Felgengröße QX70 nicht eingetragen

Es gibt 20 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ZackFX.

  • Hallo,

    auch wenn es hier ganz schön ruhig geworden ist, will ich mich hiermit als stiller interessierter Leser des Forums outen. Hab mir vor 8 Monaten einen QX70 gekauft und bin (bis auf den Dieseldurst) echt begeistert.

    Jetzt ist mir aufgefallen, dass im Schein eine Reifengröße 265/50 R20 eingetragen ist. Das entspricht den Winterschlappen.


    Meine Sommerreifen sind allerdings 265/45 R21.


    Meine Frage: Weiß jemand, ob die irgendwie eingetragen werden müssen, oder ob das so passt?!
    Ihr fahrt ja auch alle mit den 21 Zoll Monstern rum 8o


    Grüße, Thorsten

  • Hallo,


    es wird schon lange nur noch eine Größe im Fahrzeugschein angegeben. Die COCs sind da schon aussagekräftiger.


    Solange die Felge von Iiii für den FX/QX70 stammt, solltet Ihr Euch keine Gedanken machen.


    Es gab auch die umgekehrten Fälle, dass 20" gefahren wurden, obwohl 21" im Fahrzeugschein stand.


    Gruß

    der alte Obi

    Die Realität ist eine Illusion die durch Mangel an Alkohol entsteht.

  • Alles klar, hab mir so etwas gedacht. Die (schwarzen) Felgen scheinen original Infinitifelgen zu sein. Daher bin ich beruhigt. Danke.


    P.S.: Die Felgen bräuchten im Frühjahr eine neue Bereifung. Sollte leise sein. Fährt jemand den Dunlop Sport Maxx RT2 und kann den empfehlen?

  • Ich habe mit meinem "kleinen" EX sehr gute Erfahrungen mit NEXEN Reifen gemacht, die mir mein seriöser und erfahrener Reifenahändler sehr empfohlen hat (er fährt sie selbst auf seinem BMW X3), die sind leise (für mich wichtig!) ,preiswert und verschleißarm. Guck mal, ob es die in Deiner Größe gibt.


    RodLex

  • Hm, ich habe zwar keine Nexen Reifen in meiner große ausfindig machen können, allerdings ist das auch nicht so tragisch, denn bei Reifen bin ich doch lieber bei den Premiumherstellern unterwegs. Was bringen die paar Euro Ersparnis, wenn dir dafür im Ernstfall die Straße ausgeht.... Trotzdem Danke für deinen Beitrag.

  • So denke ich auch. Wenn allerdings die beiden Inhaber "meines" Reifenhändlers, die seit Jahrzehnten in der Reifenindustrie tätig waren, bevor sie sich selbständig gemacht haben, so eine Marke empfehlen, kann man dem schon trauen. Zumal wie geschríeben einer die Nexen auf dem X3 fährt und ein Kunde mit einem großen SUV geäußert habe, er habe noch nie so gute Reifen gefahren. Ich selbst bin extrem kritisch was Rundlauf , Geräuscharmut und auch Lebensdauer angeht und hätte das gestern nicht geschrieben, wenn es nicht stimmen würde.


    RodLex

  • Ich habe mit meinem "kleinen" EX sehr gute Erfahrungen mit NEXEN Reifen gemacht, die mir mein seriöser und erfahrener Reifenahändler sehr empfohlen hat ...

    Nur als weitere Meinung zu dem o.a. Thema:


    Wenn ein Reifenhändler einen bestimmten Reifen empfiehlt, dann kann die Empfehlung eine gute sein, oder er empfiehlt einen Reifen, den er gerne verkauft - z. B. weil er einen Liefervertrag mit dem Hersteller hat oder weil die Marge gut ist. So genau weiß man das ja manchmal nicht.


    Falls man einen besonders bzw. bestmöglich zuverlässigen Reifen haben möchte, dann hilft in der Regel ein Blick auf den automobilen (Hobby-) Rennsport. Denn solche Reifen müssen unter extremen Bedingungen funktionieren, die Ausfallquote muss sehr gering sein. Diesbezüglich sind m. E. bei straßenzugelassenen Sportreifen (die Semi-Slicks lasse ich außen vor) führend Michelin und Hankook. Insbesondere diesen beiden Herstellern würde ich daher auch bei anderen Reifen wie Winter- oder SUV-Reifen besonders vertrauen. Weitere Hersteller wie z. B. Bridgestone oder Continental sind m. E. nicht ganz so weit, machen aber ebenfalls gute und zuverlässige Reifen.


    Wenn andere Eigenschaften des Reifens wichtiger sind als dessen Zuverlässigkeit im Extremfall, dann kommen sicher auch andere Reifen in Betracht. Mir wäre bei zu preiswerten Reifen aber „unwohl“, weil Zuverlässigkeit in der Produktion m. E. nicht zum Kleinstpreis machbar ist. Da wäre mir das Risiko zu groß, dass sich doch mal ein Reifen spontan „verabschiedet“. Die Nexen gehören für mich in diese Kategorie der fehlenden Zuverlässigkeit. Natürlich ist das nur eine Auffassung aus Laiensicht. Zumindest wer mit dem eigenen Auto immer langsam und umsichtig unterwegs ist, ohne hohe Geschwindigkeiten und flotte Kurven, der wird mit den Nexen vermutlich hinkommen.

  • Interessantes Thema, zumal ich auch demnächst Sommerreifen brauche!

    Michelin hatte ich schon sehr oft und bin immer sehr gut damit unterwegs gewesen.


    Viele Grüße

    Walter

  • ... Michelin hatte ich schon sehr oft und bin immer sehr gut damit unterwegs gewesen.


    Viele Grüße

    Walter

    Walter ( U406), welche Winterreifen hatte ich denn auf den Felgen, als du sie abgeholt hast? Hast du das noch parat (ggf. hast du die Reifen ja noch drauf)?

  • Michelin ist immer gut, vor allem wegen des mit Abstand geringsten Verschleißes . Deswegen hatte ich sie auf meinem Lexus GS 300, als ich neue brauchte (und noch keinen Plan hatte, den zu verkaufen). Erkauft wird dies mit einer schlechteren Leistung bei Nässe, darauf muss man sich dann halt einstellen. Conti ist immer unter den besten, hatte gute Erfahrungen mit dem damaligen Premium Contact 1 auf meinem Lexus LS 430. Mit Hankook habe ich keine guten Erfahrungen, hoher Verschleiß und extreme Standplattenbildung, die allerdings bei den meisten Fabrikaten heute ein mehr oder weniger großes Problem ist. Da war der Michelin am besten.


    RodLex

  • Stimmt, das Problem mit den „Standplatten“ hab‘ auch ich bei den Hankooks. Das ist einer der Gründe, warum danach Michelins drauf kommen werden.


    Die Hankooks (S1 Evo 2) sind allerdings auf Nässe wirklich hervorragend. Eine meiner spaßigsten Rennstreckenfahrten hatte ich auf Hankooks im strömenden Regen. :]


    Die Michelins (PSS) mögen Nässe und Kälte nicht so sehr, sind aber auf trockener Straße unschlagbar.

  • Momentan habe ich Nexen Winguard Sport 2 auf meinem Q50, die waren vom Autohaus mit Felgen von Dezent dabei beim Kauf.


    Hab jetzt ca. 6tkm runter und bin mit dem Grip sehr zufrieden sowohl trocken als auch nass. Einen besonderen Verschleiß konnte ich bis jetzt zumindest nicht feststellen.

  • welche Winterreifen hatte ich denn auf den Felgen

    NOKIAN WR SUVs! Und sicher habe ich die noch drauf. Fahre damit demnächst noch zum Skifahren. Dann "sehen" sie auch mal Schnee.

    Habe nach wie vor viel Freude mit Reifen und Felgen.


    Viele Grüße

    Walter

  • Danke, Walter. =)


    Die Nokian gehören ja auch eher zur preiswerten Kategorie (das war damals ein Komplettangebot - Felgen und Reifen - von Infiniti), ich kann aber sagen, dass sie auf dem QX70 jederzeit gut funktioniert haben. :thumbup:

  • Die habe ich mit meinem "neuen" EX auch mitgekauft, sind auf den Originalfelgen aufgezogen, muss dann im Frühjahr die Sommerreifen auf diese Felgen aufziehen lassen, da nur

    1 Satz Felgen vorhanden ist. Schnee werden die wohl kaum zu sehen kriegen...


    RodLex

  • Interessantes Thema, zumal ich auch demnächst Sommerreifen brauche!

    Michelin hatte ich schon sehr oft und bin immer sehr gut damit unterwegs gewesen.


    Viele Grüße

    Walter

    Welche Michelin waren das? Die Pilot Sport oder Latitude Tour?


    Ist jemand den Dunlop Sport Maxx RT2 schon selbst gefahren? Sind immerhin fast 100 Unterschied zu einem Michelin pro Reifen. Ob der Michelin das durch mehr Km ausgleichen kann?

  • Welche Michelin waren das? Die Pilot Sport oder Latitude Tour?

    Das kann ich nicht mehr sagen. Meine letzten waren Pirelli Sport. Mit denen war ich auch sehr zufrieden.

    Ich bin aber nicht der Viel- oder auch Rennstreckenfahrer.


    Viele Grüße

    Walter

  • So, meine 4 Dunlops liegen in der Garage und warten auf die Montage. Wenn der Winter weiterhin so schwächelt, werde ich sie bald testen können. Bin mal gespannt, wie die sich fahren.