Probleme beim starten

Ihr habt Spam übers Nissanboard erhalten ?

--> Thema zur Info <--

Es gibt 24 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von deKoch.

  • Hallo erstmal, bin relativ frisch hier und auch erst relativ neu Nissan Micra Besitzerin (ca 3Monate)

    Habe einen kleinen süßen Micra K11, Benziner, EZ 2000, der mir jetzt ständig ein Problem macht.

    Seit ein paar Tagen (vielleicht schon länger und mir ist es nicht aufgefallen) startet er morgens nicht richtig wenn er einen Tag stand. Er hat Anlassprobleme und wenn ich dann mit ein bisschen Gas nachhelfe, würde er am liebsten wieder ausgehen..

    ||

    Wenn ich dann losfahren will um ihn etwas in Schwung zu bringen, nimmt er kaum was an und das letzte mal gab es ein Geräusch und Gefühl als ob mit Druck ein Rohr freigepustet wird und danach lief er.

    Ich kann doch jetzt nicht jeden Tag ne runde mit dem Auto fahren, damit der keine Probleme bekommt.. Oder?!?

    Vielleicht kann ja jemand helfen oder weiß worum es sich handeln könnte.

    Vielen Dank schon mal ?(

  • Hallo,

    wann war denn die letzte Inspektion / Wartung und was wurde alles gemacht ? Gibt's eine "Lebensakte" von dem Auto ? Was steht im Checkheft ?


    Gruß

    deKoch

  • checkheft gab es gar nicht..

    Letzte Inspektion war angeblich im Januar und danach wurden Ölwechsel und Bremsen gemacht und ne neue Batterie.

    Alles was davor war leider keine Ahnung, denn ich habe das Auto von der Enkelin der Besitzerin bekommen (die wusste leider nicht viel mehr da das Auto nur als "Notfall-Wagen" genutzt wurde und sonst in der Garage stand)

  • Wenn ich mich recht erinnere ist der Deckel vom Luftfilter nur geklipst. Öffne doch mal die Klipse und nimm doch mal den Luftfilter raus und guck mal ob der sauber ist. Wenn nicht geht erstmal die Lamellen mit dem Staubsauger abzusaugen bis der neue da ist.

    Wenn sowenig bez. der Wartung bekannt ist. würde ich mal die Zündkerzen erneuern und sofern der noch Verteilerkappe mit Verteilerfinger hat diese beiden Bauteile auch erneuern.

    Dann laß uns mal wissen ob sich etwas gebessert hat.

  • Hallo Phanny


    Sei begrüßt und willkommen !


    Hat Dein Auto die 1,0L oder die 1,3L Maschine ?


    Deiner Beschreibung nach hat der Motor ein Problem mit dem Kühlmitteltemperatursensor.

    Ist dieser defekt, dann wird durch die falschen Signalwerte das Steuergerät dazu veranlasst viel zuviel Benzin einzuspritzen, sodass er schlecht oder garnicht startet.

    Wenn Du dann Gas gibst kriegt der Motor noch mehr Sprit wodurch er aus zu gehen droht.


    Bitte zeige den folgenden Thread demjenigen, der Dein Auto repariert ( falls Du das nicht selbst machst ) und folge insbesonders dem Unterlink im ersten Posting.


    Temperatursensor K11, Ohmwerte, ET-Nummer des Zusatzkabels


    Neuer Sensor, hier die Nr 2


    http://nissan4u.com/parts/micr…nd_piping/illustration_2/


    Gibts bei Deinem Autoteileladen in Deiner Nähe, sage denen diese Nummer 2263044B20

    oder im ebay


    https://www.ebay.de/itm/Sensor…5467be:g:lykAAOSwP41dVtFw


    Nimm bitte original Bosch und nicht son 9€ China-Nachbau, diesmal ohne ausführliche Begründung, glaubs mir einfach.


    Berichte dann doch mal weiter


    Grüße

    O.

  • Wenn ich dann losfahren will um ihn etwas in Schwung zu bringen, nimmt er kaum was an und das letzte mal gab es ein Geräusch und Gefühl als ob mit Druck ein Rohr freigepustet wird und danach lief er.

    Hört sich für mich bissie an wie Magerlauf und ein Ventil, das sich unwillig öffnet oder schließt - wobei ich vom Micra wenig Ahnung habe.

    Kannst du dir mal eine Dose Startpilot (Starthilfespray) besorgen und vor oder noch besser beim Anlassen ins Ansaugrohr vom Luftansaugkasten was sprühen?

  • Autodocs gestern gesehen?

    Ja, hab als Kind auch immer gerne Laurel und Hardy geguckt, irgendwie kommen mir die Beiden son bischen ähnlich vor, allerdings lassen die Slapstickeinlagen noch Wünsche offen.


    Auf DIE Vertauschung muss man erstmal kommen, da hätte ich mir auch sehr schwer getan, allerdings sind diese beiden Stecker beim Micra inkompatibel.


    Paket kommt.


    Grüße

    O.

  • sofern der noch Verteilerkappe mit Verteilerfinger hat diese beiden Bauteile auch erneuern

    Erstzulassung 2000 könnte noch knapp auf den gemeinsamen Verteiler hindeuten, danach kamen die 4 getrennten Zündspulen.

    Wenn es noch der alte Verteiler ist, könnte man mal meinen Test mit dem Heissluftgebläse auf den Verteiler machen. Das Symptom ist dabei, das der Wagen bei Kälte und/oder Nässe nur sehr widerwillig startet (also nach langem Kurbeln).

    Da es vorher warm war und nun die Kälte und Nässe hier einziehen, könnte es wieder mal die Zündspule sein.

    Startet der Wagen gut, wenn man den Verteiler vorher angewärmt hat, ist es sicher die Zündspule.

  • so erstmal danke für die vielen Antworten.. Da ich relativ wenig Ahnung von den "Motorrelevanten Sachen" habe, hab ich das Auto heute meinem Schwager gebracht (gegen Mittag ist es ganz normal angesprungen) und habe ihm auch eure Nachrichten gezeigt, er wird sich das alles mal angucken und mir dann Bescheid geben.

    Ich berichte dann, wenn sich das Problem gefunden hat.

  • Erstzulassung 2000 könnte noch knapp auf den gemeinsamen Verteiler hindeuten, danach kamen die 4 getrennten Zündspulen.

    und in den papieren steht dann 44kw.

    Also frage: welche Leistung steht im Fahrzeugschein?



    und ne neue Batterie

    das ist schonmal gut.


    startet er morgens nicht richtig wenn er einen Tag stand

    Das spricht für oggsi's Theorie mit dem Kühlmittelsensor. Erst recht, wenn man bedenkt, das die Tage jetzt kälter waren als die bisherigen Tage seit dem Autokauf, wenn ich das richtig verstanden habe.


    das letzte mal gab es ein Geräusch und Gefühl als ob mit Druck ein Rohr freigepustet wird und danach lief er

    eventuell zu viel Kraftstoff im Abgas das sich dann entzündet hat.



    also wenn der Kühlmittelsensor gewechselt wird, dann gerne auch mal die Kühlfüssigkeit mit wechslen (lassen). Kostet dann auch nur ~10€

    Kann jetzt zu winterbeginn nicht schaden. Und man weiß dann wie alt es ist.

  • @ matzetronics,

    in der Regel sind es die Ablagerungen an den Kontakten der Verteilerkappe und der Abbrand am Verteilerfinger was zur Folge hat, daß der Anstand zwischen Verteilerfinger und Verteilerkappe zu groß wird und deswegen die Zündkerzen nur schwach mit Strom versorgt wird. Bei Feuchtigkeit springt der Funke eben besser überspringt.

  • in der Regel sind es die Ablagerungen an den Kontakten der Verteilerkappe und der Abbrand am Verteilerfinger was zur Folge hat, daß der Anstand zwischen Verteilerfinger und Verteilerkappe zu groß wird und deswegen die Zündkerzen nur schwach mit Strom versorgt wird. Bei Feuchtigkeit springt der Funke eben besser überspringt.

    Hatte ich alles durch. Neue Kerzen, neuer Rotor, neue Verteilerkappe. Wenn die Kiste kalt war und es war nass, dann sprang er partout trotzdem nicht an. Ein Kfz Meister gab mir dann den Tipp mit dem Heissluftgebläse auf den Verteiler bzw. auf die Zündspule. Nach 3 Minuten aufheizen startete das alte Mädchen dann sofort - und lief dann den ganzen Tag.

    Nächster kalter Morgen war dann wieder das gleiche.

    Nach dem Einbau der neuen Zündspule gab es nie wieder irgendwelche Startprobleme.

    Ich will damit natürlich nicht sagen, das der Temperatursensor auf jeden Fall unschuldig ist. Aber man kann eben schnell den Test mit dem Heissluftfön machen und weiss dann sicher, das es nicht die Zündspule ist, oder eben doch.

  • Ich will damit natürlich nicht sagen, das der Temperatursensor auf jeden Fall unschuldig ist.

    Ich wollte oben nicht behaupten, dass der Sensor auf jeden Fall zu 100% der Schuldige ist.

    Das war das was mir so nach der Beschreibung spontan einfiel und plausibel erschien, was aber natürlich nicht maßgebend ist.


    Ob der Schwager einen Verteiler reparieren kann ist mir nicht bekannt, also läufts eher auf einen Wechsel raus ( 130-150€ )

    aber man kann eben schnell den Test mit dem Heissluftfön

    Wäre zu empfehlen, insbesonders da kostenlos.

    Ebenso könnte man mal den Stecker vom Sensor abziehen, die ECU muss dann einen Standardwert nehmen, der sicherlich besser ist als diese Minus-40-Grad von einem defekten Sensor.


    Der Herr wirds schon richten und den Rest erledigt die Schwerkraft.


    Also warten wirs einfach ab.


    Grüße

    O.

  • Ob der Schwager einen Verteiler reparieren kann ist mir nicht bekannt, also läufts eher auf einen Wechsel raus

    Man kann sich meinen YouTube Video anschauen und dann beurteilen, ob das zu schwierig ist.

    "https://www.youtube.com/watch?v=MFk8vx5OVhc"

  • Also ich melde mich dann mal wieder mit meinem Auto zurück..

    Das Problem war, dass die Zündkabel (also die Dichtung eher direkt an der Verteilerkappe) ziemlich durch waren. Die konnte man mit leichtem Druck zwischen den Fingern kaputt drücken.

    Gestern gewechselt und heute problemlos, trotz Regen und kalten Temperaturen, angesprungen. Es wurden auch gerade noch die Zündkerzen gewechselt, die sahen nämlich auch nicht mehr so prickelnd aus.

    Ich danke euch wie gesagt nochmal für euren vielen Tipps und Ratschläge ^.^/)

  • Kerzen und Kabel tauschen, das halte ich für voll akzeptabel.


    Immerhin ist Schwager also nicht so völlig unbedarft und hat das gleich richtig erkannt, aus der Ferne ist sowas schwer zu sehen.


    Da hab ich mit meiner Vermutung völlig falsch gelegen, kommt auch vor, muss ich mich jetzt schämen ?


    Wünsche weiterhin frohe Kilometer


    Grüße

    O.

  • Feine Sache:spring: Mich wundert, das die Kabel bei meiner alten Kiste noch so gut und flauschig sind, aber bei einem jüngeren so brüchig. Da haben die Herrschaften doch irgendwas eingespart?

    muss ich mich jetzt schämen ?

    Aber nein :-) Aber so langsam kann man hier ein 'Zündungs Stickie' einrichten, hehehe.

  • Aber nein

    Danke ! Kam mir schon ganz komisch vor.

    Irgendwie geht man gerne implizit davon aus, dass sowas selbstverständlich in Ordnung ist und ein Fehler höheren Levels vorliegt.


    Ich wage die Behauptung, dass min 85% der hier Tätigen diese brüchigen Kabel innerhalb der ersten 1-2 Minuten nach Haube öffnen entdeckt hätten.

    Das ist halt der altbekannte prinzipielle Nachteil von Ferndiagnosen.


    Nun gut, die Karre läuft wieder, Phanny ist glücklich und zufrieden, dann können wir das guten Gewissens also auch sein.


    Grüße

    O.