X-Trail T30 Motor ruckelt bei Teillast und geht nach Kaltstart immer aus

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Thomas R..

  • Hallo Zusammen,


    ich besitze seit März 2017 einen X-Trail T30 4x4, 2.2DCi (YD22) mit DPF, 136PS , 182.000Km auf der Uhr, Schaltgetriebe.


    Nun zu mienen Problemen:
    Angefangen hat alles Anfang September, als ich mit dem Wohnwagen (1350Kg) nach Kroatien wollte.

    Schon kurz vor Österreich immer wieder so leichtes Ruckeln im Teillastbereich, nach Motorneustart wieder kurze Zeit gut, aber im Grunde nichts, wo ich dachte, das wird noch was geben.

    Kurz vorm Tauerntunnel dann plötzlich kompletter Leistungsverlust - Motor ging aus und das wars - startete nicht mehr - Abschleppen und ab zum :] (Nissan)

    Am nächsten Tag is er beim :] wohl mit etwas murren und knurren angelaufen, aber wohl nicht sonderlich toll. Haben ihn dann ausgelesen, konnten aber nichts feststellen. Es gab eine Kur Dieselzusatz wegen evtl. Rückstände, das wars.


    Voller Freude gins weiter, kurz vorm Karawankentunnel selbes Spiel mit Ruckeln wieder - ok- erst mal Ende hier und wieder den :] aufgesucht.

    Hinzu kam, dass morgens beim ersten Start der Motor anging, aber beim Schaltvorgang vom 1. in den 2. ausging. Nach erneutem Starten den lieben langen Tag nie wieder Probleme, dass er mal ausgeht.

    Wie üblich nichts im Fehlerspeicher - aber bekanntes Problem - Saughubsteuervetil verrotzt - so die Vermutung. Also 3 Tage gewartet - 350€ später war alles fertig.


    Juhu es kann weiter gehn - denkste. Sind dann zwar noch bis nach Krk, aber das leichte Ruckeln hat uns nicht verlassen. Immer nach ca. 100km kommt es langsam und allmählich.


    Haben dann unseren Urlaub noch genossen und sind dann -wenn auch mit etwas Bauchweh- wieder nach Hause gefahren.


    Hier ging nun die Odysse weiter - das morgentliche Ritual mit ausgehen dehnt sich nun aus, er startet, geht aus, startet, läuft 10sek, geht aus.....das ganze dann ca 3-4 mal, dann bleibt die Mühle endlich an.

    Auch gleich nach dem Start die Drehzahl hochzuhalten für min. 30 Sekunden (Tipp vom Nissan Österreich) um evtl. das AGR auszutricksen, half nur Anfangs, mittlerweile Hilft auch das nicht mehr. Und auch Mittags nach der Arbeit geht das Start-Theater wieder los.


    An das leicht Ruckeln habe ich mich gewöhnt - bin aber der Meinung, dass es im Bereich ab 2000 U/min erst auftritt- vor allem aber erst ab dem 5. Gang.



    Nun gut. Auto jetzt in der Garage, AGR an Stelle 2 Blindgesetzt (http://nissan4u.com/parts/x_tr…ine_mechanical/egr_parts/) und auch den oberen Teil vom AGR gereinigt (komplett verrust) - Startprobleme bestehen weiterhin. AGR im Ansaugtrakt voll mit Ruß, Bröckel zu erkennen. Den Vorschlag auch an Stelle 6 und 11 blind zu setzen, kann ich nicht umsetzen. Wenn ich das richtig gesehn hab, dann muss ja der Komplette Krümmer raus - das macht keinen Spaß - zumal ich schon die Ganze Spritzwand raus hab, da die Schrauben am AGR sowas von fest zu waren :uzi::cursing:

    Heute gibts mal einen Satz Luftfilter und Spritfilter (vor ca. 2 jahren gewechselt).

    Öl sollte auch gewechselt werden....aber das Geld spar ich erst mal noch.


    Jetzt lese ich nun schon etliche Tage heir im Forum, und ich werde nciht schlauer und hab keine Ahnung - wo ich jetzt Anfangen soll.

    Probleme die ich bisher im Forum finden konnte:


    - ZMS defekt - in Verbindung mit neuer Kupplung

    - Einspritzdüsen defekt / verdreckt

    - Luft im Diesel-System?

    - Motorlager ausgeschlagen


    - konnte keinen Ölverlust feststellen - auch kein Rußen

    - Ladeluftkühler wie üblich vorne links minimal undicht

    - Kupplung neigt beim vielen Rangieren schnell zum stinken

    - 1x mal hatte ich vor langer Zeit, dass ich (blöderweise) mit 2to am haken 18% Steigung hoch musste. Da ging am Ende fast nichts mehr, 1 Gang im Schneckentempo und quasia Vortieb nur ruckartig :wand:


    Was habe ich noch vergessen?


    Ich weiß in diesem Stadium gerade nicht, ob ich überhaupt noch Geld und Zeit investieren möchte.

    Zum :] will ich nicht, das kostet wieder nur unverhältnismäßig viel.


    Habt ihr Ideen, wo ich Anfangen soll zu suchen oder gebe ich die Mühle besser doch gleich ab? Ich wäre euch so dankbar:)

    Eigentlich mag ich den Ixi, vorallem wegem dem Zuggewicht und auch der Größe.

  • Hi Stevie


    Sei begrüßt und willkommen !


    Nichts was nicht schon mal da war, diese Saughubsteuerventile ( zu Hunderten hier schon getauscht ) haben zum Teil nur 3 Monate gehalten.

    Nach einem Tausch muss --nach allgemeiner Auffassung-- dem Steuergerät "gesagt" werden, dass ein neues Ventil eingebaut wurde.


    AGR: Wenns das Ventil schon so zugerußt hat, dann ist der Ansaugkrümmer ebenfalls fällig --> Ausbau und Reinigung der Kanäle.

    Nimm Dir bitte mal 30Min und guck Dir dieses YT an:

    AGR Reinigen, Ausbau notwendig, V6 3.0 dci


    Die Kraftlosigkeit kommt von

    a) undichtem LLK, der muss 100% dicht sein, nicht 90

    b) Kraftstofffilter, auch die werden z.T. im 6-Monate-Turnus getauscht

    c) AGR + Ansaugkrümmer, s.o.

    d) Möglicherweise Einspritzdüsen, das lässt sich mittels Stethoskop ( 10€ im ebay ) leicht und schnell ermitteln, die müssen sich gleichmäßig und mit einem weichen Nähmaschienen-artigen Tickern anhören, hartes schlagen = defekt

    e) Sehr vermutlich ist der DPF zugesetzt, da hilft nur ausbauen, auf eine Regeneration zu hoffen ist vergebliche Liebesmüh.

    Zu dem Thema gibts hier massig Beiträge ---> Suchfunktion = rechts oben die Lupe, persönliche Nachrichten gleich daneben die Sprechblasen.


    Das kriegste wieder hin, gabs schon viel schlimmeres.


    Grüße

    O.

  • Herzlichen Dank für die Aufnahme und schnelle Rückmeldung.


    Das Ventil wurde laut Aussage des :] auch neu angelernt - die machen das wohl schon immer so.


    Das Video is heftig - und das bei so neuen Motoren - na danke :wand::wand:

    zu b) jeder werkstatt meinte das muss noch gar kein Alter sein, das geht auch 4 Jahre

    zu c) Reinigen ja, Ausbauen ok8| - Anbei ein Bild vom Elend

    zu d) Kann das auch mit unter die Ursache sein, dass er Startet und dann wieder ausgeht? Also wenn eine Düse z.B. suppt, dass er quasi absäuft?

    zu e) der DPF hatte vor langem mal Aufgeleuchtet - bin dann gefahren wie vorgeschrieben, dann ging die Leuchte auch wieder aus. Habe leider nur eine Bleutooth-Diagnosegeräte. Bisher keine Fehler im Speicher hinterlegt. Kann ich den DPF ausbauen und ohn weitergurken? Neuer DPF Kostet doch ein Vermögen?


    In einem weiter Beitrag kam noch der Nockenwellensensor ins Spiel - wäre das ein Versuch wert?


    Generell steht grad im Raum, ob die Reperaturen den Wert wieder so steigern, dass ich was dafür bekomm oder ob ich Mehrkosten hab, dann kann ich ihn auch gleich abstoßen.

  • zu c) Reinigen ja, Ausbauen ok 8| - Anbei ein Bild vom Elend

    Hach Du meine Güte, da sieht ja der Kanal fast genauso aus wie bei dem CX5 im Filmchen.

    Nee, damit biste nicht mehr in der Grauzone, die Grenze ist überschritten.


    Es gibt ein interessantes Vefahren, nämlich das Walnussschalensplitter-Strahlen:

    Damit werden auch die Kanäle im Zylinderkopf wieder frei, weil das auch gleichzeitig wieder abgesaugt wird.

    Eine Minimalmenge die tatsächlich trotzdem in die Zylinder kommen könnte, wird schadlos verbrannt.

    https://www.youtube.com/watch?v=VvC7r7A00z8

    Gibt noch mehr Filmchen von denen zu diesem Thema.


    DPF:

    Hier schreckliche Bilder von defekten DPFs

    https://www.google.de/search?h…8MKHVFEDy0Q4dUDCAU&uact=5


    Nein, Du kannst zwar ohne DPF fahren, aber das Steuergerät will immer die Temperatur und die Druckdifferenz im DPF wissen.

    Ohne die Signale gibts nervendes gelbes Lämpi im Tacho und keine TüV.

    DPF kann man reinigen/freibrennen lassen wenn die Struktur noch heile und der "nur" verstopft ist, kostet ca 350€ mit Zertifikat.

    Neuer DPF zwischen 1000 und 1600.

    In einem weiter Beitrag kam noch der Nockenwellensensor ins Spiel - wäre das ein Versuch wert?

    Nein, jedenfalls im Moment nicht. Da würde ebenfalls die gelbe MKL an gehen und ein Fehler der P0340 bis P0349 Serie kommen.


    Dein Schmerz liegt m.M.n. ganz klar in der Be- und Entatmung.


    Grüße

    O.

  • Moin,

    Startschwierigkeiten und ausgehen klingt wie Steuerkette gelängt, ich meine mich zu entsinnen das wenn du bei laufenden Motor den Nockenwellensensor abziehst und der Motor geht nicht aus ist das Problem die Steuerketten.....

    LG