Was so zu machen ist am Spaßmobil....

Es gibt 149 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von jo6666.

  • TÜV ist fertig:

    Rechter Scheinwerfer zu tief - Anhängerkupplung mit 60 cm viel zu hoch.

    Ohne Mängel - aber für die AHK soll ich mir bis zum nächstem mal was überlegen...

    Hat dazu jemand einen Vorschlag?

    Jochen

  • TÜV ist fertig:

    Rechter Scheinwerfer zu tief - Anhängerkupplung mit 60 cm viel zu hoch.

    Ohne Mängel - aber für die AHK soll ich mir bis zum nächstem mal was überlegen...

    Hat dazu jemand einen Vorschlag?

    Jochen

    Luft aus den Reifen beim TÜV *duckundweg* 😳🤐

  • Ich meine, es gibt für Geländewägen aber eine Sonderregelung bezüglich der AHK Höhe!

    Da musste mal Googeln ...

    Wenns dann immernoch um 2 cm scheitert, dann kammste einfach längere Schrauben an der AHK Befestigung verwenden und ne dicke Eisen / Aluplatte dazwischen schrauben .... wenns mehr ist, würde ich mir Gedanken um die Hebelwirkung auf die Schrauben machen ...

    Andererseits ist dein Fahrwerk jetzt neu .. bis zum nächsten Mal hängt die Karre sicherlich schon von selbst wieder 3cm Tiefer.. Neue Federn setzen sich die erste Zeit noch ne ganze Ecke.

    MfG Patrick

    Der ihn sich so zurechtmacht, wie er ihn gerne hätte.....

  • Die Sollhöhe der AHK ist zwischen 350-420 mit 600 liege ich ganze 18cm zu hoch.

    Der Argumentation das die Kugel auch im Serienzustand schon bei 530mm liegen müsse wollte der gute Mann nicht folgen.

    Sonderregelung für Geländewagen lässt sich bei uns nicht anwenden - bitter bitter - Laut Typschlüssel haben wir keinen Geländewagen.

    Längere Schrauben und Aluplatte - bei 18 cm? Die Hebel...…

    Im Moment tendiere ich zu einer abnehmbaren Westfalia Kupplung. Dann Fahre ich das nächste mal ohne Kugelstange zum TÜV.


    Jochen

  • Im Moment tendiere ich zu einer abnehmbaren Westfalia Kupplung. Dann Fahre ich das nächste mal ohne Kugelstange zum TÜV.

    .... Ist auch besser, dann ist der Rampenwinkel deutlich mehr! 😉


    (Und sieht natürlich besser aus.)


    Die gibt's auch gleich mit 3,5 Tonnen!

    Old Nissans never die, they just get faster!

  • gibts mit 3,5 t ja.. darfste deswegen aber trotzdem nicht ziehen ... leider...


    warsch ist das ohne AHK zum TÜV fahren die einfachste Variante... oder zum anderen TÜV Onkel fahren ...


    50,5cm hatte mein Pathfinder vor dem Bodylift (welcher ja an der Höhe nichts ändert ) und bevor ich die neuen original Federn+ MAD Verstärkungsfedern eingebaut habe...

    die aktuelle Höhe kann ich gerade nicht sagen ... und es hat noch keiner gemeckert


    in meinem Schein steht:

    Geländefz. pers. bef

    Mehrzweckfahrzeug

    Der ihn sich so zurechtmacht, wie er ihn gerne hätte.....

  • gibts mit 3,5 t ja.. darfste deswegen aber trotzdem nicht ziehen ... leider...

    Nö, so einfach natürlich nicht. Aber: es gibt eine ABE, sogar von Nissan: wenn richtige AHK verbaut ist, dann ab zum TÜV und eintragen.

    Und die Von Westfalia past!

    😉👍

    Old Nissans never die, they just get faster!

  • Nissan Maniac - AHK's mit ABE braucht man nicht mehr eintragen zu lassen. Mir würden 2 Tonnen reichen. Ja der hintere Böschungswinkel wäre in der Tat besser aber die AHK hat mir schon so manches mal die Schürze hinten gerettet

    PaTTRick - Bei mir fehlt der Passus Geländefahrzeug im Schein. Interessant das es da Unterschiede gibt.

    b-joe - Stimmt - mit der Argumentation könnte man erklären warum er im Originalzustand zu hoch ist.

  • Als ich meinen Schnorchel habe eintragen lassen, hat der Prüfer meinen Pathfinder auf M1G umgeschlüsselt.

    Vorher hatte er noch gefragt, ob der Wagen auch tatsächlich Gelände sehen würde :-)

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • jo6666 - das mit der Eintragung der ahk ist mir auch klar. Eintragen brauchst du sie nicht, aber dann hast du halt auch nur die 3 oder 3,2 Tonnen! Die 3,5 Tonnen müssen als Anhängelast Erhöhung eingetragen werden, wenn man diese benötigt und legal nutzen möchte. Die ahk muss natürlich dafür ausgelegt sein. Und eben mit der einen von Westfalia (da gibt's unterschiedliche!) wäre dieser Schritt möglich!


    Mehr wollte ich eigentlich nicht....


    😉👍

    Old Nissans never die, they just get faster!

  • Vielleicht fragt sich jemand - Warum macht der das?

    Darum:

    An der LGKS Frankreich/ Italien

    Russland bei Dombay über 3000m

    Picnic an Vulkanen im kleinen Kaukasus Georgien (an der Nabuco Pipeline) Der Terrano ist auch von mir.

    Am Euphrat (Türkei)

    Erg Chebbi (Marokko)

  • Woah, Dein Pathfinder kommt ja richtig dran! 8):perfekt:


    Wie schlägt er sich gegenüber anderen Fahrzeugen im Gelände? :)

  • Wie schlägt er sich?

    90% der Touren sind Strasse, da zählt Sicherheit, Komfort, handling in Kurven etc. Da schlägt er sich verdammt gut. Nicht so gut wie ein Disco 3 oder 4 aber deutlich besser als Defender, Toyo 7er etc.

    9% sind Pisten, hier ist es genauso wie oben - durch die aufwendigen Achskonstruktionen gibt es aber recht viel Verschleiß.

    In den verbleibenden 1% Trial Passagen hängt es davon ab wie die "Gegner" ausgestattet sind, welche Anforderungen es gibt, welche Beladung man hat und welche Schäden man in Kauf nimmt.

    Hier habe ich dafür gesorgt das wir "wettbewerbsfähig" sind durch.

    Reifen: Goodyear Wrangler Duratrac 265/70-17 + Kompressor zum Anpassen des Luftdrucks

    Fahrwerk: OME

    Achse: ARB Sperre hinten

    Unterfahrschutz: Sheriff komplett

    Seilwinde: Horn Alpha Quick

    Die Reihenfolge der Maßnahmen entspricht übrigens ihrer Wirksamkeit!


    Schwachpunkte:

    Empfindlichkeit gegen Wasser, kleiner Tank, zu geringe Zuladung, Zuschalt- Allrad in engen Passagen, DPF.


    Beispiele:

    Das begleitende Buschtaxi auf den Fotos hat 3 Sperren, noch größere Räder auf 16", >240l Tank, Permanentallrad & Motor aus dem HDJ 80...…und etwa gleiches Gewicht.

    In Sanddünen ist er wegen der größeren Aufstandsfläche der Reifen klar überlegen. In engen Passagen hat er mit seinem langen Radstand zu kämpfen. Der große Tank nutzt ihm nichts solange wir dabei sind, außer das er in Georgien noch mit dem billigen Diesel aus Russland fahren konnte. Aber mal eben 2000km abreißen - im Buschtaxi eine Tortur.


    Disco 3, 180 l Tank, 255/60-18, Permanentallrad Automatik, Sperre zentral und hinten (selten), gepimptes Luftfahrwerk, Seilwinde. Ist uns in allen Disziplinen überlegen nur nicht im Sand (Reifengröße).

    Musste aber leider mehrfach mit dem gelben Engel heimfahren.


    Terrano, kann serienmäßig schon all das was man dem Pathfinder erst beibringen muss, wo ich schon hinten sperren muss hat er noch alle Räder am Boden. 500kg weniger Gewicht tun ein übriges, der Tank ist schon geschützt, Motoren sind robuster. Da ich beide Autos direkt vergleichen kann bin ich immer wieder überrascht mit welcher unverschämter Leichtigkeit man die schwierigsten Passagen fahren kann.


    Fazit - er schlägt sich super und ist für uns der beste Kompromiss.

  • Vor etwa 30 Jahren hatte Nissan Kunden eingeladen zu Off-Road-Events.

    Mit Profi-Fahren konnte man mitfahren im Terrano II.

    Strecke und Reifen waren natürlich ausgewählt, aber es war beeindruckend wenn man

    nur den Horizont sieht und das Fahrzeug auf 2Rädern schaukelt.

  • Ich habe auch eine Weile vor dem Kauf meines R51 gegrübelt, ob das wirklich mein Auto werden sollte.

    Was ich überhaupt nicht brauche, sind diese rollenden Computer, die ständig nach Hause telefonieren, mit Sensoren an jedem nur erdenklichen Platz im Auto.

    Wenn ich mir dann ansehe, für was für Märchenpreise heute gute Land Cruiser oder Patrols gehandelt werden,

    dann war der Pathi schon eine gute Wahl. Zwar stecke ich auch gerade gutes Geld in Fahrwerk etc. rein,

    aber dafür habe ich ein handliches Auto - mit dem ich auch noch bei mir auf den Hof passe - mit ausreichend Ladeplatz und erheblich geringerem Verbrauch.

    Zubehör etc gibt es auch recht umfangreich, und auch zu halbwegs zivilen Preisen.

    Und wenn man sein Auto kennen gelernt hat, weiß man auch, was er kann bzw. was man meiden sollte.

    Aber verstecken muss man sich im Gelände wirklich nicht mit dem Wagen. Da staunt sogar mein Kumpel mit seinem Patrol :-)


    jochen:

    Das Sand-Foto... hast Du den Wagen von oben herunterfallen lassen in die Düne ?

    Da sind ja gar keine Fahrspuren hinter den Rädern :-)

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Gregor_62 von hinten sah es dann so aus:

    Einen Tick zu langsam. Die Düne ist auf der Leeseite so steil das man mit der Schürze vorne in den Sand fährt. Etwas zu schnell und die Schürze ist ab.

    Eigentlich nur ein Dünchen - aber von der Seite mit 3 Tonnen gerade so machbar.

    Der Sand ist stellenweise so weich das man nicht anhalten kann, schalten geht dann auch nicht mehr, sobald die Kupplung getreten wird ist Stillstand. Anfahren dann nur über freigraben und Sandbleche.


    Was ich noch dazu sagen sollte - Das war eine Übungs- und Foto Session quasi die ersten Gehversuche um die Grenzen auszuloten. Letztendlich haben wir ihn mit einem Gummiband wieder runtergezogen. Ohne zweites Auto hätt ich wohl noch eine Stunde geschaufelt...