Gasdruckdämpfer Heckklappe

Es gibt 22 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Freek.

  • Hey Leute,

    Ich suche stärkere Gasdruckdämpfer für den Kofferraum Deckel. Da ich das Reserverad für unseren anstehenden Korsika-Offroad-Urlaub an der Heckklappe befestigen werde brauche ich natürlich stärkere Dämpfer damit ich die Klappe auch einigermaßen leicht öffnen kann, ob der Deckel dann auch von alleine offen bleibt ist nicht so wichtig.

    Hat jemand einen Tipp für mich?

  • Auf der Heckklappe montiert?? Sicher dass das eine so gute Idee ist?? Kenne das sonst nur so das es für das Reserverad eine extra Halterung gibt welche ausgeklappt wird.

  • Hallo Ritchey,


    das Reserverad wiegt ca. 30 kg. Keine gute Idee das an die Heckklappe zu montieren.

    Das Limitierende Element ist ohnehin Deine AHK.

    Jochen

  • hatte beim ixi das selbe problem mit zu schwachen dämpfern für die heckklappe. die lösung waren bei mir dämpfer vom renault laguna kombi.


    finde mal raus was für nm, länge und hub deine originalen haben. dann suchst du nach dämpfern bei denen länge und hub gleich groß sind, aber kräftiger. mit etwas glück solltest du da was finden

  • hatte beim ixi das selbe problem mit zu schwachen dämpfern für die heckklappe. die lösung waren bei mir dämpfer vom renault laguna kombi.


    finde mal raus was für nm, länge und hub deine originalen haben. dann suchst du nach dämpfern bei denen länge und hub gleich groß sind, aber kräftiger. mit etwas glück solltest du da was finden

    sag ich doch, läßt sich so auf der Website von Stabilus (dem Hersteller von Gasdruckfedern) konfigurieren.

  • Hallo Ritchey,


    das Reserverad wiegt ca. 30 kg. Keine gute Idee das an die Heckklappe zu montieren.

    Das Limitierende Element ist ohnehin Deine AHK.

    Jochen

    Naja, die AHK Furcht sich mal schnell wo durch. Ein großes flaches Rad tut sich da eher schwer 🤷🏻‍♂️


    Das Gewicht macht mir weniger Sorgen, wenn da 3 Räder hinten drauf hängen kommt mehr Gewicht zusammen 😉

  • Selbst wenn das mit den Dämpfern klappt...Die Heckklappe und ihre Scharniere sind für so eine Zusatzlast nicht unbedingt ausgelegt. Und wie schon geschrieben - die AHK setzt schon lange vor dem Reserverad auf, wenn der Böschungswinkel knapp wird.

    Ich persönlich würde es so nicht machen wollen... aber das muss jeder für sich entscheiden

    Bodenfreiheit und Drehmoment :perfekt:
    statt Tieferlegung und Spoiler


    Gruss Dietmar

  • Wenn Du den Wagen so nutzt, wie er ausgerüstet ist, dann halte ich das ebenfalls für einen erheblichen Umbau! Die Kräfte, die da entstehen, wenn Du z. B. von einem Felsblock runter rumpelst, sind immens. Da braucht es schon einen stabilen, grossräumigen Rahmen IN der Heckklappe zur Kraftverteilung, stabilere Scharniere (die sind für 60% Mehrgewicht zzgl. Hebelwirkung einfach nicht ausgelegt), etc.


    Ich sehe auch den Nutzen nicht: Heckstossfänger und AHK sind doch ohnehin genau so tief. Und wenn Du das E-Rad unten weg nimmst, läufst Du deutlich stärker Gefahr, Dich mit dem Stoßfänger im Sand, an Steinen oder Wurzeln einzuhaken und Dir diesen ab zu reissen.

  • mal ganz abgesehen von sinn oder unsinn...

    wie hast du dir das mit der befestigung gedacht? nur mal so aus interesse...

  • mal ganz abgesehen von sinn oder unsinn...

    wie hast du dir das mit der befestigung gedacht? nur mal so aus interesse...

    Hab einen Universal Fahrradträger umgebaut. Oben wird er am Deckel eingehängt und unten werde ich ihn direkt mit dem Blech oder besser gesagt mit einem Flacheisen (was ich im Deckelinneren als Verstrebungen/Versteifung verbaut habe) fix verschraubt.

  • klingt lustig. coole idee mit dem fahrradhalter :thumbup:


    um die diskussion am leben zu halten... firma thule stellt heckklappenträger her die mit bis zu 60kg beladen werden dürfen. ich unterstelle diesem premium hersteller einfach mal das die sich dabei gedanken gemacht haben.


    aaaaaalso wenn ich 60kg fahrrad hinten dran bauen kann dürfte ich mir wohl auch ein ersatzrad erlauben oder nich? qualitätsheckklappe made by nissan gibt nicht so schnell auf :eieiei2:

  • Hallo, Neee da täuschst du dich. 60 kg auf der Autobahn bedeuten kaum Belastung. 30 kg Reserverad auf Schotterpiste bedeuten Belastung um das zig fache... Deine armen Scharniere. Die Heckklappe arbeitet bei wellblech leer schon wie verrückt.

    VG

    Ford Focus MK3 Turnier, magnetic grau, 120 Diesel PS, Power Shift und happy

    VOLVO C70 I Cabrio nach 19 Jahren verkauft
    NISSAN Pathfinder, 2,5 Liter, ohne DPF, Bj.2005, Rechtslenker, fährt im südl. Afrika

    Nissan Terrano II, 2,4 Liter Benzin, BJ. 1995, 14 Jahre Afrika - im Autohimmel angekommen

  • Ich hatte bis zu 3 Fahrräder mit einem Thule Backpac am Dicken. Fand ich schon grenzwertig.

    Aber Sambezi schon schreib, sind die dynmischen Belastungen auf der Piste ganz andere als auf Teer.

  • Wenn Du auf der Autobahn über eine wirklich üble Brückenfuge fährst, sorgt der Schlag vielleicht für eine kurzzeitige Beschleunigung von 2G. Da werden aus den 60KG mal eben 120Kg. Wer schonmal gesehen hat, wie sich der Fahrradträger dabei verformt, dem wird Angst und Bange, wenn er hinterher fährt.


    Wenn Du ernsthaft Offroad fährst, mit steinigem Untergrund oder großen Wurzeln in Schlammpassagen, die Du daher nur mit etwas Schwung meistern kannst, dann treten da kurzzeitig auch mal Impulse von 6G auf. Nachschwingend wohlgemerkt.


    Es ist nicht so, dass das nicht funktionieren kann. Man braucht aber halt eine großflächige, formschlüssige Krafteinleitung und massive Befestigungen und Scharniere. Wenn es irgendwie ginge, würde ich das immer zugunsten der Original-Position unter dem Auto vermeiden.


    Und noch eine Anmerkung zu Gimmler: Wenn ein Zubehör-Hersteller z. B. Universal-Dachträger mit 150Kg Traglast herstellt, heisst das dennoch nicht, dass Du am konkreten Auto die zulässige Dachlast (von z. B. 80Kg) überschreiten darfst. Der Träger wird schon halten...

  • gut so!

    wir gehen jetzt mal davon aus das richy007 den fahrradträger so modifiziert hat das er mit der last des ersatzrades klar kommt. (intereessieren würde mich mal was das ding überhaupt wiegt)

    grundsätzlich klingt da verschraubtes flacheisen ja nicht verkehrt meine ich.


    jetzt zu dem problem der scharniere: sehe ich absolut ein das es da schwierig wird. leider habe ich keinen pathfinder hier stehen zum angucken, aber lässt sich sowas nich in verstärkter art nachbauen/umbauen? und wie geht das dann weiter... ist die aufnahme der scharniere am rahmen dann das nächste schwache glied das aufgibt?


    jo kilian freilich haste da recht. bei welchem gewicht liegt dann in diesem falle die belastungsgrenze der pathfinder heckklappe? ist sowas überhaupt irgendwo angegeben? :mmmm:

  • Naja, machen kann man alles. Wenn du alles verstärkst wird es an der schwächsten Stelle reißen. Ich meine dann neben dem verstärkten Scharnier entweder der Holm an der Karosse selbst oder die Klappe dann.

    Nicht umsonst macht man das für offroad Zwecke so..

    https://images.app.goo.gl/yA5QJ4ZuEWqdbmWb8


    Ein Rad wiegt ungefähr 35 kg der Reifen alleine ca. 23 kg.

    VG

    Ford Focus MK3 Turnier, magnetic grau, 120 Diesel PS, Power Shift und happy

    VOLVO C70 I Cabrio nach 19 Jahren verkauft
    NISSAN Pathfinder, 2,5 Liter, ohne DPF, Bj.2005, Rechtslenker, fährt im südl. Afrika

    Nissan Terrano II, 2,4 Liter Benzin, BJ. 1995, 14 Jahre Afrika - im Autohimmel angekommen

  • Ja - habe ich mich auch schon mal bei Taubenreuter erkundigt. gibt es für den Pathfinder von Rasta.

    http://www.rasta4x4.com/ProductsByModel73f9.html?Model=11

    Damals hatte ich noch die Idee den Platz des Reserverades für einen Zusatztank zu nutzen.

    Irgendwann hatte ich das Auto dann mal auf der Waage - und festgestellt das ich mit über drei Tonnen unterwegs bin.

    Da habe ich mir das schnell aus dem Kopf geschlagen.


    Jochen

  • So, hab jetzt fast alles fürn Urlaub montiert. Damit nicht das ganze Gewicht vom Reserverad am Kofferraumdeckel hängt hab ich es noch zusätzlich zum Dachträger rauf gespannt.