Navara Np 300 -D23 N-Guard

Es gibt 33 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von mjl-2020.

  • Hallo alle zusammen,

    aktuell habe ich mir einen Navara N-Guard in grau zugelegt.

    Nein. Ich bin kein Förster, Bauer, Waldarbeiter. Alles Ehrbare Tätigkeiten.

    Ich wollte wieder einen Geländewagen und keinen SUV.

    Aktuell in meinem Bestand ist noch eine Serie2a und ein RRC.

    Somit weiß ich was ich erwarten kann.

    Ich wünsche euch allen eine schöne Zeit und bleibt gesund.

    Natürlich, mit der Zunahme an gefahrenen Km. wird es Fragen geben.

    Bis dahin.

    Michael

  • Sehr nice, Glückwunsch zum Kauf.


    Da ich meinen erst nächsten Freitag bekomme und was bestellen wollt ,


    kannst du mir die Maße des Heckfenster sdhreiben ?? Deiner steht ja schon vor der Türe *gg


    Bin übrigends auch kein Förster oder Waldläufer, und fahr Beruflich noch 3 nummern Grösser :)

  • Gefällt mir. Der N-Guard scheint aber recht gut anzukommen.


    Soll noch was umgebaut werden?? Schöne Trittbretter würden noch gut aussehen...

  • @ kami_01, 1350 x 330 mm sind es ca. in der jeweils weitesten Ausdehnung.

    @ Nismo3, bei der N-Guard Variante ist ja alles enthalten was die Baureihe hergibt. Felgen und Reifen habe ich bereits geändert. Da der Motor recht wenig Leistung hat sind mir die 275/60 R18 groß genug.

    Bei größeren Dimensionen, Abrollumfängen hätte ich Angst das das Fahrzeug nicht mehr in Schwung kommt auf der AB.

    Die original Trittbretter habe ich demontiert. Diese waren mir immer im Weg beim Ein und Aussteigen und verringern die Bodenfreiheit. Abgesehen davon, gefallen tun SIe mir auch nicht.

    Ich schaue gerade nach Rockslider. Das ist mir eher was. Von Horntool die gefallen mir.

    Die gelbe Diode vom Startknopf habe ich überklebt. Das hat genervt im dunkeln.

    In der Wanne habe ich eine Laderaumschutzwanne aus Plastik. Das Teil fliegt raus. Entweder eine Beschichtung oder wenn ich viel Langeweile habe einen Holzausbau. Nicht ganz so wie bei Riva. Ich stehe eher auf matt, und Firniss.






    ,

  • ... zu Slidern kann ich Dir die von Rival empfehlen. Befestigt am Rahmen und gehen leicht schräg nach oben Bin sehr zufrieden mit den Teilen.

    Gruß Rene

    ... vertraue nur deinem Arsch, denn der steht immer hinter Dir.

  • Murmeltier ,

    vielen Dank für Deinen Tipp. Die Slider sind am Rahmen befestigt, ja das macht Sinn und ist besser als die an der Karosserie befestigten welche ja geschützt und nicht mit verbogen werden soll.

  • vor dem Kauf des NP 300 habe ich auch die X-Klasse probiert. Was ich nicht verstehe ist, dass die Hersteller ab Werk solche Duracellhasen Fahrwerke ausliefern.

    Als ersten versuch habe ich die verstellbaren Profender Dämpfer an der HA verbaut.

    Wenn man schwitzen will ist das in einer halben Stunde erledigt. Natürlich kann man sich auch Zeit nehmen.

    Die Beifahrerseite ist ganz einfach. Für die Fahrerseite hat man besser eine doppelte Verlängerung um hinter den AddBlue Tank zu kommen. Damit ist das dann auch kein Problem.

    Natürlich bin ich schon eine Runde gefahren.

    Und habe mir sofort Federbeine für die Vorderradaufhängungen bestellt.

    Anders geschrieben. Der Unterschied ist deutlich spürbar. Und ja spürbar besser.

    MfG

    Michael


    Ps.: Darf man im Forum Hersteller benennen?

  • Heute habe ich das erste mal unter dem Auto gelegen.

    Ja es ist ein Fahrzeug mit Rahmen. Ja ab Werk ist eine Schutzschichtaufgebracht. Mit was auch immer der Unterboden und der Rahmen beschichtet wurde.

    Egal. Im Rahmen selber scheint nichts gelandet zu sein.

    Egal. Im nächsten Frühjahr werde ich den Rahmen innen mit Fluidfilm behandeln...

    Das ist eine längerfristige Sicherheit und Maßnahme gegen Rost im Rahmen.

    MfG

    Michael

  • Schau mal bei fazebook unter "Snapped Frame", da gibt es grausige Bilder von diesen Klapprahmen.

    Hinter der Kabiene ist der kritische Punkt. In Australien geben die schon nach kurzer Zeit auf und reißen.

    Bei dem neuen Mercedes (Nissan) hat der Hersteller in diesem Bereich eine Verstärkung eingesetzt.

  • Ja aber 1. sind das alles uralte D40 und 2. kommen die meisten aus UK wo sich keine Sau um das KFZ kümmert, es immer feucht ist usw.


    Wenn es mal soweit ist das der zusammenklappt stimmt auch was mit der Kontrolle beim TÜV usw. nicht. Kenne bei uns keinen der so gebrochen ist.


    Wir haben hier einige D40 mit 250tkm+ drauf, alle wurden als Neuwagen behandelt, Rahmen außen und vorallem innen. Keiner hat Rostlöcher oder sonstiges.


    Auf google findet man hunderte Fotos von Pickups mit gebrochenen Rahmen aller Marken. Nur bei Nissan (typisch) ging das ntrl. durch die Medien.


    Beim Jimny das gleiche, die sind nach 10 Jahren genauso durch und da findest du nichts in den Medien.

  • Hi, also meinen R51 hab ich selber in England gekauft und abgeholt. Deine Aussagen kann ich nicht nachvollziehen. Hab mir einige Autos angeguckt und die sahen in und um Manchaster besser aus für ihr Alter als hier in Deutschland. Soweit ich weiß wird in England kaum Salz gestreut. Der Rost Verursacher Nr. 1.

    Trotzdem ist und bleibt Nissan ne Rostlaube und ich würde mir keinen wieder kaufen. Auch nicht neu.

    Ford Focus MK3 Turnier, magnetic grau, 120 Diesel PS, Power Shift und happy

    VOLVO C70 I Cabrio nach 19 Jahren verkauft
    NISSAN Pathfinder, 2,5 Liter, ohne DPF, Bj.2005, Rechtslenker, fährt im südl. Afrika

    Nissan Terrano II, 2,4 Liter Benzin, BJ. 1995, 14 Jahre Afrika - im Autohimmel angekommen

  • Ja und das ist ja das Problem bei Nissan. Die meisten würden keinen neuen kaufen.


    Ich wünschte das wäre auch bei VW, Audi, Skoda so. Die Kisten rosten ohne Ende. Aber, VW halt.


    Die Freundin eines Bakannten kommt von dort und hat von dort einige Autos (L200) geholt weil mehr Auswahl und sie will Rechtslenker fahren. Ich fand die sahen nicht besser aus als hier.


    Die meisten Fotos mit gebrochenen Rahmen sind von dort wobei ich wie gesagt noch keinen hier bei uns gesehen habe.

  • Also mein Arbeitskollege hatte nen D40 als ich meinen R51 noch hatte,mitnemsauberen Rahmenbruch einseititig, links.

    Muss aber dazu sagen das er sich nicht um das Auto gekümmert hat. Acker, Wald.... Reines Nutzfahrzeug.


    Hat mich nicht abgeschreckt jetzt nen Np300 zu kaufen. Rahmen Verstärkungen für den Bereich gibt's für ein paar Euro in der Bucht.

    Und wenn man den anständig pflegt, hält der lange. Problem beim D40 war einfach das dort genau die schweissnaht verlief wo die meiste Kraft in den Rahmen lief.

  • Bei den Rahmenbrüchen handelt es sich aber nur um die Doppelkabiner Modelle.

    Im Rahmen sammelt sich gerne feuchter Dreck und Modder an.

    Das gehört regelmäßig gereinigt und gespült!

    LG

  • MD21Friesland, genau weil Nissan und damit im Nachgang auch MB das Problem erkannt haben, habe ich mir den NP 300 zugelegt. Abgesehen davon das 5 Jahre Garantie so keiner bietet.

    Nismo3 , Sambezi1 , Kami_01 , fiske ,

    Richtig andere Länder andere Sitten.

    Das Problem ist nicht Nissan. Markendenken, Statussymbol ist dann ein anderes Thema.

    So wie bereits richtig aufgeführt. Das Thema ist die Nutzung und die Vorsorge.

    Korossion gibt es immer und überall. Es kommt darauf an, wie wer damit umgeht.

    Wie es auch bereits richtig aufgeführt wurde, Ein Rahmen rostet nicht von außen nach innen sondern immer von innen nach außen.

    Damit ergibt sich die Vorsorge. Ein von außen angebrachter Schutz bringt nichts. Das ist zu 98% Kosmetik. Einzig eine Trennung von dem Rahmen-Metall innen zu Schmutz, Dreck, Schlamm in Verbindung eines einbringen von Sanders oder Fluidfim zur Trennung - Rahmen- Feuchte eintrag mittels Schmutz , Schlamm, was auch immer. Wenn es auch eine tote Maus ist.....

    MfG

    Michael

  • Jetzt habe ich das Profender Fahrwerk komplett verbaut.

    Das ist natürlich etawas aufwendiger als hinten. Räder ab, Stabi lösen und das Federbein spannen damit es heraus genommen werden kann.

    Entsprechend dem Hersteller ist das Federbein in der Dämpfung einstellbar. Hinten kommt man an den Drehknopf zum verstellen einigermaßen gut dran. Das kann man sich öfter antun. Vorn ist es eine sportliche Herausforderung.

    Ich habe die Federbeine so montiert, dass man von innen diese verstellen kann. Nach außen habe ich es nicht gemacht. Durch die Räder kommt man nicht ran. Weiterhin habe ich die originale Staubkappe verbaut. Die Gummifederbälge sind für die Originalen Federn etwas zu groß und reiben sich an der Feder. beigelegt sind 2 Distanzringe für eine Höherlegung- 10 und 20 mm. Ich habe mich für den 10 er entschieden.

    FÜr die erste Runde habe ich das Fahrwerk auf Stufe 1 in der weichesten Abstimmung eingestellt. Das ist ein schönes fahren.

    Man merkt den Unterschied deutlich.

    Aber im beladenen zustand ist das Fahrzeug absolut unterdämmt und springt mehr als mit den Originalen.

    Allen einen schönen 2. Advent.

    MfG

    Michael

  • Du kannst es halt in einem PickUp keinem recht machen, dem einen ist es beladen zu weich, dem anderen unbeladen zu weich, dem anderen unbeladen zu hart.


    Vor 20 Jahren gab es das nicht, da waren die Kisten bockhart und fertig. Ist halt ein Nutzfahrzeug, damals mehr als heute wo 90% Freizeitmobile sind.