Infiniti verlässt Europa, Adios Infiniti, das war's für Infiniti

Es gibt 737 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Rentierkutsche.

  • Hallo,

    Ich komme 600km weit mit meinem V8 und 90 Liter Tank. Dann brauche eh mal ne Pause für ein Käffchen.

    ...

    das schaffe ich, dank "downsizing", also in der Höhe, nun auch mit 60l im Tank...


    ... allerdings bei größtmöglicher Zurückhaltung!


    Lachender Gruß

    der alte Obi

    Die Realität ist eine Illusion die durch Mangel an Alkohol entsteht.

  • Mein 3.7 V6 Benziner hat einen 80 l -Tank, da ist die Reichweite auch recht ordentlich bei unter 11 l/100 km auf Strecke.


    RodLex


    Ich glaube die 80 standen nur im dt. Prospekt. In den USA werden nur 75l angegeben.

  • Hallo,

    Mein 3.7 V6 Benziner hat einen 80 l -Tank, da ist die Reichweite auch recht ordentlich bei unter 11 l/100 km auf Strecke.


    RodLex


    Ich glaube die 80 standen nur im dt. Prospekt. In den USA werden nur 75l angegeben.

    die rechnen doch noch in Gallonen, oder? Also mit 75 gal schafft man das locker 8)


    Gruß

    der alte Obi

    Die Realität ist eine Illusion die durch Mangel an Alkohol entsteht.

  • Die User dort wünschen dann auch, dass man mindestens eine Gallone Milch im Fach unter der Mittelarmlehne verstauen kann.

  • Hallo,

    Die User dort wünschen dann auch, dass man mindestens eine Gallone Milch im Fach unter der Mittelarmlehne verstauen zu können.

    Touché


    Gruß

    der alte Obi

    Die Realität ist eine Illusion die durch Mangel an Alkohol entsteht.

  • das schaffe ich, dank "downsizing", also in der Höhe, nun auch mit 60l im Tank...


    ... allerdings bei größtmöglicher Zurückhaltung!

    Ja, den Fortschritt kann man nicht aufhalten.:)


    Viele Grüße

    Walter

  • Es soll auch schöne Citroen geben..... Der "Nobel"ableger DS7 Crossback ist recht ansprechend.

    Witzig, dass Du das gerade heute schreibst, denn ich hatte gerade gestern Gelegenheit, den DS7 mit 1.6 l Turbobenziner (ohne Turboloch!) und ausgezeihneter , sehr schnell, feinfühlig und völlig ruckfrei arbeitender 8-Gang-Automatik über ca. 300 km zu fahren. Ich hatte den DS7 noch nie in natura gesehen, er gefällt mir optisch recht gut bis auf die overstyleten Felgen. Er fährt sich gut, wegen der agilen Automatik wird das Manko an Hubraum und Drehmoment gut überspielt, man kann auf der AB richtig flott unterwegs sein. Gutes Abstandsradar in Verbindung mit dem Spurhalteassistenten, selbst in Kurven kann man den Wagen sich selbst überlassen (was man natürlich nur mal zum Ausprobieren tun sollte :eek:). Gute Sitze, aber eine grausliche Bedienung mit 2 überfrachteten Lenkstockhebeln für Tempomat, Assistent und Licht, sonst nur einen einzigen Drehknopf für die Radiolautstärke, alle Änderungen, Radio etc. etc. muss man über Touchscreen und durch Menus ausführen, eigentlich unverantwortliche Ablenkung im fließenden Verkehr.

    Tesla lässt wohl grüßen...


    RodLex

  • Ja in den ganzen US-Tests wird das immer bei Nissan und Infiniti gelobt dass es zusätzlich die physikalischen Knöpfe und Regler gibt.

    Ist zwar alles schön und gut aber solche Dinge sollten schon noch so erreichbar sein.

    Oder bei MB kannst du das ESP erst nach gefühlt 100 Menüs im Infotainment System abschalten.

    20 Jahre P10! (Baujahr 91)


    Immer noch mit 2. Batterie. :D

  • Den Drehregler für die Sitzkühlung des M35h vermisse ich immer noch etwas. Im Sommer musste man den kaum noch ausschalten....

  • Zitat

    Tesla lässt wohl grüßen...

    ...und vor allen Dingen Volvo. Wie schön, das KIA eine ganze Knopfbatterie hat....8)

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt. (A. Schopenhauer)