Schwergängige Schaltung

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von D40-Streichler.

  • Servus beisammen!

    Ich habe ein Problem mit der Schaltung beim D40; und zwar schon länger, genau genommen seit dem Getriebeöl-Wechsel letztes Frühjahr.

    Die Schaltung ging mit dem alten Getriebeöl ab Werk meist wie heißes Messer in Butter, na ja etwas zu positiv beschrieben evtl. aus der romantischen Erinnerung.

    Seit Öl-Wechsel:

    Kalt auf den ersten Kilometern ist er richtig hart mit Kraft zu schalten, vor allem in den zweiten Gang. Warm gelaufen geht’s dann. Allerdings spürt man dann beim schnellen Schalten in den dritten Gang manchmal ein Kratzen, als ob die Synchronisation einen Schaden weg hat... mit viel Gefühl „am Druckpunkt“ nicht.


    Habe mich selbst daran gewöhnt, mit der angepassten Mischung aus Kraft und Gefühl, und wollte der Werkstatt nicht hinterher rennen.


    Aber jetzt bei den tieferen Temperaturen wurde das schon extrem mit der harten Schaltung. Meine Frau kann die Kiste jetzt gar nicht mehr fahren.


    Gibt es ähnliche Erfahrungen und welches Getriebe-Öl verwendet ihr, um das zu verhindern?

    Vielen Dank für Rückmeldungen im Voraus!

  • Hallo zurück,

    und ja - ähnliches hatte ich bei meinem Pathfinder auch. Wenn kalt, vor allem erster und zweiter Gang sehr hart/schwer schaltbar, wenn dann das Auto warm war, ging es.

    Dafür kommen hauptsächlich 2 Ursachen in Frage.

    - falsches Öl

    - zu hoher Ölstand

    Hier solltest Du erst mal prüfen..

    - stimmt das Öl? es ist vorgeschrieben NISSAN-Original-Getriebeöl API GL 4, Viskosität SAE 75W-85, 75W-90

    - stimmt der Ölstand?

    wenn eins davon oder beides nicht stimmt, hast Du wahrscheinlich die Fehlerursache.


    Bei mir hatte damals die Werkstatt falsches Öl verwendet.


    Getriebespülung, richtiges Öl und dazu Schaltgetriebeöladditiv von MATHY (MATHY-T) und damit war die Sache erledigt.


    Bei hoher Laufleistung kämen noch verschlissenes Schaltgestänge oder Probleme/Verschleiß an der Synchronisierung in Frage, was ich aber nach Deiner Beschreibung eher weniger vermute.

    Bodenfreiheit und Drehmoment :perfekt:
    statt Tieferlegung und Spoiler


    Gruss Dietmar

    Einmal editiert, zuletzt von dietmar_pf05 ()

  • und welches Getriebe-Öl verwendet ihr, um das zu verhindern?


    Du kannst ja mal die Ölfinder der div. Firmen verwenden.


    Üblicherweise wird ein 75W90 API GL 4 oder 4+ verwendet.

    GL 5 ist vollsynthetisch, damit hatten wir mal den Fall, dass die Gänge wieder raus sprangen.

    Jedenfalls hast Du das falsche Öl im Getriebe, das solltest Du m.M.n. schnellstens wechseln, evt. Folgeschäden sind enorm teuer und ärgerlich.


    Getriebe flutscht ZU gut ^^


    Grüße

    O.

  • Danke Euch für die Rückmeldungen!

    Ich werde mal versuchen, heraus zu bringen, was mir die Werkstatt da ins Getriebe gekippt hat.

    Bin ja schon Mal beruhigt, dass durchaus selbe Erfahrungen vorliegen und vor allem Abhilfe möglich ist.

    Ich hoffe, dass die Schaltung wieder so leichtgängig wird, wie es mit dem Getriebeöl ab Werk auch der Fall war.
    Auf alle Fälle werde ich Euch gerne berichten.

  • Sebastian MD21

  • Hier habe ich noch die Notiz von der 1. Rundum-Ölwechsel-Schlacht in der Werkstatt:

    HA:

    Liqui Moly Hypoid-Getriebeöl GL5 SAE 85W-90 LS

    Mitte:

    LM TopTec ATF 1100

    Schalt-Getriebe:

    LM Hypoid Getriebeöl TDL SAE 75W90

    Vorderachse:

    Veedol Multigear C Hypoid Getriebeöl SAE 85W-140 (GL5)


    Vielleicht fällt Euch auch etwas zu den anderen Ölen ein, was für nächstes Mal besser geeignet wäre.


    Habe ich mir damals notiert, als man noch in die Werkstätte gehen und zuschauen durfte. Auf der Rechnung standen dann Bezeichnungen, mit denen ich nichts anfangen konnte, ohne Zuordnung wofür, vorne, hinten oder Mitte...

    Das war bei ca. 85000 km und da war’s mit der Schaltung schon sehr schwergängig im Vergleich zu vorher.

    Hatte mich auch über die Werkstatt geärgert, dass es nicht schon bei der 60000er Inspektion mit gemacht wurde. Hatte selbst damals leider für nichts Zeit, um mich näher damit zu befassen.


    Es kam nun auf meinen Wunsch „ein besseres“ Getriebeöl rein und man nahm, soweit erinnerlich, Liqui Moly GL4+ (also GL4/GL5?). Seitdem ist’s extrem schwergängig !

    Habe es Frauchen zunächst nicht geglaubt. Aber gestern bei -10 Grad habe ich selbst wirklich kaum noch den 1. und 2. Gang rein bekommen. Das ist eine Katastrophe beim Schalten, wenn er kalt ist. Und das ist er im Winter dann doch ziemlich lange...

  • Wenn Du dir reinkippen lässt was gerade da ist brauchst Du Dich auch nicht zu wundern. Merken tut man das falsch Öl erstmal beim Schaltgetriebe.

    Hier funktioniert ganz sicher das von travel empfohlene. Vielleicht auch ein anderes 75W85 GL4+, aber kein 80W oder 85W und auf gar keinen Fall GL5.

    Hinterachse: API GL5 75W90 bis 75W140 beim Pathfinder / könnte beim Navara abweichen

    Vorderachse : API GL5 80W90


    Gruß

    Jochen

  • Na ja, auf alle Fälle Danke auch dafür.
    Zunächst entspricht das von der Werkstatt eingefüllte Öl im Schalt-Getriebe in beiden Fällen den Nissan-Freigaben und Vorgaben im Service-Handbuch. Richtig?

    Davon, dass ich mir einfüllen ließ, was gerade da war (selbst schuld), kann also nicht so recht die Rede sein. Damit werden wohl die meisten innerhalb Europas auch rumfahren, nicht nur die D40 und Pathfinder aus dieser Werkstatt... deren schon nicht wenige sind...

    Zumindest habe ich mir auch die Öle notiert, was wiederum „die meisten der meisten“ wohl auch nicht machen werden...

    Traurig ist doch eher zweierlei:

    1. Dass keine Hinweise für den Kunden im Handbuch ersichtlich sind oder seitens Nissan gegenüber Kunden und Werkstätten kommuniziert werden zu dieser offensichtlich doch bekannten Besonderheit,

    2. vor allem aber, dass die Nissan-Werkstätten die Besonderheiten der eigenen Fahrzeuge, hier D40, auch aus eigener Erfahrung nicht kennen; ganz offensichtlich nicht einmal bei einer so relativ banalen Angelegenheit wie Öl fürs Schalt-Getriebe. Noch dazu, wenn der Kunde bereits ausdrücklich die Schwergängigkeit der Schaltung angesprochen hat...


    Die Werkstatt habe ich schon gewechselt... Den Nissan behalte ich.


    Das Original Nissan Öl werde ich fürs Schaltgetriebe demnächst einfüllen lassen. Wegen der Getriebe-Spülung, kommt da so viel mehr raus, dass es sich auswirkt?


    Zu den differierenden Angaben VA und HA:

    Dazu hatte ich beim Meister nachgefragt. Er hat es damals mit unterschiedlichen Anforderungen erklärt und gewünschtem zeitverzögertem Ansprechen der Achs-Differentiale beim Allrad-Betrieb.

    Also Öle für VA und HA genau anders rum als bei den Angaben von jo6666.

  • Das Nissan Öl ist ein 75W85 GL4+

    Du hast ein 75W90 GL4/5

    Schau Dir mal hier die Viskositäten für -15 und 0° an:

    Das Offroad Forum: Wiki (offroad-forum.de)

    Das erklärt einiges oder?

    Ich hatte natürlich auch erst mal das falsche drin, mit den gleichen Problemen.

    Gespült habe ich damals nicht - aber warm ablaufen lassen.

    Die meisten Pathfinder fahren wohl mit dem originalen Nissan Öl oder gar noch mit Erstbefüllung.


    Warum sie Dir in die Hinterachse auch noch ein besonders teures LS (Limited Slip) Öl eingefüllt haben ist mir auch nicht klar oder gibt es Navaras mit Differentialbremse?

    In meinem Handbuch Kap. 9-2 stehen die Spezifikationen genau so drin.

    "Zeitverzögertes Ansprechen" - Das kommt aus der Märchenwelt.


    Hier vielleicht noch ein informativer Fund:

    Transaxle_oil.pdf (widman.biz)


    Gruß

    Jochen

  • Zunächst Vielen Dank für die ergänzenden Verlinkungen, jo6666 !


    So, also nun, nach Durchsicht aller noch weiteren zugänglichen Unterlagen und Rücksprache mit zwei Nissan-Werkstätten:


    Zum Getriebeöl:

    Es gibt beim D40 (auch Pathfinder?) angeblich zwei verschiedene Vorgaben für das Getriebeöl.

    VIN bis 135002: 75W-90 und 75W-85

    VIN höher: nur noch 75W-85

    Meine VIN ist bereits numerisch um gut 200000 höher (MJ 2010), also keine Ahnung, bis zu welchem MJ die alte Vorgabe mit 75W90 gepasst hätte...

    Bei mir jedenfalls nicht.

    Also definitiv „falsches“ Getriebeöl in meiner alten Nissan-Werkstatt eingefüllt bekommen. Und das gleich zwei Mal !!

    Ich hatte es ja sofort reklamiert und man hat dann „ein besseres“ eingefüllt: wieder 75W90 !!!

    Ich habe jetzt das Original Nissan75W85 gefordert.

    Nicht das 75W80, das ist für PKW, 75W85 ist für Sport- und Geländefahrzeuge. Weiter runter will ich nicht, gegen die Nissan-Vorgabe und zudem wegen Kabinen-Betrieb mit Auflastung bis 3,5 to.

    Ob nun das 85er im Vergleich zum 90er so viel ausmacht. Laut verlinkter Liste von jo6666 wäre da nicht allzu viel Differenz in den Werten. Ich werde es dann sehen.


    Zum Hinterachs-Differential:

    LS (Limited Slip) deswegen, weil ich eine Differential-Sperre habe. Deshalb auch GL5 80W90 LSD lt. Vorgabe, anstelle 75W140 für die Standard-Hinterachse.

    Aber auch da wurde 85W90 eingefüllt anstelle eines vorgegebenen 80W90, wenn auch als LS.


    Verteiler-Getriebe: Dexron ATF - passt.


    Zum Vorderachs-Differential:

    Vorgegeben wäre auch hier GL5 80W90 (ohne SL-Eigenschaft) .

    Man hat jedoch das HA-Öl für die Standard-Achse 75W140 eingefüllt. Zur Begründung: Es gebe ein Empfehlungsschreiben von Nissan hierzu. Wegen öfter auftretenden Problemen mit den Freilaufnaben aufgrund „steifen Verhaltens“ des kalten Schaltgetriebes... Ich gebe das hier so wieder wie vom Meister nochmals begründet.

    Die zweite Werkstatt wusste von einem solchen Schreiben nichts und hat auch nach entsprechender Recherche nichts gefunden.

    Sollte die Empfehlung laut Schreiben zutreffen, wären zwei von vier Ölen falsch, ansonsten drei von vier !!!

    Unfassbar. Ich bin stocksauer auf die Werkstatt.


    Kann es sein, dass dieses Öl im VA-Differential sich zusätzlich negativ auswirkt, auf Lenkung und Schaltung oder gar Schäden am Differential verursacht?

    Ebenso natürlich das falsche Öl im Schaltgetriebe und im HA-Differential, wenn’s auch hier in der Viskosität weniger krasse Unterschiede sind.

  • scheiß Wechselintervalle, in meinem Passat 4 motion ist seit 200.000 km immer noch das gleiche Öl drin und das ohne Schaltprobleme.

  • Allrad ist Allrad und ich glaub nicht das die meisten Pathfinder mehr im Gelände sind als mein V6.Mein Kumpel hat nen 8x8 MAN KAT I LKW, ist auch kein Pkw und trotzdem Lebenslange Ölfüllung.

    Ich sag ja :scheiß Wechselintervalle.

  • Da sich hier viele Leute Rat holen - möchte ich folgende Aussage so nicht stehen lassen:

    Zum Hinterachs-Differential:

    LS (Limited Slip) deswegen, weil ich eine Differential-Sperre habe. Deshalb auch GL5 80W90 LSD lt. Vorgabe, anstelle 75W140 für die Standard-Hinterachse.

    Aber auch da wurde 85W90 eingefüllt anstelle eines vorgegebenen 80W90, wenn auch als LS.

    Gerade bei einer Differentialsperre (Sonderausstattung beim D40) braucht es kein teures LS Öl, das braucht es nur bei einer Differentialbremse (meines Wissens die Serienausstattung beim D40)

    Für meine Sperre (ARB) ist auch ein 75W140 vorgegeben.


    Vorderachse - der Pathfinder hat keine Freilaufnaben - der D40 wohl auch nicht - der Meister möge seinen Brief zurückgeben.


    Zur Strategie Lebensdauerfüllung:

    Da es schwierig zu sein scheint die richtigen Öle zu verwenden, man mit den falschen Ölen durchaus etwas zerstören kann (Mir hat man Getriebeöl ins VTG gekippt) ist es vielleicht manchmal gar nicht so schlecht nicht zu wechseln.

    Bei meinen Terranos in Georgien, habe ich dann mal bei ca. Km 300000 die Öle im Antrieb gewechselt:

    Vorderachsdifferential - noch völlig OK

    Schaltgetriebe - deutlich verbraucht - Die Schaltprobleme waren danach weg.

    VTG - noch völlig OK

    Hinterachsdiff - Öl war völlig fertig - Rückwärts einparken ging fast nicht mehr weil sich die Achse sperrte. Im Vorwärtsgang war keine Wirkung der Bremse mehr festzustellen. Mit frischem ÖL alles wieder schick.


    Bemerkenswert fand ich, das in keinem Getriebe Wasser vorzufinden war - und das bei dort häufigen Tauchfahrten jenseits der erlaubten Wattiefe. Die Entwässerung im Luftfilterkasten funktioniert tatsächlich. - Ein Hoch auf die Nissan Ingenieure!


    Jochen

  • Was die erste Werkstatt und den Meister anbelangt, bin ich ganz bei Dir, jo6666, soweit sich das noch objektivieren läßt. Da möchte ich nicht unfair sein, bevor ich da nicht Konkreteres weiß. Wie gesagt, bin ich da aber auch sehr enttäuscht und stinksauer, soweit es die definitiv falschen Öle anbelangt.

    Hatte ich mir in dem Ausmaß für eine Nissan Vertragswerkstatt bisher tatsächlich nicht vorstellen wollen.

    Ich werde dennoch dorthin fahren, auf Öle nach Nissan-Vorgaben bestehen und dann beim Wechsel dabei bleiben.

    Das sollen sie noch in Ordnung bringen! Wenn es danach noch Schäden gibt, weiß man auch, an wen man sich/gegen wen man sich wenden muss.

    Eine Getriebespülung ist nach Aussagen beider Werkstätten nicht erforderlich. Das werde nur beim Automatik-Getriebe gemacht.


    Noch zu den Nissan-Vorgaben:

    Bei zwei Angaben scheint noch Klärungsbedarf zu bestehen. Eines hatte ich schon angedeutet bzgl. Getriebeöl. Das von jo6666 genannte 75W80 darf ich laut Nissan nicht verwenden. Richtig ist, jedenfalls für meinen D40, 75W85.

    Für das Hinterachs-Differential (mit Sperre!) ist laut Unterlagen, muss wiederholen: jedenfalls für meinen D40, ein LSD 80W90 zu verwenden. Darin stimmen auch beide Nissan-Werkstätten in ihren Aussagen überein.

    Wenn das nun auch unzutreffend wäre, na dann weiß ich auch nicht mehr...

    Allerdings ist es aus den Unterlagen für mein Verständnis nicht ganz so eindeutig heraus zu lesen. Das hätte Nissan sicher besser schreiben/differenzieren können. Wenn die Beschreibungen für die Werkstätten auch so formuliert sind, na ja dann... wäre Missverständnissen Tür und Tor geöffnet...

    Ich habe den Auszug als Foto beigefügt. Schaut Euch das mal an, worauf Ihr da tippen würdet beim Öl für das HA-Differential.

  • LSD = Limited Slip Differential (Begrenzte Reibung im Differential) ist eine Differentialbremse, die bremst das durchdrehende Rad ein wenig ab, dazu braucht es diesen speziellen LS Limited Slip (Begrenzte Reibung) Zusatz im Öl.

    Eine echte Sperre 100% mechanisch gesperrt, die es als Option gibt braucht das normale Öl und so steht es auch in Deinem Manual. (2te Zeile Hinterachse)


    Der einzige Fehler ist das dort Differentialsperre (LSD) statt richtigerweise Differentialbremse (LSD) steht. (3te Zeile Hinterachse)


    Jochen

  • Ja, so macht die Beschreibung jetzt auch für mich Sinn!

    Darf nicht wahr sein... zwei Nissan-Werkstätten daneben. Jetzt hätte das auch die zweite nochmal genau so verkehrt gemacht wie die erste !! Ob das an dieser missverständlichen Formulierung liegt, die evtl. auch in den Werkstatt-Anleitungen so steht, wie ich für diesen Fall schon befürchtet hatte? Die müssten‘s doch eigentlich besser wissen; jedenfalls besser als ich...
    Demnach hätte ich nur noch die Wahl gehabt zwischen 3x verkehrt (VA, HA und Getriebe) oder „nur“ 1 x verkehrt („nur“ Hinterachse). Das ist schon unglaublich. So fahren alle D40/Pathfinder dieser Werkstatt herum.
    Eigentlich unfassbar so ein Dilettantismus in einer Nissan Vertrags-Werkstatt.

    Jetzt sind da im Schalt-Getriebe, in der Vorder- und der Hinterachse 60000 km weit die komplett falschen Öle drin !...

    Gerade an der empfindlichen Hinterachse des D40 und der Belastung durch unseren Wohnkabinen-Betrieb.

    Kann hier gar nicht schreiben, was mir jetzt zur Werkstatt und zum „Meister“ in den Sinn kommt...

    Ich hoffe nur, dass nicht Schaden entstanden ist.


    Gut, dass ich hier nachgefragt habe. Vielen vielen Dank Dir Jochen/jo6666 und Euch allen für Eure Zeit und Mühe !!!