Probleme: ab und an leichtes Dröhnen/Batteriekontrollleuchte 5.Gang Vollgas Berg hoch

Ihr habt Spam übers Nissanboard erhalten ?

--> Thema zur Info <--

Es gibt 23 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von deKoch.

  • Moin zusammen,


    eventuell kennt das jemand und kann meine Unwissenheit wenigestens etwas eingrenzen.

    Habe hier einen K12 1.4 Benziner mit ca 160T K (Garagenauto). Läuft soweit rund. Bis auf Batterie (vor einem Jahr) und Auspuff (vor ca 2 Jahren) alles noch soweit original (abgesehen von den Reifen natürlich) ;-)

    Vor ca nem halben Jahr ist mir zum ersten Mal aufgefallen, dass ich bei Vollgas im 5ten Gang und Berg hoch (so ca 100/110) die Batteriekontrolllampe aufleuchtet. Gehe ich etwas von Gas runter, geht sie wieder aus. Einmal bin ich zu lange drauf geblieben, dann kam eine Meldung in der Anzeige. Seitdem ich das beachte, kam die Anzeige im Display und die Kontrollanzeige nicht mehr.

    Das Zweite ist seit ca 2 Monaten, dass es bei manchen Drehzahl/Gang Kombinationen etwas lauter ist als früher. Das ist so eine Art Dröhnen. Ich bin mir nicht 100%ig sicher, wo es her kommt, würde aber auf vorne, sprich Motorraum tippen.


    Wäre Eure Vermutung eher, dass das zwei unabhängige Fehler sind? Ich bin nicht so Autotechnikaffin, hatte zumindest bei der Batteriegeschichte an den/die Keilriemen gedacht. Könnten die eventuell auch so ein Dröhnen verursachen oder ist das eine ganz andere Baustelle? Muss jetzt im Juli zum TÜV. Klingt das nach was wirklich problematischem/teuren Ding? Das gute Stück ist von 2003 und da stellt sich langsam die Frage, ob es sich ggf. noch lohnt, größere Summen zu investieren.


    Bin offen für jeden Tip ;-)

    Habe ich was Wichtiges vergessen?


    Danke Euch

  • Ich habe keinen K12, aber ich kann dir zumindest sagen, das die Ladekontrolleuchte direkt mit der Lichtmaschine (Generator) verbunden ist, die auch vom Keilriemen angetrieben wird. Es ist allerdings ungewöhnlich, das das Lämpchen bei Vollgas leuchtet, denn dann liefert der Generator normalerweise den meisten Strom und hat keinen Grund, die Lampe anzuschalten.

    Wenn du dir das selber nicht zutraust, lass mal jemanden auf die Keilriemen schauen und auf gute Spannung prüfen. Das der Generator ein Problem hat, will ich nicht ausschliessen, aber die Riemen sind zuerst dran.

    Bis auf Batterie (vor einem Jahr)

    Ist das eine einigermassen anständige Qualität oder eher vom Baumarkt-Krabbeltisch?


    eine Meldung in der Anzeige

    Leider weisst du vermutlich nicht mehr, was dir das Auto gesagt hat?

    Aus der Ferne würde ich erstmal die Keilriemen prüfen und das mit dem TÜV auf mich zukommen lassen. Der interessiert sich dafür nämlich nicht - es sei denn, da sind Dinge richtig kaputt.

  • Moin Moin,

    Danke für die fixe Antwort. Batterie war was ordentliches. Varta meine ich. Kein Grabbeltisch 😉

    Wegen der Anzeige. Leider nicht mehr. War ein Batteriesymbol. Mehr weiß ich leider nicht mehr. Eventuell noch einen Tipp, wie ich die Spannung des Keilriemens mal (grob) prüfen kann?


    Falls jemand noch ne Idee zum Dröhnen hat, immer her damit. Habe heute noch mal drauf gehört. Ich meine es fängt so etwa bei 2000 Umdrehungen an. Es ist nicht abartig laut aber man hört es doch etwas lauter als den Motor...


    Danke

  • Moin,

    thx. Wie ich schon "schrub", nicht so Autotechnikaffin. Ich checke, ob die Teile lose oder hinüber sind, richtig?

    Wenn ich die Explosionszeichung richtig deute, brauche ich für 23 zwingend, für 15 vermutlich ne Hebebühne, 7 müsste ich von oben sehen, korrekt?

    Danke

  • brauche ich vermutlich ne Hebebühne...

    Auffahrrampen tuns auch für den Knochen (23) oder ein paar Wagenheber ;)

    Für 15 muss man von unten den Motor/Getriebe-Block mit dem Wagenheber abstützen

    Nr. 7 ist eigentlich selten defekt

  • Ich habe gerade mal in einem anderen Thread eine Testmöglichkeit für Motorlager ohne Hebebühne beschrieben:

    Klappern


    Ich will auch das dort beschriebene Problem mit dem Auspuff nicht ganz ausschliessen, aber eigentlich sollte das bei deinem Auto noch nicht so weit sein, obwohl er ja ganz ordentlich gefahren wurde (im anderen Thread geht es ja um einen '94er K11). Intuitiv vermute ich aber eher einen Zusammenhang mit der Lichtmaschine, die mögl. auch ein defektes Lager haben könnte. K12 Fahrer hier können ja mal sagen, ob Probleme mit Wasserpumpe oder Klimakompressor ähnliche Effekte haben können und ob sowas beim K12 kaputt geht.

  • Ich habe gerade mal in einem anderen Thread eine Testmöglichkeit für Motorlager ohne Hebebühne beschrieben:

    Klappern


    ...K12 Fahrer hier können ja mal sagen, ob Probleme mit Wasserpumpe oder Klimakompressor ähnliche Effekte haben können und ob sowas beim K12 kaputt geht....

    Moin,

    danke, werde das mal versuchen. Eventuell kann ich beim anstehenden TÜV Termin mal "unaufällig" einen ersten Blick auf das Motorlager werfen...


    Klimakompressor kann ich "leider" ausschliessen. Die Anlage ist schon seit ca 2 Jahren komplett leer und wird nicht mehr benutzt, weil undicht (großartig bei dem Wetter). Zwei verschiedene Werkstätten (eine davon Nissan) konnten das Leck nicht ausfindig machen. Beim letzten Mal war das Kühlmittel innerhalb 2-3 Wochen schon weg und ich hatte sogar das Geld zurückbekommen, weil angeblich vorher ein Dichtigkeitstest gemacht wurde...

  • Problem mit dem Auspuff nicht ganz ausschliessen,

    genau :perfekt:
    könnte auch Hitzeschutzblech v. Krümmer / KAT / Auspuff sein :/

    ...oder evtl. Hosenrohr im Auflösungsprozess

    Hmm, Auspuff wurde vor 2 Jahren erneuert. Habe es nicht mehr genau im Kopf, war aber nicht nur das letzte Teilstück, sondern noch ein Teil davor... Wenn das schon wieder im Eimer wäre, ... würde mich das bei der Werkstatt, wo ich damals auf die Schnell hin mußte, auch nicht wundern...

    Aber danke, werde da auch noch mal einen Blick darauf werfen bzw wird das der TÜV nächsten Monat ja vermutlich auch machen.

  • Zwei verschiedene Werkstätten (eine davon Nissan) konnten das Leck nicht ausfindig machen.

    Das klingt merkwürdig. Macht man heute mit Kontrastmittel im Kühlmittel und sucht dann mit UV Licht und gelber Brille. So findet man eigentlich jedes Leck.

    Interessant wäre, ob die Jungs den Kompressor dann auch vom Keilriemen getrennt haben. Wenn der leer mitläuft, geht er wg. fehlender Schmierung durchs Kühlmittel erst recht kaputt - und das gibt dann Geräusche.

    würde mich das bei der Werkstatt, wo ich damals auf die Schnell hin mußte, auch nicht wundern...

    Dummerweise sind Autoschrauber Vertrauenssache und deswegen schraube ich so gut wie alles, was geht, selber bzw. auf der Hebebühne eines guten Freundes.

  • Zwei verschiedene Werkstätten (eine davon Nissan) konnten das Leck nicht ausfindig machen.

    Das klingt merkwürdig. Macht man heute mit Kontrastmittel im Kühlmittel und sucht dann mit UV Licht und gelber Brille. So findet man eigentlich jedes Leck.

    Interessant wäre, ob die Jungs den Kompressor dann auch vom Keilriemen getrennt haben. Wenn der leer mitläuft, geht er wg. fehlender Schmierung durchs Kühlmittel erst recht kaputt - und das gibt dann Geräusche.

    würde mich das bei der Werkstatt, wo ich damals auf die Schnell hin mußte, auch nicht wundern...

    Dummerweise sind Autoschrauber Vertrauenssache und deswegen schraube ich so gut wie alles, was geht, selber bzw. auf der Hebebühne eines guten Freundes.

    Ja, das mit Kontrast/UV kenne ich auch, deshalb bin ich ja so verwundert, dass da nichts gefunden wurde. Leider sind meine technischen Mittel da zu limitiert, als das ich das selbst mal versuchen könnte...


    Ähh, von wegen "vom Keilriemen nehmen", d.h. der Kompressor ist vermutlich hinüber, auch wenn nicht mehr versucht wurde, ihn per Klima-Knopf anzuwerfen?


    Wohl dem, der eine Hebebühne im Zugriff hat. ;-)

  • Wohl dem, der eine Hebebühne im Zugriff hat. ;-)

    Für den Kompressor braucht man die aber nicht. Du könntest mal ein Foto der Keilriemenseite machen, auf der man sieht, welche Aggregate angetrieben werden. Es sollten 2 Keilriemen da sein. Der lange treibt den Generator und den Kompressor an, der kurze, der nach hinten geht, ist für die Wasserpumpe. Beide gehen dabei noch über Spannrollen.

    Wenns richtig gemacht ist, sollte der vordere Riemen nun die Ausführung für Modelle ohne Klima sein und der Kompressor nur noch da hängen ohne Antrieb. Läuft er leer mit, kann er durchaus die Ursache für das Dröhnen sein.

  • Moin zusammen,

    bin leider noch nicht zum Bild machen gekommen, allerdings war heute TÜV Termin ohne größere Beanstandung ("Getriebe ölfeucht"). D.h. wegen des Brummens/Dröhnens von vorne bin ich leider noch nicht weiter. Allerdings hat sich das jetzt etwas geändert bzw fällt mir nun folgendes auf:

    Das Dröhnen ist am stärksten bei einer Rechtskurve. Bei Geradeausfahrt hängts ein wenig von der Drehzahl ab. Nach Links nicht ganz sicher, ob es schwächer wird im Vgl zur Geradeausfahrt.

    Insgesamt meine ich aber, dass es _etwas_ lauter geworden ist.

    Ich habe versucht, als das Auto auf der Hebebühne war einen Blick auf die Motorenlager zu werfen, wie hier schon beschrieben. Habe erst mal nichts feststellen können, muss das aber noch mal in Ruhe verifizieren...


    Ich meine mich zu erinnern, dass ich bei sowas schon mal was von Radlagern gelesen hatte, bin mir da aber nicht ganz sicher. Kling das plausibel oder doch eher die bisher in diesem Thread angesprochenen Sachen?

  • war heute TÜV Termin ohne größere Beanstandung

    Glückwunsch :thumbup::):thumbup:

    schon mal was von Radlagern gelesen hatte, bin mir da aber nicht ganz sicher

    Radlager ist möglich. :mmmm:

    Haben die Räder evtl. Sägezahnbildung ? Schau mal bitte nach oder lasse nachschauen.
    Es reicht schon dass nur ein Rad Sägezahnbildung hat, und die ganze Karre brummt wie verrückt :(

    Hatte ich letztens auch so nen Kandidaten bei mir. :will-u-understand:

    Reifen von V nach H und diagonal getauscht und "Brummen" war immernoch da.

    Was war :?: : Ich hab einen Reifen mit Sägezahn übersehen. Nur EIN Reifen, der die komplette Karre zum brummen gebracht hat. (Kaskadenschaden)

    Ich hab nur oberflächlich geschaut und dachte: Profil ist noch genug da... Passt schon! :whistling:


    Ende der Geschichte: neue Reifen und keine Geräusche mehr. :eieiei2::saint:


    Auf dem Bild kann mans gut erkennen, wie ein Profilblock tiefer/höher ist als der andere.

  • Defekte Radlager sind eigentlich recht leicht rauszufinden. Du musst nur mal wie ein Verückter am Rad wackeln und da darf es aber auch nicht das geringste Rumpeln oder Klackern geben, das Rad sollte fest wie eine Eins stehen und kein bisschen wackeln. Radlager am Micra sind eingepresst und nicht selber zu wechseln, wenn man keine Auspressvorrichtung hat.

  • Jens [NOT]

    Hat das Label [K12] hinzugefügt
  • Moin zusammen,


    sry das die Rückmeldung länger gedauert hat.

    Also zumindest habe ich jetzt wieder TÜV und außer einer etwas ölfeuchten Ölwanne, die der Gute schon länger hat, war nix auszusetzen.

    Das Rumpeln habe ich heute noch mal checken lassen. Obwohl das Geräusch von den Vordersitzen aus von vorne zu kommen schien, war es das Radlager hinten links. Hat man klar gehört, als er das Auto aufgebockt hatte und mal an allen vier Rädern gedreht nach nach der Probefahrt. Der Händler hatte alles da und hat es gleich erledigt. Sägezahnprofil habe ich wohl auch nicht und auf der Heimfahrt hat er sich wieder gut angehört. :-)

    Wenn ich jetzt noch irgendwann das mit der Batterieleuchte und für wenig Geld die Klima wieder in den Griff bekommen, ist alles fein! Aber das ist jetzt erst mal nicht gaaaanz so dringend.


    Danke Euch erst mal soweit!