EU weitet Überwachung und Kontrolle bei Fahrzeugen aus

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Freek.

  • Hi,


    ich hab folgendes hier noch nicht rumgeistern sehen, halte es aber für sehr wichtig:

    https://www.focus.de/auto/ratg…utos-ein_id_10600104.html


    Der Trend geht in eine schlimme Richtung - freier Wille muss mit allen Mittel eingedämmt werden und wir brauchen die Totalüberwachung und -protokollierung all unserer Handlungen.

    Der Deckmantel wie immer - Verkehrstote, überhöhte Geschwindigkeit, "Raser". Traurig, daß diese Leier noch jemand glaubt <X


    Gruß,

    F

  • Wahnsinn und Irrsinn in Einem.


    Ein Grund mehr die eigene Karre am laufen zu halten bzw beizeiten sich noch ne Möhre hinzustellen, die das alles nicht hat.


    Wer soll das reparieren, wer soll das bezahlen ?

  • Es wird nur noch Car-Sharing, Leasing oder Abo geben - Irgendwann ist das Kaufen und Warten nicht mehr finanzierbar. Bei deutschen Premiumherstellern geht das jetzt schon in diese Richtung.

    Du kannst von Glück reden, daß wir hier in DE ziemlich hintendran sind, wenngleich die PremiumTeuerschrotthersteller es gerne anders hätten: so lassen sich nur noch mehr Daten erfassen, mehr Geld verdienen, mehr Kontrolle ausüben, mehr Stückzahl machen.

    Daß das ganze schon allein aus Umweltsicht untragbar ist, scheint keinen mehr zu interessieren.


    Schaue nach USA oder England, da ist dieses "Ich will nur etwas benutzen" / "Benutzungsgebühr" noch deutlich ausgeprägter, ohne daß die Leute merken, wie abhängig sie sich von allen anderen (Firmen) und allem (Dingen) machen.

    Selbstwirksam und selbsttätig sein ist halt out.


    Die alten Kisten am Leben halten und fahren - das wird wohl die Lösung sein!


    PS: Gerade 2 Bremssättel überholt, mir ~160EUR Teile + Arbeitszeit (Werkstatt) gespart. Aber halt 3h meiner Zeit geopfert. Lieber 3h schmutzige Finger als 3h am Smartphone gehangen!