Falsch getankt

Es gibt 12 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Freek.

  • Moin

    Großes Unglück, ich hah in den halb vollen Dieseltank 6 Liter Benzin getankt,Fehler bemerkt und abgebrochen.

    Mit meiner Nissanwerkstatt gesprochen mit dem Ergebnis das es das beste ist den Kram abzusaugen und den Motor nicht zu starten um sicher zu stellen das die Leitungen nicht verseucht werden.

    Nun kommt der Abschlepper, ich schilderte ihm das alles mit der bitte den Motor nicht zu starten sondern den wagen mit der Winde der raufzuziehen.

    Er meinte nur das diese 6 Liter im halb vollen Tank keine Rolle spielen, den im Winter Diesel ist ja eh Benzin.

    Er startete dem Motor und fuhr den Wagen auf die Rampe und bei der Werkstatt auch wieder runter.

    Dazu die Aussage tank den voll und alles ist gut!!!


    Was ist nun den richtig?


    Gruss Niko

  • Hat der Düsen oder Injektoren? Bei Motoren mit Vorkammer und Düse hat man das im Winter gemacht damit der Kraftstoff bei zweistelligen Minusgraden zündwilliger ist.


    Bei Direkteinspitzer mit Injektoren besteht Gefahr daß die Injektoren und die Pumpe Schaden nehmen.


    In der Regel steht dazu das auch in der Bedienungsanleitung.


    Wenn es sich bei dir um Pumpe / Düse also Direkteinspritzer handelt muß jetzt das gesamte System gespült und alle Filter erneuert werden wogegen ohne Motor anlassen es ausgereicht hätte nur den Tank zu entleeren. Also sind dadurch Mehrkosten produziert worden.

  • 6 liter sind 10% vom Tankvolumen.

    Ein Schnapspinchen 2-Takt-Öl und auftanken mit Premiumdiesel sollte reichen.

    Die Nissan laufen auch in Ländern mit schlechter Spritqualität.

  • Hochdruckpumpe, diverse SaughubsonstwasSteuerventile und Einspritzdüsen sind empfindlich, wenn der Diesel nicht entsprechend schmierend ist. Da gehts schnell auf metallischen Materialabrieb.

    Daher ist travels Rat wohl ein guter, um dies abzumildern.


    100% sicher ist nur absaugen (kann man auch selbst).


    Nun entscheide.

  • Würde auch sagen einen Schuss 2-Taktöl dazu und fahren, bei Tankanzeige 3/4 dann nochmal volltanken. So ein hypermoderner Diesel ist der YD22 auch nicht.


    Schlimmer wäre es beim Benziner Diesel zu tanken. Da würde diese Menge reichen um Kat usw. zu schädigen.

  • 6 liter sind 10% vom Tankvolumen.

    Ein Schnapspinchen 2-Takt-Öl und auftanken mit Premiumdiesel sollte reichen.

    Die Nissan laufen auch in Ländern mit schlechter Spritqualität.

    Word! Nach allen 50 Km neuen Premiumdiesel nachtanken und dann passt das beim T30. Bei aktuellen DCi würd ichs nicht riskieren wegen 200-300€ Werkstattkosten.

  • Hab den Wagen zur Werkstatt bringen lassen, dort wurde der Sprit abgesaugt, das System gereinigt und mit frischem Diesel befüllt, gespült und entlüftet. Die alte Plörre bekommt mein Kumpel und haut das mit auf seinen alten Diesel, Güldner G 40 bj Mitte 1960, ca 30 Liter waren noch drin, die Entsorgung hätte 3.20€ pro Liter gekostet. Werkstattkosten waren 185 € ca 50/50 Lohn und Material ( Diesel, Filter war eh fällig und ein Dieselsystemreiniger.

    Denke das ist OK.


    Gruss Niko

  • Jetzt entschuldige: deine Aussage "darf man den gar nicht so einfach wieder mitnehmen" regt mich ziemlich auf. Wie kommst du drauf? Soweit sind wir noch nicht, auch wenn wir dort in unserem Germany-Land eines Tages tatsächlich landen werden.

  • Manchmal nehmen wir Deutsche das Leben zu ernst oder zu korrekt.


    Für mich steht fest, der Sprit ist Dein Eigentum und Du kannst ihn gemäß seiner Bestimmung verwenden (verbrennen, als Reinigungsflüssigkeit verwenden, ...), solange die Umwelt dabei keinen Schaden nimmt (ins Gewässer kippen ist vielleicht nicht so schlau).


    Alles gut, gute Lösung mit dem Trecker!