Heisser Tip aus der Golf-Szene: "Polyurethan-Tuning"

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 1.854 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von K10.

  • "Beschreibung

    2x Motorlager mit Sikaflex verfüllt. Für alle Benziner. Durch härtere Lager wesentlich besseres Ansprechverhalten!"


    gefunden hier

    https://www.ebay-kleinanzeigen…aflex/1305183107-223-8397


    Über hartes Ansprechen auf seine Erfindung des Polymer-Technologie-Tunings (PTT)

    von Interessenten und Lizenznehmern freut sich sicher der Erfinder Konstantin Kefalas.


    K10, ich warte auf deine Bildchen !!

    _______________________________________________________________________________________________________________


    "Mag ja sein, das es Rechnerisch also Stimmt. Wenn ich aber,..." (Rheiner37 über Strichrechnung)

  • eine sehr hochwertig aussehende arbeit

    ob diesen Tuningteilen eine selbst gemalte ABE beiliegt


    ich überlege einen Preisvorschlag von 100 euro zu machen :mmmm: aber ich habe keinen vw

    PRIMERA P11 the dark night "edition"


    IT´S A DRIVERS CAR

  • Dieses "Tuning" ist schon lange bekannt. Polyurethan aus der Dose kostet ein paar Euro.


    Wer zu geizig ist sich Polyurethan Lager zu kaufen oder wenns keine für den eigenen Wagen gibt,

    macht man es halt mit dieser Redneck Methode.


    Nichts neues.

  • Ich dachte immer, die Motorlager sollen (zum Teil schlechte) Vibrationen dämpfen, Torsionsenergie schlucken und weg vom Chassis halten.

    Daß durchgenudelte "Lager" zu einem weichen Ansprechverhalten führen ist nachvollziehbar.

    Daß "moderne" Autos viel zu viel auf weich bauen ist auch klar.


    Aber so ist das eigentlich eher "dumm" und sehr kurz gedacht. Wie halt die Golf-Szene selbst :flipa::*

  • Erkär mir mal einer den Sinn, ich habe also ein um wenige mm weniger Spiel in der Motorlagerung wo sich der Motor "bewegen" kann. OK, wo aber liegt nun das "Ansprechverhalten" ? Unter Ansprechverhalten verstehe ich den Unterschied zwischen Ansaugrohr oder Einzeldrosselklappen. Da habe ich ein spürbares "Ansprechverhalten" aber doch nicht wenn der Motor wackelt oder nicht ?

  • Bei schneller Drehzahlanhebung dreht sich der Motor um seine Achse, das ist der Physik geschuldet (zB Kolbenmassen beschleunigen nach unten).

    Diese Drehung (=Energie) wird teilweise vom Motorlager aufgenommen und leicht verspätet wieder an den Motorblock zurückgegeben, so daß sich dieser wieder zurückdreht.

    Hängst Du den Motor deutlich härter auf, geht diese "Spitze" an Energie sofort in den Antriebsstrang.

    Manche denken, das wäre besser.


    Beispiel:

  • Also meines Wissens bewegt sich der Gummi im Halter max 1-2mm und das auch nur einmal in eine Richtung und geht beim Lastwechsel wieder in seine Ausgangslage zurück. Wenn wir also über diese 1-2mm sprechen, die es gilt zu minimieren könntest du auch das Gummi gleich weglassen. Ist der "Leerweg" größer sind die Silentgummi eh zu weich und gehören ausgewechselt bevor sie ganz abreißen.

    Also ich wüßte das Geld sinnvoller anzulegen, zum Beispiel in Domlager was bei dem angehängten Civic fehlt anstelle die Motorlagerdämpferung härter zu machen.

    Eine Frage: wir sprechen aber schon über ein Serienfahrzeug im normalen Strßenverkehr oder Wettbewerbsfahrzeug ?

  • Claus: Ich weiß :(


    @PU Lager:
    Macht keinen Sinn am K10. Der Bärenstarke MA10/12 reißt papier, aber keine Motorlager auseinander.