Schaltung auf einmal sehr schwergängig

Es gibt 23 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von LordJunk.

  • hallo Leute habe einen nissan micra k12 Baujahr 2006.vor ca. 3 Wochen wurde da ein anderes Getriebe eingebaut.


    Seit gestern ist die Schaltung sehr schwergängig.wenn das Auto aus ist kann man die Gänge super sauber schalten.nun suche ich die Ursache.


    als ich heute morgen los fuhr konnte ich 2 bis 3 Schaltungen normal tätigen.dann merkte ich das sich das Kupplungspedal auf einmal wieder schwerer treten ließ und das Problem ist wieder da das alles super schwergängig ist.


    Beim Getriebewechsel wurde die Kupplung nicht erneuert.weil sie augenscheinlich gut aussah.


    Habe jetzt eine neue Kupplung bestellt.kann es außer die kupplung noch was anderes sein vielleicht das luft in der Kupplung ist oder sowas ?


    Beim wechsel des Getriebes haben wir das Öl komplett erneuert im Getriebe.


    Wollte jetzt halt ein paar Infos einholen ob es auch noch was anderes sein könnte


    Vielen Dank im voraus

  • dass sich das Kupplungspedal auf einmal wieder schwerer treten ließ und das Problem ist wieder da das alles super schwergängig ist.

    Hi Tlaus

    Nein, das ist ganz typisch für Kupplung und hat nix mit dem Getriebe zu tun.


    Ich vermute, dass Ihr beim Einbau vergessen habt, den Bereich der Hauptwelle auf dem die eigentliche Scheibe sich etwas bewegen können muss, mit diesem Spezialfett zu schmieren.


    Falls Du den Verdacht auf eine schwergängige Pedalerie hast: Einfach mal den Nehmerzylinder abschrauben, mit einer Hand den zusammenhalten, damit er nicht auseinanderfluppt, und eine zweite Person tritt mal langsam und vorsichtig aufs Pedal.


    Um ehrlich zu sein: Getriebeausbau/wechsel OHNE Kupplungswechsel erscheint mir schon ziemlich komisch, ums mal ganz freundlich zu sagen.

    Das macht man üblicherweise nicht, aber das hast Du ja jetzt gelernt.


    Grüße

    O.

  • ja das war wohl sehr dämlich die Kupplung nicht mit erneuert zu haben.dafür muss man jetzt noch mal bluten selbst Schuld die Einsicht habe ich jetzt. Dieser tip mit dem Fett ist interessant welches Fett brauche ich da könntest du mir da einen link schicken?


    Ich war beim wechsel des Getriebes nicht dabei und weiss nicht ob das gemacht wurde.diesmal werde ich dabei sein und möchte dann auf alles achten.wäre es cool wenn du mir sagen könntest was für ein Fett ich brauche und wo es genau hin muss.werde das auf jeden Fall im Kopf behalten und darauf achten das es dann auch gemacht wird.

  • was für ein Fett ich brauche und wo es genau hin muss

    Du kannst sowohl Kupferpaste als auch das weisse Ceramic-Bremsenfett nehmen, nur eben nicht mm-dick auftragen.


    Die Getriebewelle mittels einer solchen Drahtbürste reinigen, längs, damit Du richtig in die Nuten reinkommst, mit Bremsenreiniger entfetten.

    Dann --noch ohne Fett-- mal die K-Scheibe auf die Welle aufsetzen ( dicke Seite zum Getriebe ) und auf leichte Gangbarkeit prüfen, evt hakelige Stellen auf der Welle mittels gescheiter Dreikantfeile begradigen.


    Pilotlager in der Schwungscheibe prüfen !! Riefige Schwungscheibe mittels Exzenterschleifer mit P80 einglätten.

    Das ist nur scheinbar widersinnig, die neue Scheibe wird dadurch besser eingeschliffen und die Gefahr des Kupplungsrupfens deutlich reduziert.

    Die Lebensdauer der neuen Scheibe wird dadurch nicht beeinflußt.


    Scheibe und Druckplatte montieren, Scheibe in der Führung mit Fett versehen, Nuten so ca 3/4 voll, nicht mehr.

    Auf gleiche Weise die Hauptwelle im gekennzeichneten Bereich fetten.


    https://www.ebay.de/itm/Kupfer…8ce0ca:g:GE4AAOSwoptdWnWG


    https://www.ebay.de/itm/Putoli…76b43d:g:QHEAAOSw9jdesE2A


    Viel Erfolg, berichte doch mal weiter


    Grüße

    O.

  • Hallo,


    wäre in erster Linie schön zu wissen von welcher Motorisierung wir hier sprechen. Was Oggsi geschrieben hat gilt mehr allgemein dem Thema. Auch wer Dich da beraten hat das neue Getriebe ohne neue Kupplung einzubauen, wenn wenigesten einer so schlau gewwesen wäre wenigsten eine neue Mitnehmerscheibe zu verbauen.
    Beim Kupplungskit von SACHS liegt zum Beispiel ein Tütchen von dem Spezialfett mit dabei. Hintergrund ist, weil zu dünnes Fett bei Hitze flüssig wird und durch die Fliehkraft der Rotation dann auf der Mitnehmerscheibe verteilt und die Kupplung rutscht. Nimmst Du einen anderen Kupplungskit ( z.b. von LUK ) unbedingt prüfen welches Fett zum schmieren der Hauptwelle genommen werden kann. SACHS HOCHLEISTUNGSFETT GLEITFETT HIGH PERFORMANCE GREASE 80g EAN Nr.: EAN Nr.: 401387233275 ET-Nr. 4200 080 050 zum Beispiel

    Als nächstes wird, sofern man es "richtig" machen will der Wellendichtring der KW mit erneuert um sicher zu gehen, daß kein Motoröl dort ausläuft und ggfs auch auf die Kupplung tropft. Wenn der unten an der Kupplungsglocke an der Öffnung ölfeucht ist, ist das ein sicheres Indiz dafür das ein neuer Wellendichtring keine Fehlinvestition ist.

    Dann würde mich mal interessieren welches Getriebeöl verwendet wurde und ob die Getriebenummer mit der Nummer des ausgebauten Getriebe identisch ist.

    Gruß

    deKoch

  • vermutlich trennt die kupplung nicht richtig.

    ob das nun an dem evtl. fehlendem fett an der keilverzahnung der welle, der kupplunggebetätigung oder einem einbaufehler liegt kann ich nicht hellsehen.

    eine neue kupplung alleine wird das aber sicher nicht heilen. verschlissene kupplungen haben ja eher das problem nicht ausreichend zu packen und nicht das gegenteil.

  • ob das nun ......... einem einbaufehler liegt

    eine neue kupplung alleine wird das aber sicher nicht heilen

    Habs mal erlebt da hatte sich die Getriebewelle im Pilotlager "verbissen", deswegen sollte das ja unbedingt geprüft werden.

    Und ohne Schmierung leidet die Keilverzahnung der Welle und kriegt hakelige Stellen, sollte man vor Einbau beseitigen.

    Verschlissen ist die Kupplung sehr vermutlich nicht, aber trotzdem nicht mehr wirklich brauchbar wg .......


    Aber Tlaus wird es sicherlich berichten.


    Grüße

    O.

  • erstmal megavielen dank für die ganzen Infos werde alles beherzigen und beachten was bisher geschrieben wurde.hane eine Kupplung von luk bestellt mit lager.somntag geht's los.


    Der Motor ist ein 1.2 mit 65 PS 16v von 2006..Getriebeöl war mannol wtf 4 75w 80 api gl -4.

  • so bin gerade zur Arbeit gefahren 5:50uhr.habe einen Weg von ca. 5km.als ich vorhin den Wagen gestartet habe und ca.3 km gefahren bin war alles so als ob nichts an dem Wagen wäre.konnte ganz normal und sauber schalten ohne Probleme.dann wieder nach 3 km ca.merkte ich das das kupplungspedal wieder etwas schwerer zu treten war und die Gänge wieder schwergängig sind.ist das ein hitzeproblem ?nur um es zu verstehen.wie gesagt ich dachte gerade der Wagen will mich verarschen weil echt die ersten 3 km alles perfekt war.nur mal so zur info

  • Aus der Ferne kann ich oggsi nur zustimmen. Da hat jemand Mist beim Zusammenbau gemacht, denn wenn Kupplung und Getriebe den Fehler immer zur gleichen Zeit zeigen, muss das ja zusammenhängen.

    Hier vom anderen Ende des Internet würde ich vorher nochmal zwanglos den Füllstand der Kupplungshydraulik checken und zusehen, das die Bremsflüssigkeit dadrin in gutem Zustand ist. Wenn da Wasser drin ist, bildet sich bei Hitze Dampf und die Nummer wird komprimierbar, was nicht sein darf.

    Da ist DOT3 oder DOT4 drin, also Standard.

  • Aus der Ferne kann ich oggsi nur zustimmen. Da hat jemand Mist beim Zusammenbau gemacht, denn wenn Kupplung und Getriebe den Fehler immer zur gleichen Zeit zeigen, muss das ja zusammenhängen.

    Hier vom anderen Ende des Internet würde ich vorher nochmal zwanglos den Füllstand der Kupplungshydraulik checken und zusehen, das die Bremsflüssigkeit dadrin in gutem Zustand ist. Wenn da Wasser drin ist, bildet sich bei Hitze Dampf und die Nummer wird komprimierbar, was nicht sein darf.

    Da ist DOT3 oder DOT4 drin, also Standard.

    Ok wie gesagt Sonntag arbeiten wir sowieso an dem Wagen würdest du es befürworten die Bremsflüssigkeit auch zu tauschen? Wie gesagt will echt alles ausschließen können welche Flüssigkeit ich dann reinmache ist egal dot 3 oder 4? Was wäre wenn man in einer 4er dot mit dot 3 auffült ?wäre das schlimm ? Weiss nicht ob sowas passiert sein kann aber informativ wäre es interessant zu wissen

  • Man sollte immer mit der gleichen Bremsflüssigkeit nachfüllen, die schon drin ist. Ich bin kein Spezi dafür, aber so stehts immer in den Werkstattbüchern.

    Wenn du alles leerst und dann neu füllst, ist es lt. WHB zulässig, DOT3 oder DOT4 zu nehmen.

  • DOT4 SL6 oder 5.1 sind alle abwärts kompatibel. Weiß garnicht ob es DOT 3 noch erhältlich ist, würde ich aber nicht nehmen.

  • nochmal vielen dank für die hilfreichen antworten habe jetzt mehrzweckfett mit MOS 2 geholt tropfpunkt liegt bei 190C hoffe das ist soweit ok sagte mit der verkäufer jedenfalls im autoteile shop und temperatur bereich 130C.werde jetzt noch nach der bremsflüssigkeit schauen will alles on air haben :)

  • Man sollte immer mit der gleichen Bremsflüssigkeit nachfüllen, die schon drin ist. Ich bin kein Spezi dafür, aber so stehts immer in den Werkstattbüchern.

    Wenn du alles leerst und dann neu füllst, ist es lt. WHB zulässig, DOT3 oder DOT4 zu nehmen.

    So brauche jetzt nochmal ne Info da ich selber nicht allzuviel Plan habe.würde es Sinn machen bevor ich die Kupplung sonntag tausche die Bremsflüssigkeit komplett erneuern zu lassen? Oder muss man die beim kupplungstausch eh ablaseen ?

  • Oder muss man die beim kupplungstausch eh ablaseen ?

    Lt. WHB muss man die Flüssigkeit sowieso ablassen. Zur Info übrigens - ich habe keinen K12, sondern nur das Handbuch.

    Da steht aber eindeutig drin, das beim Getriebe Aus- und Einbau unbedingt der CSC (Concentric Slave Cylinder) ausgetauscht werden muss, egal ob er gut aussieht oder nicht. Der sitzt in der Kupplungsglocke auf der Hauptwelle und muss auf jeden Fall neu.

    Die Flüssigkeit ist für Kupplung und Bremsen übrigens getrennt, es reicht also, die Kupplung zu leeren. Nach dem Einbau muss das System sowieso entlüftet werden.

  • Ist in dem Kupplungs KIT alles enthalten

  • so hab jetzt folgendes phänomen seit ich gestern von der arbeit aus mit dem wagen gefahren bin läuft er als wäre nichts gewesen.hab jetzt eine nacht gewartet und bin heute wieder mit dem wagen gefahren diesmal nicht nur 5 km sondern erstmal den kompletten einkauf mit dem wagen gemacht.danach wieder ein paar runden durchgehend gefahren.dann autobahn hoch und runter.und das auto fährt als ob er nichts hätte er schaltet wieder total sauber ohne probleme.sowas kann sich doch nicht allein reparieren oder ?



    was würdet ihr jetzt an meiner stelle tun es morgen trotzdem machen oder ersmal abwarten ob das problem wieder kommt die karre macht mich echt kirre.die teile sind ja da und die behalte ich auch :).ich selbst würde jetzt erstmal warten wollen wie seht ihr das ?

  • ich selbst würde jetzt erstmal warten wollen wie seht ihr das ?

    Hab mal bei -6Grad ne Kupplung gewechselt, in der eisekalten, damals noch zugigen Scheune, das hätte ich lieber bei höheren Temperaturen gemacht. Ein bis 2 Schrauben, dann Werkstatt und Finger vorn Ofen gehalten, dann wieder raus und 1-2 Schrauben, dann wieder rein.........


    Aber vielleicht wird der Winter ja nicht so kalt.....


    Sehe meine Vermutung durchaus bestätigt, die K-Scheibe verklemmt/verkeilt sich auf der Hauptwelle, die dreht dann immer mit --> also lässt sich nicht mehr schalten und durch die Verklemmung lässt sich auch das Pedal nicht mehr gescheit betätigen.

    Ich würde das machen solange es noch einigermaßen warm bzw noch nicht so kalt ist, denn machen musst Du das früher oder später sowieso.


    Würde mich sehr wundern wenn das nicht wieder käme, aber deine Entscheidung.


    Bedenke bitte, dass Dich ein plötzliches Kupplungsklemmen während der Fahrt auch in ganz blöde Situationen bringen kann !


    Grüße

    O.