Rasseln beim beschleunigen

Es gibt 31 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von K12Horst.

  • Hi Leute,


    nur mal als kleines Zwischenfazit. Das Auto steht nun seit fast zwei Monaten in der Werkstatt. Leider rührt sich hier gar nichts.


    Habe dann selber mit Nissan Germany Kontakt aufgenommen. Die würden mir 850 Euro als Kulanz dazugeben. Habe denen gesagt das ich das als nicht ausreichend empfinde. Nun habe ich heute eine Mail erhalten, dass Nissan Germany dann ihr Angebot zurückziehen.


    Bin hier wirklich mehr als sauer auf Nissan. Kann mir ja nie wieder einen Nissan anschaffen.


    Da das Autohaus hier wohl auch nicht wirklich weiterkommt bleibt mir evtl nichts anderes übrig als einen Anwalt hinzuziehen.


    Da ich denke das irgendwie etwas verkehrt gelaufen ist mit der Steuerkette-Geschichte weiß ich nicht wie meine Chancen stehen. Habe ja wie schon beschrieben die Steuerkette erneuern lassen und auch gleich service mitmachen lassen. Einige Tage später - Motorschaden. Angeblich war auch kaum Öl vorhanden. Fahrzeug hat aber nicht gequalmt und es gab keine Warnanzeige. Ich frage mich wo ca 4 Liter Öl geblieben sind. Das Autohaus hat mir versichert nachdem Service neues Öl aufgefüllt zu haben. Beweisen kann ich es aber sicherlich nicht.


    Freunde und Bekannte meinen mal eine Sachverständigen ins Spiel bringen. Habe hier keine Erfahrungen mit sowas.


    Was denkt ihr so?

  • Wie gesagt, sieh zu das du den 1,2er los wirst. Anwalt hinzuziehen oder zumindest mal das Wort in den Mund nehmen und auf einen neuen mit Tageszulassung hinarbeiten und was aushandeln.


    Aber man muss auch dazu sagen woanders (Herstellet) würdest du auch keine bessere Antwort bekommen, eher im Gegenteil.


    Kommst du bei VW mit einem 5 Jahre alten KFZ an und beklagst den hohen Ölverbrauch durch schlechte Kolbenringe und willst das auf Kulanz oder gar Garantie beheben lassen gibt es außer einen dicken Kostenvoranschlag für die Reparatur nur ein Angebot für einen Neuwagen.

  • Finde ich echt eine Sauerei. Ich wäre da auch echt wütend.


    Oftmals hilft es aber mit dem Anwalt zu drohen wie Nismo3 schon gesagt hat und wenn sich immer noch nichts tut, dann wirklich den Anwalt auch kontaktieren.


    Hätte echt mehr von Nissan erwartet. Die 850 Euro bringen dich ja auch nicht weiter und gelöst ist das Problem dadurch auch nicht.

    Angenommen hätte ich das "Kulanz-Angebot" auch nicht! Da bin ich echt enttäuscht.


    Ich hoffe aber, dass sich da bald eine gute Lösung findet. Nach so langer Zeit sollte sich da schon lange was getan haben!

    Viel Glück weiterhin, dass es für dich ein gutes Ende nimmt! :)

  • Sorry aber es wurde vermehrt dazu geraten das Fahrzeug mit den 1.2er Motor loszuwerden. Anscheinend wurden die Empfehlungen nicht wahrgenommen.


    Die HR2ADDT Motoren neigen durch schlechte Kolbenringe dazu viel Öl auf kurze Zeit zu verbrauchen. Dadurch leiden die Zylinderwände und durch den niedrigen Ölstand wird die Kette nicht genug gespannt und fängt an zu klappern. Dazu kommt das durch die Direkteinspritzung besonders bei dem Motor die Einlassventile stark verkoken.


    Wie bereits erwähnt wird bei der Beanstandung der Rasselnden Kette der Kettenspanner und die Ölpumpe erneuert.

    Wenn die Kette von der Länge her im Sollbereich ist bleibt sie.


    Und zu deinem letzten Text:

    Verbrauchen des Öls, Der Undichte Stirndeckel den du beschrieben hast nach wechseln der Steuerkette? Und vielleicht nicht korrektes Peilen des Ölstabs ist das Öl verschwunden.


    Was genau hat die Werkstatt getauscht? Nur die Steuerkette? Damit ist es nicht behoben.

    Klar bist du schneller als ich aber ich bin vor dir! :finger:

  • Hi,


    von mir gibt es mal wieder ein kleines Zwischenfazit. Weiterhin weigern sich das Autohaus noch Nissan Germany auf eine Begleichung des Schadens.


    Heute habe ich nach fast 3 Monaten mit einem Anwalt gedroht. Vorher noch eine Frist gesetzt von einem weiteren Monat. Die Antwort des Autohauses hat mich total begeistert.


    "Sehr geehrter Herr XXXX,


    da es sich bei dem anliegenden Schaden eindeutig um einen Verschleißschaden im Aggregat handelt und nicht um einen Reparaturfehler, der durch unser Unternehmen zu verantworten ist, bleiben wir bei dem bisher kommunizierten Kulanzangebot, welches Ihnen bekannt ist und welches in der Ihnen bekannten Variante vom Hersteller unterstützt wird.


    Sie haben nun die Möglichkeit sich bis zum 12.01.2021 für dieses Angebot zu entscheiden und die Reparatur unter den entsprechenden Bedingungen zu beauftragen.


    Sollten Sie dieses nicht für sich in Anspruch nehmen wollen, fordern wir Sie auf, den Ihnen zur Verfügung gestellten Ersatzwagen bis zum 12.01.2021 bis spätestens 14:00 Uhr zurückzugeben und Ihr Fahrzeug von unserem Unternehmensgelände zu entfernen.


    Sollten Sie in diesem Fall die Frist verstreichen lassen, werden wir entsprechende rechtliche Schritte gegen Sie einleiten und ab dem 12.01.2021 pro Tag 15,00 € Standgebühr gegen Sie geltend machen.


    Wir hoffen trotz allem, dass wir hier noch eine einvernehmliche Lösung erreichen, sollte dieses nicht möglich sein, müssen wir die Angelegenheit rechtlich klären lassen." ENDE



    Da frage ich mich. Wie kann man nach knapp 50tkm von einem Verschleißteil sprechen. Spricht Motor bzw. Zylinder.


    Ich danke euch für die netten Antworten.


    Und ich kann ja verstehen, dass man eben mal schnell sagen kann. Wechsle das Fahrzeug gegen den 1.3 er Motor. Ich habe damals eine Menge Geld für das Fahrzeug ausgegeben (für mich war es zumindest eine Menge Geld) und bin nicht wirklich bereit noch mehr Geld zu investieren bzw. die zu belohnen indem ich ein anderen Fahrzeug kaufe.


    Seid mir nicht böse, aber ich kann ja so nie wieder einen Nissan kaufen. Auch wenn das sicherlich einfach ein Teil Pech ist. Aber von einem Verschleißteil - Motor zu sprechen nach 50tkm. Sorry.

  • hmm, nicht gut aber die leben halt auch vom verkaufen und nicht vom verschenken und wenn Nissan abwinkt können die auch nichts anderes machen.


    Würde nochmals mit Nissan direkt telefonieren, mit deinem Anwalt sprechen welche Möglichkeiten man da jetzt noch hat ohne große Kosten rauszukommen und evntl. jenach Ergebnis einen Gutachter einschalten. Du müßstest halt nachweisen das der Schaden schon vor der Reparatur vorhanden war.


    Sollte das alles negativ verlaufen bleibt eigendl. eh nur die Reparatur aus der eigenen Tasche zu bezahlen.


    siehe

    https://www.meinmotor.de/insta…97-ccm-85-kw-115-ps-21752


    Oder bei https://www.redhead-zylinderkopftechnik.de/ melden.


    Was hat man dir eigendl. für dein beschädigtes KFZ angeboten solltest du einen neuen QQ kaufen??

  • Hi Nismo,


    leider hat man mir bis heute nur seitens Nissan Germany eine Kulanzsumme von 820 Euro bei Einbau eines neuen Motors angeboten (bei ca. 7500 Euro).


    Seitens dem Autohaus hat man mir kein Angebot gemacht. Darauf warte ich bis heute.

  • Dann würde ich mal anfragen was sie dir denn für deinen noch geben und das du bei einem guten Angebot eben keinen Anwalt einschalten willst. ;)

  • Ist seit Jahren bekannt das die Motoren sehr früh kaputt gehen da Renault schlechte Kolbenringe verbaut hat.
    Nissan ist da sehr zurück gewichen bei der Angelegenheit mit den Motoren, die wurden Reihenweise getauscht.
    Würde es tatsächlich nicht als Pech bezeichnen, dafür sind zu viele 1.2er Motoren betroffen.

    Woanders bist du allerdings nicht glücklicher. Bei VW zB sterben die Motoren auch sehr früh.

    Bezüglich des 1.3er Motors: Der läuft und das gut. Wird bei Nissan, Renault und Mercedes verbaut.

    Klar bist du schneller als ich aber ich bin vor dir! :finger:

  • Hi,

    ich denke das ist blöd geschrieben von deiner Werkstatt.

    Die wollten einfach nur ausdrücken, dass ihre Reparatur nicht am Schaden Schuld ist.

    Und eine nach 5 Jahre endende Kulanz ist durchaus üblich in der Branche.

    Im Grunde hat man ja eigentlich nur 2 Jahre Mängelhaftung gegen den Verkäufer vom Gesetz her.

    Hersteller geben in der Regel zusätzlich auch Garantie, meist auch 2 Jahre teilweise auch länger oder eben gegen Aufpreis länger.

    Und dann gibt's auch noch Kulanz.

    Und der Rest ist nun Mal eigenes Risiko, das man nur umgehen kann wenn man ein Auto nur den Garantiezeitraum hält oder gar kein Auto besitzt, auch ne Lösung.

    Es ist ja nicht Grundlos, dass der weitere Wertverlust mit den Jahren Recht klein wird. Weil eben das Risiko auf den Eigentümer voll über geht.

    Damit ist der Wertverlust am Anfang hoch. Jetzt kann man eben alle zwei Jahre ein Neuwagen kaufen und mit dem hohen Wertverlust leben, oder auf Risiko länger fahren.

    Versetzte Dich Mal in die Situation vom Hersteller oder von der Werkstatt, warum sollten die es übernehmen ?

    Es geht um eine erhebliche Summe, so viel wird man an einem Kunden ohnehin nicht mehr an Gewinn reinholen, daher lässt man dich ziehen, bzw gibt mit der ganz geringen Kulanz Dir die Möglichkeit doch zu bleiben.

    Genau das drückt deine Werkstatt im Grunde in dem Schreiben aus.

    Das gleiche würde vermutlich nach 5 Jahren bei fast jeder anderen Marke auch passieren.

    Die Kunden wechseln dir Marken, der eine kommt von a nach b der andere von b nach a. Beide Kunden verpassen den Herstellern damit ein Denkzettel, so der Gedanke, in Wahrheit geben die sich nur gegenseitig die Hand.

    Der Kunde geht dann halt zur nächsten Marke in der Hoffnung, dass er dort mehr Glück hat. Meist klappt das dann auch, weil so gravierende Schäden sind dann doch nicht bei jedem Modell zu jedem Baujahr normal, aber kommt halt doch überall vor.

    Rechne Mal durch was es gekostet hätte nach zwei Jahren gleich neu zu kaufen. Dann wirst Du merken, dass Du im Grunde gar nicht so extrem schlecht gefahren bist, auch wenn es sich erst Mal so anfühlt. Möglicherweise macht das den Umstand erträglicher.


    Gruß

    Horst