Kaufempfehlung, ja oder nein? Nissan Navara 4WD Double 2.5D SE (Automatik)

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HZJ.

  • Hallo Leute

    entschuldigt wenn ich so rein platze. Aber ich brächte mal eure Hilfe. Mein Zweitwagen soll ein PickUp werden, der eigentlich so für das Grobe dienen soll. Dabei darf ein bisschen Luxus wie Klima aber nicht fehlen.

    Ich würde mir gerne den Nissan Navara 4WD Double 2.5D SE (Automatik) 2006er, 250,000km, kaufen. Und wer es wissen will, der soll heute 4700€ kosten. Hat ein paar optische Mängel die mich aber nicht stören. Und meine Frau besteht auf Automatik, damit sie auch mal fahren kann, wenn sie will.

    Jedoch bin ich sehr verunsichert, da ich über die Jahrgänge 2005-2008 schlechtes über die Getriebe gelesen habe. Da soll es durch Kühlmittel, das in das Getriebe gelangte, zu massenweise Getriebeschäden gekommen sein.

    Wisst ihr was davon? Gilt das für Automatik oder Schalter?

    Anbei ein paar Bilder.


    Schon mal vielen Dank und sonnige Grüße aus Ungarn.

  • entschuldigt wenn ich so rein platze

    Hallo Atlas

    Keine Sorge, ist entschuldigt, schließlich musst Du ja die ganze Welt tragen.

    , zu massenweise Getriebeschäden gekommen sein.

    Wisst ihr was davon? Gilt das für Automatik oder Schalter?

    So ist es, so ist es, gilt aber nur für die Automatik. Auch bei den Pfadfindern.

    Siehe hier:


    Automatikgetriebeschaden nach Kühlerdefekt


    Da sind eine ganze Reihe Pathfinders und Navaras aus diesem Forum schon dran gestorben.


    Leider haben die Navaras dieser Baujahre noch ein weiteres herbes Manko, nämlich Rahmenbrüche hinter der Kabine:


    D40 sollen angeblich vermehrt Rahmenbruch erleiden?


    Auch das ist nicht so schön.


    Gelegentlich hat die 2,5L Dieselmaschine Risse im Zylinderkopf, ziemlich häufig Ärger mit den Kraftstoffdruckregelventilen in der Hochdruckpumpe.


    Bei den Modellen mit DPF gibts eigentlich immer auch Kümmerchen mit selbigem und den Regenerationszyklen, gerne als Folge von Düsenproblemen.


    Diese Autos haben eine gewisse Fan-Gemeinde und sind deshalb überbewertet.

    Im Grunde genommen sind 4700 für ein 13Jahre altes Auto mit 250TKM deutlich zu teuer, wird aber in Fan-Kreisen als akzeptabel angesehen.


    Grüße

    O.

  • :)Danke dir, oggsi.


    Hat sich dann erledigt mit dem Nissan.


    Hast du einen Vorschlag welcher PickUp da was wäre, für mich und meine Frau. Muss keine Schönheit sein. (Und muss auch nicht mit aller Gewalt ein Automatik sein, dann soll sie halt den VW nehmen, aber die fährt so selten Auto.)

    Preisgrenze wäre um die 5000€, günstiger natürlich besser, aus folgendem Grund.

    Ich fahre einen gepflegten Touareg. Hier in Ungarn sind die Autobahnen perfekt und der Rest der Straßen der blanke Horror. Mein VW ist mir hier zu schade für den täglichen Einsatz, hat gerade mal 100,000 km und sieht noch aus wie neu.

    Der PickUp wird hier sehr schnell alt werden. Ich schätze mal 250,000 km deutsche Straßen sind keine 50.000 km auf ungarischen Straßen an Belastung für Fahrwerk, Rahmen usw.

    Manche Waldwege, besser Sandwege hier auf dem Lande (seltsamer weise scheint das ganze Land aus Sand zu bestehen) können viele Kilometer lang sein und sind stellenweise so eng mit Sträuchern und Ästen zugewachsen, da sieht dann dein Auto aus als hättest du das mit Stahlwolle, in der noch kleine Steinchen waren, gewaschen. Beim letzten Mahl hat dieses schleifen, kreischen auf dem Lack wie Fingernägel auf einer Tafel geklungen, da hatte ich schon Tränen in den Augen.||


    Grüße Atlas

  • Du könntest nach gebrauchten Isuzu D-Max schauen. Die gelten als fast so robust wie der Hilux. Aber auch die sind selten und werden hoch gehandelt. Unter 5000€ gibt es nicht viel. Bei Mazda BT50 und Ford Ranger ab dem Facelift von 2006 lese ich zunehmend von diversen technischen Problemen, die es den Besitzern auch nicht einfach machen. Außerdem ist die Ersatzteillage schwierig. Die älteren Ranger/Mazda sieht man fast gar nicht mehr, so wie auch die D22 und NP300 aus dem Straßenbild fast völlig verschwunden sind.

    Der Nissan D40 war über viele Jahre der meistverkaufte PU in der EU und daher gibt es auch viele Gebrauchtteile.

    Ob es zu einem Rahmenbruch kommt, hängt auch von der Nutzung ab. Einen alten D40, der ein Leben als Transporter viel zu schwerer Wohnkabinen oder als gewerblicher Schwertransporter hinter sich hat, sollte man eher nicht kaufen.

    Die Steuerkettenprobleme des Motors sind auch bekannt. Manche erwischt es und andere fahren immer weiter.

    Eigentlich alle alten PU haben ein Rostproblem, egal von welchem Hersteller.


    Muss es denn wirklich ein Pickup sein? Wir finanzieren als Verein karpatenstreuner.de ein Tierheim in den Karpaten und haben dafür gerade einen gebrauchten Hochdachkombi gekauft. Einen 12 Jahre alten Postcaddy, die gibt es ab rund 3000€ in ordentlichem Zustand. Allerdings ohne Klimaanlage und als 2WD. Dafür hat er ein neues Getriebe, alle Wartungsarbeiten nach Scheckheft bei VW erledigt und gerade mal 130000km.


    Es heißt: You get, what you pay for". Bei 5000€ Limit ist die Auswahl sehr beschränkt.


    Bernhard