Welches 10W40 für einen QQ J10 mit MR20DE?

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Freek.

  • Moin,


    da heb` ich doch glatt in diesen KROKONA-lastigen Zeiten ein noch wichtigeres Thema:

    Welches Öl verpasse ich meinem J10 mit MR20DE? Ich bin mir nicht sicher, welches Öl von diesen beiden die bessere Wahl ist (gute Bewertungen haben beide bekommen):


    • MANNOL DEFENDER Motoröl 10W-40 - teilsynthetisch (SAE 10W-40; API SL/CF; ACEA A3/B3; MB 229.1; VW 501.00/505)
    • LIQUI MOLY 7351 Nova Super 10W-40 - mineralisch (ACEA A3/B3, ACEA E3, API SL, API CG-4)

    Welches von beiden ist für den Motor besser? Was ist der Vorteil / Nachteil von mineralisch vs. teilsynthetisch? Habt Ihr einen Tipp?


    MfG,
    Sunnybuddy

  • Edit: Sorry, vielleicht kommt das böser rüber, als es gemeint ist!

    Warum fragst Du spezifisch nach einem 10W40?


    Ist das ernstgemeint, daß Du hier nach teilsynthetisch versus mineralisch fragst?


    Ich glaube, hier fährt niemand mehr was unter hydrocrack (=synthetisch), selbst in den alten Schepperkisten wie P10 und P11.

    Selbst Baumarkt- und Norma-Öle sind mindestens hydrocrack.


    So wie ich das sehe ist der MR20DE für 5W30 / 5W40 ausgelegt.

    Suche Dir ein 5W40 mit A3/B4, davon gibts gute und günstige synthetische Öle. Wenn Dus gut mit ihm meinst, dann ein vollsynthetisches.

  • Sunnybuddy hast du ein Allrad ?

    Jepp, habe ich.


    Und das 5W30/5W40 ist mir zu dünn, mein Motor drückt das Öl (leider) in die Brennkammern ... da ist ein Liter 5W30 nach spätestens 500 Kilometern durch ... Daher die Suche nach einem (bezahlbaren) 10W40.


    MfG,

    Sunnbuddy

  • Bei einem Liter Öl zu jeder Tankfüllung nützt auch kein 10W-40. Hauptsache was billiges. Die letzte Fahrt endet wegen plötzlichem Ölmangel.

  • Da muss ich travel Recht geben. Ein Liter auf 500 km is ne Menge. :wow: da muss iwas kaputt sein. :/ meiner frisst auch etwas Öl aber nur nach längere Autobahnfahrten und halt mit hohen Drehzahlen. Soll wohl so sein.

    Ich habe gefragt ob 2wd oder 4wd weil nur der Allrad die 10w-40 Freigabe hat. Der 2wd kriegt 5w-30 oder 5w-40. Das habe ich mir beim freundlichen Mal auf einer riesen Tabelle zeigen lassen. Aber warum der gleiche Motor unterschiedliches Öl kriegt nur weil bei dem einen Allrad dran hängt und bei dem anderen nicht konnte er mir auch nicht sagen. :confused: vllt weiß das einer von euch ?


    LG Almi 91 :wink:

  • Da muss ich travel Recht geben. Ein Liter auf 500 km is ne Menge. :wow: da muss iwas kaputt sein. :/

    Ja, weiß ich ... beim (Gebraucht)Kauf ist das verschwiegen worden. :pinch: Und die Ölverbrauchsmessung in der Werkstatt wurde mit 150 KM gemacht und dann hochgerechnet. Da das auf 1.000 KM hochgerechnete Ergebnis unter einem Liter / 1.000 Kilometer lag, hat die (Nissan)Werkstatt das "als bei einem 12 Jahre alten Auto im Bereich des angemessenen" bezeichnet. Die Verkäufer :flipa: haben sich schlapp gelacht :eieiei: .... und mein Wagen konsumiert nun im Monat mehr Liter 10W40 als ich Cola & Kaffee zusammen ....


    Aber sei es `drum, der Verbrauch ist zumindest seit ca. 30.000 Kilometern stabil ... also kippe ich fleißig nach. Die Werkstatt tippt auf die Ventilschaftdichtungen. Und die zu tauschen ist so teuer, daß es sich nicht lohnt (bei Nissans ca. 3,5 T€ ... muß halt am Motor alles aufgemacht werden, Zylinderkopf runter, ...).


    MfG,
    Sunnybuddy

  • Achtung: Ein erhöhter Ölverbrauch kann im schlimmsten Fall zu einem Motorschaden mit sehr hohen Folgekosten führen. Aus diesem Grund sollte bereits bei ersten Anzeichen eines zu hohen Ölverbrauchs eine Werkstatt aufgesucht werden.

    Wie viel Öl ein Motor auf 1.000km verbrauchen kann ist umstritten.

    Der Wert variiert selbstverständlich auch Je nach Hersteller und Bauweise.

    Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass bei Modernen Fahrzeugen alles über 0,5 Liter pro 1.000 km zu viel.


    Die Anzahl der Ventilschaftdichtungen entspricht der Anzahl der Ventile und variiert je nach Motor. Bei einem 2.0 Liter 16v Motor gibt es bspw. 16 Ventile und somit auch 16 Ventilschaftdichtungen die gewechselt werden müssen.

    Der genaue Ablauf eines Wechsels variiert je nach Fahrzeugmodell. Zunächst wird die Motorabdeckung abgenommen. Anschließend werden – wenn vorhanden –Zündspulen und Zündkabel ausgebaut.

    Danach kann der Ventildeckel abgenommen werden. Zudem muss der Zahnriemen bzw. die Steuerkette demontiert werden. Auch Anbauteile wie Abgas- und Ansaugkrümmer müssen ausgebaut werden.

    l ist und hinterfragt werden sollte.

    Schrauber lassen Schrauber Schrauben Schrauben. :):Big::):Big:

  • Und das 5W30/5W40 ist mir zu dünn, mein Motor drückt das Öl (leider) in die Brennkammern ... da ist ein Liter 5W30 nach spätestens 500 Kilometern durch ... Daher die Suche nach einem (bezahlbaren) 10W40.

    Ja sags halt glei ;) Dann Liqui Moly SUPER LEICHTLAUF 10W40 ("für Fahrzeuge mit hoher Laufleistung").


    Wenn Du verrückt sein willst, mal ein Racing-Öl:

    https://www.rowe-oil.de/shop/p…otor-oil-sae-10w-40-20310


    Wenn Du Dich traust ggf im Sommer mal ein 5W50 oder so - das ist echt dickes Zeug unter Temperatur!

    https://www.ravenol.de/produkt…le/ravenol-rrs-sae-5w-50/


    Allerdings sind bei Dir hauptsächlich die Werte für HTHS (zB 3,8) und Visko bei 100 Grad (zB 13,3) ausschlaggebend und je höher desto besser. Ggf. Datenblätter anschauen und dann entscheiden.


    Anmerkung: Da Dein Motor haufenweise Öl verbrennt, sollte es gut verbrennen - also schon ein "gutes" Öl nehmen, das verbrennt besser und Du hast nicht noch dazu einen total verkokten Brennraum/Auslasskanäle etc. und ggf. Deinen Kat hauts auch noch weg.

  • Bei der Laufleistung und verklebter Kolbenringe muss der Motor überholt werden.

    Keine Ölsorte oder Additiv senkt den Ölverbrauch.

  • Bei der Laufleistung und verklebter Kolbenringe muss der Motor überholt werden.

    Keine Ölsorte oder Additiv senkt den Ölverbrauch.

    Jau, er hat etwas über 200.000 `runter ... aber mein alter Sunny von `95 hatte auch nach 400.000 KM einen Ölverbrauch von 0,1 - 0,2 Liter auf 1.000 Kilometer. Also ist mir schon klar, daß hier etwas defekt ist. Ventilschaftdichtungen klingt ziemlich plausibel, denn (a) es tropft kein Öl heraus, (b) sind die Drücke in allen Zylindern ok und (c) ist kein Öl im Kühlwasser.


    A pro pos "Kein ... Additiv senkt den Ölverbrauch". Jau, kann ich nur bestätigen. Am Anfang dachte ich auch die Kiste verliert Öl und habe solche "Wundermittel-Additive" gegen Ölverlust eingeworfen. Das mag ja bei schwachen Gummidichtungen helfen; bei ausgelutschten Ventilschaftdichtungen hilft das genau ... garnix.


    Die Umstellung von 5W30 auf 10W40 hat den Ölverbrauch hingegen schon verringert ... auch wenn ich es nicht genau gemessen habe würde ich sagen, daß er auf 1.000 Kilometer ca. 2 Liter 5W30 verbrannt hat, aber nur ca. 1,5 Liter vom 10W40. Das fand` ich schon mal eine gute Erkenntniss, zumal der MR20DE von NÜSSAN auch für 10W40 ausgewiesen ist.


    Mal sehen, ich versuche jetzt mal dieses MANNOL DEFENDER Motoröl 10W-40 und berichte dann später mal.


    MfG,
    Sunnybuddy


    P.S.: Das mit dem drohenden Motorschaden ... kann ich nicht ändern. Der Vorbesitzer hat Stein und Bein geschworen, daß der Wagen bei ihm NIE viel Öl verbraucht hat .... wieso er mir dann bei der Übergabe einen halbleeren 5 Liter Kanister in den Kofferraum gepackt hat ??!!? Aber mein Anwalt meinte nach der Ölverbrauchsmessung der Werkstatt ("Ölverbrauch von einem Liter auf 1.000 Kilometer ist bei einem 12 Jahre alten Auto im Bereich des angemessenen ....") , daß wir keine Chance haben das Thema einzuklagen. Auch daß es in Echt doppelt soviel ist, interessiert keinen ... Und Nissan hat auf die Anfragen des Anwalts nach dem normalen Verbrauch eines ca. 200.000 gelaufenen MR20DE natürlich die "Ohh, ahhh, das können wir nicht genau sagen ... das hängt von der Art der Nutzung ab ...." - Nummer gezogen und darauf verwiesen, ein (NISSAN-)Werkstattgutachten zu machen. Ob der von der NISSAN!- Werkstatt hochgerechnete Verbrauch von einem Liter zu viel sei? Darauf hat NISSAN einfach nicht geantwortet. Sie haben die - vom Anwalt mehrfach gestellte - Frage echt einfach ignoriert ... :flipa: Aber ich denke da sind andere Autokonzerne nicht besser in der (Bestands)Kundenpflege. Und na ja, wenn man das Öl-Thema erstmal akzeptiert hat, freut man sich doch jeden Tag über das ansonsten schöne Auto. =)

  • Aber warum fragste, wenn Du jetzt doch das Mannol Defender nimmst? :eek:


    Die alten Nissanzeiten sind vorbei, ich hatte meist einen Verbrauch von 0,2L auf ein WECHSELINTERVALL.

    Ebenso beim 287'km Mitsu. Wenn sportlicher gefahren nimmt er max. 0,5L auf das Wechselintervall von 15'km


    Du wirst schon wissen, was Du tust. Aber ggf. ist ja ein neues Gebrauchtfahrzeug angemessen oder siehe oben das Video, zum Tausch der Ventilschaftdichtungen ohne Komplettausbau.