Scheinwerfer austauschen K 12 Micra

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von deKoch.

  • Mann muss keinen Kotflügel und keine Stossstange abbauen, wenn mann den Scheinwerfer auf der linken Seite austauschen muss. Wer so etwas erzählt, hat noch nie geschraubt. Ich habe keine zehn Minuten gebraucht um das Teil zu wechseln. Ich bin kein Schrauber. Und kein Lügner.😄

  • Hallo Alina1,

    dein Beitrag unter der Rubrik Nissan - News?

    Es gibt Beiträge in der Werkstatt Rubrik diesbezüglich.

    Ich bin gerade dabei beide zu tauschen incl den Leuchtweitenmotor.

    Wenn du hierfür praktische Tips hast wäre ich / wir dankbar.

  • tut mir leid. Ich habe den kompletten Scheinwerfer beim K12 ausgetauscht und brauchte den Motor nicht einzeln ausbauen.

    Ich muß beide Scheinwerfer ausbauen und erneuern. Ich habe die Scheinwerfer ohne Leuchtweitenregulierung gekauft und muß diese von den Alten an die neuen anbauen, daher bitte mal die Anleitung wie Du das gemacht hast.

  • Ich habe erst letztes Wochenede beide Scheinwerfer getauscht und auch die Leuchtweitenregulierung.


    Auto 3 Meter von einer Wand entfernt hinstellen und Leuchthöhe mit Textmarker markieren.

    Leuchtweitenregulierung auf 3 stellen, stand in einem anderen Forum

    Die vier oberen Clipse der 2 Plastik Kühler Grills entfernen.

    Grill oben leicht nach vorne drücken und mit einen langen Schlitzschraubenziehen die Plastikclipse unten nach unten drücken und Grill nach Vorne rausziehen.

    Blinkerlampenhalter entfernen.

    Beim Hauptscheinwerfer Stecker Stellmotor nach oben abziehen aufpassen zuvor Sicherungsbügel nach hinten am Stecker entfernen.

    Die drei zugänglichen Schrauben am Scheinwerfer sm 10 entfernen

    Dann kleine Ratsche mit sm 10 Nuss bereithalten

    Mit der rechten Hand (Ausbau rechter Scheinwerfer) im Bereich Kotflügel Stoßstange ziemlich weit hinten die Schraube "fühlen" und dann mit der Ratsche rausdrehen. Vorsicht darf nicht nach unten fallen!

    Dann die beiden Stecker fürs Licht entfernen und den Scheinwerfer leicht drehend nach oben heben und leicht ruckeln, dann geht der Scheinwerfer raus.

    Anschließend Stellmotor hat Bajonett Verschluss drehen

    Anschließend Nase des Stellmotors gefühlvoll nach unten drücken und dann aus dem Scheinwerfer rausnehmen.

    Neuer Scheinwerfer;

    Verschraubung für Stellmmotor Anschluss entfernen.

    Da bleibt dann ein Gewinde Bolzen übrig der in die Verstellhalterung im Scheinwerfer greift.

    Auch diesen Bolzen gefühlvoll nach unten rausdrücken.

    Vorsicht, dass die untere Halteklammer an der Verstelleinrichtung nicht in den Scheinwerfer fällt.

    Dann neuen Stellmotor schräg haltend unten in die Verstellhalterung nach oben eindrücken.


    Dan einfach wieder zusammenbauen.

    Dabei bitte aufpassen, dass die Plastikhalterungen am Scheinwerfer beim Einbau nicht abbrechen. also sehr gefühlvoll einsetzen.


    Zum Schluss noch die Scheinwerfer wieder einstellen am Stellmotor oben, jedoch zuerst auf Null stellen, Orientierung an den Wandmarkierungen

    Wechsel beider Scheinwerfer ca. 1 Stunde.

  • Zwischen den beiden Zeilen fehlt meiner Meinung nach ein Arbeitsgang.

    Beim Hauptscheinwerfer Stecker Stellmotor nach oben abziehen aufpassen zuvor Sicherungsbügel nach hinten am Stecker entfernen.

    Die drei zugänglichen Schrauben am Scheinwerfer sm 10 entfernen

    Wie kommst Du an die berühmte 3. Schraube die im Kotflügel sitzt ?

    Radhausschale ausbauen oder von vorne von der Stoßstange aus ?


    Stellmotor,

    das mit der Leutweitenregulierung auf Stellung 3 habe ich gelesen. wird der Reflektor dann nicht zum Stellmotor herangezogen ? verkürzt sich dadurch die Einstellschraube icht soweit, daß es schwieriger wird diese wieder in der Halterung vom Reflektor einzuhängen ?

    Die hier angehängten Bilder zeigen den TYC - Scheinwerfer nachdem die manuelle Verriegelung entfernt und vom Bolzen abgeschraubt wurde. Damit ist es leichter zu sehen wie der Bolzen vom Stellmotor der Leuchtweitenregulierung eingesetzt wird. Der Bolzen wird einfach, sachte aus der Nut der Halterung durch die metellane Halteklammer rausgedrückt. Genauso wird der Bolzen vom Stellmotor eingesetzt. Bilder dazu folgen.

  • Zuerst zum Stellmotor;

    Auf Bild 518 siehst du rechts die Scheibe zum rausdrehen, der Bolzen geht aber nicht mit raus.

    Teilweise ist der Bolzen sehr fest drin!!

    Dann den Bolzen Bild 536 gefühlvoll nach unten aus der Halterung drücken, dass die Klammern nicht rausgehen!

    Funktioniert aber auch ohne die Klammern.

    Ganz vorsichtig dann aber die Klammern aus dem Scheinwerfer schütteln oder mit Spitzzange wieder reindrücken.

    Bei Stellung 3 des Motors vermute ich, dass der Nippel am Weitesten draußen ist.

    Dann den Stellmoter schräg hinhalten, dass der Nippel zwischen den Klemmen durchgeht.


    Die berühme Schraube über den Frontgrill!!

    Kleine 1/4 Ratsche mit Nuss Sw 10.

    Du steckst deine rechte Hand beim rechten Scheinwerfer auf Höhe des ausgebauten Frontgrills, wo sonst die Blinker sind, ca 20 cm tief leicht nach oben in das Loch solange du keine zu großen Hände hast.

    Kratzt ein wenig hinter dem Handgelenk.

    Nicht Frauenfeindlich! aber Frauen haben normalerweise kleine Hände und kommen wahrscheinlich einfacher hin.

    Du drückst dabei ein wenig den Kotflügen und die Stoßstange weg bis du mit der Hand so weit drin bist, dass du die Rasche ansetzen kannst.

    Zuerst aber ohne Ratsche einfach mal mit der Hand fühlen.

  • Hallo,

    hier die nächsten Bilder. Den Scheinwerfer der Beifahrerseite habe ich jetzt ausgebaut bekommen. Dankenswerter Weise hat irgend ein Grobmotoriker zu Zeiten des Vorbesitz die verschraubte Halterung die im Kotflügel / Stoßstange sitzt abgebrochen sodaß der Scheinwerfer ohne die Schraube abzuschrauben raus ging. Wie der Scheinwerfer draußen war kommt man tatsächlich gut an die Schraube dran.

    Es gibt da eine Verbindungsklammer (außen weiß / innen grau) die die Stoßstange am Kotflügel oben im Bereich des Scheinwerfers fest hält. Hier sind alle meine Versuche diese Klammer so demontieren gescheitert. Hat da jemand eine Idee ? Weil dann kann man die Stoßstange etwas nach vorne ziehen und hat mehr Luft um die Hand samt Werkzeug durch zu stecken und die hintere Schraube zu lösen.


    Was den Stellmotor betrifft ist es richtig die Leuchtweitenregulierung auf Stufe 3 runter zu regulieren da der Stellmotor im oberen Bereich des Reflektors montiert ist und beim ausfahren den Reflektor nach unten drückt. Den Stellmotor im Scheinwerfergehäuse seitlich drehen sodaß dieser nur noch mit dem Stellglied am Reflektor hängt und dann nach oben aushaken. Das heißt den Stellmotor nach unten drücken, daß das Stellglied nach oben aus der Nut rausfahren kann. Hilfreich ist hierbei den Reflektor an der noch eingebauten H4 Glühlampe etwas nach hinten ranzuziehen. Dies bewirkt mehr Spielraum an der Nut für das Stellglied um dieses aus der Nut zu schieben. Im Gegensatz zu den TYC Scheinwerfer hat der VALEO (in meinem Fall) diese Klammer an der Nut nicht und geht daher ganz leicht raus. Einbau in umgekehrter Reihenfolge wobei es sich hierbei auch empfiehlt erst das Leuchtmittel einzubauen und daran den Reflektor zu sich heranzuziehen umd das Stellglied durch die Klammer in die Nut zu drücken.


    Es ist durchweg eine Montagehilfe alle Gummiteile mit einen Gummipflegestift oder techn Vaseline einzuschmieren. Kurioser Weise ist auch die H4 Glühlampe leichter zu montieren wenn diese erst in den Abdichtgummi eingesetzt wird und dann die Klammer vom Reflektor geschlossen wird.


    Als Grundeinstellung habe ich beide Reflektor -Stellschrauben am Scheinwerfer erstmal mit gleichem Abstand dem ausgebauten Scheinwerfer eingestellt. Ich gehe davon aus, daß das feinjustieren nachher im eingebauten Zustand keine größere Schraubaktion erfordert.

  • erstmal mit gleichem Abstand dem ausgebauten Scheinwerfer eingestellt.

    Das kann täuschen, ist aber recht leicht in der Tiefgarage oder einem Parkhaus zu kontrollieren. Die eine Schraube bwegt den Scheinwerfer rechts/links, hier einfach auf auf geraden Austritt bis zur Wand drehen. Die andere Schraube ist lt. Nissan etwas komplizierter, denn sie nimmt als Basis eine Entfernung von 25m zur Wand. Dabei sollte der Abfall zwischen Scheinwerferhöhe über Boden zwischen 315mm (Stellmotor -> volle Ladung) und 375mm (Stellmotor -> leeres Auto) eingestellt werden.

    Wenn der Scheinwerfer also 40cm überm Boden seine Mitte hat, sollte der Strahl bei 25m Entfernung nur noch 25mm überm Boden sein. Dabei sollte der Reifendruck stimmen, der Tank voll sein und einer auf dem Fahrersitz sitzen. Stellt man den Motor auf volles Auto, dann sollte der Scheinwerfer also etwa 85mm überm Boden treffen.

  • erstmal mit gleichem Abstand dem ausgebauten Scheinwerfer eingestellt.

    Das kann täuschen, ist aber recht leicht in der Tiefgarage oder einem Parkhaus zu kontrollieren. Die eine Schraube bwegt den Scheinwerfer rechts/links, hier einfach auf auf geraden Austritt bis zur Wand drehen. Die andere Schraube ist lt. Nissan etwas komplizierter, denn sie nimmt als Basis eine Entfernung von 25m zur Wand. Dabei sollte der Abfall zwischen Scheinwerferhöhe über Boden zwischen 315mm (Stellmotor -> volle Ladung) und 375mm (Stellmotor -> leeres Auto) eingestellt werden.

    Wenn der Scheinwerfer also 40cm überm Boden seine Mitte hat, sollte der Strahl bei 25m Entfernung nur noch 25mm überm Boden sein. Dabei sollte der Reifendruck stimmen, der Tank voll sein und einer auf dem Fahrersitz sitzen. Stellt man den Motor auf volles Auto, dann sollte der Scheinwerfer also etwa 85mm überm Boden treffen.

    Das feintuning übernimmt dann mein Automobil Club kostenlos und im Oktober während der Beleuchtungsaktion der TÜV zur Nachkontrolle incl. Plakette für LICHT '19

  • So heute fertig geworden !

    Ich habe mich dann doch entschieden die innere Radhausverkleidung abzubauen um die beiden Schrauben von der Stoßstange abzuschrauben - was sich letztendlich bei der Montage des Scheinwerfers als hilfreich erwiesen hat. Bild 557 sieht man von oben wenn man in den Kotflügel reichguckt die Schrauben um die es geht. Zum einen läßt sich die Stoßstange dann in dem Bereich weiter nach vorne ziehen um die dritte Schraube am Scheinwerfer rauszudrehen bzw bei der Montage wieder rein zu drehen. Zum anderen ist im Kotflügel ein Loch in dem sich die "Nase" des Scheinwerfers im Bereich der dritten Schraube einfügt Bild 564. Wenn die beiden Schrauben vom Kotflügel in die Stoßstange rausgedreht sind läßt sich die Stoßstange leicht am Kotflügel ausrasten und recht weit nach vorne ziehen sodaß sich der neue Scheinwerfer leicht montieren läßt. So stimmen dann auch am Ende der Arbeiten die Spaltmaße zwischen Kotflügel, Scheinwerfer und Stoßstange. Der Vollständigkeit sei erwähnt, daß auch der Stellmotor der Leuchtweitenregulierung arbeitet und den Reflektor auf und ab bewegt. Fazit es muß nicht der teure Valeo sein, der preiswertere, baugleiche TYC ist genauso gut. Wichtig ist zu beachten, daß es von den drei verschiedenen Modelle der richtige ist. In meinemFall habe ich mich extra für die ältere Vorfacelift Version entschieden da nur dieser das schwarze innere Gehäuse hat was natürlich hervorragend zu dem schwarzen Fahrzeug paßt.

  • Nachtrag,

    ist mir gerade noch eingefallen.

    Im Bild 551 zu sehen am Kabel vom Standlicht / Standlichtstecker sind hinter dem Scheinwerfer mehrere von den dünnen Massekabel in einem Kabelschuh verbunden und dort an die Karosserie verschraubt.

    Hier ist es sinnvoll die Kontakte mal mit Kontaktspray einzusprühen und den Kontakt wieder blank zu machen und neu zu verschrauben. Ich habe mich dazu entschlossen die Öse des Kabelschuh und die Schraube mit Kupferpaste einzuschmieren.


    Da ich bei der Restaurierung meiner Hercules gute Erfahrung mit zusätzlichem Massekabel gemacht habe, habe ich vom Stecker der H4 Glühlampe ein zusätzliches Massekabel zu diesem Massepunkt gelegt. Damit ist das dünne, serienmäßig Massekabel entlastet.


    Fazit

    Nicht zwingend erforderlich, verhindert allerdings eventuelle künftige Masseprobleme von den hier angeschlossen Masseverbindungen dieser Verbraucher.

  • Die dünnen Kabel zur Hauptlampe sind allerdings zumindest beim K11 Absicht und erhöhen die Lebensdauer der Lampe. Sie wirken als Vorwiderstand und senken die 14,4V eines gesunden Bordnetzes ein wenig, denn die Lampen haben ja 12V Nennspannung.

  • Die dünnen Kabel zur Hauptlampe sind allerdings zumindest beim K11 Absicht und erhöhen die Lebensdauer der Lampe. Sie wirken als Vorwiderstand und senken die 14,4V eines gesunden Bordnetzes ein wenig, denn die Lampen haben ja 12V Nennspannung.

    aber doch nicht das Massekabel ?! oder? Ich sprach ausschließlich vom Massekabel.

  • Strom fliesst ja zur Lampe und von dort auch wieder weg. Beide Kabel wirken also im Stromkreis und beide haben auch einen Widerstand, der sich für Hin- und Rückweg addiert, also auch das Massekabel.

    Allerdings sehe ich das auch nicht so eng, wollte es nur mal erwähnen. Die dünnen Kabel sind also ausnahmsweise mal keine Sparmassnahme des Herstellers :-)

  • Strom fliesst ja zur Lampe und von dort auch wieder weg. Beide Kabel wirken also im Stromkreis und beide haben auch einen Widerstand, der sich für Hin- und Rückweg addiert, also auch das Massekabel.

    Allerdings sehe ich das auch nicht so eng, wollte es nur mal erwähnen. Die dünnen Kabel sind also ausnahmsweise mal keine Sparmassnahme des Herstellers :-)

    ...und dennoch gehen die Glühlampen "dauernd" kaputt. Ich verwende beim Micra schon seit langem H4 in 3 x lifetime schon aus dem Grund daß man an die H4 Glühlampe so besch...dran kommt. Jetzt mit den neuen Scheinwerfer logischerweise auch mit neuen Leuchtmittel.