K10 Reparaturbericht Lagerböcke Querlenker/Koppelstange am Chassis

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von KleinerRoter.

  • moin.

    meine nachfrage "reparaturbleche fuer Anlenkungen am chassis" (siehe fred)

    hat sich durch reparatur des Laengstraegers und lagerbockes fuer den querlenker rechts erledigt.


    Wie das gemacht wurde, berichte ich in Text und Bild ab hier (im album nach der schwellkoerper-reparatur)

    https://photos.google.com/shar…vVlB2MzhjV2hDODMzcjM1VG1B


    kleinerroter

    _______________________________________________________________________________________________________________


    "Mag ja sein, das es Rechnerisch also Stimmt. Wenn ich aber,..." (Rheiner37 über Strichrechnung)

  • nachtrag: nach obigen reparaturen und saeubern kam der korrosionsschutz dran.


    die innenseite der schwellkoerper habe ich vom innenraum aus erreicht,

    und zwar mit dem schlauch einer hohlraumwachs-pistole (8mm dia, 80cm laenge)

    ueber die vinylflicken am innenschweller vor und hinter der sitzhalterung .


    mit gleichem schlauch lassen sich auch die laengs- und quertraeger besuchen,

    zb nach demontage der stossstangen und unter dem boden. der quertraeger unter dem kuehler

    gehoert ebenso dazu wie die kleineren traeger am unterboden, teils mit gummistopfen.


    die dome der federbeine in den radkaesten und die a-saeule abwaerts kam auch dran.

    rechts unten stocherte ich bereits in den teppich, denn k10 entwaessert dach und frontscheibe

    ueber einen schlitz oben im kotfluegel nach unten hinter (HINTER!) die radhaus-auskleidung.


    und wenn man schon mal unten hinter dem kotfluegel wachst, kann man auch gleich nach oben,

    den grill ueber dem frischluft-einlass demontieren, flora und fauna aus dem wasserkasten saugen

    und die scheibenwischermechanik und lagerungen reinigen und frisch schmieren. done.


    achja: die laengslenkeraufnahme links hatte auch ihr 5-mark-loch, aber das kommt 2021.


    kleinerroter

    _______________________________________________________________________________________________________________


    "Mag ja sein, das es Rechnerisch also Stimmt. Wenn ich aber,..." (Rheiner37 über Strichrechnung)

    Einmal editiert, zuletzt von KleinerRoter ()

  • Wahnsinn der Rost...


    Ich dachte normalerweiße bei Längsträgern wenn die so durch sind, ists eigentlich vorbei ?

  • Wahnsinn der Rost...

    Ich dachte normalerweiße bei Längsträgern wenn die so durch sind, ists eigentlich vorbei ?

    woraus liest du - oder folgerst du - in meinem bericht ueber *korrosionsschutzmassnahmen*,

    dass die laengstrager "durch" (-gerostet) sind oder waren ?


    und warum dachtest du, oder last irgendwo oder hoertest von wem oder folgertest daraus,

    dass durchgerostete laengstraeger normalerweise "ist eigentlich vorbei" heisst ,

    also unnormalerweise ist dann eigentlich nicht vorbei / kann man reparieren ?


    ich frage, um zu verstehen wie du zu deiner meinung gekommen bist.

    es dreht sich um meinen - und nur meinen - k10 aus 30 jahre altem japan-massenstahl

    keine restaurationen aus hochfesten aluminierten thyssen-blechen.


    kleinerroter

    _______________________________________________________________________________________________________________


    "Mag ja sein, das es Rechnerisch also Stimmt. Wenn ich aber,..." (Rheiner37 über Strichrechnung)

  • Ich kenn das ja bestens mit dem Rost von meinem.


    Wir haben von 2009 bis kurz vor 2011 alles was Rost war machen lassen. Man sagte uns wenn (ALLGEMEIN) längsträger durch sind also so richtig durch, kannst ihn gleich abmelden gehen weil das "offiziell" niemand repariert falls mal ein Unfall sein sollte und man draufkommt das es nachgeschweißt wurde!


    Schweller usw sind kein Problem das weiss ich, aber Achsträger oder wo halt querlenker montiert sind am Blech und dergleichen sind "haglich" habe ich mir sagen lassen.

  • Man sagte uns wenn (ALLGEMEIN) längsträger durch sind also so richtig durch, kannst ihn gleich abmelden gehen weil das "offiziell" niemand repariert falls mal ein Unfall sein sollte und man draufkommt das es nachgeschweißt wurde!


    Schweller usw sind kein Problem das weiss ich, aber Achsträger oder wo halt querlenker montiert sind am Blech und dergleichen sind "haglich" habe ich mir sagen lassen.

    eine vorschnelle und pauschale simpel-auskunft, auch weil kaum jemand bock auf k10 reparaturen hat,

    und viele werkstaetten lieber neuteile bestellen und einfach austauschen oder verschrotten als ggf anfertigen.


    ich achte auf material, materialstaerke, gute passform, ausreichende ueberlappung, gute untergrundvorbereitung und natuerlich ausreichend schweisspunkte an den richtigen stellen. damit gabs nie probleme, im gegenteil sogar lob.

    und ich flicke ungerne, sondern tausche grosszuegig durch meinen eigenen ganzen laengstraeger aus.

    und wenn die ausrichtung stimmt, ist der nachbau des lagerbocks am laengstraeger auch keine kunst.

    in 2021 ist uebrigens der linke lagerbock faellig...dazu muss dann der tank raus.


    ich habe im ausland gelebt, wo man europaeische schrottteile fuer lokalen gebrauch "aufarbeitet" oder baut,

    aber solange es querlenker und zb bremsbelaege fertig und billig gibt, kaufe ich die auch.


    es handelt sich beim k10 um einen leichten, weichen, schwachbruestigen kleinwagen konstruiert vor 1980,

    der als risiko vom tüv sicher wohlwollender beurteilt wird als ein heutiger normal-polo mit 100 ps oder mehr.

    trotzdem arbeite ich so gut wie noetig, und das sieht der kfz-tuev. ein k10 ist keine dc-10.


    vielleicht weiss jemand ein online-lehrbuch / link zu "schweissarbeiten am kfz"


    kr

    _______________________________________________________________________________________________________________


    "Mag ja sein, das es Rechnerisch also Stimmt. Wenn ich aber,..." (Rheiner37 über Strichrechnung)