100 NX geht aus

Es gibt 27 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Uwe_27_.

  • Hallo!


    Also folgendes Fehlerbild: Wenn ich mit dem Wagen ein Stück gefahren bin bzw. an der Ampel den Gang raus nehmen möchte, geht manchmal der Motor aus und manchmal stottert der Motor bei 500 Umdrehungen herum und versucht sich kurzzeitig auf 800 Umdrehungen hoch zu regeln. Ansonsten läuft er super und wenn ich das Gaspedal leicht antippe, sodass die Drehzahl bei 900 ist, dann läuft der Motor auch bestens. Also scheint er wohl ein bisschen zu wenig Gas zu bekommen.


    Die Fragen wären jetzt:

    1. Kann ich das ohne Bedenken selbst machen (ich bin kein Mechaniker, aber mit Werkzeug kann ich schon umgehen) oder ist das etwas für die Werkstatt?

    2. Wenn ja: Was muss ich da machen? Also vermutlich das Standgas erhöhen, aber wo geht das?

  • Für den 100 NX gab es in Deutschland 3 verschiedene Motoren: GA16DS, GA16DE, SR20DE. Das einfachste ist die Wartung aktuell zu halten (Luftfilter, Zündkerzen,...), die Drosselklappe sauber machen und nach defekten Unterdruckschläuchen zu suchen.

  • Die Drosselklappe könnte das natürlich sein, wo befindet die sich? Machen sich defekte Unterdruckschläuche irgendwie bemerkbar? Wie gesagt: Grundsätzlich läuft der Wagen ja. Meiner hat den mittleren Motor bzw. den mit 90 PS.

  • ich würd als erstes den leerlaufregler ausbauen und putzen und als nächstes den drosselklappensensor tauschen.

    ansonsten siehe vorredner.

  • Welches Baujahr? 90PS hat sowohl der GA16DS als auch der GA16DE.


    Poröse Unterdruckschläuche können sich sehr stark bemerkbar machen, zB durch ruckeln oder eben Drehzahlschwankungen.

  • ich würd als erstes den leerlaufregler ausbauen und putzen und als nächstes den drosselklappensensor tauschen.


    Kann man das als Nicht-Mechaniker machen? Wenn ja: Wo befinden die sich?

    Welches Baujahr? 90PS hat sowohl der GA16DS als auch der GA16DE.


    Poröse Unterdruckschläuche können sich sehr stark bemerkbar machen, zB durch ruckeln oder eben Drehzahlschwankungen.

    Das Baujahr bzw. die Erstzulassung ist 1991. Wenn die Schläuche porös sind, müsste da ja eigentlich ein Luftzug o.Ä. zu spüren sein, oder? Also generell läuft der Wagen wie gesagt, nur beim Auskuppeln geht die Nadel für Drehzahl (manchmal) sofort nach untenö

  • die Erstzulassung ist 1991

    dann ahst du den GA16DS, falls da keiner mal was umgebaut hat. Der Motor hat noch einen Vergaser.


    sofort tauschen musst du erstmal nichts. Wie ist denn die allgemeine Wartung?

    Einstellen ist beim Vergsaser etwas aufwendiger. Reinigung solltest du mit etwas drosselklappenreiniger oder Bremsenreiniger hinkriegen. Einfach zugang zu der Klappe verschaffen, und dort etwas versprühen und wirken lassen.

    Wenn du poröse Schläuche findest, dann macht du fotos und stellst sie hier einfach mal rein ;)

  • Ja mit der Wartung ist das so eine Sache. Also ich habe das Auto vor einem Jahr von irgendnem Typen für 300€ gekauft, weil ich dringend irgendein x-beliebiges Firmenfahrzeug brauchte. Der Motor lief (und läuft) eigentlich auch schön ruhig, der TÜV hat abgesehen vom Lenkradschloss und fehlenden Sicherungsstiften nichts zu Meckern gehabt, von daher ist eigentlich alles bestens.


    Wo ist die Drosselklappe denn nun? Also rechts vom Motorblock (also da wo die Zündkerzen sitzen) ist son graues Teil, das zumindest so ähnlich aussieht, wie die Teile auf denBildern, wenn ich bei Google "100 NX Drosselklappe" eingebe. Ist es das? Also wenn ich das richtig in Erinnerung habe, begrenzt die Drosselklappe ja den Luftstrom zum Motor, von daher könnte das ja hinkommen.

  • Die Drosselklappe ist unter dem Luftfilterkasten.

  • Okay ich werde morgen mal sehen, was ich so hinbekomme.


    Nur mal so von der Sache her: Ich habe irgendwann mal V-Power getankt und Shell wirbt ja damit, dass das Zeug den Motor reinigt usw. und die Probleme sind zufällig zu genau dem Zeitpunkt bzw. kurz danach (50 Kilometer Fahrt oder so) aufgetreten. Damit kann es aber nicht zusammenhängen, oder?

  • wenn das ein vergaser ist, ziehe ich meine empfehlung zurück, oben stand, es ist der mittlere motor, deshalb bin ich von der de variante ausgegangen.

  • Hallo Ralf,

    soweit wie ich weiß hat der GA16DS Motor noch ein Einstellrädchen unter dem Luftfiltergehäuse wo man die Leerlaufdrehzahl einstellen kann ,hab meinen immer so auf 750-800 Umdrehungen eingestellt. Nur kann die DREHZAHL nach einer AUTOBAHNFAHRT schon mal auf 1000-1100 UMDREHUNGEN hoch gehen . Steht sogar in der BEDIENUNGSANLEITUNG . Intakte Unterdruckschläuche vorausgesetzt.


    Viel Erfolg ,LG Mike Daddy von P10 Driver

  • So also ich habe den Luftfilter mal abgebaut und da waren so schwarze ca. 1cm dicke Schläuche dran, die an den Enden teilweise eingerissen sind. Wenn ich mich nicht irre, sind das die Teile, die in der Explosionszeichnung als "Hose-vacuum" bezeichnet werden. War es das dann schon? Sind das Standard-Teile, bzw. hat man die da?

  • Die Schläuche müssen auf jeden Fall dicht sein ,solltest du beim TEILE DEALER deines vertrauens bekommen , entweder nach Teilenr oder sonst Meter

    und selber zuschneiden


    Viel Erfolg , LG Mike Daddy von P10 Driver


    PS Kontrollier auch die kleinen,bzw dünnen U-Schläuche

  • Meinte natürlich METERWARE, habe sogar notfalls schlauch aus dem Aquariumsortiment benutzt,hat auch funktioniert


    LG Mike

  • Ja also ich bin schön 2 Std. zu ATU gelaufen und habe dann Leckschlauch (oder so) bekommen. Jedenfalls war da schon kein Original-Schlauch mehr dran und das, was er mir mitgegeben hat, war eigentlich der gleiche Schlauch.


    Der Motor sprang jedenfalls sofort an, was er vorher irgendwie nie tat, auch nicht, bevor der Motor immer aus ging, ich musste ihm immer eins mit dem Gaspedal geben; das war schon beim Kauf so, ich hatte mir da auch nie was bei gedacht. Die Drehzahl im Leerlauf war jedenfalls bei 2500, die erste Probefahrt verlief soweit ganz gut, schöne Beschleunigung, der Motor ging nicht aus, also nichts Auffälliges außer den 2500 Umdrehungen. Dann habe ich die Leerlaufdrehlzahl etwas nach unten gestellt, das waren dann so 750 im Stand, wenn ich dann nach der Beschleunigung ausgekuppelt habe, fiel die Drehzahl auf etwa 100 ab und ging dann wieder auf 750 hoch, der Motor ging aber nicht aus. Also habe ich noch einmal nachgestellt und jetzt ist er im Leerlauf bei 1000. Da fiel mir dann auch nichts weiter auf bzw. die Drehzahl ging beim Auskuppeln immer auf 1000 zurück. So soll es sein, oder?


    Also wenn ihr nichts mehr habt bzw. das meinen Schilderungen nach in Ordnung ist, wollte ich schon einmal Danke sagen.


    Eine Frage hätte ich dann aber doch noch: Wofür sind diese Unterdruckschläuche eigentlich genau da?