Fursten Forest Offroadpark Fürstenau

Es gibt 51 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gregor_62.

  • Moin Zusammen,


    jetzt Samstag 12.9 und Samstag 26.9. sind wir wieder im FF zugange.


    Wer mag, ist herzlich eingeladen uns zu begleiten.


    Gruß,

    Gregor

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Moin auch,

    Samstag waren wir mal wieder unterwegs, dieses mal in etwas anderer Zusammenstellung. Wetter war richtig gut und das hat doch jede Menge Leute ins Gelände gezogen.

    War zwar richtig voll, aber größtenteils an den "großen Sehenswürdigkeiten". Also noch viel Platz abseits dessen.

    Gegenverkehr in den Wäldern hatten wir kaum, von daher alles halb so wild. Dafür gibt es dann aber auch immer jede Menge zu gucken :-) :-) :-)


    Von Familienausflug bis zur Hardcore-Truppe war alles vertreten... und alles versenkt :-)


    Auch ein Landy schafft nicht jede Quad-Spur im Wasser... 5köpfige Familie drin, erstes mal im Gelände. Zufällig waren wir gerade in der Nähe und Mathias hat die mal eben rausgezogen. Im zweiten Anlauf stand der Landy wieder auf trockenem Boden.

    Hab nur gestaunt, wieviel Wasser aus der Karre lief, als die die Türen aufgemacht haben...


    In der unteren Sandgrube haben die Betreiber neue Sandhügel und Gruben geschaufelt. Der große war dann zu steil, ich bin mit der Schnauze voll in den Sand gerammt und hab dabei wohl Schwung verloren. Aber da stand gleich jemand daneben, der mir dann gleich ein wenig Abwärtsschwung gegeben hat.



    Der große KAT 4x4 hat auch seine Runden gedreht, im dritten Anlauf war er dann auch drüber.

    Darunter hängen gleich alle Wagen fest... Beim rückwärts ziehen hat es dem Bully die Stoßstange demontiert.



    Wie gesagt, gut gefüllt, aber nicht überfüllt und jede Menge zu gucken und zu staunen...


    Kleine Pause und das obligatorische Gruppenfoto :-)


    Zwischendurch haben wir immer wieder eine Gruppe aus SL getroffen, da war auch ein Kollege mit einem Pathfinder dabei. Schöne Gelegenheit:thumbup:

    Da Thomas letzten Samstag nicht konnte, sind Thomas und ich also am Samstag 26. wieder im FF.

    Wer mag - einfach melden...


    Gruß, Gregor

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Hi Marco,

    Spaß macht das eigentlich immer.

    Interessantes zu sehen gibt's auch immer, mal mehr mal weniger,

    Adrenalin-Schübe gibt's auch immer wieder mal :-)

    Interessante und hilfsbereite Leute trifft man auch immer.

    Beste Gelegenheit den Kopf freizubekommen und den Alltag mal völlig und absolut zu vergessen...

    Gruß, Greg

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Save the date : Samstag, 26.09.2020 FF



    Wie schaut's aus - hat jemand Zeit und Lust am 26. mitzukommen ?


    Thomas und ich sind dann mal wieder dort.

    Wäre ja mal eine gute Gelegenheit... :-)


    Gruß,

    Gregor

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Moin moin Zusammen,

    wieder mal eine kurze Nachlese zu unserem Ausflug...


    Getroffen habe wir uns kurz vor Neun an der Einfahrt, Thomas mit Pathfinder und Wolfgang mit seinem Jeep.

    Kurz danach kamen noch Mathias mit seinem Patrol und Dirk mit seinem Vitara dazu, mittags dann noch Frank ebenfalls mit einem Jeep.


    Vorletzten Samstag hatte der Wetterbericht für die Woche vor FF Dienstag bis Donnerstag Regen angesagt, davon ist aber nix gekommen, war fürchterlich trocken.

    Staubig zwar noch nicht so wild, aber fast alle Schlamm-Passagen und Wasserlöcher waren trockengefallen.



    Die Oase im Süden habe ich auch schon anders und vor allem völlig überflutet erlebt, Samstag dann neue Premiere: fast völlig ausgetrocknet... Wow!

    ( das kleine Bild ist vom 12.9. , selbst da war der Boden noch nicht so sehr ausgetrocknet.... )



    Und auch das große Wasserloch, wo wir am 12.9. noch den Landy geborgen haben, war jetzt auf zwei kleine ( aber tiefe ) Furten geschrumpft...


    Zu Bergen war dann dieses Mal nix, aber zu gucken gab es wieder einiges :-)

    Ein Unimog, bei dem eigentlich nur noch das Fahrerhaus und der Motor original waren, er hat dann da klettern geübt.


    Auch im nördlichen Sandkasten hatte jemand die Stöpsel gezogen und das Wasser abgelassen.

    Aber einzelne Schlammlöcher gab es noch - und da wurde dann auch prompt etwas versenkt :-)



    Unterhalb der Oase war noch die letzte größere Passage... Ein paar Fahrzeuge haben das sogar auch noch gemeistert.



    Zum Ende hin hatte ich dann dieses mal ein fast sauberes Fahrzeug, das sah beim letzten Mal noch anders aus...

    …spart aber das großflächige Putzen :-)


    Wo ja nun der Herbst mit ordentlich Regen begonnen hat, wird es wohl spätestens zur Jahresabschlussfahrt doch wieder einige neue (alte) Herausforderungen geben.

    Letztes Jahr im November - das war echt krass. Lassen wir uns überraschen :-)


    Gruß in die Runde,

    Gregor

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Mal schauen... Wenn der TÜV jetzt Freitag meine neuen MTs einträgt, muss ich die wohl am Samstag im Forest testen :-)

    Hat ja gut geregnet diese Woche, könnte spaßig werden, ansonsten wohl Goldener Oktober jetzt Samstag, passt ja perfekt...

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Moin auch,


    TÜV war alles easy, super praktisch war die Messfahrt für die Geschwindigkeitsprüfung via GPS. Hat gut eine dreiviertel Stunde gedauert mit Autobahn, Stau, etc.

    Jedenfalls viel Zeit, um mit dem Prüfer mal über so einige Dinge in Ruhe zu sprechen. Soviel Zeit für Beratungen haben die sonst nie :-)


    Samstag war ich also im Forest. Leider schlechtes Timing was die Mitstreiter anging. Nissans dieses Mal keine dabei, vier Rubicons kamen gegen halb Elf und um Eins kam noch ein "Greenhorn" mit einem Ssangyong Rexton dazu. Da ich anfangs alleine ( auch ohne Beifahrer ) unterwegs war, habe ich vorsichtshalber nur mal die kleine harmlose Runde gedreht - vor dem Frühstück schon das Auto versenken wäre echt blöd gewesen.

    Geregnet hatte es die ganze Woche, und auch vormittags wollte der Nieselregen nicht aufhören. Dementsprechend im Vergleich zum staubigen Gesamtzustand beim letzten Mal echt viel Wasser und Schlamm überall.


    Hat dann auch nur eine viertel Stunde gebraucht, bis ich mich beinahe festgefahren hatte... der Blutdruck lässt grüßen...


    Nach dem Kaffee auf dem Biwak-Platz Auffahrt über die Panzerstrecke, da konnte man schon ahnen, wie der Rest aussieht.




    Der Weg um die neue Lichtung herum führt Richtung Haupteingang und ist normalerweise leichteste Übung.



    Dieses Mal aber nur bis zur ersten Gabelung...


         


    Auf diesem Abschnitt haben sich meine MTs dann gleich bewähren können, mit den ATs wäre ich da am hinteren Abschnitt definitiv nicht mehr rausgekommen!


         


    Die letzte lange Pfütze war nicht nur lang und relativ tief, da war unten auch nur noch Schlamm ohne Ende, zum Glück war noch keine LKW Spur versteckt.

    Ich habe zwar inzwischen die Winde drin, aber die haben auf dem Abschnitt ja alle stabilen Bäume rausgerissen.

    Aber mit zwei kleinen Stoßgebeten und einigen Flüchen hat es dann doch gerade noch so gepasst :-)

    Nur um dann zwanzig Meter weiter die nächste Grube vor der Nase zu haben. Erst mal inspiziert - sah nur übel aus, war aber nicht ganz so übel :-)


    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

    2 Mal editiert, zuletzt von Gregor_62 ()

  • Das Wichtigste, wenn man alleine fährt ===> lieber einmal zu viel aussteigen und vorher die Tiefe checken...






    Schon auch lästig, wenn man Fahrer und Fotograf zugleich sein soll :-)


    Danach bin ich dann wieder zum Biwak und habe erst mal gefrühstückt, während ich auf die Jeeps gewartet habe.

    Die Jungs wollten zuerst in die Sandgrube. Ok, es war noch halbwegs früh, aber so wenig los habe ich nur selten erlebt.

    Man hat auch kaum andere Fahrzeuge abseits der Hauptbereiche getroffen, teilweise war ich da völlig alleine auf weiter Flur.


    Die Sandgrube war auch eine Schlammparty, und auch die große Seenplatte hatte sich schon wieder gut gefüllt.



    Und die Betreiber haben zwischenzeitlich so einige Bagger- und Buddelarbeiten durchgeführt, auch in der Sandgrube...


    Im Anschluss ging es dann zum Canyon, und der war richtig über... erinnerte mich an letztes Jahr Ende November, als ich mich da versenkt hatte.


    Beim letzten Besuch im September war da noch alles staubtrocken gewesen, inzwischen definitiv nix für mein Zebra.

    Für die Jeeps natürlich bester Auslauf :-) :-)

    Thomas hat es im dritten Anlauf dann tatsächlich da durch geschafft. Nix für Autos ohne Differentialsperren...


    Danach wollten wir dann Richtung Süden zur Oase fahren - da haben die Jungs mich allerdings mal eben abgehängt :-(


    Der Weg hier hat gaaaanz oben eine nicht allzu hohe aber steile Kante drin, die aber so matschig war,

    das ich das letzte Stück echt nicht gepackt habe.

    Zudem ist der Weg da abgesenkt, ich hätte nicht mal die Türen aufbekommen, zum Glück hat mich da keiner fluchen gehört.

    Der Jeep vor mir hätte mich zwar ziehen wollen, aber ich hab mich freischaukeln können und bin dann zumindest den gesamten Weg rückwärts raus gekommen.

    Haben wir uns also "auf der anderen Seite" verabredet, hab umgedreht und bin einen anderen Weg gefahren.

    Dann wieder alleine, entsprechend vorsichtig war ich unterwegs.



    Also zurück auf den Hauptweg oberhalb der Sandgrube und den großen Bogen genommen...


    Das war dann doch entspannter... aber eben auch langweiliger :-(

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Hier auf diesem Stück haben wir im Sommer auch schon mal gekämpft, da war alles tiefer Schlamm.

    An diesem Tag aber zum Glück nicht...

    Ich habe an vielen Stellen gestaunt, wie schnell und wie heftig sich das Gelände im Forest mit den Jahreszeiten ändert...




    Für Ein Uhr hatte sich Stefan angekündigt, den habe ich dann am Eingang abgeholt.

    Mit seinem Rexton war er noch nicht im Gelände und wollte mal schauen, was der Wagen denn abseits der Strasse so schafft.

    Da hätten sich die Jeeps eh nur gelangweilt, und für mich war das dann auch entspannter.

    Erst mal kleiner Grundkurs und dann ab in die südliche Hälfte. Sandgrube und Canyon oder Panzerstrecke wäre er sicher nicht hingekommen.

    Zumal er auch nicht gerade die üppige Bodenfreiheit hat.

    Hab ich also den "Pathfinder" gespielt und bin vorweg gefahren, nur Wege die wir auch beide schaffen konnten. Und bei Pfützen natürlich den Tiefgang immer besonders im Auge gehabt.


    Hier wäre ich zwar noch durchgekommen, aber genau an dieser Stelle mittendrin ist eine Stufe, spätestens da hätte ich ihn dann wohl rausschleppen müssen.

    Also... Rückwärtsgang und anderen Weg gesucht...


    Bedingt durch die notwendige Wende hat meine Action Cam dann auch mal Stefan "erwischt" :-)



    Bei der nächsten Furt hatte Stefan Junior dann vorher die Tiefe in seinen Gummistiefeln getestet und dann mal ein paar Fotos von außen gemacht.


    Den Abschnitt hat er dann auch souverän gemeistert. Viel tiefer hätte es aber auch nicht werden dürfen...




    Das ist der Abschnitt unterhalb der Oase, die war auch wieder reichlich geflutet und auch reichlich mit Quads gefüllt :-)



    Zwischendurch habe ich dann doch öfter mal gestaunt, wo der Rexton doch noch durchgekommen ist. Die Kante da oben war völlig schlammig,

    ging aber doch ganz gut.

    Danach sind wir dann auch mal zur Winden-Rampe gefahren --- die ist immer gut für ein paar schicke Fotos :-)



    Und auch im Sand hat er sich eigentlich ganz gut geschlagen.


    Dieses Wochenende war dann irgendwie mal so ganz anders als sonst, aber gut - genauso wie es war. Mit den Jeeps hätte ich noch öfter kneifen müssen,

    und so haben wir drei dann einen recht entspannten Nachmittag gehabt.


    Heute morgen habe ich auf der Seite vom Forest gelesen, dass sie nun Corona-bedingt erst wieder am 1. April 2021 öffnen.

    Von daher bin ich im Nachgang um so froher, dass ich den Samstag wirklich noch mal dahin gefahren bin.

    War dann ja quasi meine Saison-Abschlussfahrt.

    Nun ja... Dafür starten wir dann die neue Saison hoffentlich wieder mit unserer Nissan-Runde !


    Gruß in die Runde,

    Gregor

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Da bin ich wieder dabei!


    VG

    Thomas

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • Ich finds cool, dass du uns an deinen Ausfahreten so teilhaben lässt :perfekt:

    Der ihn sich so zurechtmacht, wie er ihn gerne hätte.....

  • Nunja,


    man kann es nicht anders sagen, Gregor, Christian, der Patrol und ich sind ne geniale eingespielte Truppe. :perfekt:

    Wenn jemand noch Lust hat, sind weitere Pathis / Navaras gerne willkommen :).


    Wenn der Park Furstenforest wieder aufmacht, sind wir wieder dabei!



    VG

    Thomas

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • Vielleicht kannst Du ja noch jemanden motivieren, wenn wir die Tage hier mal Deinen lange angekündigten Bericht über Deine Alpen-Tour lesen dürfen ? :-)

    Vorfreude ist ja schick, aber schicker isses, wenn dann auch was folgt...:saint:

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Moin Zusammen,


    Forest öffnet zum 1. Juli,

    Samstag 3. mit Camping auf 4. Juli sind wir auch da.


    Noch jemand ? :wink:


    Gruß, Gregor

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Ich glaub ich kann sagen, meine Schrauber Odyssee hat wohl ein Ende.

    Heute kamen die MT's drauf. Samstag in der Frühe geht es los, endlich wieder Offroad in FF. Jeder testet von uns das Übernachten im Dach- oder Heckzelt. Ich bin auf mein Heckzelt mal gespannt. Mein Offroadgrill wird auch standesgemäß mit Steak und Wurst eingeweiht. Wird bestimmt genial, Wetter passt ja auch. Bilder wird es bestimmt auch wieder geben.


    Letzte Chance zum Buchen!


    VG

    Thomas

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder