Innenausbau / Verschiedenes

Es gibt 75 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ferkel-tom.

  • Du bist erst jetzt auf 265/70-17 umgestiegen?

    War meine allererste Investition bringt in der Tat 20mm echte Höhe, einen genau passenden Tacho und deshalb10% mehr Spritverbrauch lt. Bordcomputer.

    Anfahren, beschleunigen und bremsen wird alles träger...

    Jochen

  • Jau, komme gerade vom Tüv, alles geschmeidig abgenommen.

    Jetzt wo ich die Räder drauf habe, frage ich mich selbst, warum ich das solange rausgeschoben habe.


    Allerdings bin ich sehr angenehm überrascht, wie leise die Dinger sind!

    Bei 120 gerade mal leises Säuseln vernehmbar, wenn das Radio aus ist.

    Da waren damals die Winterreifen von meinem Qashqai um Längen lauter, LKW mäßig fast.


    Tacho 120 entspricht bei mir 117 km/h, vorher 114, wird sich in der Verbrauchsrechnung jetzt nicht so übermäßig bemerkbar machen.


    Gruß, Gregor

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Nach gut 1000km komme ich jetzt im Schnitt auf 11,1 Liter, vorher war ich bei 9,6 l

    Nach wie vor finde ich die angenehm leise, für das grobe Profil, damit hatte ich nicht gerechnet.

    Ist nur witzig, wenn man sehr langsam rollt, da fühlt man fast jeden Profil-Noppen, den man abrollt :-)

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Heute das gute Wetter ausgenutzt und schon mal mit dem Teppich angefangen.

    Hab den mit einem speziellen flachen Klettband für Teppiche fixiert, auf der rauhen Siebdruck-Oberfläche liegt der eh schon recht fest.

    Morgen oder Montag tausche ich dann die Klappenscharniere der vorderen Hälfte und montiere dann den restlichen Teppich.

    Is ja schon schön, wenn man langsam Fortschritte sieht :-)


    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Frohes Neues Jahr... oder so :-)


    letzte Woche habe ich meine MTs wieder montiert bekommen und mein Dachzelt ist endlich da :-)

    Freitag war es zum Glück trocken und sonnig bei uns, also gleich das Teil montiert.

    Ist das Desert I in 165 Breite, gute Konstruktion und Verarbeitung, lediglich die etwas spartanische

    Bedienungs- und Aufbauanleitung hat mich doch etwas Nerven gekostet.

    Wenn man dann erst mal geblickt hat, was wie wo und so, dann isses eigentlich ganz simpel.


    Worüber ich mir vorher keine Gedanken gemacht habe, ist die Halterung.

    Ich habe ja die originale Nissan-Reling mit den Querträgern, passt auch bestens mit der Dachzelt-Halterung,

    aber... das Festziehen der Muttern zwischen Zeltunterseite und Fahrzeugdach.... umpf...

    Zum einen sind die Arme zu kurz, zum anderen musste ich mich vorne aufs Dach setzen, um daran zu kommen.

    Und dann mit einem Ratschen-Schlüssel ( der beim Zelt dabei war :thumbup: ) immer nur 20-30° drehen :thumbdown:....

    ... nach über einer Stunde bei inzwischen drei Grad draußen hatte ich die 8 Muttern endlich festgezogen.

    Geht garnicht... ist aber vermutlich eine gute Diebstahlsicherung :-)

    Im Ernst, nächstes Frühjahr besorge ich mir für die Saison dann die Schnellspanner von Frontrunner,

    das erleichtert die Montage dann sicher erheblich.




    Die Haube sitz auf einer Seite mit Kederschiene fest, drei Seiten mit Reißverschluss. Gute Lösung, da flattert nix.



    Am Sonntag dann bei strahlendem Sonnenschein einmal kompletter Probeaufbau.

    Platz satt in der Hütte :-)



    Ohne Vorzelt steht das Teil eigentlich in zehn Minuten, das geht :thumbup:



    Und das Vorzelt ist echt riesig, top bei Schmuddelwetter, mit Boden.


    Vorgestern kam dann auch endlich mein Kühlschrank, bzw. die 30L Kühschublade, Kompressor-Gerät.

    Hoffentlich spielt hier bald mal das Wetter mit für den Einbau, Batterie etc muss dann ja auch gleich noch mit rein.


    Und dann muss nur noch das Go für Camping und Forest kommen, freue mich darauf, das Zelt endlich einzuweihen.


    Gruß in die Runde,

    Gregor

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Hallo Gregor,

    an Dich und an alle, die hir "mitgeschrieben" haben ein dickes Dankeschön für diesen Thread. Seit letzer Woche habe ich auch wieder ein Ferkel und bin deshalb diesem Verein hier beigetreten. Nachdem ich Anfang der 2000er schon einmal einen R51 als Geschäftswagen fuhr, ihn eigentlich seit der Rückgabe wegen Jobwechsel immer mal wieder vermisst habe und der Ausflug ins Subaru-Lager auch nicht so der Hit war, bin ich jetzt froh und hoffe, dass mein erster rein privater Gebrauchtkauf seit ewigen Zeiten sich nicht doch als Schuss in den Ofen entpuppt.


    Ich beabsichtige meinen Dicken auch auszubauen und hier habe ich gerade mal richtig viel gelernt:thumbup:. Also nochmals danke dafür.


    Grüße in die Ferkel-Runde


    Thomas

    LG Ferkel-Tom


    Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten :).

  • Hallo Tom,


    dann mal willkommen in der Runde, viele knitter- und werkstattfreie Kilometer wünsche ich Dir mit Deinem Pathfinder,

    gute Wahl :-)


    Bin ich ja mal gespannt, wie dann Deine Variante aussehen wird.

    Man lernt ja doch erst beim Bauen, beim nächsten Ausbau würde ich das inzwischen doch ein wenig anders aufteilen.

    Egal, passt schon so, muss jetzt erst mal ein paar Touren halten :-)


    Gruß,

    Gregor

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Danke für die guten Wünsche. Ich denke, die kann ich brauchen, denn schließlich ist mein letztes Ferkel 13 Jahre her :/, und ich bin auch kein wirklicher Hardcore-Offroader, also für viele hier wohl eher ein Fall für die Weichei-Schublade ^^.


    Nachdem ich für den Blumenbomber meiner Freundin (5er touring mit ausgeräumtem Heck und selbstgebasteltem Lieferwagen-Interieur für Wareneinkauf und Auslieferungen) eine sehr kompetente freie Werkstatt gefunden habe, werde ich morgen erst einmal auf deren Bühne fahren, um mir das gute Stück von unten anzuschauen und ein paar gescheite Dokumentationsfotos zu machen. Außerdem habe ich heute Kontakt mit der Werkstatt gehabt, durch deren Hände der Wagen die letzten 4-5 Jahre gegangen ist und der Chef hat mir tatsächich zugesagt, mir nächste Woche alles zu erzählen, was er über das Auto noch so an Info zusammenkratzen kann - toll. Das sollte dann ein wenig Sicherheit vor Überraschungen geben, denn ans Selberschrauben muss ich mich erst wieder herantasten ... zu viel Arbeit, zu viel unterwegs, zu wenig Zeit zu Hause, ..., aber "dank" Corona hat sich das ja jetzt geändert X/.


    Ich habe gesehen, dass Du die Sitze rausgeschmissen hast, bin mir aber unsicher, ob ich das auch tun soll, denn ich denke über eine werkzeugfrei in zwei Teilen entnehmbare Einrichtung nach, um das Auto doch mal schnell zum Kleinbus umfunktionieren zu können. Die Idee habe ich von Bourbon Moth Woodworks (Beispiel siehe hier). Ich würde einiges anders lösen, aber das Prinzip finde ich Klasse: Teil 1 Einrichtung mit Stauraum, Teil 2 Liegefläche mit Stauraum, alles selbstarretierend durch eine präzise angepasste Grundplatte und in weniger als 1 Minute mit zwei Personen eingesetzt oder herausgenommen. Man könnte es sogar skalierbar machen durch einen alternativen Teil 2 mit weiterem Stauraum. Dann hat man ein "kleines Solo-Setup" für eine Person, auf Kurz-Trip mit Schlafplatz im Auto (ohne Dachaufbau) und mit dem alternativen Teil 2 und Dachzelt geht's dann für länger und für zwei Personen. Dann kann ich auch den Umbau etwas strecken (Phase 1: kleines Solo-Setup) Phase 2 - und die Ausgaben dafür - kommt später.


    Für Offgrid-Aufenthalte habe ich gestern schon eine portable Power-Station mit integriertem Inverter und Solarpaneelen geordert, denn eine feste Installation erschine mir zu einseitig. Wenn alles portable ist, kann ich es auch für andere Zwecke nutzen, z.B. für die Notversorgung im Haus bei Stromausfall oder beim Arbeiten abseits der letzten Steckdose im Bonsai-Dschungel meiner Freundin ...


    Weitere Pläne für's Auto selbst: Standheizung und Volltarnung per Folierung. Mein Hobby Nr. 1 ist die Naturfotografie und ein fahrbares Tarnzelt fände ich total cool 8).


    Mal sehen, was draus wird ... Jedenfalls hoffe ich auf dem Weg dahin hier noch das eine oder andere Mal mit dummen Fragen auffallen zu dürfen :).


    Grüße in die Ferkel-Runde


    Thomas

    LG Ferkel-Tom


    Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten :).

  • Du bist erst jetzt auf 265/70-17 umgestiegen?

    War meine allererste Investition bringt in der Tat 20mm echte Höhe, einen genau passenden Tacho und deshalb10% mehr Spritverbrauch lt. Bordcomputer.

    Anfahren, beschleunigen und bremsen wird alles träger...

    Jochen


    Ich nehme an, die muss man eintragen lassen. Jedenfalls steht in meinem Kfz-Schein die Größe nicht drin.

    Bekommt man diese Größe einfach so eingetragen oder braucht es dazu irgendwelche Bescheinigungen, Gutachten und - wenn ja - würdest Du mir verraten woher man sie bekommt.


    Für mich ist das zwar nicht Prio 1 aber ich würde mir einfach einzureden, auch für dieses Auto Winterreichen zu brauchen, damit ich eine Ausrede für die Umrüstung habe ... ^^

    LG Ferkel-Tom


    Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten :).

  • Fehlt doch tatsächlich noch ein kleines Update :-)


    Zwischenzeitlich habe ich es dann tatsächlich geschafft, endlich den Kühlschrank einzubauen.

    Klar gibt es andere Modelle, ich wollte aber halt eine flache Lösung, so ist es also diese Kühlschublade mit 30 Litern Volumen geworden.

    Den Kompressor kann man abnehmen und woanders platzieren, hier ist er jetzt im Fach für die Elektrik gelandet.


       


    Der wird dann jetzt zusammen mit dem Dachzelt eingeweiht :-)

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013


  • Na dann ! ;)


    Der Grundgedanke war ein flexible, mehrstufig variierbare Lösung.

    Stufe 0: Durchgehende Ladefläche mit Befestigungsmöglichkeiten, die als Schlafffläche und/oder Unterbau für weitere Inneneinrichtung dienen kann.

    Stufe 1: Kurztrip (1 Nacht) mit wenig Gepäack, aber Platz für zwei zum Schlafen ohne etwas auf dem Dach.

    Stufe 2: Mittlerer Trip mit mehr Gepäck und einer Person ohne etwas auf dem Dach

    Stufe 3: Tour mit 1 oder 2 Personen mit Dachzelt und kompletter Nutzung des Innenraums für Ausrüstung.


    Weitere Anforderungen:

    • Schnell und einfach demontierbar, einsetzbar entweder auf Basis der Fläche aus eingebauten und umgeklappten Sitzen oder frei tragend mit ausgebauten Sitzen.
    • Ladefläche soll Verankerung von nachträglich aufsetzbarem Mobiliar ermöglichen
    • Der Stauraum in den EInbauten soll sich am Raster für Euroboxen orientieren, damit man bei Bedarf mittels vorgepackter Boxen zweckorientiert umbestücken kann.

    Für Stufe 0+1 ist das dabei herausgekommen:

    • Durchgehende Box mit zwei Schubladen über die volle Länge, ausgelegt für je 6 Euroboxen 40 x 30 x 12 und einer freien Höhe mindestens ausreichend für Konservendosen ;).
    • Abdeckplatte in maximaler Grüße inklusive Randausschnitte mit 4 Airline-Schienen über die volle Länge
    • Starr verbaute Stützen (1 x hinten, 1 x vorn, Box frei tragend)
    • Deckplatte geteilt und demontierbar (6 Schrauben)
    • Unterbau einteilig, mittels Einschubhalterung hinten und Verschraubung vorne (4 Schrauben) befestigt
    • Das Ganze ist binnen 5 Mintuen komplett demontiert, wbobei man für den Unterbau ein zweites Paar Hände nutzen sollte (Es geht auch allein, ist aber schwieriger)



    An der Ecke rechts habe ich eine kleine Aussparung z.B. für ein Kabel gelassen, weil die Klappe recht exakt abschließt.



    Die Details zu den Halterungen kann ich bei Bedarf später nachreichen ... Basis sind in beiden Fällen die Sitzschrauben.



    Kleines Zugeständnis an die Originaleinrichtung ...



    Das Weitwinkel hat die Schublade "etwas" in die Länge gezogen ^^.


    Jetzt geht es ans Beräumen. Da ich die Geräte gerne auch unabhängig vom Auto nutzbar haben wollte, kommt eine mobile Kompressor-Kühlbox (MobiCool by Dometic, 38l) und eine Jackery Powerstation 1000 inklusive zugehöriger Solarpaneele zum Einsatz. Das einzige, das ich vielleicht fest später einbauen werde, ist ein Wassertank. Den Platz unter dem Korpus nutze ich erst einmal unter Verwendung diverser Taschen, die themenbezogen bestückt werden, also Netzstromversorgung, Seile- und Spanngurte, Werkzeug, ... Auch wenn man mal zwei Sachen herausnehmen muss, um an die Sachen weiter hinten heranzukommen, ist das aus meiner SIcht erst einmal o.k., solange für die Stufen 2 und 3 nicht aufgerüstet wird.


    Die Airline-Schienen sind so angeordnet, dass an der jeweils äußersten ein Aufbau zur Unterbringung weiterer Euroboxen arrettiert werden kann, und die beiden inneren Schienen frei bleiben um im frei bleibendem Mittelteil noch Dinge verzurren zu können.


    Das Dachzelt ist erst mittelfristig ein Thema, aber ich habe vorsichtshalber schon einmal drei (!) Querträger an der Original-Reling montiert, denn dann kann man schon mal ein Peli-Case obenauf packen oder die Solarpaneele darauf packen.


    Wie Du sagst, findet man eben erst beim Machen heraus, was noch alles so geht ...


    Bin gespannt, was die Ferkel-Öffentlichkeit so denkt :/

    LG Ferkel-Tom


    Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten :).

  • Na, sieht doch schon wie ein Umbau aus :-)


    Danke schön für die Bilder !


    Diese Variante mit 1,8m Schubladen habe ich auch noch nicht gesehen, musst Du halt nur ein wenig auf die Beladung achten.

    Du könntest Dir auch noch eine Tischplatte, evtl zweiteilig, basteln, die Du dann als Tisch auf eine ausgezogene Schublade legst.

    Zum Essen oder zubereiten...


    So ordentlich und akkurat wie das aussieht, hast Du sicher auch daran gedacht, die offenen Löcher im Boden vor dem Einbau

    abzudichten... ?


    Bei mir geht's morgen noch mal an die Halterahmen für die Euro-Pack-Boxen,

    unendliche Geschichte... :-)


    Gruß,

    Gregor

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Na, sieht doch schon wie ein Umbau aus :-)


    Freut mich, dass Du es als solchen erkennst ^^.


    Bei den Schwerlastauszügen habe ich bewusst kein Fernost-Blech gekauft, sondern von jemandem, der das hier in NRW "hauptberuflich" macht.

    In dieser EInbaulage sind sie für 220 kg ausgelegt. Ich glaube, da zerfetzt es eher die Box ...


    Das mit der Tischplatte ist eine sehr gute Idee. Ich schaue mal, ob ich da etwas Faltbares hinbekomme, damit sie einerseits breit genug ist , andererseits nicht so sperrig beim Verstauen ist.


    Was die Öffnungen angeht, so habe ich alle Originalschrauben, die ich nicht selbst für meine Halterungen genutzt habe, wieder ordetnlich gefettet eingesetzt. Drei Löcher habe ich gefunden, die von den Originalhalterungen der Sitze abgedeckt waren. Zwei davon sind gleich wieder durch meine Halterungen abgedeckt und da die unterste Ebens aus massiven Alu-Winkeln bestehen, die plant aufliegen, sollte das genausio dicht sein, wie vor dem Aus bau der SItze.

    Eines der Löcher bleib frei und das habe ich mit einem großen Kabelhalter verklebt, nachdem ich den Lack gesäubert hatte. Diese Dinger werden im Studio- und Bühnenbau eingesetzt, um Kabelstränge an schwerzugänglichen Stellen zuverlässig zu befestigen, ohne irgendwelche Konstruktionen anbohren zu müssen.

    Dieses 3M-"Klebegift" auf der Rückseite ist dauererlastisch und hält bombenfest. Ich habe mal an zwei von den Dingern ein voll bestücktes 19"-Rack unter ein Rohr gehängt und es hat problemlos gehalten. Ich denke, das sollte als Stopfen genügen. Falls nicht komme ich an die Stelle bei eingebauter EInrichtung dran und könnte dann noch zwei Scheiben mit Silikon gegeneinanderziehen.


    Was mich mehr beunruhigt, sind zwei kleine längliche Kästchen mit Kabeln dran, die ich nach dem Ausbau der Sitze unter dem Teppich fand. Je nachdem wie ich den Raum unter dem Basismodul nutze, muss ich eines davon irgendwie gegen unbeabsichtigte Abreißen schützen ... weißt Du was das für Teile sein könnten ?


    Mein derzeit einizges Problem ist das einer der Auszüge in einem bestimmten Bereich ziemich schwergängig ist, obwohl ich mich redlich bemüht habe genau zu arbeiten. ?(

    LG Ferkel-Tom


    Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten :).

  • Ach so, was meinst Du mit Halterahmen ?


    Nutzt Du Euroboxen als Schublade oder meinst Du einen Rahmen, in den sie unten mit dem Rand "einrasten", damit sie nicht verrutschen ?

    LG Ferkel-Tom


    Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten :).

  • Klebegift ... schön ^^


    Kästchen mit Kabeln gibt es en mass im Pathfinder,

    bei mir war da nix, habe aber auch die Teppiche hinten nicht rausgenommen.

    Ich habe da mal hier irgendwo im Forum was gelesen, dass da wohl Empfänger für Keyless verbaut sind. Nur so eine Idee.


    Wenn der Auszug klemmt, dann nur, weil der eingeklemmt ist. Also mal die Position der Seitenwände checken, ggfs zwei mm versetzen.

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Ach so, was meinst Du mit Halterahmen ?


    Nutzt Du Euroboxen als Schublade oder meinst Du einen Rahmen, in den sie unten mit dem Rand "einrasten", damit sie nicht verrutschen ?

    Nein, in der Schublade ist alles mit Kochen drin, im großen Fach daneben Tisch, Stühle, Trittleiter, etc.


    Im hinteren Bereich baue ich mir ein Gestell aus Winkelblechen, ca 1m tief und so breit wie der Einbau,

    da kommen dann diese Euroboxen rein. Durchsichtige Boxen, damit man nicht lange suchen muss, wo was drin versteckt ist.


    Ich schicke mal ein Bild, wenns fertig ist.

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Aaahhh, klingt interessant. Ich habe in Stufe 2 vor, so etwas in 30 cm Tiefe in Längsrichtung anzuordnen, so dass man eine Boxenreihe im 40x30-Format auf jeder Seite haben kann. Die sind dann zum Mittel"gang" hin zu herausnehmnbar. Idealerweise habe ich zwei baugleiche Teile davon, so, dass ich wahlweise eines rechts oder links in die Schienen einklinken kann oder halt eines auf jeder Seite, wenn's mal etwas mehr sein darf.


    Aber da bin ich mir noch nicht sicher. Da sich bei mir ein kleines Arsenal an Peli Cases angesammelt hat, ist eine Alternative, meine zwei Peli Air 1605 und die Kühlbox auf einer Seite in Reihe zu verzurren. Das gibt eine durchgehende Packfront mit reichlich Platz auf der einen Seite und eine Liegefläche auf der anderen.Für mich ist UK Fenster oder max. OK Fahrersitz so das Limit in Sachen Aufbauhöhe, sonst wirkt es - glaube ich - erdrückend. Das wäre dann mal eine Stufe 2 in der Variante quick and dirty, aber ohne sägen und leimen ...

    LG Ferkel-Tom


    Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten :).