Trennrelais oder Ladebooster

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Sambezi1.

  • Moin zusammen,


    mit Dachzelt und Sack&Pack geht's immer wieder auf Reisen.

    Hierfür haben wir uns eine LiFePo4 mit 42Ah besorgt und laden diese größtenteils über Solar < meist erst nach Reiseende via Ladegerät...

    Natürlich würden auch wir gerne die Option nutzen die Batterie via Lichtmaschine während der Fahrt zu laden (gerade im Winter bzw. bei Herbstlicher Witterung). Allerdings stehen 200€ aufwärts für einen Ladebooster:/ aus unserer Sicht nicht im Verhältnis?!


    Es geht um ein Ferkel aus 2012 mit 2,5L (1329 AGN)

    Daher die Frage nach der klassischen und einfachen Lösung des Ladens via Trennrelais (die entsprechenden Querschnitte natürlich vorausgesetzt!) < Funktioniert das bei unserem Dicken?:fluester:


    Beste Grüße

  • Gute Frage!

    Über ein Trennrelais bekommst Du die LIFEPO nie richtig voll. Je länger Dein Kabel, umso kleiner dessen Querschnitt desto schlimmer wird es. (50mm2 ist einfach unpraktikabel)

    Ich habe aus gleichem Grund auch erst mit Trennrelais angefangen, dann einen Ladebooster mit chinesischen Schaltkreisen zusammengefrickelt und bin dann bei dem kleinen Bruder von dem hier gelandet:


    https://www.amazon.de/Votronic…la-4584413737101790&psc=1


    Ich habe "nur" eine 20AH LIFEPO ohne BMS - mit der 20A Version des oben angegebenen ist die Batterie nach einer Stunde von leer auf voll!

    Zuleitung ist 10mm2.


    Je nachdem was Deine Batterie (falls BMS) an LAdestrom zulässt reicht dann auch die kleine Variante.


    Jochen

  • Herzlichen Dank Jo, super Auskunft auch zur ungefähren Ladezeit!


    Dann warte ich noch nen Monat und werde zum Votronic greifen (wie praktisch, unser Ladergler kommt bereits aus dem Hause!)

  • Mal ne dumme frage.. wie isses denn, wenn du euer normales 230V Ladegerät nimmst und dir nen Wechselrichter 12V---230V kaufst .. dann hast Unterwegs auch mal 230V wenn du´s brauchst und du kannst dann mit dem vermutlich TOP 230V Ladegerät deine Batterie laden wie zuhause... ja ich weis... zuerst in die Richtung dann in die ... Verlust ist viel höher.. aber obs nicht einfacher, vielseitiger und praktischer ist?? und der LIMA dürfte es ja "fast" egal sein, was der Wechselrichter zieht... oder irre ich mich da und das klappt so nicht?

    Der ihn sich so zurechtmacht, wie er ihn gerne hätte.....

  • Im typischen Reisemodus im Zielgebiet fahren wir eigentlich nur kurze Strecken, Lagerplatz, Einkaufen, Badeplatz, Besichtigung, Offroadpassage mit Stopps, Wenn der Stellplatz schön ist bleibt man auch mal 2 Tage.

    Ziel bei uns ist es also in kürzester Zeit den kleinst möglichen Akku (Gewicht /Platz) möglichst randvoll zu bekommen. Das macht ein B to B Lader wunderbar. 230V Geräte nehmen wir nicht mit.


    Bei der Wechselrichter Variante:

    Wer hat schon ein Ladegerät das 20A schafft. - Groß schwer Teuer

    Wechselrichter - groß schwer teuer - Verluste

    Handling - für Ladebetrieb darf der Wechselrichter nur dann in Betrieb sein wenn der Motor läuft sonst leert er die Fahrzeugbatterie, auf der anderen Seite möchte man ihn auch im Stand gebrauchen, dann soll er seinen Strom aber von der Campingbatterie ziehen - Sehr aufwendig zu schalten und fehlbedienungsanfällig.


    - noch eins - bei so hohen Ladeströmen braucht die Batterie auch eine Temperaturüberwachung - die hat auch kein Haushaltsladegerät.


    Jochen

  • Alles roger! Den hohen Ladestrom hatte ich nicht auf dem Schirm ! Ich danke dir für die Erleuchtung :thumbup:

    Der ihn sich so zurechtmacht, wie er ihn gerne hätte.....

  • Hi, interessehalber frage ich mal. Was hast du für Verbraucher im Auto, dass du so einen Aufwand fürs Laden betreibst.

    VG

    Ford Focus MK3 Turnier, magnetic grau, 120 Diesel PS, Power Shift und happy

    VOLVO C70 I Cabrio nach 19 Jahren verkauft
    NISSAN Pathfinder, 2,5 Liter, ohne DPF, Bj.2005, Rechtslenker, fährt im südl. Afrika

    Nissan Terrano II, 2,4 Liter Benzin, BJ. 1995, 14 Jahre Afrika - im Autohimmel angekommen

  • - Eine Kompressorkühlbox

    - Handy und Laptopladegeräte

    - Musikbox wird geladen


    Wird sind meist für max 2-3Tage an einem Platz und das auch bei miesestem Wetter. Ihr könnt euch ja vorstellen dass das Modul es bei Shietwetter nicht schafft alles wieder hereinzusonnen.

  • Also ich hab auch gefragt, weil ich das ganze Zeugs aus meinem ersten Reise Auto rausgeschmissen habe, Trennrelais, Schalter, zweite Batterie.

    Jetzt betreibe ich zwei Kompressor Kühlschränke, einen 37 Liter, einen 12 Liter, Ladegeräte für Handy, Tablet, Videokamera, Garmin und abends Licht per LED. Alles lediglich über die normale Startrrbattrrie. Dazu habe ich die größte eingebaut welche rein passt. Glaube derzeit 85Ah. Das Auto ist auf 230 volt verkabelt mit Ausensteckdose hinter dem Hinterrad am Fahrzeugboden. Bei 230 volt läuft alles über diese bis auf die kleine Kühlbox. Eingebaut dazu ein ctek welches ebenfalls bei 230 anschaltet. Ich stehe auch oft mehrere Tage im Busch ohne Strom. Und das bei meist über 37 Grad tagsüber. Dabei schaffe ich ca 3 Tage Standzeit bevor die Kühlbixen ausschalten. Dann lass ich die Kiste zwei Stunden laufen und kann wieder 3 Tage stehen. Kostet zwei Liter Diesel zu 75 Cent. Ohne irgendwas an Technik zum Laden.

    Vorteil zwei Boxen, die große bleibt zu bis auf die Mahlzeiten. Alles wo man immer dran muss ist in der kleinen, z. B. Getränke Schokolade etc.

    Die große Box läuft mit 5 Grad und die kleine mit 8 Grad. Also die müssen ca. 30 Grad Differenz schaffen.

    Deswegen wundere ich mich imner, wieviel Leute in solar, Wandler, booster etc. investieren und spazieren fahren, nur um alles zu laden.

    Ford Focus MK3 Turnier, magnetic grau, 120 Diesel PS, Power Shift und happy

    VOLVO C70 I Cabrio nach 19 Jahren verkauft
    NISSAN Pathfinder, 2,5 Liter, ohne DPF, Bj.2005, Rechtslenker, fährt im südl. Afrika

    Nissan Terrano II, 2,4 Liter Benzin, BJ. 1995, 14 Jahre Afrika - im Autohimmel angekommen

  • Da hast Du ja immer noch ne Menge drin, Kabeltrommel, Ladegerät und 2 Kühlboxen.

    Ich hab nur Ladebooster (Zigarettenschachtelgröße) 20Ah LIFEPO 18x16x7 cm, 3kg unterm Rücksitz und nur eine Box zwischen den Rücksitzen.

    So schaffe ich gute 48Stunden Standzeit, kann die Kühlbox aber dann immer noch an die Fahrzeugbatterie hängen.

    Aber Du hat recht mit einer 100Ah Batterie die tatsächlich reingeht kommt man schon sehr weit.


    Jochen

  • Mist in Afrika bekomme ich keine mit 100 Ah die reinpasst.

    Na das kleine cetek Mk 5 ist auch nur 20 x7x5cm ungefähr und ist fest vorn im Motorraum eingebaut und dauerhaft angeschlossen.

    Habe nur 2x10 m Kabel ohne Trommel.

    Naja bei 14 Tagen + ohne Einkaufsmöglichkeit sind die Kühlschränke schon wichtig bzw. unverzichtbar wenn man nicht ausschließlich Müsliftesser ist..... Aber stimmt, die nehmen schon Platz weg. Bin aber trotz allem Gedöhns noch 100kg unter zulässigen Gesamt Gewicht. War letztens wegen neuem Dachzelt mal auf der Waage.

    Ford Focus MK3 Turnier, magnetic grau, 120 Diesel PS, Power Shift und happy

    VOLVO C70 I Cabrio nach 19 Jahren verkauft
    NISSAN Pathfinder, 2,5 Liter, ohne DPF, Bj.2005, Rechtslenker, fährt im südl. Afrika

    Nissan Terrano II, 2,4 Liter Benzin, BJ. 1995, 14 Jahre Afrika - im Autohimmel angekommen