür versuche ich zu schreiben.


    Finde es immer gut, wenn jemand schön Auto bastelt. :perfekt:


    Grüße

    O.

    Never forget that Matt Powell has a giant inflatable banana in his backyard which he calls Dr. Peel

  • ist der neue dichtring andersherum drinne wie die alten?

    Jain, der neue ist anders geformt. Sieht aus wie ein normaler Simmerring wie bei rotierenden teilen. In der Mitte ist ein spitzere Lippe, die mit einer Feder die einmal rum geht, zusammen gedrückt wird.


    Die alten sind eher wie 2 Ringe geformt. Ich kann bei zeiten mal ein Foto von dem ausgebauten und einem der neuen machen.


    Der neue ist aus einem Ventildeckeldichtungssatz von Elring.