Das richtige Motoröl fürt den P11?

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von LordJunk.

  • Hallo mal eine Frage zum Motoröl.


    Primera P11, Automatik (CVT), 140PS, Baujahr 2001, 98TKM auf der Uhr.


    Der letzte Wechsel erfolgte in einer freien Werkstatt. Laut Werkstatt ist 5W40 drin wie auch schon immer vorher. Hersteller unbekannt, kein Pappschild im Motorraum. Rechnung finde ich nicht mehr. Keine Ahnung was die mir wirklich da reingekippt haben. Nun nach knapp 3 Jahren (ja ich weiß..) und etwa 10 TKM kommt die rote Lampe. Sonst hatte ich nie einen messbaren Ölverbrauch. Höchste Zeit zum Handeln.

    Was für Öl kommt da rein? Allein bei Liqui Moly gibt es einige Öle 5W40. Welches ist das Richtige?

    Geht das? LIQUI MOLY 1307 Synthöl High Tech Motoröl 5 W-40 5 L. Ich kenne mich halt nicht aus, ich bin kein Schrauber.

    Danke!

    Mein Auto:
    P11-144 Elegance 2,0 /140 Ps CVT-M6
    EZ 2001 (Renult) Lederausstattung, Sitzheizung, Alarm

  • Mit dem Synthoil Hightech und 5W40 fährst Du in allen P11s sehr gut, Tests hinsichtlich Stabilität auch gegen Alterung waren auch gut.

    Ebay / Amazon um die 42-46 EUR. Ist auch gegen Verdampfungsverlust (Ölverbrauch) ein recht gutes Öl.


    Rotes Lämpi = es ist bereits zu spät und nicht mehr fahren bitte.

    Das ist nicht wie bei so manchen deutschen Mistautos ein "Ölstand niedrig" sondern ein "Ich habe keinen Öldruck mehr, Du musst den Motor sofort ausmachen".

  • Rotes Lämpi = es ist bereits zu spät und nicht mehr fahren bitte.

    Naja das Lämpchen blitzte nur mal kurz auf und nur in Linkskurfen. Ölwchsel dennoch dringend, ist mir klar. Der Ölwegweiser von Liqui Moly, führt mich woanders hin. Aber ich habe mal gerade das Handbuch ausgebuddelt.


    Darin steht: Empfolenes Motoröl: ACEA A2 (96), scheint aber veraltet zu sein.


    Link: https://www.auto-motor-oel.de/…-bmw-mercedes-vw-etc/273/


    Eingefügt nach googeln:


    Motoröle und HTHS-Viskosität von >= 3,5 mPas. Übertrifft ACEA A1/B1 und A2/B2 bezüglich Noack (Verdampfungsverluste) sowie ACEA A2/B2 bezüglich Kolbensauberkeit und Oxidationsstabilität.

    ACEA A2/B2
    Status:
    Nicht aktuell
    ACEA A3/B3
    Status:
    aktuell


    ACEA A3/B2

    Motoröle und HTHS-Viskosität von >= 3,5 mPas. Übertrifft ACEA A1/B1 und A2/B2 bezüglich Noack (Verdampfungsverluste) sowie ACEA A2/B2 bezüglich Kolbensauberkeit und Oxidationsstabilität.


    Das von mir angestrebte Öl LIQUI MOLY 1307 Synthöl High Tech Motoröl 5 W-40 5 L sollte damit die bessere Alternative zum Stand meines Autos von 2001 sein.

    Spezifikationen und Freigaben: API SM/CF, ACEA A3-04/B4-04 und weitere Angaben für spezielle Autos.

    ..


    Wir schreiben ja nun 2019. Richtig gedacht?


    Danke übrigens für die Antwort!



    Mein Auto:
    P11-144 Elegance 2,0 /140 Ps CVT-M6
    EZ 2001 (Renult) Lederausstattung, Sitzheizung, Alarm

    Einmal editiert, zuletzt von hecht01 ()

  • Richtig gedacht. Wie gesagt, das Synthoil ist ein gutes für unsere Japanschüsseln aus der Bauzeit.

    Die APIs und ACEAs sind auch immer rückwärtskompatibel. Nur ACEA A5/B5 darfst Du auf keinen Fall nehmen (dafür muss der Motor speziell vorbereitet sein. BMW hatte hier einige dafür gebaut).


    Falls es interessiert, hier mal eine Ölanalyse. Zwischendrin gabs mal eine Schwankung, aber nun ist wieder alles wie früher:

    https://oil-club.de/index.php?…synthoil-high-tech-5w-40/


    (ZDDP ist gerade für alte Motoren ein sehr guter Verschleissschutz und davon hat das Öl recht viel ;) )

  • Ich habe mir das

    LIQUI MOLY 1307 Synthöl High Tech Motoröl 5 W-40 5 L gekauft, (Amazon für 45,95€) kommt am 7. Oktober an. Gibt es noch einen Tipp welcher Filter dazu optimal wäre?

    MANN, welcher Typ, Größe? Im Amikaufhaus spart man doch ein wenig. Der Freundliche berechnet doch auch für Wald und Wiesen Artikel einiges mehr.


    Ist mit diesem Öl eine Motorspülung sinnvoll? Internet sagt mal ja und wiederum auch nein, weil dieses Öl von Hause aus alles mitbringt. Ebend die beigemischten Additive. Ist wohl ein Religionskrieg.

    https://www.motoroel-test.com/…ng-wann-sie-sinnvoll-ist/

    Mein Auto:
    P11-144 Elegance 2,0 /140 Ps CVT-M6
    EZ 2001 (Renult) Lederausstattung, Sitzheizung, Alarm

  • Beim Ölfilter bitte immer darauf achte, daß er ein Rückschlagventil hat. Das ist in der Artikelbeschreibung angegeben.

    Die Mann-Filter müssten immer welche haben, außerdem unterstützt Du Arbeitsplätze in Oberfranken!

    Sofern ich mich erinnere gibt es 2 größen an Filtern - ich nehme immer den größeren für mehr Filterleistung. Ist aber egal, hauptsache er wird als passend für Dein Modell geführt.


    Motorspülung mache ich immer nach dem Gebrauchtkauf. Es ist insofern schwierig, da die Reinigungsflüssigkeit doch Materialstress bedeutet und auch die Schmierfähigkeit des Öls herabsetzt. Deswegen immer nur zu 100% nach Anleitung durchführen und unbedingt Ölfilter tauschen!


    Ich nehme direkt nach dem Reinigungsgang nochmal ein günstiges Motoröl aus der Norma zum Nachspülen, um weniger Ölreste mit Reiniger im Motor verbleiben zu haben (je nach Konstruktion kann das schon bis zu 300-500ml zurückbleiben!).


    Beim SR20 brauchst Dus wohl nicht, es sei denn, Du hast Probleme.

    Mein Mitsu fährt sehr viel AGR, da wiederum ist es ein Segen.


    Gruß und viel Erfolg!

  • Mein SR20DE im eGT kriegt Original Nissan 5W40. Ölfilter hab ich von HKS....

    Oins isch Fakt: Hosch oin vor Dir mit BC, isch's Leba nemme schee... :-)

  • Ist mit diesem Öl eine Motorspülung sinnvoll? Internet sagt mal ja und wiederum auch nein, weil dieses Öl von Hause aus alles mitbringt.

    Motorspülung macht man immer mit dem alten öl, da kommt der Zusatz rein. Einige nehmen auch einfach Dieselkraftstoff.

    Ich würde mir die mühe heutzutage nicht mehr machen, es sein denn es gibt akut ernsthafte Gründe für die Spülung (irgendwas falsches reingekippt oder so).

    Falls du den Motor schonend reinigen willst, dann verkürz einfach das Wechselintervall für das Öl und den Filter. Vielleicht kannst du dann auch gleich ne größere Menge bestellen und kriegst es günstiger.

  • Wichtig ist das Gewinde. Der SR20 im -144 hat ein metrisches Gewinde. Der SR20 im P10 z.B. hat ein zölliges Gewinde.


    Und dann kommt es drauf an, wo der Ölfilter sitzt. Wenn er oben links ist, wenn man vor dem Auto steht, hat er den kürzeren, wenn er hinten unten sitzt, hat er normal den etwas längeren. Zumindest war das bei meinem P11-120 so.

    Oins isch Fakt: Hosch oin vor Dir mit BC, isch's Leba nemme schee... :-)

  • Nabend zusammen, ich weiß das Thema ist schon was her, aber vlt interessiert es ja jemanden der mit der Suche drüber stolpert.


    Bei den älteren Motoren wie z.B. SR20 oder GA16 ist es fast egal was du für Öl fährst. Die Motoren aus dieser Zeit sind noch robust gebaut worden im Gegensatz zu dem heutigen Schrott (Ford EcoBoost, Audi 1.8er & 2.0L TFSI, ect). Bei dem Ford ist es ganz extrem weil da der Riemen im Öl läuft, aber ich schweife ab.

    Ich habe bisher in jedes meiner Autos mit 5W30 bekommen, mit dem Öl hatten sie alle minimalen Ölverbrauch, da es ein Öl mit eher dünner Viskosität ist. Bin dann immer auf 10W40 umgestiegen und habe damit so gut wie gar keinen Ölverbrauch mehr.

    Ich habe das bisher bei 5 verschiedenen Motoren aus dieser Zeit (2000er und älter) so gemacht und alle Motoren (zumindest die, wo das Auto drumherum noch lebt) fahren heute noch und das ohne jegliche Probleme.


    Wichtig ist, und das kann man nicht genug betonen, dass der Ölwechsel Intervall immer regelmäßig eingehalten wird.

    Ich persönlich nehme aber auch kein billiges Öl aus Rewe, Penny oder weiß ich was wo man überall Öl herbekommt. Aber ansonsten ist es gerade den älteren Motoren einfach egal was du rein schüttest. Könntest theoretisch auch mit 2T Öl fahren und es ist dem Motor egal. Die alten Autos halten mehr aus als die meisten Leute glauben wollen, deshalb fahre ich auch schon immer nur Autos aus den '90ern.

    Ich weiß einige von euch sagen jetzt wieder, wie man nur sowas sagen könnte und man müsste immer das nehmen was in der Beschreibung steht - wie gesagt, bei neuem Autos würde ich euch 100% recht geben. Habe selbst schon mitbekommen, wie sich bei einem EcoBoost die Zähne vom Riemen aufgelöst haben, aber den "90er Autos" ist das egal. Hatte auch schon mit einigen KFZlern die Rede gehabt und die Antwort die ich am meisten bekommen habe war "Solange es schmiert kannst du fast alles fahren".

    Ich rede hier natürlich von Autos welcher der Ottonormalverbraucher fährt. Einem RB26 würde ich auch nicht alles geben! Da würde ich natürlich nachschauen was er haben möchte oder bei Fachkundigen Leuten nachfragen.


    Gruß Alex

  • Öl ist ein Herzensthema für mich. Ich widerspreche mit Respekt.

    Ich gebe Dir Recht: LAUFEN tun die Motoren mit fast allem und Du hast erstmal keine Schäden zu erwarten.


    RICHTIG GUT ist es aber auch nicht, u.a. wegen Verkokungen und natürlich Stabilität Schmierfilm, wenns mal ans Gas geht. Hier sind günstige Öle einfach schnell verschlissen oder behalten ihre Reinigungswirkung nicht lange genug. Was ich schon für Zeug aus Motoren habe kommen sehen, die mit "dem korrekten Öl gemäß Spezifikation gefahren wurden" - ekelhaft.


    Wenn Motoren lange leben sollen, wenig Verschleiss haben, gute Leistung und auch wenig Verbrauch - dann kommt man um gutes Öl nicht herum.


    Ne hübsche UND intelligente Freundin BRAUCHT man auch nicht, Sex läuft auch so. Es ist aber deutlich netter und stabiler im Leben ;-)

  • Sehr nett ausgedrückt der letzte Satz 😂

    Billiges Öl fahre ich ja auch nicht wie ich oben schon geschrieben habe. Ging mir mehr um die Viskosität. Qualitativ nehme ich auch ein gutes Öl. Wir haben hier halt einen Großhandel wo ich es her beziehe. Ich glaube die Firma die dahinter steckt, ist ESSO, aber da müsste ich jetzt lügen. Die Sache ist halt das mann an der Viskosität schon ein wenig geld sparen kann. Das Ford Öl kostet z.B. 5,20€ / L, das 10W40 des selben Herstellers 3,20€ / L.

    Habe jetzt nur mal auf die kurze schnelle geschaut um mal einen Vergleich zu bekommen. Ich denke bei verschiedenen Anbietern, wird man auch verschiedene Preise bekommen.

  • Ich persönlich nehme aber auch kein billiges Öl aus Rewe, Penny oder weiß ich was wo man überall Öl herbekommt.


    dann kommt man um gutes Öl nicht herum.


    Qualitativ nehme ich auch ein gutes Öl. Wir haben hier halt einen Großhandel wo ich es her beziehe.


    Was heißt denn eigentlich billiges Öl?

    Der Freundliche der Addinol Öl für den Mercedes von meinem Vater zumWechseln bekommen hat, wollte es nicht einfüllen, weil er die Marke nicht kennt und nur mitbekommen hat, das ich es günstig ausm Internet bezogen habe (~50€ für 9liter). Er hielt es also für ein billigöl und meinte zu mir das man lieber liqui moly oder Castrol nehmen solle, weil die einem garantieren, dass der Motor davon keinen schaden nimmt ... Die haben dann Öl im Laden für ~100€ gekauft.


    Das sehr beliebte Addinol 5W40 super light kostet auch nur ~20€/5liter.

    Total ist bei Amazon auch sehr beliebt und kostet genauso wenig ...

    Mannol Öle sind teilweise noch günstiger zu kriegen und in einigen Zeitschriften Preis/Leistungs-Testsieger...

    Meguin ist auch "billiges" Liqui Moly ...


    Aber günstig ist ja nicht billig... Marketing kostet nunmal auch ne menge Geld.


    Klar, in einem Resteposten laden würde ich auch kein Öl kaufen, die Verpackungen sehen da sogar irgendwie gefälscht aus... kosten auch kaum weniger als wenn man was günstiges im Internet bestellt.

    Aber abgesehen davon... was ist denn billiges Öl?



    hier mal eine Liste von Mercedes selbst, welche Öle offiziell die Freigabe 229.5 haben:


    https://bevo.mercedes-benz.com…229.5&content_action=show


    finde es gut, das Mercedes so eine Seite anbietet. War nur etwas schwer zu finden, hab es eher zufällig gefunden.

  • dann kommt man um gutes Öl nicht herum.


    Was heißt denn eigentlich billiges Öl?

    Wer sich ausufernde Webung spart, kann sein Öl sofort deutlich günstiger anbieten - da stimme ich Dir sofort zu.


    Ja, drum sagte ich ja "gutes" Öl, das muss nicht unbedingt "teuer" sein.

    Und damit meine ich - nach tatsächlichen Ölanalysen, wie zB bei https://oil-club.de/


    Billig ist für mich CAST... - in keiner Analyse hat das Ding nennenswerte Stabilität gezeigt und altert extrem schnell bei Belastung.

    Viele Hersteller gehen auch wieder zurück auf "Hydrocrack", da muss man höllisch aufpassen. Ein Gerichtsurteil hats möglich gemacht, das dann auch als synthetisch zu bezeichnen...


    Ein echtes voll-synthetisches (zu 100% synthetisert) Öl ist gerade wohl nichtmal mehr auf dem Markt.

  • Viele Hersteller gehen auch wieder zurück auf "Hydrocrack", da muss man höllisch aufpassen.

    Sooo schlimm dürfte das teilsyntethische hydrocrack je nach Anwendung auch nicht sein. Gerade unsere alten Nissan sind dich aus Zeiten wo es immer nur mineralische Öle gab und der Motor tot war totzdem oft das letzte woran sie starben.


    Es werden doch auch viele Hydrocrack-Öle als sehr gut getestet....

    Ich finde sie sehr gut für den ersten Ölwechsel bei einem gebrauchten, dessen Historie man nicht kennt. Man will ja nicht zu viel auf einmal auswaschen^^

    Und man muss kein schlechtes gewissen haben, wenn man es dann schon früher wechselt als nötig.


    Ein echtes voll-synthetisches (zu 100% synthetisert) Öl ist gerade wohl nichtmal mehr auf dem Markt.

    Nichts aufm Markt? oder nur nirgendswo bei oil-club.de getestet?