Kaufberatung: Probleme des 174 PS Motors auch beim neueren 190 PS Motor?

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von bobbycar-one.

  • Hallo ihr Nissan-Enthusiasten! 8)


    ich denke sehr ernsthaft darüber nach, mir einen Pathfinder zu kaufen. Nach langer Rechereche hier im Forum denke ich nun, dass das Modell ab 2010 mit dem neuen 190PS Motor die bessere Wahl ist.


    Meine Frage: Gibt es beim Modell ab 2010 die gleichen Probleme wie davor (Kupplung, Steuerkette, Rost) oder wurde das verbessert? Auf was müsste ich beim Kauf noch achten?


    Ich hab leider nicht so viel Ahnung vom Modell. Ich bin also über jede Antwort dankbar!!! :mmmm::confused:


    Beste Grüße und euch schon mal allerbesten Dank!

  • Rein gefühlsmäßig gibt es für den 190 er weitaus weniger Ersatzteile im after sales Markt und man ist glaube doch mehr auf den freundlichen angewiesen.

    Aber wie gesagt, nur mein Gefühl, vielleicht hat der eine oder andere da andere Erfahrung.

    Ford Focus MK3 Turnier, magnetic grau, 120 Diesel PS, Power Shift und happy

    VOLVO C70 I Cabrio nach 19 Jahren verkauft
    NISSAN Pathfinder, 2,5 Liter, ohne DPF, Bj.2005, Rechtslenker, fährt im südl. Afrika

    Nissan Terrano II, 2,4 Liter Benzin, BJ. 1995, 14 Jahre Afrika - im Autohimmel angekommen

  • Servus und herzlich willkommen im Board!

    Sambezi hat schon recht... wen du Tuningteile anbauen willst (anderer Kühlergrill, Verbreiterungen oder sowas..., bekommst du für die vor Facelift Modelle also vor den 190PS wesentlich mehr Auswahl...

    AAAAber .. wie du es schon beschrieben hast, ist es wohl so, dass eben viele Fehler verbessert wurden ... bei der Steuerkettenthematik bin ich mir nicht sicher... da ist für mich noch nicht genügend Licht ins Dunkel gekommen, wer da wirklich betroffen ist ... Die Külerproblematik beim Automatik sollte bei allen gleich sein .. da besteht Handlungsbedarf!

    ansonsten hab auch ich damals in den sauren Apfel gebissen und hab den teureren 190 Ps ler genommen .. und was soll ich sagen .. die letzten 7 Jahre hab ichs ganz sicher nicht bereut...

    auf was achten .... das allerwichtigste ist meiner Meinung nach der Rost ... das ist das einzige, was man nicht einfach mal eben reparieren kann.

    MfG Patrick

    Der ihn sich so zurechtmacht, wie er ihn gerne hätte.....

  • Also allerbesten Dank erstmal für die Infos, hilft mir wirklich weiter! :perfekt:


    Tuningteile oder Umbauten habe ich erstmal nicht vor. Ich will ihn nur ein wenig fürs Campen zurecht machen, damit ich mit meiner Freundin darin übernachten kann. Aber das baue ich dann mit eigenen Sachen um.


    Kühler: Was besteht da für eine Problematik?


    Rost: Fast alle Angebote (Bj 2010-2013) im Inet haben auf Nachfrage noch keine Hohlraumversiegelung durchgeführt? Das ist noch nicht zu spät oder? An welchen Stellen sollte man beim Kauf genau hinschauen?


    Gibt es sonst noch irgendwas, worauf man beim Kauf achten sollte?


    Vielen Dank wieder im Voraus

    Gruß

  • Mein Gefühl der schlechteren Teileversorgung bezog sich nicht nur auf Tuningteile, sprich einige Wartungsteile gibt's für das vor Facelift bei jedem Teile Händler, fürs face lift nicht. Mensch was war das nur.... Klimakühler z. B. ??? Mir fällt es nicht ein.

    Rost der komplette Rahmen sollte geprüft werden, speziell hinterer Teil speziell der Rahmenbogen den man am hinteren Radhaus sieht. Mal den Finger in die Bohrungen stecken und fühlen obs nur noch Papier ist.

    Kupplung zumindest prüfen.

    Klima ist auch ein Thema aber schwer beim gebrauchten prüfbar

    Evebtuell bei der Besichtigung Fehler auslesen.... Wenn Sie nicht vom Verkäufer gelöscht wurden.

    Ford Focus MK3 Turnier, magnetic grau, 120 Diesel PS, Power Shift und happy

    VOLVO C70 I Cabrio nach 19 Jahren verkauft
    NISSAN Pathfinder, 2,5 Liter, ohne DPF, Bj.2005, Rechtslenker, fährt im südl. Afrika

    Nissan Terrano II, 2,4 Liter Benzin, BJ. 1995, 14 Jahre Afrika - im Autohimmel angekommen

  • Tim,

    Zumindest die DPF Regelung dürfte bei den 190 PSern ausgereift sein. Der Turbo wird elektronisch geregelt und nicht mehr pneumatisch. Motor und Kopf sind weitgehend gleich.

    Korrosion dürfte besser sein weil sie neuer sind,

    Fahrwerk ist identisch d.h. auch hier kann man auf günstige Aftermarket Teile zurückgreifen.

    Kupplung hat er auch eine andere - ob die besser ist - es wäre zu wünschen.

    Ein tolles Reiseauto. Die Fähigkeiten im Gelände werden gerne unterschätzt.


    Gruß

    Jochen

  • Hi,


    zu der Steuerkette. Es gibt - bei einigen wenigen - ein Problem mit einer Längung der Steuerkette über die Toleranz hinaus. Hier habe ich von keinem einzigen Fall gehört, bei dem schlimmeres als das vorgekommen ist - meine hat beispielsweise 320.000 km auf dem Buckel und macht keine Probleme.
    Der Kühler kann bei Automatik Getrieben zur Gefahr durch Vermengung von Kühlflüssigkeit in das Getriebeöl werden - Hier ist evtl der Kühler mit integrierten AT Kühler vorzeitig auszutauschen ( Ersatzteil kostet Etwa 120.-€ im Nachbau )

    Ansonsten „kann“ Dich das Auto mit vielen kleinen Elektrik Problemen nerven - wie viele andere Fahrzeuge auch, aber auch hier habe ich mit meinem Pathi von 2007 keinen großen Problem gehabt, die hier nicht schon hinlänglich bekannt waren.
    Die Probleme mit Zylinderköpfen rühren ( bei meinem ) aus Überhitzung und ich denke, dass ist fast immer die Ursache - und auch hier ist Überhitzung Herstellerübergreifend ursächlich, dass ist nicht nur beim Nissan 2.5 YD ein Problem.
    Wenn an dem KFZ bei 30 Grad ein 3Tonnen Anhänger dran ist und man das ganze durchs Gelände zieht, oder Steigungen fährt, dann ist es eben auch mal gut möglich, dass etwas kaputt geht, wenn man nicht vor Überhitzung anhält. Bei sowas kommt es eben immer auf den Vorbesitzer an - was der dem Auto zugemutet hat und da kommst Du eben als Käufer ins Spiel .... dem ganzen auf den Zahn zu fühlen !


    Olli

  • Mal abgesehen von allen für und wider.... Den 174 PS solltest du nicht unbedingt nehmen, die Euro 3 vernichtet den Spaß wenn du vor der Umweltzone in die Straßenbahn steigen musst.

    Ford Focus MK3 Turnier, magnetic grau, 120 Diesel PS, Power Shift und happy

    VOLVO C70 I Cabrio nach 19 Jahren verkauft
    NISSAN Pathfinder, 2,5 Liter, ohne DPF, Bj.2005, Rechtslenker, fährt im südl. Afrika

    Nissan Terrano II, 2,4 Liter Benzin, BJ. 1995, 14 Jahre Afrika - im Autohimmel angekommen

  • Hi,

    Schon mal überlegt den 3.0 V6 zu nehmen?


    VG

    Thomas

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • Die Probleme mit Zylinderköpfen rühren ( bei meinem ) aus Überhitzung und ich denke, dass ist fast immer die Ursache - und auch hier ist Überhitzung Herstellerübergreifend ursächlich, dass ist nicht nur beim Nissan 2.5 YD ein Problem.
    Wenn an dem KFZ bei 30 Grad ein 3Tonnen Anhänger dran ist und man das ganze durchs Gelände zieht, oder Steigungen fährt, dann ist es eben auch mal gut möglich, dass etwas kaputt geht, wenn man nicht vor Überhitzung anhält. Bei sowas kommt es eben immer auf den Vorbesitzer an - was der dem Auto zugemutet hat und da kommst Du eben als Käufer ins Spiel .... dem ganzen auf den Zahn zu fühlen !


    Wobei nach meiner Erkenntnis (die ja Viele in meinem Thread mitverfolgt haben) sehr nahe liegt, daß es an den durchgegammelten Kühlerleitungen im hinteren Heizkreislauf liegt.

    Daß ein relativ niedrig-drehender 4-Zylinder Dieselmotor mit knapp 14L Kühlflüssigkeit einfach so "aus Spaß" heiß wird und der Kopf reißt, kann ich mir einfach nicht vorstellen.

    So eine gegammelte Leitung, die durch Vibrationen einen Riss bekommt, der dann mal aufmacht, mal wieder nicht und sich da schleichend klein wenig immer mehr Luft im Zylinderkopf sammelt und der dann mal bei Beanspruchung überhitzt, passt mir richtig gut ins Bild. :/

  • Man bekommt m.E. viel Auto für's Geld. Allerdings muss man - wenn etwas relevantes kaputt geht - auch viel Geld mitbringen. Wir haben in den letzten 3 Jahren/~24.000km nun mit neuem Turbo, 4 Injektoren, Klimakompressor, AGR-Kühler, Lenkwinkelsensor, Wickelfeder, Stellmotor Klimaanlage, Querlenkern hinten, DPF usw. usf... über 8000,- Reparaturkosten gehabt. Und das auch nur, weil ich irgendwann Nissan den Rücken gekehrt habe und die Sachen entweder selbst mache oder in einer bezahlbaren freien Werkstatt. Sonst wären es Tausende Euros mehr gewesen!


    Wenn er läuft, macht er richtig Spass, kann auch durchaus im Gelände was wegstecken (Bontadini-Bergstation, isländisches Hochland, etc.) und es reicht hinten für eine ordentliche Liegefläche für 2 Personen auf einer Schicht 26cm hohen Euroboxen mit dem ganzen Campingmaterial/Küche etc.

  • Ich kann mich Kilian nur anschließen.

    Der springende Punkt ist, die Nebenkosten und Wartung und wenn was defekt ist. Das muss man vorher wissen, und nachher nicht jammern.

    Wenn Du einen Pathi kaufst, achte auf das Checkheft und die Historie des Wagens. Nimm einen der Euronorm 5 erfüllt, nicht nur günstiger mit Steuern und wegen den Fahrverboten.

    Ich hatte auch schon Reparaturen Ladeluftkühler, AGR (zähl ich als Verschleiß),gelängte Handbremsseil, Radlager, Anlasser, Batterie und das wars neben Verschleißteilen wie Bremsen,.. etc.

    Kauf Dir keinen mit AHK, dann ist Kupplung /Getriebe nicht misshandelt worden.

    Wenn Du noch offen bist, guck Dir den V6 Diesel mal an.

    Mein Verbrauch liegt bei ca. 10l, normal gefahren, Anhängerbetrieb genial, kein Kopfzerbrechen mit 3,5t Zuggewicht. Wenn man Spaß haben nimmt er mehr. Drehmoment von 550Nm im Gelände sehr schön, auf Straße eh.

    Wollte erst den 2.5er, aber den V6er Probegefahren, jetzt hab ich ihn.


    VG

    Thomas

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • 10L - das ist für den V6 Diesel sehr wenig. Laut Spritmonitor liegen die 2,5er 190PS Diesel im Mittel bei 10,6l und die V6 bei 12,0l. Nach Höherlegung (~1/2 Liter) und größeren ATs (~1/2 Liter) brauchen wir mit dem 2,5er im Mittel ca. 11,5l. Alle mal besser als 17L Benzin wie im alten 4L-V6... ;)


    Das erste, was ich nach Anschaffung gemacht habe, war den Rahmen und alle Hohlräume gründlich spülen und einige Wochen trocknen lassen (war im Sommer). Dann alles mit Mike-Sanders und Fluid-Film geflutet. Das hat sich auf jeden Fall bezahlt gemacht wenn ich mir den Wagen von unten anschaue und das Nutzungprofil bedenke. Ansonsten ist Rost am Rahmen durchaus ein Thema (s. div. gebrochene Navaras).

  • Meiner ist bummelig 40mm höher mit OME, fahre im Momment 255/65 R17 ATs, und hab ca 10- 11l,5 /100km, normal gefahren nach Anzeige, deckt sich auch ungefähr mit Tanken. Mit Alljahresreifen liege ich bei 9,5 - 10, im Normalbetrieb. Durchweg hochjagen, schnell fahren 14- 16l, u. U. mehr.

    Höchster Verbrauch war in den Alpen auf 3000m Höhe 24l, jedoch auch ordentlich beladen. Normales Geländefahren, 10-13l.

    Für ein 3.0er V6 wahrlich kein Spritfresser bei ca. 2,5t Gewicht, findet ich.


    VG

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder