Reserverad verloren

Es gibt 17 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von b-joe.

  • Hallo Gemeinde

    Erst mal schönen Guten Abend von der Insel

    Vielleicht kann mir jemand helfen, ich habe am gestrigen Morgen mein Reserverad verloren, ist sowas schon mal passiert??????

  • Hallo Erna


    Erst mal schönen Guten Abend von der Insel


    Erst mal schönen Guten Morgen aus Lampukistan


    ich habe am gestrigen Morgen mein Reserverad verloren,


    Das ist schlecht, ich hoffe sehr das war kein Auslöser für einen Verkehrsunfall von Anderen.

    Vielleicht kann mir jemand helfen,


    Helfen das Rad zu suchen, oder wie oder was ? Obs vülleicht irgendwo im Graben liegt ?

    Wie sollte eine Hilfe Deiner Ansicht nach aussehen ? , versteh ich nicht.


    ist sowas schon mal passiert??????


    Wenn ja, was würde das für Dich bedeuten, kommt dann Dein Rad von ganz allein wieder angelaufen ?

    Wenn nein, warum nicht ? Und warum muss sowas mit 6 Fragezeichen versehen werden ??? ??? ???


    Bei weltweit zig Millionen Autos ist das in den letzten 100 Jahren ganz bestimmt schon mal passiert, hab selbst schon LKW-Räder an der Autobahn stehen sehen.


    Macht das den bitteren Verlust Deines Reserverads weniger schmerzhaft oder den Neukauf eines ebensolchen preislich günstiger ?


    Du stellst sehr merkwürdige Fragen in merkwürdigen Postings.

  • Hallo und schönen Guten Abend

    Danke für die schnelle Antwort,entschuldigung für die dumme Frage,muss mich erst in diesem Forum zurecht finden, habe das Rad am Morgen verloren, Gott sei Dank auf einem Feldweg,und nicht bemerkt a, Abend als ich den Weg wieder befuhr dann dass Rad liegen sehen,welcher Idiot verliert hier ein so großes Rad,,oh überprüft, es ist dein eigenes, dann kamen meine Gedanken wenn so etwas passiert auf der Autobahn bei 180km/h, deswegen war meine Fragestellung nach einer besseren Sicherung und wie so etwas überhaupt am Navarra angebracht ist. Fahre den Dicken schon 10 Jahre musste das Rad aber noch nie nutzen??

    Also bitte um Entschuldigung, wenn hier verkehrt , dann ignorieren

    Danke

  • Ich weiß jetzt nicht aus dem Hut, ob das Reserverad so wie beim Pathfinder (über eine Kette, die man einfach über eine Winde hochzieht) befestigt ist, aber wenn ja - dann könnte die einfach durchgegammelt und gerissen sein.

    Ursache - nie danach geschaut und nicht ab und zu mal ein wenig gefettet oder irgendwie anders geschützt/konserviert.

    Habe das schon mal vor Jahren gesehen, dass die so durchgerostet war, dass das Rad einfach runter gefallen ist - war zum Glück nicht während der Fahrt bei dem betreffenden sondern im Stand auf dem Hof, als er das Rad einfach mal runterlassen wollte.

    Bodenfreiheit und Drehmoment :perfekt:
    statt Tieferlegung und Spoiler


    Gruss Dietmar

    2 Mal editiert, zuletzt von dietmar_pf05 ()

  • Danke für die Antwort

    Jetzt normalisiert sich das ganze im Forum etwas, wußte nicht wie ich das anfangen sollte.

    Mir wäre ganz doll geholfen mit einer Teilenummer für das Teil welches im Reserverad eingehakt wird mit der Kette,

    Habe mich mal unters Auto geschmissen und da hängt nur noch die Kette mit einer Schlaufe mit ein stück oder kompletter Feder.

    Komme leider erst Mittwoch wieder in meine Werkstatt um meinen Dicken hoch zu heben, melde mich dann noch mal.

    Und ,,, die Kritik "wenig gefettet oder geschützt und konserviert" muss ich anerkennen. Solange man sowas nicht braucht oder wie hier jetzt verliert habe ich da niemals nich was dran gemacht, geschweige denn einen Tropfen Öl oder Fett

    Gruß von der Insel

  • Servus,

    ich bin auch schon mal länger ohne Reserve Rad gefahren.

    Den schweren Brocken habe ich nur wieder aus Ballast Gründen im Winter montiert.

    Bei dem Problem würde ich es vermutlich einfach in der Garage stehen lassen.

    LG

  • Puuh, an so was muss man auch erst mal denken; selbst, wenn man Korrosionsschutz beim D40 ernst nimmt.

    Gut zu wissen, dass so etwas vorkommt. Werde mich bei meinem eigenen gleich mal drunter legen und kontrollieren.

    Wäre heftig, wenn das auf der AB passiert.

    Danke für die Meldung!

  • Bei mir beim Pathfinder ist da kein Rweserverad mehr, aber die Halterung ist die alte...

    Oben auf ner Quertraverse sitzt die Winde.. von dort hängt einmal die Kette zum Rad runter und zusätzlich eine Schlaufe, welche die Kette zur Winde führt, wenn das Rad abgesenkt wird.. wenn das alles noch dran ist, dann ist unten was abgegammelt...

    und zwar Ist das quasi ein U aus Flachstahl mit Widerhaken, welches durch ein Kettenglied gefädelt wird (steht auf meinem Bild senkrecht in der Feder) und dann einen "Federteller" trägt. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass dir das untere Kettenglied aufgerostet istund dan dieser U Bügel mit samt dem Rad runtergefallen ist ... aber du schreibst auch, dass deine Feder noch an der Kette hängt..... die Feder trägt dann glaub ich original noch einen größeren Teller, welcher nicht durchs reserverad passt ....Das ist bei mir schon so lange her.... ... dann müsste dir dieser weggegammelt sein ?

    Der ihn sich so zurechtmacht, wie er ihn gerne hätte.....

  • Die Kettenwinde habe ich bei mir auch schon getauscht - da hat sich mal beim Ablassen die Kette verheddert und beim gewaltsamen weiterdrehen wurden Zähne des Kettenrades beschädigt. Blöde Aktion!

    Wenn's mal klemmt, vorsichtig zurückdrehen, unters Auto legen und von Hand die Kette sortieren bevor man einen neuen Versuch startet.

    Die Winde auszubauen ist nämlich auch kein Spaß.

    Patrick

    Was ist das für eine Konstruktion? Macht mich neugierig!

    Tank? Externe Staukisten?

  • Bei meinem alten Campo von 1996 war das Rad zusätzlich noch mit einem verschraubten Gurt (Teil 10) gesichert. :perfekt:


    Anscheinend hatte Opel bzw. Isuzu kein großes Vertrauen in die Kettenkonstruktion


    Achtung Ironie: Wird die Kette bzw. Gesamtkonstruktion denn nicht mehrfach im Jahr im Zuge der Luftdruckkontrolle gewartet bzw. geprüft ? ^^


    Außerdem noch wichtige Hinweise zur Ladungssicherung:


    Gruß aus der Eifel

  • Hi Radentaler,


    ich hatte auch einen Opel Campo (Isuzu), was für eine schöne Zeit. :flipa:

    1997 neu gekauft und dann 2007 gegen den Navara ersetzt.

    Dem gutmütigen Auto 10 Jahre alles abverlangt und keinerlei Schäden,

    welch ein Jammer, dass es den Campo so, wie damals mit Sauger nicht mehr gibt! ;(


    LG

  • jochen
    Ja, sind zwei Dewalt Tough Boxen, in denen ich Klappspaten, Bergegurt, Überbrückungskabel, Reifenflickzeug spazierenfahre.. aus Verlustängsten hab ich rechts und links davon noch ne Gewindestange vom Träger aus runter stehen, auf denen unten mit Flügelmuttern ein Flacheisen quer verläuft, welches die Boxen sichert.

    Diebstahlschutz ist ja sowieso die Winde...

    Reserverad hab ich noch nie gebraucht.. Kompressor wäre an Bord

    Der ihn sich so zurechtmacht, wie er ihn gerne hätte.....

  • Dazu fallen mir spontan ein paar Dinge ein:

    1. Wenn die Kette sich wie bei mir verwurstelt - hast Du kaum Chancen das zu richten.

    2. Klappspaten/Bergegurt in der Kiste sind schwer zu erreichen wenn Du Dich mal eingegraben hast.

    3. Auf Korsika hab ich mir einen neuen Duratrac seitlich aufgeschnitten, Cap Corse, Steilhang, dichtes Dornengestrüpp, gleich am ersten Tag. Als Reserverad hatte ich nur einen Straßenreifen passender Größe dabei. Habe alle Reifenhändler in Bastia abgeklappert, kein AT in 265/70-17 innerhalb einer Woche aufzutreiben. Habe den Reifen dann per Heißvulkanisation flicken lassen was mehrere Tage gedauert hat weil der Autoklave mit Aufträgen für LKW ausgebucht war. Zur Sicherheit habe ich mir derweil noch einen Altreifen zur Reserve mitgeben lassen. Blöd wenn es Urlaub um solche Nebensächlichkeiten geht. Seitdem habe ich immer 5 gleichwertige Reifen dabei. Reifenpannen gibt es bei mir öfter, zu 90% durch Metallteile, was sich aber zumeist mit Bordmitteln flicken lässt.